Kontakt

Nürnberger Wochen gegen Rassismus

Handlettering von Hannah Rabenstein zum Thema Rassismus

1966 riefen die Vereinten Nationen den „Internationalen Tag zur Überwindung von rassistischer Diskriminierung“ ins Leben. Er soll an die 69 Opfer erinnern, die 1960 bei einem Protest gegen das Apartheitssystem im südafrikanischen Sharpeville blutig niedergeschlagen worden waren. Seit 1994 nimmt auch Deutschland an den „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ teil, die inzwischen auf zwei Wochen ausgeweitet sind.

Rund um den „Internationalen Tag gegen Rassismus“, den 21. März, finden mittlerweile bundesweit rund 2.000 Veranstaltungen statt. Mit reger Beteiligung vieler Institutionen, Organisationen und großer öffentlicher Aufmerksamkeit ist Nürnberg seit zwei Jahren fester Bestandteil der internationalen Aktion.

Blick ins Radiostudio von Radio Z, in dem mehrere Personen sitzen, davor eine Person am Mikro, vor ihr ein Mischpult.

Blick ins Studio: Bei den "Nürnberger Wochen gegen Rassismus" konnten 2018 die Besucherinnen und Besucher das Radioprojekt "Immigration Broadcast" von Radio Z kennenlernen.


100 % Menschenwürde – Zusammen gegen Rassismus

Angesichts des derzeitigen gesellschaftlichen Klimas ist der Wahlspruch für die Wochen gegen Rassismus – „100 % Menschenwürde – Zusammen gegen Rassismus“ - aktueller denn je und bekommt gerade vor dem Hintergrund der 2019 anstehenden Europawahl besonderes politisches Gewicht.

Dementsprechend steht die Aktion 2019 zusätzlich unter dem Motto „Europa wählt: Menschenwürde“, um für Europa ein Zeichen des demokratischen Miteinanders in Zeiten der gesellschaftlichen Spaltung zu setzen. Denn der Ton in der öffentlichen Debatte verroht zunehmend, Tabubrüche werden salonfähig und Hetze wie Diskriminierung sind wieder trauriger Teil der Alltagssprache. Ähnliches muss auch für den Europawahlkampf 2019 befürchtet werden.

Szenenfoto aus Die NSU-Monologe

Bild vergrößern

Behutsam, fordernd, mal roh und direkt: Die Bühne für Menschenrechte zeigte in den "NSU-Monologen" den jahrelangen Kampf dreier Familien der Opfer des NSU.


Nürnberger Wochen gegen Rassismus 2019: Machen Sie mit!

Zusammen mit dem Nürnberger Rat für Integration und Zuwanderung ruft das Menschenrechtsbüro deshalb auch dieses Jahr Organisationen, Schulen, Institutionen, Vereine und Einzelpersonen auf, ein Projekt oder eine Veranstaltung für die „Nürnberger Wochen gegen Rassismus 2019“ zu entwickeln und durchzuführen. Die „Nürnberger Wochen gegen Rassismus“ finden zwischen dem 07. und dem 21. März 2019 statt.

Ein Höhepunkt wird die Verleihung des Interkulturellen Jugendpreises der Stadt Nürnberg zusammen mit der Landeshauptstadt München am Abend des 21. März 2019 in Nürnberg sein.

Voraussetzungen für die Projekte

Ob Bildungs- oder Kulturevent, einmalige Aktion oder Veranstaltungsreihe – alle Formate, die einen lokalen oder einen Europabezug haben und in unser Motto „Nürnberg hält zusammen“ passen, sind willkommen.

Mit der Beteiligung an den „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ soll deutlich gemacht werden, dass die Menschenwürde für alle Menschen bedingungslos und unantastbar gilt und Rassismus, Antisemitismus und Islamfeindlichkeit keinen Platz in unserer Gesellschaft haben.

Online-Anmeldung

Bis zum 31. Dezember 2018 können Sie Ihre Projekte und Veranstaltungen online anmelden. Wir freuen uns auf Ihre Projekte!


Mehr zum Thema

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/menschenrechte/wochen_gegen_rassismus.html>