Kontakt

3. Gipfelkonferenz der Kinder und Jugendlichen

Für die dritte Gipfelkonferenz der Kinder und Jugendlichen vom 22. bis 24. Oktober 2020 kooperierten das Amt für Kultur und Freizeit / KinderKunstRaum und das Papiertheater Nürnberg. Die Kulturwerkstatt Auf AEG in der Fürther Straße 244d bot den Rahmen für das Forum mit internationaler Zoom-Konferenz und einem offenen Mitmachangebot für Familien, Horte und Schulklassen.

Video zu den Ergebnissen der 3. Gipfelkonferenz


So war's

Säule des Friedens
Auf Basis der Entscheidung der 2. Gipfelkonferenz (2019), die weltweite Plastikwaffensammlung bis 2022 auszuweiten, bauten wir in Nürnberg eine weitere „Säule des Friedens“ auf dem Vorplatz der Kulturwerksatt. Kinder und Jugendliche kamen mit ihren Plastikwaffen und schmolzen ihre mitgebrachten Spielzeuge des Krieges an das vier Meter hohe Eisengerüst. Eingeprägt auf einem Schildchen aus Metall fügte jedes Kind seinen Namen an seine Waffe. Auch die zugeschickten Plastikwaffen aus anderen Ländern (Russland, Ukraine, Serbien, Spanien etc.) brachten wir an der Skulptur an.

Internationale Online Konferenz
Im Saal der Kulturwerkstatt nahm die Kinder-Delegation aus Nürnberg Platz. Zugeschaltet waren ca. 50 Kinder und Jugendliche aus Russland, der Ukraine, Rumänien, Bosnien und Herzegowina, Serbien, Griechenland und Italien.

Thematisch ging es um die Realisierung der Idee aus der 1. Gipfelkonferenz (2018),
einen WELTGERECHTSHOF DER KINDER entstehen zu lassen.
In der Live-Schaltung am Donnerstag diskutierten die Teilnehmenden die vielschichtigen Themen der Gerechtigkeit und stellten sich dann eine gemeinsame Aufgabe. In jedem Land schnitten die Kinder und Jugendlichen leere Pappschachteln auf, um auf der Rückseite eigene Ideen aufzuschreiben: Wie soll der Weltgerechtshof aussehen und was soll darin alles stattfinden?
Am Samstag traf sich die Gruppe erneut und alle stellten ihre Ideen in der großen Runde vor. Berührende Gedanken, Vorschläge für „Gesetze“ und auch konkrete Modelle für den Bau eines Weltgerechtshofes wurden im Forum ausgetauscht.

So geht's weiter

Weiterführende Schritte des Jugendforums:

Die Teilnehmenden der Gipfelkonferenz können einen Brief an die Stadt Nürnberg schreiben, um die Gipfelkonferenz zu reflektieren, eigene Vorschläge vorzustellen und konkrete Schritte anzuregen.

Die Teilnehmenden schicken ihre gestalteten Pappschachteln nach Nürnberg, denn das Papiertheater klebt diese dann so zusammen, dass die Aussagen auf der Vorderseite sichtbar werden. Somit werden die ersten „gedanklichen Bausteine“ für den Weltgerechtshof sichtbar und sollen dann auch ausgestellt werden.

Weitergehend wurde beschlossen, ein „Forum für Gedanken“ zu gründen, in dem sich die Kinder und Jugendlichen eigenständig austauschen können, um die Weiterentwicklung des Weltgerechtshofes zu planen.

Weiterführende Schritte des Papiertheaters:

Das Papiertheater wird die Plastikwaffensammlung mit einer Osteuropa-Tournee im Sommer/Herbst 2021 weiterführen. Die bereits begonnene „Säule des Friedens“ wird auf einen Autoanhänger gespannt und geht dann ca. zwei Monate auf Reisen ... durch Österreich, Serbien, den Kosovo, Albanien, Nordmazedonien bis nach Griechenland. An der Wiege der Demokratie, auf der Akropolis, soll sie für ein Foto aufgestellt werden.

In jedem Land soll die Säule vor verschiedenen Schulen jeweils zwei Tage lang stehen, sodass Kinder und Jugendliche vor Ort mitmachen können. Der Wunsch der Kinder nach mehr Frieden könnte also zur größten „Entwaffnung von unten“ führen.

Bis 2023 soll sich die künstlerische Weiterverarbeitung der Plastikwaffensammlung entwickeln, dann baut das Papiertheater aus allen entstandenen Säulen einen „Tempel der Entwaffnung“.

Bereits im Oktober 2021 soll die 4. Gipfelkonferenz der Kinder/Jugend stattfinden. Kinder und Jugendliche können sich beim Papiertheater melden, wenn sie dazu eingeladen werden wollen.

URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/kuf_kultur/gipfelkonferenz.html>