Kehrd wärd - Mein Projekt

Kehrd währd Aktion

Gemeinsam aktiv sein, der Natur etwas Gutes tun und die Umgebung verschönern - unter diesem Motto könnte Ihre "Kehrd wärd"-Aktion stehen!

Viele Schulklassen, Jugendgruppen, Vereine und Laufgruppen haben schon eine solche gemeinsame Aktion gestartet und dabei ihr Wohnviertel oder eine Grünanlage verschönert: Sie haben den Müll aufgeklaubt, den andere Bürgerinnen und Bürger achtlos und rücksichtslos ins Gras oder Gebüsch werfen. Für dieses Engagement danken wir ganz herzlich!

Werden auch Sie aktiv! Wenn Sie eine "Kehrd wärd"-Aktion durchführen, unterstützen wir Sie gerne dabei: Wir stellen Handschuhe, Sicherheitswesten und Müllsäcke. Den fleißig gesammelten Müll holen SÖR-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter ab und entsorgen ihn. Das gilt natürlich genauso, wenn Sie eine "Plogging"-Aktion durchführen.

Kehrd wärd - Mein Projekt anmelden

Hier können Sie online Ihr Projekt "Kehrd wärd" (oder "Plogging") anmelden. Danach setzt sich eine SÖR-Mitarbeiterin / ein SÖR-Mitarbeiter mit Ihnen in Verbindung. Oder rufen Sie uns an unter 0911/ 231-7637.

Bitte beachten Sie: Um die Abläufe für uns zu vereinfachen, bitten wir Sie, Ihre Aktion 14 Tage vor der Durchführung bei uns anzumelden. Herzlichen Dank.

Ihre Aktion online

Bitte senden Sie umgehend nach der Veranstaltung einen kurzen Textvorschlag mit Ansprechpartner sowie ein oder zwei digitale Bilder an die im Anmeldeformular genannte E-Mail-Adresse.

Bitte achten Sie darauf, dass folgende Inhalte im Text enthalten sind: Datum, Ort, (ungefähre) Anzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Anzahl der gesammelten Müllsäcke. Gerne veröffentlichen wir dann einen Beitrag über Ihre Aktion auf unserer Website und versenden eine Pressemitteilung.


Kehrd wärd im Jahr 2023

Auch 2023 steht ganz im Zeichen unserer "Kehrd wärd"-Aktionen. Hier finden Sie die Beiträge zu den durchgeführten Aktionen. Die Seite wird laufend aktualisiert.

Herzlichen Dank für das große Engagement!


Zentrum Aktiver Bürger: 2. Inklusiver Freiwilligentag 2023

Im Rahmen des 2. Inklusiven Freiwilligentages Bayern organisierte das Zentrum Aktiver Bürger (ZAB) in den Nürnberger Stadtteilen Galgenhof/Steinbühl und St. Leonhard/Schweinau zwei Müllsammelaktionen am 5. Oktober 2023.

Engagement für alle ermöglichen

Der zugrundeliegende Gedanke Engagement für alle zu ermöglichen, egal ob jung oder alt, ob mit oder ohne Handicap, ging auf. So kamen ganz unterschiedliche Menschen an diesem Tag zusammen und engagierten sich für ihre Stadtteile: Engagierte Anwohnerinnen und Anwohner füllten die Müllsäcke gemeinsam mit Freiwilligen aus Organisationen wie dem Seniorennetzwerk, der Lebenshilfe Nürnberg e.V sowie dem evangelisches Stadtteilhaus leo. Und auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universa Versicherung und Gemeindemitglieder der Ahmadiyya Muslim Jamaat packten mit an.

17 Müllsäcke in zwei Stunden

Insgesamt waren dabei 35 Müllsammlerinnen und Müllsammler unterwegs und kamen mit reicher „Beute“ zurück: in nur rund zwei Stunden konnten stolze 17 Müllsäcke gefüllt werden. Neben dem üblichen Müll auf den Straßen waren auch kuriose Funde wie eine Garderobe, kaputte Vogelhäuschen, ein Autokennzeichen und ein Computer, der in einer Grünanlage lag, dabei.

Viele Zigarettenstummel

Erschreckend war die Anzahl an weggeworfenen Zigarettenstummeln. Es waren so viele, dass die als Kippen-Sammelgefäße gedachten Plastikflaschen gar nicht ausreichten.

