Kontakt

Lokalklimatische Situation

Der Deutsche Wetterdienst hat im Sommer 2010 und 2011 an sechs Messtationen, durch Messfahrten und die Auswertung langfristig vorhandener Datensätze (Flugwetterwarte) die aktuelle lokalklimatische Situation in der Alt- und Weststadt erfasst. Es konnte u.a. nachgewiesen werden, dass dichter bebaute Stadtgebiete sich stärker erwärmen, dass helle Oberflächen durch den Albedoeffekt sich weniger stark aufheizen, dass in flussnahen Bereichen niedrigere Temperaturen vorherrschen (z.B. um ca. 3°C im Bereich Insel Schütt) und dass Grünflächen und Grünstrukturen ( wie Bäume, begrünte Flächen, Dach- und Fassadenbegrünung) einen positiven Einfluss auf die Temperaturentwicklung haben (s. Abb.).

Nürnberg-Profilstrecke1 und 2

Messfahrt Altstadt am 27.07.2011 um 12:00 Uhr und 13:30 MESZ: Differenzen zur tiefsten Lufttemperatur der Messstrecke in Kelvin.


aus: Deutscher Wetterdienst, Abt. Klima- und Umweltberatung (HOFMANN, G.) 2012: Projekt ExWoSt Nürnberg. Endbericht über die meteorologischen Messungen 2010 und 2011. Unveröffentlichtes Gutachten im Auftrag der Stadt Nürnberg, Umweltamt.

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/klimaanpassung/lokalklimatischesituation.html>