Was gibt es Neues an der B4 und rund um die B4?

News-Archiv

Hier geht es zu den Ereignissen aus den vergangenen Schuljahren:

Schuljahr 2022/2023

Schuljahr 2021/2022

Schuljahr 2020/2021


Ereignisse aus dem Schuljahr 2023/2024 der B4


Englisch mal anders? Dann kommt zu den Fürth Pirates!

Eine Englischstunde der außergewöhnlichen Art durfte eine unserer BVJ-Klassen erleben: Organisiert durch das Deutsch-Amerikanischen-Institut (DAI) in Zusammenarbeit mit den Fürth Pirates, fand in Burgfarnbach ein spannender Baseball-Workshop statt.

Die BVJ- Schülerinnen und Schüler bekamen die einzigartige Gelegenheit, mehr über die Geschichte und die Regeln des Baseballs zu erfahren und das Spiel selbst auszuprobieren. Unter Anleitung der "Profis" lernten die Jugendlichen die grundlegenden Techniken des Schlagens, Werfens und Fangens. Da der Workshop auf Englisch abgehalten wurde, bot es auf spielerische Art und Weise die Möglichkeit, in einem praktischen und unterhaltsamen Kontext die eigenen Englischkenntnisse zu verbessern.

Insgesamt war der Baseball-Workshop mit den Fürth Pirates eine sehr gelungene Veranstaltung, die nicht nur sportliches Wissen vermittelte, sondern auch den interkulturellen Austausch und den Spaß an Sprache und Bewegung förderte. Fürth Pirates – we hope to see you again soon!

  1. Einweisung in den Baseballsport

    Einweisung in den Baseballsport

  2. Übung der Schlagtechniken

    Übung der Schlagtechniken

  3. Wurf- und Fangübungen

    Wurf- und Fangübungen


¡Estudiamos en Madrid!

Das haben sich 27 Schülerinnen und Schüler verschiedener Nürnberger beruflicher Schulen vorgenommen: In Madrid an unserer Partnerschule, dem IFC, eine Zusatzqualifikation zu erwerben, nämlich das Zertifikat als Kaufleute International Spanien der AHK in Madrid. Dazu reisten sie, begleitet von ihren Lehrkräften der Spanisch Wahlkurse, vom 02. bis zum 15.Mai in die spanische Hauptstadt. Auch acht Schülerinnen und Schüler der B4 waren dabei.

Am eindrucksvollsten können darüber die Teilnehmenden selbst berichten, wie hier eine der Schülerinnen:

„Mein Name ist Yekaterina und ich möchte Ihnen über meine Erfahrungen mit dem Erasmus+ Programm in Madrid erzählen. Es war eine unvergessliche Zeit!

Am ersten Tag in der Schule verlief alles reibungslos. Wir alle sind problemlos nach Madrid angereist und haben unsere Eindrücke ausgetauscht. Dann trafen wir unsere Lehrkräfte, Frau Klose und Herrn Maas, die sicherstellten, dass wir gut versorgt waren. In der zweiten Woche kümmerte sich dann noch Herr Hruschka um uns.

Die Materialien von der Schule halfen uns, unsere Reise in die spanische Sprache zu beginnen. Unser erster Unterricht wurde von Micaela geleitet, die eine fantastische Verbindung zwischen uns und der Sprache herstellte. Sie führte uns in interessanter Weise in die Gruppe ein, sodass wir uns alle schnell wohlfühlten und miteinander vertraut wurden. Jeder war richtig motiviert und gespannt auf den Kurs. Anfangs war es nicht so leicht zu verstehen, aber dank der Erklärungen der Wörter sowie der Mimik und Gestik unserer Lehrkräfte haben wir uns schnell daran gewöhnt, nicht jedes einzelne Wort zu verstehen, sondern den Kontext zu erfassen. Bei Micaela hatten wir Fächer wie „Aspectos culturales“ und „Marketing internacional“.

Bei Juan konnten wir unsere Spanischkenntnisse enorm verbessern. Zunächst wiederholten wir kurz, was wir zuvor in unseren Wahlkursen gelernt hatten. Dann, wie Perlen an einer Kette, haben wir neue Kenntnisse erworben. Wir behandelten Themen wie Kleidung, Essen, Alltag und Bestellungen in Restaurants. Jeden Tag haben wir nicht nur Grammatikstrukturen angewendet, sondern auch Vokabellisten erstellt, um sie in Online-Dialogen zu verwenden. Am Ende des Unterrichts kam der spannendste Teil: Wir mussten diese Dialoge vorspielen. Das war nicht nur lehrreich, sondern auch äußerst unterhaltsam. Es gab uns das Selbstvertrauen, Spanisch in alltäglichen Gesprächen zu nutzen - eine herausfordernde, aber auch unglaublich lohnende Erfahrung.

Mit Jacques hatten wir „Inteligencia emocional“ und „Español para los negocios“ sowie „Técnicas de comunicación“. Diese Unterrichte waren richtig cool, und wir konnten viele praktische Kenntnisse für unsere mündlichen Prüfungen gewinnen. In den zwei letzten Tagen waren wir gespannt und aufgeregt, wie das alles laufen würde. Wir mussten Präsentationen über uns selbst und unsere Ziele halten, das zeigte uns, dass wir uns nach diesen zwei Wochen schon gut ausdrücken konnten und uns in die spanische Kultur und Sprache integriert hatten. In den schriftlichen Prüfungen wurden die Inhalte des Unterrichts abgefragt, das war nicht schwer.

