Kontakt

Wirtschaftsschulen

Die Wirtschaftsschule ist eine berufsvorbereitende Schule, die es in vier-, drei- und zwei-jähriger Form gibt. Sie vermittelt neben einer fundierten Allgemeinbildung eine berufliche Grundbildung in den Bereichen Wirtschaft und Verwaltung. Der Erfolg der Wirtschaftsschule basiert auf dem pädagogischen Konzept, die Schülerinnen und Schüler durch fächerübergreifendes und handlungsorientiertes Lernen auf die Herausforderungen der privaten und beruflichen Lebenswelt optimal vorzubereiten (z.B. schuleigene Übungsfirmen). Somit eröffnet die Wirtschaftsschule ihren Absolventinnen und Absolventen nachweislich beste Chancen auf dem Ausbildungsstellenmarkt.

Die Wirtschaftsschule ist besonders geeignet für eine spätere Berufsausbildung in kaufmännischen Berufen oder in der Verwaltung, aber auch für technisch-gewerbliche Berufe in Industrie und Handwerk. Sie verleiht nach bestandener Abschlussprüfung den Wirtschaftsschulabschluss (mittlere Schulabschluss). Mit diesem Abschluss kann die Ausbildungsdauer in einem kaufmännischen Ausbildungsberuf um bis zu 1 Jahr verkürzt werden.

Da der Unterricht an der Wirtschaftsschule auch das Fach Mathematik beinhaltet, wird gleichzeitig auch auf einen anschließenden weiteren Schulbesuch (z. B. in der Fachoberschule) vorbereitet. Somit ist auch der Weg zu einem Studium möglich.
Ein Besuch der Wirtschaftsschule ist aufgrund der unterschiedlichen Jahrgangsstufen flexibel möglich:

1. Vierstufige Wirtschaftsschule (Jahrgangsstufen 7 - 10)

In die vierstufige Wirtschaftsschule können Schüler aus der 6. bzw. 7. Jahrgangsstufe der Mittelschule mit dem Eignungsvermerk eintreten. Ohne den Eignungsvermerk muss der Probeunterricht in Deutsch und Mathematik erfolgreich absolviert werden. Ein Übertritt kann auch aus der 6. bzw. 7. Jahrgangsstufe des Gymnasiums, der Realschule und des M-Zugs der Mittelschule erfolgen.

Falls bei einem Übertritt aus Gymnasium oder Realschule keine Vorrückungserlaubnis vorhanden ist, kann der Übertritt trotzdem ohne Wiederholungsjahr erfolgen, wenn die Fehlleistung in einem Fach vorhanden ist, das an der Wirtschaftsschule nicht unterrichtet wird (z.B. Latein, Chemie, Physik, Französisch, Spanisch o.ä.)

Unterrichtsfächer

7. Klasse

Religion/Ethik, Deutsch, Englisch, Geschichte/Sozialkunde, Mensch und Umwelt, Musik, Mathematik, Sport, Informationsverarbeitung, Betriebliche Steuerung und Kontrolle (BSK)

8. Klasse

Religion/Ethik, Deutsch, Englisch, Geschichte/Sozialkunde, Mensch und Umwelt, Musik, Mathematik, Sport, Informationsverarbeitung, Betriebliche Steuerung und Kontrolle (BSK)

9. Klasse

Religion/Ethik, Deutsch, Englisch, Geschichte/Sozialkunde, Mathematik, Sport, Betriebswirtschaftliche Steuerung und Kontrolle (BSK), Übungsunternehmen, Wirtschaftsgeographie

10. Klasse

Religion/Ethik, Deutsch, Englisch, Geschichte/Sozialkunde, Mathematik, Sport, Betriebswirtschaftliche Steuerung und Kontrolle (BSK), Übungsunternehmen, Wirtschaftsgeographie

 

Abschlussprüfung in folgenden Fächern:
Deutsch, Englisch, Betriebliche Steuerung und Kontrolle (BSK), Übungsunternehmen oder Mathematik

Zurück zum Seitenanfang

2. Dreistufige Wirtschaftsschule (Jahrgangsstufen 8 - 10)

In die dreistufige Wirtschaftsschule können Schüler aus der 7. bzw. 8. Jahrgangsstufe der Mittelschule mit dem Eignungsvermerk eintreten. Ohne den Eignungsvermerk muss der Probeunterricht in Deutsch und Mathematik erfolgreich absolviert werden. Ein Übertritt kann auch aus der 7. bzw. 8. Jahrgangsstufe des Gymnasiums, der Realschule und des M-Zugs der Mittelschule erfolgen.

Falls bei einem Übertritt aus Gymnasium oder Realschule keine Vorrückungserlaubnis vorhanden ist, kann der Übertritt trotzdem ohne Wiederholungsjahr erfolgen, wenn die Fehlleistung in einem Fach vorhanden ist, das an der Wirtschaftsschule nicht unterrichtet wird (z.B. Latein, Chemie, Physik, Französisch, Spanisch o.ä.)

Unterrichtsfächer:

8. Klasse

Religion/Ethik, Deutsch, Englisch, Geschichte/Sozialkunde, Mensch und Umwelt, Musik, Mathematik, Sport, Informationsverarbeitung, Betriebliche Steuerung und Kontrolle (BSK)

9. Klasse

Religion/Ethik, Deutsch, Englisch, Geschichte/Sozialkunde, Mathematik, Sport, Betriebswirtschaftliche Steuerung und Kontrolle (BSK), Übungsunternehmen, Wirtschaftsgeographie

10. Klasse

Religion/Ethik, Deutsch, Englisch, Geschichte/Sozialkunde, Mathematik, Sport, Betriebswirtschaftliche Steuerung und Kontrolle (BSK), Übungsunternehmen, Wirtschaftsgeographie

 

Abschlussprüfung in folgenden Fächern:
Deutsch, Englisch, Betriebliche Steuerung und Kontrolle (BSK), Übungsunternehmen oder Mathematik

3. Zweistufige Wirtschaftsschule (Jahrgangsstufen 10 und 11)

In die zweistufige Wirtschaftsschule können Schüler aus der 9. Jahrgangsstufe der Mittelschule mit dem Qualifizierenden Mittelschulabschluss eintreten. Der „Quali“ in Englisch oder die Zusatzprüfung in Englisch muss vorhanden sein.

Ein Übertritt kann auch aus der 9. und 10. Jahrgangsstufe des Gymnasiums, der Realschule und des M-Zugs der Mittelschule erfolgen.

Unterrichtsfächer:

10. Klasse

Religion, Deutsch, Englisch, Sozialkunde, Sport, Textverarbeitung, Betriebswirtschaft, Rechnungswesen, Datenverarbeitung und Übungsfirmenarbeit
Wahlpflichtfächer: Mathematik oder Übungsfirmenarbeit oder Französisch/Spanisch

11. Klasse

zusätzlich: Volkswirtschaft, Projektarbeit
Abschlussprüfung in: Deutsch, Englisch, Betriebswirtschaft, Rechnungswesen und Textverarbeitung

Mehr zum Thema

URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/schulen_in_nuernberg/wirtschaftsschulen.html>