Kontakt

Baumeinweihung am Neutorgraben

Baumpflanzung

Bild vergrößern

Einweihung des Schnurbaumes am Neutorgraben mit: v.l.n.r Britta Walthelm (Referentin für Umwelt und Gesundheit), Margit Grüll (Stiftungsgründerin), Mathias Schmidt (Vorstandsvorsitzender) sowie den Spendern Herrn Dietrich Oehmke und Thomas Herbert

Die Bäume für Nürnberg Stiftung

Nürnberg ist eine der am dichtesten bebauten Städte in Deutschland, folglich gibt es zu wenig Grünflächen und Bäume. Die "Bäume für Nürnberg Stiftung" hat sich daher zum Ziel gesetzt, mehr Grün im Stadtgebiet zu schaffen und insbesondere Straßenbäume zu pflanzen, da sie wesentlich zur Lebensqualität in der Stadt beitragen. Die Stiftung ist mit ihren sieben Jahren noch relativ jung; bisher konnten bereits über 100 Baumpflanzungen in Zusammenarbeit mit dem Servicebetrieb Öffentlicher Raum realisiert werden.

Die Spender Oehmke+Herbert Planungsgesellschaft im Bauwesen mbH

Die Planungsgesellschaft Oehmke & Herbert, ansässig im Neutorgraben 15, unterstützt die Bäume für Nürnberg Stiftung finanziell mit einem Betrag von 10.000 Euro. Ihr wird für diese Unterstützung als Dank ein Baum in der Nähe ihres Büros gewidmet.

"Wir weihen heute kein neues Gebäude, kein neues Brückenbauwerk ein. Wir machen heute unsere Stadt etwas grüner!
Seit 1932 sind wir, ist die Oehmke + Herbert Planungsgesellschaft im Bauwesen mbH als Ingenieurbüro Teil unserer schönen Stadt Nürnberg. Zunehmend erkennen wir den Wert einer lebenswerten städtischen Umwelt in ihrer Gesamtheit. Zudem braucht Sauerstoff, wer - wie wir - komplexe Aufgaben bewältigen muss.

Bäume schenken uns dieses kostbare Gut. Weil es von ihnen in unserer mittelalterlichen Stadt viel zu wenige gibt, engagieren wir uns für mehr Grün in Nürnberg. Den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts wollen wir mit einem klaren Kopf begegnen.

Wir Ingenieure sollten mehr über den Tellerrand hinausschauen und uns mehr in gesellschaftliche Prozesse einbringen. Bauingenieure gestalten unsere Lebenswelten. Das birgt eine besondere Verantwortung der Gesellschaft gegenüber in sich. Ich bin froh, dieser Verantwortung heute in ganz besonderem Maße gerecht werden zu können.

Unser Engagement für die Stiftung „Bäume für Nürnberg“ wie auch unser Engagement im Landesplanungsbeirat, bei dem es um die zukünftige Gestaltung unseres wunderschönen Landes geht, sind Beispiele dafür, wie jeder Einzelne etwas dazu beitragen kann, dass auch künftige, uns nachfolgende Generationen in einer gesunden Umwelt leben können.

Neben einer nachhaltig zu gestaltenden Umwelt ist es uns auch ein Anliegen, Kultur und Kunst in unserer Stadt zu fördern, gerade in dieser durch die Corona-Pandemie geprägten Zeit. So unterstützen wir in diesem Jahr eine Nürnberger Musikerin, die Akkordeonistin Oksana Martyniuk, der wir 20 Konzerte organisieren und finanzieren.

Gern hätten wir mit ihr gemeinsam das heutige Ereignis musikalisch umrahmt, aber leider hat uns Corona auch hier einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Zu guter Letzt möchte ich mich gern noch sehr herzlich bei Frau Grüll, der Gründerin der Stiftung „Bäume für Nürnberg“ für diese tolle Idee und ihr so ehrenwertes großes Engagement bedanken. Wir wünschen Ihnen und ihrer Stiftung, die ja offensichtlich von der Stadt Nürnberg hervorragend betreut und unterstützt wird, alles alles Gute!

Auf dass unser Baum wächst und für lange Zeit gedeiht!"

Japanischer Schnurbaum hat perfekten Platz erhalten

Auf der Grünfläche wurde ein ca. 10jähriger japanischer Schnurbaum "Regent" (Sophora japonica) gepflanzt. Er gilt als stadtklimafestes und sommergrünes Laubgehölz und stellt in unseren Breiten eine Besonderheit dar, da der Baum erst spät im Sommer blüht. Im Juli und August bildet er cremeweiße, schmetterlingsförmige Blüten und schmückt sich ab September mit grünen schotenförmigen Früchten.

Der Schnurbaum kann bis zu 20 Meter groß und bis zu 15 Meter breit werden und hat damit auf der ausgewählten Fläche gute Bedingungen, groß und stark heranzuwachsen.

Der Schnurbaum ist zudem wärmeliebend und mag sonnige, trockene Standorte und ist umempfindlich gegenüber Auftausalzen. Er ist eine ideale Baumart für den ausgewählten Standort, da er mit den besonderen Witterungsbedingungen im Stadtkern sehr gut umgehen kann.

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/baumstiftung/aktuell_72282.html>