Kontakt

Nürnberger Wochen gegen Rassismus

Gemeinsam mit Vereinen, Schulen und Institutionen veranstaltete die Stadt Nürnberg vom 7. bis 21. März 2017 die "Nürnberger Wochen gegen Rassismus". Workshops, Diskussionsrunden, Theaterstücke und vieles mehr setzten ein Zeichen gegen Rassismus, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Die Aktionswochen fanden 2017 zum ersten Mal statt.

Hintergrund

Am 21. März 1960 gingen Polizisten im südafrikanischen Sharpeville gegen Demonstranten vor, die gegen das Apartheidssystem protestierten. Dabei wurden 69 Menschen getötet und mehrere Hundert verletzt. 1966 riefen daher die Vereinten Nationen den 21. März zum Internationalen Tag gegen Rassismus aus, um gegen Rassimus und Diskriminierung vorzugehen.

Alljährlich erinnern seither Aktionswochen mit vielen Veranstaltungen an diesen Gedenktag. Auch in Deutschland beteiligen sich Organisationen und Einrichtungen an den "Internationalen Wochen gegen Rassismus". Erstmals nahm nun auch Nürnberg mit rund 20 Veranstaltungen an der Kampagne teil.


Szenenbild aus dem Theaterstück "Ins Herz"

Bild vergrößern

Das Theater "Auf die Zwölf" hat sich mit der Mordserie des NSU befasst. Daraus entstand das Stück "Ins Herz", das bei den "Nürnberger Woche gegen Rassismus" zu sehen war.


Programm

Das Programm der beiden Aktionswochen war vielfältig: Es gab Lesungen und Reiseberichte, ein interkulturelles Familienfest oder Gesprächsrunden. Workshops gaben dem Publikum Argumentationshilfen an die Hand, die rassistischen Stammtischparolen entgegensetzen werden können. Viele der Veranstaltungen wandten sich auch an Jugendliche und junge Erwachsene.

Mosaik Jugendpreis

Mit einer Preisverleihung und einer Podiumsdiskussion endeten die "Nürnberger Wochen gegen Rassismus": Am 21. März wurde im Künstlerhaus der Mosaik Jugendpreis verliehen. Er ehrte drei Projekte, in denen sich Jugendliche und junge Erwachsene für Toleranz und interkulturellen Dialog einsetzen.

Mehr zum Thema

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/menschenrechte/wochen_gegen_rassismus.html>