Besonders schön waren die fast täglichen Ausflüge, z. B. nach Toledo und Stadtführungen durch verschiedene Viertel von Madrid. Außerdem besuchten wir die AHK und erhielten interessante Einblicke in deren Tätigkeiten. Das Abendprogramm haben wir selbst geplant. Wir besuchten mehrere Museen, viele Cafés und Restaurants, haben „chocolate con churros“ gegessen und auch Tapas und „empanadas calientes“.

Insgesamt war es eine bereichernde und freudvolle Zeit, die uns nicht nur sprachlich, sondern auch kulturell weiterbrachte. Die Kombination aus motivierten Lehrern, spannenden Unterrichtseinheiten und praxisnahen Übungen machte das Erasmus Plus Programm in Madrid zu einer einzigartigen und unvergesslichen Erfahrung. Jeder Tag brachte neue Lernmöglichkeiten und Gelegenheiten, unsere Sprachkenntnisse zu vertiefen und die spanische Kultur besser zu verstehen.

Am Ende des Programms fühlten wir uns alle viel sicherer im Umgang mit der spanischen Sprache und hatten wertvolle Freundschaften geschlossen, die sicherlich über die Zeit in Madrid hinaus bestehen bleiben werden.“

Yekaterina Lauber und Daniel Hruschka

  1. Spanienfahrt 1

    AHK Madrid

  2. Spanienfahrt 2

    Stadtführung

  3. Spanienfahrt 3

    Toledo

  4. Spanienfahrt 4

    Zertifikatsübergabe


Verkehrsschilder der Gerechtigkeit – wir sind dabei!

Das Papiertheater hat in Zusammenarbeit mit dem Staatstheater Nürnberg und dem Menschenrechtsbüro Nürnberg das Kunstprojekt „Verkehrsschilder der Gerechtigkeit“ ins Leben gerufen. Im Straßenverkehr ist es gelungen, eine internationale Bildersprache zu entwickeln, die weltweit akzeptiert und verstanden wird.

In diesem Sinne sollen die Verkehrsschilder der Gerechtigkeit auch bei uns an der B4 zu Bildsymbolen werden, um ein gerechteres Zusammenleben zwischen den Menschen zu fördern. Drei dieser Schilder schmücken deshalb seit einiger Zeit den markanten Bereich zwischen Sekretariat und Lehrerzimmer: „Respekt“, „Toleranz“ und „Schau hin“. Um sich intensiv mit diesen wichtigen Werten auseinanderzusetzen, wurde ein schulweites Projekt gestartet, das sich mit den Themen der Verkehrsschilder beschäftigt. Zu jedem Verkehrsschild wurden interessierten Lehrkräften Unterrichtsmaterialien zur Verfügung gestellt und Aktionen initiiert. Die Ergebnisse der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler wurden veröffentlicht und zur Ansicht aufgestellt.

Sehr stolz sind wir als Schule darauf, dass wir im Zuge dieser intensiven Arbeit sogar Teil des europäischen Tischtuches werden durften. Bei einem Straßenkunst-Fest in Nürnberg schmückte das Tuch einen 15 Meter langen Tisch. Das Tischtuch zeigt Fotos verschiedener Initiativen, die die Verkehrsschilder der Gerechtigkeit dauerhaft montiert haben, so zum Beispiel auch 20 Orte aus der Ukraine, zehn Orte aus Griechenland, fünf Orte aus Spanien, Polen und Lettland...und die Berufsschule 4. Wir sind sehr stolz eine bunte, tolerante Schule zu sein – eine Schule die Vielfalt lebt und diskutiert und es sich zum Ziel gemacht hat, die Vision der Verkehrsschilder dauerhaft und sinnvoll zu unterstützen. Ein großer Dank geht hierbei an Johannes Volkmann, dem Gründer des Papiertheaters Nürnbergs, er hat uns zu diesem Projekt ermutigt und uns einen Teil davon werden lassen.

Die Verkehrsschilder der Gerechtigkeit werden weiterhin an der B4 hängen und die Auseinandersetzung und Anregungen in Form von Unterrichtsmaterialien allen Lehrkräften dauerhaft zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns für die bisherige Teilnahme und freuen uns auf weitere Auswertungen.

Das BVJ – Team

Tobias Knie, Melanie Rankin, Stephanie Zatocil und Merve Broll

  1. Verkehrsschilder der Gerechtigkeit

    Verkehrsschilder der Gerechtigkeit in der B4

  2. Verkehrsschilder der Gerechtigkeit

    Fotocollage der Verkehrsschilder

  3. Verkehrsschilder der Gerechtigkeit

    Verkehrsschilder der Gerechtigkeit auf den Straßen

  4. Verkehrsschilder der Gerechtigkeit

    Projektverlauf

  5. Verkehrsschilder der Gerechtigkeit

    Nahansicht Pinnwand in der B4

  6. Verkehrsschilder der Gerechtigkeit

    Pinnwände in der B4


B4-Absolventen der Schöller-Azubi-Akademie

Die B4 ist stolz auf die diesjährigen Absolventen der Schöller-Azubi-Akademie.

Herzlichen Glückwunsch!

Dieses Qualifizierungsprojekt für Auszubildende, das die Schöller-Stiftung zusammen mit der IHK Nürnberg für Mittelfranken und dem Bildungszentrum der Stadt Nürnberg in diesem Jahr zum 19. Mal durchgeführt hat, ist als bewusste Anerkennung und Förderung von besonders leistungswilligen und leistungsstarken Auszubildenden angelegt.

