Kontakt

2010: Der Adler hat Geburtstag

Mit einem umfangreichen Veranstaltungsprogramm feierte Nürnberg das
Bahnjahr 2010: Vor 175 Jahren nahm hier die erste deutsche Eisenbahn
Fahrt auf. Am Morgen des 7. Dezember 1835 zog die Lokomotive "Adler"
neun angehängte Wagen mit 200 Ehrengästen in der atemberaubenden
Geschwindigkeit von bis zu 40 Kilometern pro Stunde nach Fürth. "Pferde
auf der nahen Chaussee sind daher beim Herannahen des Ungetüms
scheu geworden", berichtete damals das Stuttgarter "Morgenblatt für
gebildete Stände", "Kinder haben zu weinen angefangen und manche
Menschen, die nicht alle zu den ungebildeten gerechnet werden dürfen,
haben ein leises Beben nicht unterdrücken können."

Logo 175 Jahre Bahn

175 Jahre nach der Jungfernfahrt des "Adlers" beleuchtet die Stadt Nürnberg in vielen Veranstaltungen die "bahnbrechenden" Entwicklungen, die der Start ins Eisenbahnzeitalter auslöste. Denn die Dampflokomotive beförderte nicht nur ihre Fahrgäste sicher und rasch in die sechs Kilometer entfernte Nachbarstadt Fürth. Sie brachte auch die Industrialisierung ins Rollen, für die die entlang der ehemaligen Bahnstrecke verlaufende Fürther Straße ein deutsches Musterbeispiel ist.

Wie sich hier im 19. Jahrhundert führende Unternehmen entwickelten,
dokumentierte die Ausstellung "Die Strecke des Adlers" im Museum
Industriekultur (17. Juni bis 12. Dezember 2010). Eine Fahrt mit dem
Dampfzug war vor 175 Jahren so aufregend, wie es heute ein Ausflug ins
Weltall ist. Das zeigte das Nicolaus-Copernicus-Planetarium mit seiner
Schau "Vom Adler zum Spaceshuttle" (Premiere am 1. Oktober 2010,
danach im Spielplan).

Auch die sommerlichen Open-Air-Highlights wie die "Blaue Nacht"
(15. Mai 2010), die "Stadt(ver)führungen" (18. bis 20. Juni 2010), das
"Klassik Open Air" (25. Juli und 7. August 2010) und das "Bardentreffen"
(30. Juli bis 1. August 2010) griffen das Bahnjubiläum thematisch
auf. Das Filmhauskino im KunstKulturQuartier zeigte die Filmreihe
"schienenzeit – die eisenbahn und das kino" (2. Dezember 2010 bis
5. Januar 2011).

Die Eisenbahn im Nationalsozialismus

Die Stadt Nürnberg widmete einem weiteren Aspekt der
Eisenbahngeschichte ihre besondere Aufmerksamkeit: Das
Verkehrssystem Eisenbahn wurde von den Nationalsozialisten als
Massentransportmittel in den Tod benutzt. Dies thematisierte das
Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände in der Ausstellung "Das
Gleis" (19. Mai bis 31. Oktober 2010). Hierfür konnten alle großen
polnischen Gedenkstätten als Kooperationspartner gewonnen werden.
Nürnberg knüpfte damit erstmals ein "Netzwerk der Erinnerung" zwischen
einem "Ort der Täter" und "Orten der Opfer".

Veranstaltungen rund um das Thema Eisenbahn

Das Jahr 2010 bot in Nürnberg viele Anregungen, sich mit der
Geschichte der deutschen Eisenbahn zu beschäftigen. Die
Sonderausstellung "Planet Eisenbahn" im DB Museum (1. Juli 2010 bis
Anfang Februar 2011) gehörte ebenso dazu wie eine Präsentation von
Reisegepäck aus drei Jahrhunderten im Germanischen Nationalmuseum
("Reisebegleiter – mehr als nur Gepäck", 9. Dezember 2010 bis 1. Mai
2011).

Mehr zum Thema

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/kulturreferat/bahnjahr.html>