Engagement für einen sauberen Stadtteil

Dank der von SÖR bereitgestellten leuchtend orangen Warnwesten waren die Freiwilligen gut erkennbar und wurden mehrfach von Passanten angesprochen – neben neugierigen Fragen heimsten sie auch reichlich positive Rückmeldungen und Wertschätzung für ihr Engagement für einen sauberen Stadtteil ein.

Müllsammelaktion des Zentrum Aktiver Bürger (ZAB)

Bild vergrößern

"Ein ganz wesentlicher Teil des gemeinsamen Engagements ist auch die Begegnung. Und so fand der Freiwilligentag dank unserer Kooperationspartner schließlich einen wunderschönen Ausklang mit geselligem Beisammensein", so Nina Aigner vom Zentrum Aktiver Bürger . Die Müllsammlerinnen und Müllsammler im Westen trafen sich im von SOS Kinderdorf geführten Mehrgenerationenhaus Schweinau, die Gruppe im Süden war in der Kino-Kneipe des Casablanca zu Gast.


"Kehrd wärd" in Reichelsdorf

Auf eine Anwohnerinitiative trafen sich am 28.10.2023 insgesamt 27 Kinder und Erwachsene zum „Kehrd Wärd“ in Reichelsdorf. Ausgestattet mit Warnwesten, Handschuhen, Müllsäcken und Müllzangen (die SÖR zur Verfügung stellte) wurde entlang des Eichenwaldgrabens am Josef-Streber-Weg fleißig gesammelt und gesäubert. Bachlauf, Fußweg und Grünanlagen wurden mit vereinten Kräften vom Abfall befreit. Neben Plastikmüll, Papier und Flaschen gab es auch kuriosere Funde, wie BHs, Besen und sogar einen Feuerlöscher. Neun große Müllsäcke konnten so gefüllt werden.


Deutsche Bahn

Bei strahlendem Wetter haben sich am 20.09.2023 Mitarbeiter der Deutschen Bahn verschiedener Fachbereiche auf den Weg zum Müll sammeln gemacht. Einen ganzen Tag lang wurden verschiedene Parks und Plätze im Bahnhofsumfeld und entlang der Wöhrder Wiese von Unrat befreit (Celtispark, Nelson-Mandela-, Bahnhofs-, Willy-Brandt-Platz) und hierbei etwa 12 Säcke gefüllt.


Rotary-Club Nürnberg Connect

Am 16. September 2023 fand unter der Federführung des Rotary Clubs Nürnberg Connect eine Abfallsammel-Aktion rund um das Nürnberger Westbad statt.
Unterstützt wurde die Müllsammelaktion vom Servicebetrieb Öffentlicher Raum Nürnberg (SÖR).

Rund 35 Erwachsene und 25 Kinder beteiligten sich an der Aktion. Gesammelt wurden neben einigem Sperrmüll wie Fahrradfelge oder Klappstuhl auch 10 große Säcke mit allerlei Müll. Anlass war der Welt Cleanup Tag, der jedes Jahr im September stattfindet. „Wir wollen vor allem den Kindern ein Vorbild sein und ihnen zeigen, dass eine saubere Umwelt eine bessere ist“, beschreibt der Präsident des Clubs Jonas Kütt den Kern der Aktion. Die zahlreichen Kinder und Erwachsenen aus vier verschiedenen rotarischen Clubs hatten großen Spaß und werden im nächsten Frühjahr eine weitere Aktion durchführen.

Catherina Bald


Cleanup Day 2023 - Leonardo Hotels

Die beiden Nürnberger Leonardo Hotels haben sich der Aktion „Kehrd wärd“ der Stadtverwaltung angeschlossen und am 11. September mit 16 Mitarbeitenden die Umgebung des Valznerweihers gesäubert.


EY in Action: Engagement für eine sauberere Umwelt

Heute möchten wir von einem großartigen Tag berichten, den wir mit 19 motivierten Kolleginnen und Kollegen beim Clean Up Day am Wöhrder See erlebt haben! Es war ein Tag voller Engagement, Teamarbeit und bewusster Mülltrennung.