Das Projekt läuft über einen Zeitraum von einem Jahr. Die von uns, als Berufsschule, vorgeschlagenen Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden während dieser Zeit in Themen wie Rhetorik, Kommunikation, Zeit- und Konfliktmanagement oder Führungskompetenz geschult. Parallel dazu erhalten sie die Chance, mittelfränkische Spitzenunternehmen kennenzulernen und mit den Inhabern bzw. dem Spitzenmanagement zu sprechen.

Und hier kommen unsere B4-Absolventen (von links): Frau Paula Kohlmann (Berufsbereich Industrie), Herr Lenny Antoniou (Berufsbereich Groß- und Außenhandelsmanagement), Schulleiter Dr. Thomas Beutl, Frau Fabienne Hofmann (Berufsbereich Groß- und Außenhandelsmanagement) und Frau Katharina Schlammberger (Berufsbereich Industrie).

Auf dem Bild fehlt: Julian Rittmayer (Berufsbereich Automobilwirtschaft)


Juniorwahl zur Europawahl 2024: Schülerinnen und Schüler der B4 haben gewählt!

In der Zeit von 03. – 06.06.2024 beteiligten sich neun Klassen der Beruflichen Schule 4 an der deutschlandweit durchgeführten Juniorwahl. Insgesamt gaben 146 Schülerinnen und Schüler ihre Stimme ab.

Bei der Juniorwahl geht es um das Üben und Erleben von Demokratie. In den letzten Wochen wurden deshalb die wichtigsten EU-Institutionen sowie der Ablauf der Europawahl im Unterricht thematisiert, bevor es dann – wie bei der „echten“ Europawahl – für die Schülerinnen und Schüler mit Wahlbenachrichtigung und Ausweis in das eigens eingerichtete Wahllokal ging.

Schülerinnen und Schüler der Klassen BVJ10A sowie BVJ10B haben als Wahlhelferinnen und Wahlhelfer unter anderem die Wählerverzeichnisse kontrolliert sowie die Stimmen ausgezählt. Dadurch haben sie nicht nur für einen reibungslosen Ablauf gesorgt, sondern aktiv Verantwortung für das Gelingen der Juniorwahl übernommen.

Die Auszählung der Stimmen ergab folgende Verteilung:

CSU 20,0 %
AfD 20,0 %
SPD 10,7 %
MERA25 5,7 %
GRÜNE 4,3 %
FDP 4,3 %
BSW 4,3 %
Die PARTEI 3,6 %
Sonstige 27,1 %

Die Projektverantwortlichen sind sich einig: Zu den nächsten Bundestagswahlen wird sicherlich wieder eine Juniorwahl an der Beruflichen Schule 4 stattfinden!

Bis dahin nutzen wir die zum Schuljahr 2024/2025 neu eingeführte Verfassungsviertelstunde, um die Demokratiebildung an der Beruflichen Schule 4 weiter zu stärken.

Was hält eine Gesellschaft zusammen? Welche Bedeutung haben unsere Verfassungswerte für ein Leben in Frieden, Freiheit und Wohlstand? Diese und viele weitere Fragen zu diskutieren, ist wichtig, um unsere Schülerinnen und Schüler auf dem Weg zu selbstständigen, weltoffenen und mündigen Staatsbürgerinnen und -bürgern zu begleiten.

Das Gesamtergebnis der bundesweit 4.500 Schulen, welche an der Juniorwahl 2024 teilgenommen haben, findet sich hier:

  1. Juniorwahl an der B4

    Juniorwahl an der B4

  2. Wahllokal bei der Juniorwahl an der B4

    Wahllokal bei der Juniorwahl an der B4

  3. Wahlkabine bei der Juniorwahl an der B4

    Wahlkabine bei der Juniorwahl an der B4

  4. Stimmzettel bei der Juniorwahl an der B4

    Stimmzettel bei der Juniorwahl an der B4


Besuch des Ludwig Erhard Zentrums Fürth

Wie kam es zum Wirtschaftswunder nach dem zweiten Weltkrieg? Warum wurde die soziale Marktwirtschaft eingeführt? Und was hat Ludwig Erhard damit zu tun? Mit diesen Fragestellungen besuchte die IK11c am 06.06.2024 das Ludwig Erhard Zentrum in Fürth.
In einer spannenden Überblicksführung lernte die Klasse zunächst im Geburtshaus von Ludwig Erhard mehr über dessen Kindheit und Jugend. Im Neubau folgte der zweite Teil der Führung, in der ergänzend zu den im Unterricht kennengelernten Inhalten zur sozialen Marktwirtschaft, der politische Werdegang Erhards dargestellt wurde. Während der anschließenden freien Erkundung des Museums hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit sich einzelne Themen genauer anzusehen und mehr über Ludwig Erhards private und politische Hintergründe zu erfahren. So kennen wir nun zum Beispiel das Käsekuchen Rezept der Familie Erhard oder welche Biersorte Ludwig Erhard bevorzugte, aber auch wie Erhards "Wohlstand für alle" umgesetzt wurde und somit zum "Wirtschaftswunderland Deutschland“ beitrug.


Brunnenbauer (m/w/d) – Ein vielseitiger Ausbildungsberuf mit Arbeitsplatzgarantie

Interessante Einblicke in einen Ausbildungsberuf, den junge Menschen bei der beruflichen Orientierung nicht unbedingt auf dem Schirm haben, gab es für unsere BVJ/BIK-Schülerinnen und Schüler beim Besuch der Firma Ochs Bohrgesellschaft GmbH. Das Nürnberger Tochterunternehmen der inhabergeführten Unternehmensgruppe Ochs bildet jährlich mindestens 3 Auszubildende zum Brunnenbauer aus. Wie vielseitig dieser Beruf ist, davon konnten sich unsere Schülerinnen und Schüler einen ganzen Vormittag lang überzeugen.

