Kontakt

Frauenkabarett

Panorama Frauenkabarett 2020

Schon seit über dreißig Jahren gibt es die Frauenkabarettreihe im Kulturladen Loni-Übler-Haus. Zu Beginn jedes Jahres treten von Januar bis April sechs Kabarettistinnen aus dem deutschsprachigen Raum auf und versprechen abwechslungsreiche, unterhaltsame Abende. Die Frauenkabarettreihe wurde gestartet, um eine Plattform für Künstlerinnen zu schaffen, die damals deutlich weniger Auftrittschancen hatten, als Männer. Beim bunt gemischten Publikum kommt dieses Konzept damals wie heute sehr gut an und diente bereits vielen bekannten Kabarettistinnen wie Luise Kinseher oder Maria Peschek als Starthilfe.

Vorwort

Liebe Gäste, hochverehrtes Publikum,

witzig, klug, gebildet, bissig und politisch versiert – das sind unsere diesjährigen Gäste der 31. Frauenkabarettreihe im Kulturladen Loni-Übler-Haus.

Eröffnet von der Comedygranate Patrizia Moresco mit ihrem neuen Programm „#Lach mich“, die bereits vor zwei Jahren das Publikum im Loni zum Toben brachte, begrüßen wir nach vielen Jahren wieder Lizzy Aumeier, diesmal mit ihrem „DamenSalonOrchester Lizzy die weißen Lilien“ und einer brillanten Mischung aus Konzert, Kabarett und Musiktheater. Nicht fehlen darf die wunderbare Nadja Maleh aus Wien. Letztes Jahr wegen Erkrankung abgesagt, freuen wir uns, sie dieses Jahr gesund und voll gewohntem Esprit mit ihrem neuen Programm „Hoppala“ begrüßen zu dürfen. Erstmals zu sehen auf der Loni-Bühne: Birgit Süß mit „Paradies. Und das.“, eine bitterböse, wilde, unterhaltsame Comedy auf höchstem Niveau. Und Andrea Volk mit einer temporeichen Satire-Show, die mit schwarzem Humor und einer gehörigen Portion Selbstironie Wege aus der Arbeitskrise weist. Abgeschlossen wird unsere Reihe mit Anka Zink - ein höllischer Spaß für alle, die böses Kabarett mögen.

Wie gewohnt erwartet Sie also Frauenpower pur. Ich freue mich mit Ihnen auf sechs großartige wortgewandte, unkonventionelle Künstlerinnen.

Herzlichst Ihre

Monika Abel
Leiterin Kulturladen Loni-Übler-Haus

Aktuelles Programm


Samstag, 18. und Sonntag, 19. Januar 2020, 20 Uhr

PATRIZIA MORESCO #LACH_MICH

Kein Mensch hat mehr Zeit. Hetze ist Alltag, und Leistung das elfte Gebot. Zum Ausgleich fliegt man zum Detoxen nach Indien zum Meditations- und Jogaretreat mit morgendlichem Achtsamkeitsseminar. Aber wehe man postet nicht jeden Tag ein Selfie, dann glaubt doch keiner mehr, dass du noch lebst. Hirn deaktiviert – Smartphone aktiviert. Influenzer sind die Götter des 21. Jahrhunderts, und Follower und Likes bestimmen deinen Wert. Nichts gegen künstliche Intelligenz, aber wollen wir es nicht vorher erst mal mit natürlicher versuchen…

Die „Komik-Kaze-Kabarettistin” lässt sich ungebremst, über den Wahnsinn unserer Gegenwart aus. Vor nichts und niemandem macht sie halt, schon gar nicht vor sich selbst.

Die Moresco ist ein aktiver Vulkan, ständig unter Feuer… Statt Magma speit sie Witz und Wortspiele gegen den neuen Zeitgeist, die so heiß sind, dass sie sich oft sengend einbrennen.
Süddeutsche Zeitung

AK 19/15 € (erm.), VVK 17/14 € (erm.) & Nbg.-Pass 5 €


Samstag, 1. Februar 2020, 20 Uhr

LIZZY AUMEIER - DamenSalonOrchester Lizzy und die weißen Lilien

"Küss die Hand" - Eine Hommage an Johann Strauss, Vater und Sohn. Eine brillante Mischung aus Konzert, Kabarett und Musiktheater

Weltberühmte Melodien wie „Die schöne blaue Donau“, die Ouvertüre aus dem„Zigeunerbaron“, „Rosen aus dem Süden“, und viele andere wunderschöne Kompositionen werden zu Gehör gebracht.

Bewegende Fragen werden gelöst, wie etwa: Wäre Johann Strauss heute berühmter als ABBA? War Vater oder Sohn Strauss bei der Frauenwelt beliebter? Wie entstand der Kaiserwalzer? War Sissi eine heimliche Geliebte von Johnny S.?

Ein einzigartiges Ensemble mit großem Können, viel Selbstironie und Charme!

