Kontakt

Geschwindigkeitskontrollen

Blitzerfoto

Warum wird die Geschwindigkeit überwacht?

Nicht angepasste Geschwindigkeit ist eine der häufigsten Unfallursachen!

Der Reaktionsweg steigt linear und der Bremsweg quadratisch mit der gefahrenen Geschwindigkeit an.

Je höher die gefahrene Geschwindigkeit ist, desto mehr engt sich das Blickfeld für Fahrzeuglenker ein (Tunnelblick). Die Konzentrationszone der Fahrer richtet sich auf Bereiche in größerer Entfernung und dem seitlichen Sehbereich wird weniger Beachtung geschenkt. Dieser Umstand gefährdet vor allem nicht motorisierte Verkehrsteilnehmer, hier besonders Kinder, die sich seitlich von Fahrbahnen befinden.

Steigt die Durchschnittsgeschwindigkeit um 1 km/h bedeutet das einen Anstieg des Unfallrisikos um etwa 3 Prozent. Das Risiko eines Unfalls mit tödlichem Ausgang steigt um 4 bis 5 Prozent. Ungeschützte Verkehrsteilnehmer, wie Radfahrer und Fußgänger sind bei einem Unfall besonders gefährdet mit steigender Geschwindigkeit getötet oder verletzt zu werden.

Ein weiterer Vorteil der Reduzierung der Fahrgeschwindigkeit ist die Harmonisierung des Verkehrsflusses. Das Verkehrsverhalten ist bei niedrigeren Geschwindigkeiten kooperativer, zudem steigt die Bereitschaft von Fahrzeugführern, Rücksicht auf Radfahrer zu nehmen, indem sie einen größeren Seitenabstand einhalten und an Radfahrern langsamer vorbeifahren.

Unsere Messanlagen

Mehr zum Thema

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/verkehrsueberwachung/geschwindigkeit.html>