Zunächst durfte die Gruppe auf einer Baustelle bei Schwabach eine der Großloch-Drehbohranlagen im Einsatz besichtigen. Bei der anschließenden Führung durch die Unternehmenszentrale sowie das Lager in der Schieräckerstraße gab es reichlich Hintergrundinfos über das Berufsbild des Brunnenbauers (m/w/d). Ein ebenso vielseitiger wie herausfordernder Beruf: neben der Bedienung großer Anlagen und Baggern lernt man den Umgang mit anderen handwerklichen Tätigkeiten wie Schweißen oder Holzbau. Auch geologisches Grundwissen wird vermittelt.

Wer sich für den Beruf des Brunnenbauers entscheidet, hat quasi eine „Arbeitsplatzgarantie“ sicher. Immerhin zwei Drittel des bayrischen Trinkwassers wird aus Brunnen gefördert. Diese gut 4000 Brunnen müssen nicht nur gebaut, sondern auch regelmäßig gewartet und instandgehalten werden.

Wir möchten uns als Schule bei der Firma Ochs Bohrgesellschaft GmbH für den spannenden Vormittag bedanken.

Weitere Infos, auch zu den anderen Berufsbildern der Unternehmensgruppe, finden sich hier:

  1. Schülerinnen und Schüler der B4 bei der Firma Ochs zu Besuch

    Großloch-Drehbohranlage im Einsatz

  2. Schülerinnen und Schüler der B4 bei der Firma Ochs zu Besuch

    Großloch-Drehbohranlage im Einsatz


Die mobile Beratungsbox der IHK macht Halt an der B4

Wie sieht meine berufliche Zukunft aus? Diese Frage beschäftigt unsere Schülerinnen und Schüler der Berufsvorbereitungs- und Berufsintegrationsklassen der Beruflichen Schule 4 ganz intensiv. Die mobile Beratungsbox der IHK will bei dieser Frage unterstützen. Die Auswahl an Ausbildungsberufen ist groß und macht die Entscheidung nicht einfach.

Die Schülerinnen und Schüler konnten dabei unkompliziert mit den IHK-Beraterinnen und -Beratern ins Gespräch kommen und sich über Ausbildungsberufe informieren. Für ausführliche Gespräche standen Sitzgelegenheiten bereit.

Beratungsbox der IHK


Schülerinnen und Schüler der Wirtschaftsschule besuchen den Bankbereich der B4

Am 13.06.2024 erhielten die Schülerinnen und Schüler der städtischen Wirtschaftsschule die Gelegenheit, den Bankbereich der B4 zu besuchen und sich über die Grundlagen der Finanzen zu informieren. Die Exkursion bot den Schülerinnen und Schülern eine einzigartige Möglichkeit, praktische Einblicke in die Welt der Banken und des Finanzwesens zu gewinnen.

Die Wirtschaftsschülerinnen und -schüler wurden herzlich von den angehenden Bankkaufleuten empfangen, die ihnen einen Überblick über die verschiedenen Aspekte der Finanzwelt gaben. Die Schülerinnen und Schüler wurden in kleinere Gruppen aufgeteilt und von unterschiedlichen Experteninnen und Experten betreut. Jede Gruppe durfte an verschiedenen kleineren interaktiven Workshops teilnehmen, die speziell auf die Grundlagen der Finanzen ausgerichtet waren. Die Jugendlichen hatten die Möglichkeit, ihr neu erworbenes Wissen in praktischen Übungen anzuwenden. Sie simulierten beispielsweise den Prozess der Kontoeröffnung und lernten dabei die verschiedenen Kontotypen und deren Funktionen kennen. Zudem durften sie ein wenig in die Welt der Kryptwährungen eintauchen, erweiterten ihr Wissen über die Grundlagen der Finanzen und erhielten wertvolle Einblicke in die beruflichen Möglichkeiten in diesem Bereich.

Der Besuch wird zweifellos dazu beitragen, ihr Interesse an Finanzthemen zu fördern und ihre zukünftige Karriereplanung positiv zu beeinflussen.

  1. Besuch der Wirtschaftsschule

    Schülerinnen und Schüler der Wirtschaftsschule zu Besuch

  2. Besuch der Wirtschaftsschule

    Schülerinnen und Schüler der Wirtschaftsschule zu Besuch

  3. Besuch der Wirtschaftsschule

    Schülerinnen und Schüler der Wirtschaftsschule zu Besuch

  4. Besuch der Wirtschaftsschule

    Schülerinnen und Schüler der Wirtschaftsschule zu Besuch

  5. Besuch der Wirtschaftsschule

    Schülerinnen und Schüler der Wirtschaftsschule zu Besuch


"Verrückt? Na und!" Der etwas andere Workshop zu Gast in unseren BVJ-Klassen

Der über den Verein „Irrsinnig Menschlich e.V.“ und das Gesundheitsamt der Stadt Nürnberg organisierte Workshop „Verrückt? Na und!“ lud unsere BVJ-Schülerinnen und Schüler zu einem besonderen Gespräch über die großen und kleinen Fragestellungen zur seelischen Gesundheit ein. Der interaktive und spannende Vormittag bewegte unsere Schülerinnen und Schüler sehr. Besonders eindrucksvoll war die Begegnung mit einem persönlichen Experten. Durch die Lebensgeschichte bekam das komplexe Konstrukt „seelische Gesundheit“ ein Gesicht, wurde für die Jugendlichen zum Greifen nah – und dabei ganz normal. Ängste und Vorurteile wurden abgebaut und gleichzeitig Zuversicht und Lösungswege vermittelt. Der Schultag wirkte wie ein Eisbrecher auf einem Weg zum offenen Umgang mit dem Thema „seelische Gesundheit“. Wir freuen uns auf weitere Workshops und Schultage zu diesem wichtigen Thema – nicht nur für unsere Jugendlichen.