Lizzy Aumeier (Texte und Kontrabass)
Alice Graf (Pianodirektion)
Svetlana Klimova (Violine)
Gaby Athmann (Flöte)
Irene von Fritsch (Cello)

AK 19/15 € (erm.), VVK 17/14 € (erm.) & Nbg.-Pass 5 €


Samstag, 15. Februar 2020, 20 Uhr

NADJA MALEH - Hoppala!

Laut Wörterbuch ist ein Hoppala ein kleiner Ausrutscher. Hoppalas können klein oder groß sein, lustig oder tragisch, fatal oder wurscht. Aber eines haben sie alle gemeinsam: sie sind nur allzu menschlich!

Wieder einmal begibt sich die preisgekrönte Kabarettistin in ihre multiple Welt von schrägen Frauencharakteren. Unglaublich vielseitig in Sprache, Darstellung und Gesang zieht sie Zwischenmenschliches pointiert durch den Kakao! Aber immer mit optimistischem Blick in eine rosige Zukunft:

„Die Gleichstellung der Geschlechter wird in ca. 100 Jahren Realität… Hoppala, da bin ich ja gar nimma da!“ Egal, alles wird gut!

Diese Frau ist pures Dynamit. Adrenalin pur und verbal intravenös… Mit Witz, mit Hochspannung und einem Talent jenseits von dieser Welt!
SCHICKmagazin

AK 19/15 € (erm.), VVK 17/14 € (erm.) & Nbg.-Pass 5 €


Samstag, 7. März 2020, 20 Uhr

BIRGIT SÜß - Paradies. Und das.

Inzwischen in der Lebenshälfte angelangt, in der man nicht nur zusehends, sondern auch zunehmend älter wird und man von grauen Haaren an ganz unvermuteten Körperstellen überrascht wird, fragt sich Birgit Süß: Früher war doch alles schöner. Aber isses jetzt besser?

Ein melancholisch - komödiantischer Abend zwischen Herzschmerz und VeggieDay – und der Erkenntnis, dass der Apfel vom Baum der Erkenntnis vielleicht auch nur ein faules Ei war.

Musikalisch begleitet von Werner Goldbach (Piano) oder Chris Adam (Gitarre)

Bitterbös, schonungslos, hemmungslos und hochkomisch, mit viel Selbstironie und Koketterie mit der eigenen Vergänglichkeit und den eigenen Unzulänglichkeiten.
Augsburger Allgemeine Zeitung

AK 19/15 € (erm.), VVK 17/14 € (erm.) & Nbg.-Pass 5 €


Samstag, 28. März 2020, 20 Uhr

ANDREA VOLK - Feier-Abend! Büro und Bekloppte

Überleben mit 4.0 - mit Alkohol und Achtsamkeit

Was kann man tun gegen den Flächennutzungsplan am Kühlschrank? Und wie praktiziert man den Digitalen Wandel, wenn das ‚Kompetenzteam‘ aus mehr Nullen als Einsen besteht? Da steht doch im Büro das große Fragezeichen. Warum gibt es mehr Häuptlinge als Indianer, mehr Meetings als Zeit zum Denken, mehr Software als Lösungen? Warum muss man am Telefon so oft sagen: „Kann ich Ihnen helfen?“, wenn man doch in 90% der Fälle weiß, da ist nichts mehr zu machen?

Gefangen zwischen "agilem Projektmanagement" und ermüdenden Meetings übt Volk das Überleben im Büro 4.0. Urkomisch, bitterernst und mit Mittagspausen in der Tagespolitik.

Schwarzer Humor und eine gehörige Portion Selbstironie
Kölner Stadtanzeiger

AK 19/15 € (erm.), VVK 17/14 € (erm.) & Nbg.-Pass 5 €


Samstag, 25. April 2020, 20 Uhr

ANKA ZINK - Das Ende der Bescheidenheit

Ein Halleluja auf das Protzen - für alle, die noch mehr klotzen. Alle sind super fit, super talentiert, super schön, super jung, super geil, super laut… Für Bescheidenheit und Zurückhaltung ist in Zeiten der Selbstinszenierung keine Zeit mehr. Es wird immer wichtiger wichtig zu sein, sonst kommt man unter die Räder. Aber wer ist noch übrig, um uns zu bewundern? Und vor allem wofür?

In einer Zeit, in der Markttauglichkeits-Hochbegabung die Königsdisziplin ist, und „Wer hat das gesagt?“ wichtiger ist als „Worum geht es eigentlich?“, liefert Anka Zink eine brandaktuelle und pupen-neue Aufklärungs-Offensive.

Das wird ein höllischer Spaß für alle, die böses Kabarett mögen, Vorurteile lieben und Ungerechtigkeit hassen.

AK 19/15 € (erm.), VVK 17/14 € (erm.) & Nbg.-Pass 5 €

Programm 31. Frauenkabarettreihe 2020

Programm der 31. Frauenkabarettreihe im Kulturladen Loni-Übler-Haus von Januar bis April 2020

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/kuf_kultur/loni_frauenkabarett.html>