Kontakt

Der Berufsbasar - Ein innovatives Modell zur Berufsvorbereitung

Die Basar-Idee

Im Oktober 1990 hat die Städtische Wirtschaftsschule Nürnberg den ersten Berufsbasar als Pilotprojekt gestartet. Ziel des Projekts war und ist es, unterschiedlichste Berufsfelder anschaulich, nachvollziehbar und praxisorientiert vorzustellen. Die Resonanz auf dieses berufsvorbereitende Konzept war überraschend groß. Aus dem gesamten Bundesgebiet kamen Anfragen, Schulleiter*innen und Beratungslehrer*innen baten um Unterlagen. Daraufhin wurden in Bayern und bundesweit an zahlreichen Schulen Berufsbasare nach dem „Nürnberger Modell“ durchgeführt. Mittlerweile ist das berufsvorbereitende Projekt mit Modellcharakter eine feste Einrichtung in der Bildungslandschaft Nürnbergs und der Region.

Das Basar-Konzept

An zwei Projekttagen richten Unternehmen und Institutionen verteilt im ganzen Schulhaus und den Klassenzimmern kleine Info-Zentren ein. Es werden eine Vielzahl von Berufsbildern umfassend vorgestellt. Alles was man wissen muss, bevor man sich für einen bestimmten Beruf entscheidet, kann man hier erfahren. Die notwendigen Auskünfte werden vorwiegend von „Azubis“ selbst vermittelt. Im Zentrum steht dabei das persönliche Einzelgespräch, die individuelle Beratung. Wie bei einer Messe gehen die Schülerinnen und Schüler von Raum zu Raum, von Stand zu Stand, um sich je nach persönlichem Interesse von Azubis und Ausbildungsleitern informieren zu lassen. In entspannter Gesprächsatmosphäre werden so Erfahrungen weitergegeben und Frage beantwortet.

Schule übernimmt Verantwortung für berufliche Zukunft ihrer Schüler

Unter dem Motto „Begeisterung für Berufsausbildung wecken - berufliche Zukunft gestalten“ informieren auf dem Berufsbasar rund 60 Ausbildungsbetriebe aus Nürnberg und der Region, daneben noch Berufsfachschulen und Behörden über betriebliche Ausbildung und weitere Ausbildungswege. Die Nürnberger Arbeitsagentur ist ebenso vertreten wie die Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken und die Handwerkskammer für Mittelfranken, die über „Karriere mit Lehre“ informiert.
Im Rahmen des Berufsbasars bietet die „Messe für Gesundheitsberufe“ in der Turnhalle der Schule Einblicke in die Vielfalt der medizinischen und sozialen Ausbildungsmöglichkeiten.

Ein Angebot für alle Schularten

Der Berufsbasar der Wirtschaftsschule richtet sich in erster Linie an Jugendliche aus Nürnberg und der Region, die einen mittleren Bildungsabschluss anstreben. Im Basar-Angebot enthalten sind neben kaufmännischen Berufsbildern auch gewerblich-technische und handwerkliche Ausbildungsgänge, sodass sich der Besuch auch für Mittelschüler*innen lohnt. Auch Gymnasiastinnen und Gymnasiasten können sich über Alternativen zum Studium informieren. Eine Basar-Rallye bietet zusätzlich einen Anreiz, sich mit den Berufsbildern eingehend zu beschäftigen. Die Rallye-Bögen sind am Infostand im Foyer erhältlich.

Modellhafte Zusammenarbeit von Schule und Wirtschaft

Der Berufsbasar steht modellhaft für die Zusammenarbeit von Schule und Wirtschaft. Neben den Schülerinnen und Schülern profitieren von dieser Einrichtung auch die Basarteilnehmer aus Wirtschaft, Innungen und Verwaltung. Im persönlichen Gespräch können die Ausbildungsprofis der anwesenden Betriebe den erwarteten rund 3 000 Basarbesuchern ihre Ausbildungskonzepte schmackhaft machen.