  1. Workshop "Verrückt? Na und!" Bild 3

    Workshop "Verrückt? Na und!"

  2. Workshop "Verrückt? Na und!" Bild 1

    Workshop "Verrückt? Na und!"

  3. Workshop "Verrückt? Na und!" Bild 2

    Workshop "Verrückt? Na und!"


Wir besuchen den #MacherParcour und die Handwerker Azubi Messe im Max-Morlock-Stadion

Was gehört eigentlich alles zum Handwerk? Und was wird in Handwerksberufen genau gemacht? Dies und vieles mehr durften unsere BVJ-Schülerinnen und Schüler auf der diesjährigen HWK-Messe im Berufsinformationszentrum und der Handwerker Azubi Messe im Max-Morlock-Stadion erfahren. Beim sogenannten #MacherParcours lernten die Jugendlichen verschiedene Gewerke im Handwerk kennen und durften sich ausprobieren. Wer fleißig alle Unterschriften auf dem ausgehändigten Mitmachblatt gesammelt hatte, erhielt am Ende sogar eine kleine Überraschung. Neben den zahlreichen, spannenden Mitmachstationen konnten sich die BVJ-Klassen zudem über Ausbildungs-und Karrieremöglichkeiten im mittelfränkischen Handwerk informieren und direkt mit den Ausbildungsbetrieben vernetzen. Eine Ausbildung im Handwerk finden und dabei zum #Macher werden? Wir sind dabei!

  1. MacherParcour Bild 1

    #MacherParcour und die Handwerker Azubi Messe

  2. MacherParcour Bild 2

    #MacherParcour und die Handwerker Azubi Messe

  3. MacherParcour Bild 3

    #MacherParcour und die Handwerker Azubi Messe

  4. MacherParcour Bild 4

    #MacherParcour und die Handwerker Azubi Messe


BADS sensibilisiert Schülerinnen und Schüler

„Wer fährt, trinkt nicht!“ - Dieser Grundsatz wurde beim Besuch des Bundes gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr e.V. (BADS) verschiedenen Klassen unserer Schule an drei Tagen nachhaltig vermittelt.

Nach einem Vortrag, der eindrucksvoll die Folgen von Fahrten unter Alkohol- und Drogeneinfluss näherbrachte, bestand die Möglichkeit, an einem Fahrsimulator die echten Auswirkungen einer „Rauschfahrt“ simuliert zu erleben. Alle Teilnehmenden zeigten sich beeindruckt und betroffen von den gemachten Erfahrungen.

Die B4 bedankt sich herzlich beim BADS-Team für ihr Engagement!

  1. Fahrsimulator_BADS_1

    Schüler im Fahrsimulator

  2. Fahrsimulator_BADS_2

    Schüler im Fahrsimulator

  3. Fahrsimulator_BADS_3

    Schüler im Fahrsimulator


Vortrag der Sparkasse Nürnberg an der Berufsschule 4

Am 07.03.2024 fand an der Berufsschule 4 in Nürnberg ein sehr informativer Vortrag zum Thema "Optionen für meine finanzielle Zukunft" statt. Die Referentinnen Frau Ruckdäschel und Frau Kobrowski von der Sparkasse Nürnberg teilten ihr Fachwissen mit Schüler/-innen aus den Berufsbereichen Bank, Versicherung, Automobil und dem Berufsvorbereitungsjahr (BVJ).

In dem 90-minütigen Vortrag behandelten die Expertinnen vier zentrale Aspekte der persönlichen Finanzplanung:

1. Sparen
2. Geldanlage
3. Altersvorsorge
4. Versicherungen

Frau Ruckdäschel und Frau Kobrowski erläuterten den Schüler/-innen, wie sie durch kluges Sparen, sinnvolle Geldanlagen und eine vorausschauende Altersvorsorge ihre finanzielle Zukunft sichern können. Zudem gingen sie auf die Bedeutung von Versicherungen ein, die im Falle von unvorhergesehenen Ereignissen finanziellen Schutz bieten.

Positive Resonanz bei Schüler/-innen und Lehrkräften

Die Teilnehmer zeigten großes Interesse an den präsentierten Inhalten und nutzten die Gelegenheit, Fragen zu stellen und wertvolle Tipps von den Finanzexpertinnen zu erhalten. Frau Horn, die stellvertretende Schulleiterin, und Herr Marko, der Berufsbereichsbetreuer der Bankabteilung, bedankten sich im Namen der B4 bei Frau Ruckdäschel und Frau Kobrowski für ihren engagierten und aufschlussreichen Vortrag.

Auch künftig wird die B4 mit ihren dualen Partnern alles daransetzen, die jungen Erwachsenen für das Thema Geld zu sensibilisieren und sie dabei zu unterstützen, ihre finanzielle Zukunft eigenverantwortlich zu gestalten.

Die Berufsschule 4 dankt der Sparkasse Nürnberg für die gelungene Veranstaltung und freut sich auf eine Fortsetzung!

