Kontrast Hilfe zur Nutzung dieser Seite

"Pflege+" für Säuglinge und kleine Kinder


Gesucht: Familien für Pflege+

Gesucht werden vom Jugendamt der Stadt Nürnberg und den Kooperationspartnern, den freien Trägern der Vollzeitpflege in Nürnberg (siehe unten bei "Kontakt") Familien, Paare oder Alleinstehende, die

  • flexibel sind und über eine stabile persönliche Situation verfügen sowie ein auf ein gutes (soziales) Netzwerk zurückgreifen können.
  • die offen für eine Zusammenarbeit mit der Herkunftsfamilie des Kindes sind.
  • die sich zutrauen, mit Unsicherheiten, wie der zwar wenig wahrscheinlichen, aber möglichen Rückkehr des Kindes zu seinen Eltern, umgehen zu können.
  • die bereit sind, medizinische Klärungsprozesse und Fördermaßnahmen zu unterstützen.
  • die gut mit dem für sie zuständigen Pflegekinderdienst des freien Trägers, dem Jugendamt und anderen Fachdiensten wie dem Allgemeinen Sozialdienst (ASD) zusammenarbeiten.
  • die die Herausforderung dieser Aufgabe interessant finden und bereit sind, sich weiter zu bilden.

Das bieten wir Familien von Pflege+

  • Schulung und Betreuung vor und während der Aufnahme des Kindes.
  • Vergütung der Erziehungsleistung und eine Pauschale der Kosten für das Kind.
  • Kontakte zu anderen Familien von Pflege+ und natürlich auch zu anderen Vollzeitpflegefamilien.

Inobhutnahme und Betreuungsangebot

Akut gefährdete Säuglinge und Kleinkinder, die aus ihren Familien genommen werden müssen, benötigen sofort einen Platz, an dem sie Sicherheit und Fürsorge erfahren. Gerade kleine Kinder bis zu circa 6 Jahren und ganz besonders Säuglinge sind dabei auf einen überschaubaren familiären Rahmen angewiesen. Die meisten dieser Kinder finden in Nürnberg Aufnahme bei Fachkräften der Bereitschaftsbetreuung in deren Familien.

In einigen Fällen ist bereits bei der Inobhutnahme des Kindes ziemlich klar, dass das Kind in absehbarer Zeit nicht zu den Eltern zurück kann. Dazu zählen extreme Situationen oder die wiederholte Inobhutnahme eines Kindes aus Situationen, die von den Eltern verursacht oder nicht verhindert wurden.

Sehr belastend vor allem für Säuglinge und kleine Kinder ist der Bindungsabbruch nach einer langen Phase der Klärung, ob eine Rückkehr ins Elternhaus möglich ist oder ob das Kind dauerhaft in einer Pflegefamilie leben soll. Vor allem bei gerichtlichen Verfahren zieht sich diese Klärung in die Länge. Kinder suchen nach Bindung und nehmen diese zu den Familienmitgliedern einer Bereitschaftsbetreuung auf. Fällt die Entscheidung für eine dauerhafte Unterbringung außerhalb der Herkunftsfamilie, muss diese Bindung an die Fachkraft und ihre Familie wieder aufgegeben werden und das Kind muss noch einmal Bindung zulassen können – nämlich zu den Mitgliedern der Familie, in der es aufwachsen wird.

Deshalb werden Pflegefamilien gesucht, die grundsätzlich bereit sind, ein Kind dauerhaft bei sich aufzunehmen und diesen Klärungsprozess aushalten und begleiten können.


Kontakt

Jugendamt | Fachstelle Vollzeitpflege

Reutersbrunnenstraße 34

90429 Nürnberg

Telefon 09 11 / 2 31-41 00


Team Vollzeitpflege

Telefon 09 11 / 2 31-41 68 und 2 31-81 08

Zur verschlüsselten Übertragung Ihrer Nachricht:

Kontaktformular

Rummelsberger Diakonie

Pflegekinderwesen

Fenitzerstraße 48

90489 Nürnberg

Telefon 09 11 / 3 93 63-43 50

Telefax 09 11 / 3 93 63-43 55


2. Büro

Ratiborstraße 29, 90473 Nürnberg


Telefon 09 11 / 3 93 63-43 80

Telefax 09 11 / 3 93 63-43 84

SOS Kinderdorf Nürnberg e.V.

Kinder-, Jugend- und Berufshilfe

Schweinauer Hauptstraße 29

90441 Nürnberg

Telefon 09 11 / 9 29 83-0

Sozialdienst katholischer Frauen

Leyher Straße 31-33

90431 Nürnberg

Telefon 09 11 / 31 07 80

Veranstaltungskalender

PDF-Dateien zum Download

Default Text

Verwandtenpflege

Default Text
Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/jugendamt/vollzeitpflege_pflege_plus.html>