Ein Angebot für alle Schularten

Der Berufsbasar der Wirtschaftsschule richtet sich in erster Linie an Jugendliche aus Nürnberg und der Region, die einen mittleren Bildungsabschluss anstreben. Im Basar-Angebot enthalten sind neben kaufmännischen Berufsbildern auch gewerblich-technische und handwerkliche Ausbildungsgänge, sodass sich der Besuch auch für Hauptschüler lohnt. Auch Gymnasiastinnen und Gymnasiasten können sich über Alternativen zum Studium informieren. Ein Basar-Quiz bietet zusätzlich einen Anreiz, sich mit den Berufsbildern eingehend zu beschäftigen.

Schule übernimmt Verantwortung für berufliche Zukunft ihrer Schüler

Unter dem Motto „Begeisterung für Berufsausbildung wecken - berufliche Zukunft gestalten“ informieren auf dem Berufsbasar rund 60 Ausbildungsbetriebe aus Nürnberg und der Region, daneben noch Berufsfachschulen und Behörden über betriebliche Ausbildung und weitere Ausbildungswege. Die Nürnberger Arbeitsagentur ist ebenso vertreten wie die Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken und die Handwerkskammer für Mittelfranken, die über „Karriere mit Lehre“ informiert.
Im Rahmen des Berufsbasars bietet die „Messe für Gesundheitsberufe“ in der Turnhalle der Schule Einblicke in die Vielfalt der medizinischen und sozialen Ausbildungsmöglichkeiten.

Das Informationsangebot zu Berufsausbildung ist breit gefächert. Im Zentrum steht dabei das persönliche Einzelgespräch, die individuelle Beratung. Wie bei einer Messe gehen die Schülerinnen und Schüler von Raum zu Raum, von Stand zu Stand, um sich je nach persönlichem Interesse von Azubis und Ausbildungsleitern informieren zu lassen.

Modellhafte Zusammenarbeit von Schule und Wirtschaft

Der Berufsbasar steht modellhaft für die Zusammenarbeit von Schule und Wirtschaft. Neben den Schülerinnen und Schülern profitieren von dieser Einrichtung auch die Basarteilnehmer aus Wirtschaft, Innungen und Verwaltung. Im persönlichen Gespräch können die Ausbildungsprofis der anwesenden Betriebe den erwarteten rund 3 000 Basarbesuchern ihre Ausbildungskonzepte schmackhaft machen.

Azubi-Speed-Dating – der schnelle Weg zum Ausbildungsplatz

Beim Azubi-Speed-Dating können Schüler*innen und Schüler sich auch direkt bei Unternehmen um einen Ausbildungsplatz bewerben. Das Konzept ist einfach: Zehn Minuten haben junge Leute Zeit, sich im Gespräch mit Unternehmern, Personalleitern oder Ausbildern interessant zu machen – und umgekehrt. Ohne die Hürden, die ein übliches Bewerbungsverfahren birgt, bekommen die Schülerinnen und Schüler die Chance sich bei mehreren Unternehmen vorzustellen und innerhalb zehn Minuten herauszufinden, ob beide Seiten zusammenpassen.

Elterntag am Basarsamstag

Auch Eltern sollten das breite Informationsangebot nutzen. Für sie besteht am Samstag die Möglichkeit, gemeinsam mit ihren Kindern den Basar zu erkunden und nach dem Traumberuf Ausschau zu halten.

Dank an die Schirmherren und unsere Projektpartner

Auch Prominenz aus Politik und Wirtschaft ist auf dem Basar vertreten, wenn Nürnbergs Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly als Schirmherr den Berufsbasar der Wirtschaftsschule in der Nunnenbeckstraße eröffnet. Wir bedanken uns auch bei der Sparkasse Nürnberg, die uns als Schirmherrin seit vielen Jahren unterstützt, sowie allen unseren Projektpartnern.

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/berufsschule_12/veranstaltungen.html>