  1. Vortrag der Sparkasse am 07.03.2024

    Vortrag der Sparkasse am 07.03.2024

  2. Vortrag der Sparkasse am 07.03.2024

    Vortrag der Sparkasse am 07.03.2024


Azubi des Monats

Wir sind sehr stolz darauf, dass unser Auszubildender Konstandinos Paschos kürzlich von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nürnberg für Mittelfranken mit der Auszeichnung "Azubi des Monats" geehrt wurde.

Konstandinos Paschos, der eine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Evenord-Bank eG-KG absolviert, hat sich durch außergewöhnliche Leistungen und bemerkenswertes Engagement in seiner beruflichen Entwicklung hervorgetan. Die IHK Nürnberg verleiht die Auszeichnung "Azubi des Monats" regelmäßig, um das Engagement und die Leistungen von Auszubildenden in der Region zu würdigen und zu fördern. Diese Anerkennung dient nicht nur als Motivation für die Ausgezeichneten selbst, sondern auch als Inspiration für ihre Mitazubis, sich in ihrer Ausbildung und beruflichen Laufbahn ebenfalls zu engagieren. Konstandinos Paschos Engagement geht über das übliche Maß hinaus. Seine Fähigkeit, theoretisches Wissen effektiv in die Praxis umzusetzen, sowie seine Bereitschaft, zusätzliche Verantwortung zu übernehmen, haben ihn zu einem geschätzten Mitglied seines Teams bei einem unserer Ausbilder, der Evenord-Bank, gemacht.

Vertreter der IHK Nürnberg, der Berufsschule 4 sowie der Evenord-Bank eG-KG kamen zusammen, um Konstandinos Poschos Leistungen zu feiern und ihn offiziell als "Azubi des Monats" zu ehren. Seine Auszeichnung als "Azubi des Monats" unterstreicht die Bedeutung der dualen Ausbildung und die Chancen, die sie jungen Menschen bietet, ihre Karriereziele zu erreichen.

Die B4 gratuliert ganz herzlich zu dieser Auszeichnung!

Azubi des Monats

Bild vergrößern

Konstandinos Paschos von der Evenord-Bank eG-KG in Nürnberg (M.) mit Ausbilderin Jasmin Gorecki (2. v. r.) und Vorstand Wolfgang Rupprecht (r.) sowie Nils Marko, Berufsbereichsbetreuer Kreditwirtschaft der Berufsschule 4 (2. v. l.) und Stefan Kastner, Leiter IHK-Bereich Berufsbildung (l.).


Mit kreativem Geschick und Technik entstehen Lichtkunstwerke: Die BVJ-Klassen zu Besuch im Zukunftsmuseum Nürnberg

Auch in diesem Schuljahr haben die Schülerinnen und Schüler der beiden Berufsvorbereitungsklassen BVJ10A und BVJ10B den Weg ins Zukunftsmuseum angetreten. Durch zahlreiche Installationen und Mitmachstationen wird den Besuchern der Weg in die Zukunft sichtbar gemacht.

Beide Klassen haben an zwei Laborangeboten des Deutschen Museums teilgenommen:

Im Workshop „Programmieren mit Roberta“ konnten die Schülerinnen und Schüler durch eine intuitive und verständliche Programmiersprache in die Roboterwelt einsteigen. Hierzu haben Sie mit einem Lego EV3 herausgefunden, wie sich Roboter steuern lassen.

Im Workshop „Light Painting“ konnten die Schülerinnen und Schüler erkunden, wie man mit Kameras und Lichtquellen faszinierende Lichtbilder gestalten kann. Mit viel Spaß und Teamwork sind großartige Lichtkunstwerke entstanden.

  1. Zukunftsmuseum 2023 24 1

    BVJ im Zukunftsmuseum

  2. Zukunftsmuseum 2023 24 2

    BVJ im Zukunftsmuseum

  3. Zukunftsmuseum 2023 24 3

    BVJ im Zukunftsmuseum

  4. Zukunftsmuseum 2023 24 4

    BVJ im Zukunftsmuseum

  5. Zukunftsmuseum 2023 24 5

    BVJ im Zukunftsmuseum

  6. Zukunftsmuseum 2023 24 6

    BVJ im Zukunftsmuseum

  7. Zukunftsmuseum 2023 24 7

    BVJ im Zukunftsmuseum


Backspaß pur: BIK10A zaubert leckere Plätzchen und Lebkuchen

Die BIK10A der Berufsschule 4 Nürnberg bewies vor Kurzem ihr Backtalent und erlebte dabei nicht nur jede Menge Spaß, sondern auch lehrreiche Momente. Unter dem Motto "BIK10A backt Plätzchen" wurden verschiedenste Köstlichkeiten gezaubert, darunter Lebkuchen, Schoko-Crossies und Schottisches Buttergebäck.

Gemeinsam mit der Klasse wurde vorab der Einkauf für die benötigten Zutaten erledigt. Jeder Schüler steuerte außerdem verschiedene Backutensilien bei, um das gemeinsame Backerlebnis zu bereichern. Neben dem Backen erlebten die Schülerinnen und Schüler hautnah, wie Getreide zu feinem Mehl verarbeitet wird. Mit einer Mühle ausgestattet, haben sie ihr eigenes Mehl gemahlen.

