Kontakt

Projektgruppe: HIPPY

Mutter mit ihrem Vorschulkind

HIPPY ist ein in Israel entwickeltes interkulturelles Programm der Elternbildung und frühen Förderung und wird von der Arbeiterwohlfahrt in Nürnberg vorwiegend Migrantenfamilien angeboten. Das Programm dauert zwei bis drei Jahre und beginnt, wenn die Kinder drei oder vier Jahre alt sind. HIPPY-Mitarbeiterinnen leiten die Mütter an, mit ihren Kindern zu Hause regelmäßig eigens für HIPPY entwickelte Lernmaterialien (Bilderbücher, Malblätter, Lottospiele usw.) spielerisch zu üben. Die Kinder werden somit gut auf die Schule vorbereitet und die Mütter bekommen viele Anregungen, wie sie sich zu Hause sinnvoll mit ihren Kindern beschäftigen können.

Ziele des Programms:

  • eine positive Haltung zum Lernen wird aufgebaut (wichtig für den Schulerfolg)
  • Verbesserung der deutschen Sprachkenntnisse von Eltern und Kind
  • Erfolge im Lernbereich sorgen für gesundes Selbstbewusstsein
  • mehr erzieherische Kompetenz der Mutter (stabilisierend auf die gesamte Familie)
  • gemeinsame Aktivitäten stärken die Mutter-Kind-Beziehung
  • alles zusammen sind wesentliche Faktoren der Drogen- und Kriminalitätsprävention.

Erfolge:

  • Im August 2000 prämierte der Bundespräsident HIPPY als erfolgreiches Integrationsprojekt mit einer Urkunde.
  • In der Südstadt und am Nordostbahnhof konnten HIPPY – Gruppen mit Zuschüssen des Projekts „Soziale Stadt“ aufgebaut werden.
  • Gründung des nationalen Dachverbandes „HIPPY Deutschland e.V. im Oktober 2003
  • HIPPY ist ein Modul des städtischen Integrationsprogramms „Spielend lernen“ und wird in diesem Rahmen seit 2005 von der Stadt gefördert.

Schritte:

  • Sponsorensuche für die weitere Ausweitung des HIPPY – Programms

Kontakt:


Anita Wojciechowski

Telefon: 0911 / 41 58 88


Hilde Nägele

Telefon: 0911 / 921 99 69 91 15

<Hilde.naegele@awo-nbg.de>

Mehr zum Thema

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/agenda21/nachhaltigkeit_hippy.html>