Im Rahmen unserer EY for Oceans Kampagne, initiierten wir einen gemeinsamen Clean Up Day. Zu Beginn starteten wir mit einer kleinen Learning Session und einem unterhaltsamen Quiz zum richtigen Mülltrennen. Es war erstaunlich, wie viel man noch lernen kann, um Recyclingprozesse zu begünstigen und unseren Planeten sauberer zu halten.

Anschließend waren wir am Nachmittag für vier Stunden am Wöhrder See aktiv und haben gemeinsam Müll gesammelt. Am häufigsten landeten Zigarettenreste und Plastikverpackungen von Snacks in unseren Mülltüten. Es war schockierend zu sehen, wie viel Müll sich in unserer Umwelt ansammelt, aber wir haben uns nicht unterkriegen lassen!
Nach unserem Einsatz belohnten wir uns mit einem gemeinsamen Besuch im Biergarten. Es war eine großartige Gelegenheit, sich zu entspannen, Erfahrungen auszutauschen und gemeinsam den Tag Revue passieren zu lassen.

Unser Clean Up Day war ein Signal an unsere Gemeinschaft, dass wir uns gemeinsam für eine sauberere und nachhaltigere Zukunft einsetzen. Uns ist bewusst, dass wir Alle Teil des Problems, aber auch Teil der Lösung sind. Lasst uns alle Verantwortung übernehmen und unseren Planeten schützen.

An dieser Stelle möchten wir uns bei der Stadt Nürnberg bedanken, die uns Handschuhe und Westen im Rahmen des “Kehrd währd” Projekts zur Verfügung gestellt und die vollen Mülltüten abgeholt hat.

Katharina Ehmer
Ernst & Young Deutschland


Bürgerverein Langwasser mit Hofmann-Personal

Am Samstag, den 16. September 2023, wurde in Langwasser Süd ein Zeichen für Umweltschutz und Gemeinschaftssinn gesetzt. Der Bürgerverein Langwasser organisierte in Zusammenarbeit mit der Stadtteilpatin Hofmann Personal eine Kehrwoche-Aktion anlässlich des offiziellen World Cleanup Day 2023. Unterstützt von Sör wurde diese Initiative ins Leben gerufen, um Langwasser Süd von herumliegendem Müll zu befreien und ein starkes Signal für die Bedeutung des Umweltschutzes zu setzen. Gemeinsam füllte man 20 Müllsäcke sowie einige größere Einzelteile.


Grundschule Ossietzykstraße und SIGENA-Nachbarschaftstreff

„Hochmotiviert sammelte am 13. Juli 2023 eine kleine Gruppe den Müll entlang des Fußwegs zwischen der Rothenburger Straße und der Ossietzkystraße ein. Insgesamt sechs Kinder und fünf Erwachsene aus der Grundschule Ossietzykstraße und dem SIGENA-Nachbarschaftstreff in Sündersbühl kamen zusammen, um gemeinsam sauber zu machen und sich dabei besser kennenzulernen.

Alle waren sich einig, dass die Glasflaschen, Plastikverpackungen und Zigarettenkippen nicht in die Grünflächen gehören und arbeiteten sich Stück für Stück voran. Sogar ein Kleintierkäfig wurde aus dem Gebüsch gezogen und Stolz als Trophäe zum Sammelplatz getragen. Die Aktion hat allen viel Spaß gemacht und war eine willkommene Abwechslung zum Schulalltag.“

Imke Napierala
SIGENA Koordinatorin Sündersbühl


Hermann-Kesten-Kolleg

Am Freitag, 30. Juni 2023 veranstaltete das Hermann-Kesten-Kolleg eine "Kehrd wärd"-Aktion. Schülerinnen und Schüler des Kollegs reinigten den Pegnitzgrund West in Nürnberg. Insgesamt konnten knapp zwei Müllsäcke durch fünf Teilnehmende gesammelt werden. Das Ziel war es, sowohl innerhalb des Kollegs als auch in der öffentlichen Wahrnehmung, ein Bewusstsein für den richtigen Umgang mit Müll zu schaffen.


Wilhelm-Löhe-Schule

Zum zweiten Mal nach 2022 führten die Schülerinnen und Schüler sowie Eltern und Lehrkräfte der Wilhelm-Löhe-Schule eine Kehrd-wärd-Aktion im Umfeld ihrer Schule durch. Am Samstagvormittag, 24. Juni 2023, waren 58 Personen bei einem freiwilligen Einsatz unterwegs, um die Hallerwiese und die Grünanlagen links und rechts der Pegnitz zwischen Großweidenmühlensteg und Lederersteg nach achtlos weggeworfenem Müll zu durchsuchen. Die großen Rasenflächen sowie die Fahrrad- und Gehweg waren dabei gar nicht so stark verschmutz wie angenommen.