Die Stimmung war ausgelassen und fröhlich, als die Klasse gemeinsam Teig knetete und verarbeitete sowie Schokolade schmolz. Freude und fröhliche Unterhaltungen machten die Backaktion zu einem gemeinschaftlichen Erlebnis, das allen noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Irene Achatz, Jürgen Klose und Belinda Zapf

  1. Backspass 1

    Backspaß

  2. Backspass 2

    Backspaß

  3. Backspass 3

    Backspaß

  4. Backspass 4

    Backspaß

  5. Backspass 5

    Backspaß

  6. Backspass 6

    Backspaß

  7. Backspass 7

    Backspaß

  8. Backspass 8

    Backspaß


ADAC und die „Rauschbrille“ zu Gast an der B4

Was bedeutet Rausch für Jugendliche? Welche Erfahrungen haben sie selbst bereits mit Alkohol und sonstigen Drogen gemacht? Was passiert im Körper unter Alkoholeinfluss? Und weshalb sind bereits geringste Mengen Alkohol im Straßenverkehr höchst gefährlich?

Diese Themen diskutierten unsere Schülerinnen und Schüler des BVJ-/BIK- und des Automobilbereiches mit Referenten der ADAC-Stiftung, die mit ihrem Präventionsprogramm „Rauschbrille“ zu Gast an der B4 waren.

Mit speziellen Brillen ausgestattet, die verschiedene Promille-Bereiche simulieren, durften die Jugendlichen anschließend einen kleinen Parcours mit Hindernissen und vermeintlich einfachen Aufgaben bewältigen. Ein spaßiges, aber auch lehrreiches Erlebnis für die Schülerinnen und Schüler, denen durch die ADAC-„Rauschbrille“ vor allem eines vermittelt werden sollte: Dass schon kleine Mengen Alkohol im Straßenverkehr zu einer drastischen Fehleinschätzung der eigenen Fähigkeiten, Gleichgewichtsverlust und einer verzerrten Wahrnehmung der Umgebung führen.

  1. Schüler im Rauschparcours

    Schüler mit ADAC-"Rauschbrille" im Parcours

  2. Schüler im Parcour mit Rauschbrille

    Schüler mit ADAC-"Rauschbrille" im Parcours

  3. BVJ Schülerinnen und Schüler mit den Referenten der ADAC-Stiftung

    BVJ Schülerinnen und Schüler mit Referenten des ADAC

  4. Schüler beim Fangtest mit "Rauschbrille"

    Schüler beim Fangtest mit Rauschbrille

  5. Schülerin beim Fangtest mit "Rauschbrille"

    Schülerin beim Fangtest mit Rauschbrille


Herzlichen Dank an alle Weihnachtsengel der B4!

Es gibt Momente im Leben, die auch in der Wiederholung nichts von ihrem Zauber verlieren. Genau so ein Moment war die Geschenkeübergabe an der Bauernfeindgrundschule am 19.12.2023. Nach der Begrüßung durch die stellvertretende Schulleiterin, Frau Starke durften die Schülerinnen und Schüler der BVJ10A die Geschenke an die aufgeregten und vor Freude strahlenden Schülerinnen und Schüler übergeben.

Dank des überwältigenden Engagements unserer gesamten Schulgemeinschaft, ist es uns auch in diesem Schuljahr gelungen, alle 46 Wünsche der Schülerinnen und Schüler aus den zwei Deutschklassen der Bauernfeindgrundschule zu erfüllen. Herzlichen Dank an alle Weihnachtsengel der B4 für die hübsch verpackten Geschenke und die persönlichen Worte. Unser Wünschebaum entwickelt sich zu einer schönen Tradition an der B4 und deshalb sind sich alle Beteiligten einig: Es sollte ihn auch im nächsten Schuljahr wieder geben!

Frohe Weihnachten, erholsame Ferien und einen guten Rutsch in ein gesundes, friedvolles und glückliches Jahr 2024!

Katrin Kraus (Fachbetreuerin Politik und Gesellschaft)

  1. Alle Geschenke sind an der B4 angekommen

    Alle Geschenke sind an der B4 angekommen

  2. Geschenkeübergabe an der Bauernfeindgrundschule 1

    Geschenkeübergabe an der Bauernfeindgrundschule 1

  3. Geschenkeübergabe Bauernfeindgrundschule 2

    Geschenkeübergabe an der Bauernfeindgrundschule 2


Neues Logo für unseren Förderverein!

Unser Förderverein hat sein „Gesicht“ erneuert. Nachdem das alte Vereinslogo doch schon etwas in die Jahre gekommen ist, konnte in Zusammenarbeit mit Schülerinnen und Schülern der Mediengestaltung an der B6 in einem Wettbewerb ein neues Logo erstellt werden. Am besten gleich unter „Förderverein“ nachschauen, das frische Design genießen und (falls noch nicht geschehen) beitreten!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und vor allem bei der Siegerin des Wettbewerbs!

Auszeichnung der Siegerin des Gestaltungswettbewerbs


Wir suchen wieder Weihnachtsengel!

Aufgrund der vielen positiven Rückmeldungen im letzten Schuljahr gibt es ihn auch in diesem Schuljahr wieder: unseren Wünschebaum.

Dank der Unterstützung von Schülerinnen und Schülern der WIK12B trägt er einen besonderen Schmuck: Wunschzettel von Kindern aus zwei Deutschklassen der Bauernfeindgrundschule, welche es im Moment nicht ganz so leicht in ihrem jungen Leben haben.

Ihnen möchten wir auch in diesem Jahr ein Lächeln ins Gesicht zaubern, indem wir ihnen einen Herzenswunsch erfüllen.

Wie das funktioniert? Ganz einfach:

  1. Einen Wunschzettel vom Baum nehmen
  2. Gewünschtes Geschenk kaufen
  3. Geschenk einpacken und den Wunschzettel daran befestigen
  4. Geschenk bis zum 15.12.2023 im Sekretariat der B4 abgeben

Am 19.12.2023 werden die Geschenke dann an die Kinder der Bauernfeindgrundschule übergeben.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung und eine schöne Adventszeit!

