Kontakt

Kommunaler Außendienst der Stadt Nürnberg (ADN)

Seit Dezember 2018 ist der kommunale Außendienst der Stadt Nürnberg (ADN) auf den öffentlichen Straßen und Plätzen sowie in den Grünanlagen der Stadt unterwegs. Gestartet mit einer Soll-Stärke von 10 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern soll die Einhaltung der stadtrechtlichen Regelungen (kommunale Satzungen und Verordnungen) im gesamten Stadtgebiet überwacht werden. Inzwischen ist die personelle Ausweitung des Dienstes in Angriff genommen worden.

Der ADN hat ein breitgefächertes Aufgabenspektrum. Neben der Ahndung von Verstößen versucht der ADN vor allem durch Aufklärung und Information eine Einsicht zur Einhaltung der Vorschriften in der Bevölkerung herzustellen. Zudem soll er durch seine Präsenz das subjektive Sicherheitsgefühl in der Bürgerschaft erhöhen.

Die häufigsten Kontroll- und Einsatzschwerpunkte sind im Einzelnen:


Öffentliche Straßen, Wege, Plätze, Verkehr

  • Feststellen, Dokumentation und Veranlassung der Beseitigung von Werberädern und Werbeanhängern,
  • Feststellen und Veranlassen der Beseitigung von "Schrottfahrrädern",
  • Unerlaubte Sondernutzungen; bestuhlte Außenbereiche ohne oder ohne ausreichende Erlaubnis,
  • Unerlaubtes im öffentlichen Raum
  • Erlaubniskontrollen und Einhaltung der zeitlichen Bestimmungen hinsichtlich Straßenmusikern,
  • Fahren, Radfahren in Verbotszonen und Missachten des Gebots der Rücksichtnahme,
  • Befahren von Fußgängerzonen außerhalb der erlaubten Zeiten,
  • allgemeine Kontrollen auf Einhaltung der Straßenreinigungsverordnung, z.B. auf Einhaltung der Winterdienstverpflichtungen.

Sauberkeit, Abfall

  • Aufspüren von wilden Abfallablagerungen und Veranlassung der Beseitigung,
  • Kontrolle und Überwachung von bekannten Brennpunktablagerungen und Containerstandplätzen,
  • Vorgehen gegen Straßenverunreinigungen z. B. durch unerlaubtes Wegwerfen von Zigarettenkippen, Verpackungen usw.,

Grünanlagen und Spielplätze

  • Kontrolle und Feststellung unerlaubten Alkoholgenusses in Grünanlagen insbes. auf Spielplätzen, Einhaltung der Bestimmungen zum Schutz der Jugend,
  • Feststellungen zu Scherben und Veranlassung der Beseitigung,
  • Feststellungen zu Drogenutensilien; auch sofortige, fachgerechte Entsorgung bei Gefahr im Verzug,
  • Kontrolle des Grillgeschehens; Grillzonen und Verbotszonen für offenes Feuer,
  • Feststellung von Lagern und unerlaubten Nächtigungen,
  • Einhaltung von Fütterungsverboten,
  • Kontrolle auf Einhaltung des Lärmschutzes; (z.B. unangemeldete Veranstaltungen und Gelage; Spontanpartys mit Generatoren, Musikverstärkern etc.)
  • Vorgehen gegen die Zweckentfremdung der vorhandenen öffentlichen Papierkörbe in Grünanlagen, z. B. zur Entsorgung von Haus- und Gewerbeabfall.

Hunde, Hundebesitzer

  • Überprüfung der Anleinpflicht,
  • Nutzung bzw. Missachtung der eingerichteten Hundeauslaufzonen,
  • Ordnungsgemäße Beseitigung von Hundekot,
  • Kontrolle hinsichtlich der gemeindlichen Steuer: Hundesteuerpflicht; Tragen der befestigten Steuermarke,
  • Mitführen von Hundekotbeuteln.

„Auge und Ohr“ – Mängelfeststellungen

Weiterleiten von festgestellten Mängeln an die jeweils zuständigen städtischen oder staatlichen Dienststellen (z. B. Stolperstellen, Sturmschäden, Vandalismusschäden etc.) sowie an die zuständigen Polizeiinspektionen (z.B. bei strafrechtlicher Relevanz).

Einsatzschwerpunkte

Die Einsätze werden im Rahmen von thematischen, örtlichen und zeitlichen Schwerpunktsetzungen in erster Linie durch den Arbeitskreis Sicherheit und Sauberkeit der Stadt Nürnberg vorgegeben.
Weitere Schwerpunktbildungen erfolgen auch im ständigen Austausch mit den städtischen Dienststellen und der Polizei.

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/sicherheitspakt/aussendienst_nuernberg.html>