Katrin Kraus
(Fachbetreuerin Politik und Gesellschaft)

  1. Geschafft - Der Wünschebaum 2023 ist dekoriert

    Geschafft - Der Wünschebaum 2023 ist dekoriert

  2. So funktioniert die Wunscherfüllung

    So funktioniert die Wunscherfüllung


Ausbildungsstart nach September? Ja klar - mit der IHK Nachvermittlungsbörse!

Auch in diesem Jahr hatten die Schülerinnen und Schüler der BVJ-Klassen die Chance, bei der IHK-Nachvermittlungsbörse Ausbildungsbetriebe persönlich kennenzulernen, um auch nach dem 1. September noch einen Ausbildungsplatz zu ergattern. Vor Ort, im IHK-Gebäude am Nürnberger Hauptmarkt, waren Unternehmen aus den verschiedensten Branchen vertreten – namhafte Groß- und Einzelhandelsbetriebe genauso wie kleine Familienunternehmen aus dem IT- oder Gesundheitsbereich.

Die Karten wurden für alle Veranstaltungsbesucher nochmal neu gemischt – nicht Lebenslauf und Zeugnisse standen im Fokus, sondern der persönliche Eindruck im Gespräch. Die Erfahrung macht deutlich: Praktika und Folgegespräche werden bei den Börsen vereinbart – es klappt! Wir drücken unseren Schülerinnen und Schülern weiterhin die Daumen, dass durch solche Veranstaltungen der heiß ersehnte Ausbildungsplatz doch noch schneller kommt als gedacht!

  1. Nachvermittlungsbörse

    IHK-Nachvermittlungsbörse

  2. Nachvermittlungsbörse

    IHK-Nachvermittlungsbörse

  3. Nachvermittlungsbörse

    IHK-Nachvermittlungsbörse


Vortrag der Deutschen Bundesbank zum Thema Falschgeld

Am 06.11.2023 fand an der Berufsschule 4 ein informativer Vortrag zum Thema "Falschgeld" statt, der von einem Experten der Deutschen Bundesbank geleitet wurde. Die Veranstaltung wurde speziell für Bankauszubildende im 1. Lehrjahr organisiert, um ihnen ein fundiertes Verständnis der Problematik von Falschgeld und den Maßnahmen zur Erkennung und Prävention zu vermitteln.

Herr Wolf von der Deutschen Bundesbank präsentierte einen detaillierten Überblick über die aktuellen Fälschungstrends, insbesondere im Hinblick auf den Euro. Dabei wurden verschiedene Sicherheitsmerkmale von Banknoten und Münzen detailliert erläutert, um den Auszubildenden das Wissen zu vermitteln, wie sie Falschgeld effektiv erkennen können.

Der Vortrag bot den Schülerinnen und Schülern außerdem die Möglichkeit, Fragen zu stellen und ihr Wissen zu Falschgeld direkt in praktischen Übungen anzuwenden. Besonderes Augenmerk wurde auf präventive Maßnahmen gelegt, um das Risiko der Annahme von Falschgeld zu minimieren. Die Resonanz der Schülerinnen und Schüler war äußerst positiv, da der Vortrag nicht nur informativ, sondern auch interaktiv gestaltet war.

Insgesamt war der Vortrag der Deutschen Bundesbank zum Thema „Falschgeld“ ein voller Erfolg, da er den Schülerinnen und Schülern wertvolles Wissen vermittelte, das für ihre zukünftige berufliche Tätigkeit von großer Bedeutung sein wird. Die Bankabteilung der Berufsschule 4 bedankt sich ganz herzlich bei der Deutschen Bundesbank und Herrn Wolf für die informative und lehrreiche Veranstaltung.

  1. Vortrag Falschgeld

    Vortrag der Deutschen Bundesbank zum Thema Falschgeld

  2. Vortrag Falschgeld

    Vortrag der Deutschen Bundesbank zum Thema Falschgeld


IHK AusbildungsScouts besuchen die BVJ Schüler

Die Schülerinnen und Schüler der Berufsvorbereitungsklassen stehen kurz vor dem Übertritt in eine duale Ausbildung. Die Entscheidung, welcher Beruf zu einem passt, ist nicht immer einfach. Da hilft der direkte Kontakt mit Auszubildenden, die gerade einen Ausbildungsberuf erlernen. Diesen Kontakt stellen die IHK-Scouts her. Die Scouts sind Auszubildende in verschiedensten IHK-Ausbildungsberufen. Sie stellen den Klassen ihre Berufe vor und erklären, wie Ausbildung funktioniert. Im Anschluss können Fragen gestellt werden und ein direkter Austausch kommt zu Stande.

Wir freuen uns, dieses Jahr Auszubildende aus den folgenden Ausbildungsberufen an der B4 begrüßen zu dürfen:

  • Kaufleute im Gesundheitswesen
  • Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistung
  • Automobilkaufmann/-frau

Ergänzend zu den Scouts nutzen wir auch das Know-How unserer eignen Schule und laden immer wieder Auszubildende aus den eigenen Berufsbereichen ein. Hierzu zählen beispielsweise Azubis aus dem Automobilbereich oder dem Groß- und Außenhandel.

Glaubwürdigere Botschafter für die duale Berufsausbildung gibt es nicht!

  1. IHK Scouts in der BVJ-Klasse

    IHK Scouts in der Klasse

  2. Werbeplakat der IHK zu den Scouts

    IHK Scouts Plakat

Partner der B4

URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/berufsschule_4/neuigkeiten.html>