Aber auch eine auffällige neue Müllart ist hinzugekommen: Die Hinterlassenschaften von Konfetti-Kanonen waren zahlreich und konnten nur mit einiger Mühe in hartnäckiger Kleinstarbeit aus den Rasenflächen entfernt werden. Grundschullehrerin Claudia Katzer, die sich auch im schulischen Arbeitskreis Umwelt und Klima engagiert: „Die kleinen Plastikschnipsel dürfen anscheinend mittlerweile bei keiner Geburtstagfeier fehlen. Zusammen mit sorgfältig in den Boden gedrückten Kronkorken, den Drahtverschlüssen von Sektflaschen und jeder Menge Zigarettenkippen weisen sie präzise auf die einstigen Feierorte hin. Wäre schön, wenn die Partyreste zukünftig in einem der vielen Papierkörbe vor Ort landen und nicht im Rasen verbleiben.“


Kulturladen Röthenbach

Organisiert vom Kulturladen Röthenbach im Amt für Kultur und Freizeit der Stadt Nürnberg fand vom 22. bis 25. Mai die Aktion „CleanUpWeek - Röthenbach putzt sich raus!“ statt. Unter diesem Motto waren eine Woche lang rund 540 Kinder und Jugendliche sowie 60 Erwachsene aus 11 Röthenbacher Schulen, Kindertagesstätten und anderen Einrichtungen im ganzen Nürnberger Stadtteil Röthenbach unterwegs, um Müll zu sammeln.

Ob im Birkenwäldchen, in den Wohngebieten von Röthenbach-Ost oder entlang des Faberparks, überall wurde jede Menge Müll aller Art gefunden und in Säcke verpackt. Diese wurden am Ende der Aktion von SÖR an verschiedenen Sammelstellen abgeholt. SÖR stellte außerdem die Handschuhe und Müllsäcke für alle Beteiligten kostenfrei zur Verfügung.

Die CleanUpWeek setzte ein Zeichen für eine saubere, gesunde und müllfreie Welt. Diese wird von Kindern und Jugendlichen auch immer wieder in den Nürnberger Kinderversammlungen eingefordert. Zudem leistete die Aktion nicht nur einen direkten Beitrag für den Umweltschutz, sondern sensibilisierte auch alle Beteiligten für den Umgang mit Müll – und einige Anwohner*innen hoffentlich ebenso. Da die Aktion nebenbei auch noch Spaß gemacht hat, ist eine Neuauflage im nächsten Jahr schon in Planung.


Treffpunkt Philosophie

Am Samstag, den 22. April 2023 nahm sich der "Treffpunkt Philosophie" den "Earth Day" zum Anlass, eine „Kehrd wärd-Aktion“ durchzuführen. Unterstützt wurde die Müllsammelaktion von SÖR.
Auf den Grünflächen im südlichen Teil des Stadtmauergrabens wurden mit neuen Personen zwei große Säcke Müll gesammelt. Ökologische Aktionen als Engagement für die Stadt und ihre Bürger sind Teil der praktischen Philosophie. Sie sollen als Vorbild dienen und zum Bewusstseinswandel beitragen.


Bund Naturschutz - Ortsgruppe Eibach / Röthenbach

Am Samstag, den 22. April 2023 hat die Ortsgruppe Eibach / Röthenbach des Bund Naturschutzes wie jedes Jahr eine „Kehrd wärd-Aktion“ durchgeführt. Unterstützt wurde die Müllsammelaktion vom Servicebetrieb Öffentlicher Raum Nürnberg (Sör).
„Gekehrd“ wurde der Grünzug Eibach entlang der S-Bahnlinie. Von den zehn Naturschützerinnen und Naturschützern wurden ganze Paletten und Kunststoffwerbetafeln eingesammelt sowie acht Tüten mit Müll gefüllt.


SIGENA Nachbarschaftstreff Sündersbühl und Carl-von-Ossietzky Mittelschule

Am Donnerstag, 20. April 2023, fand eine „Kehrd wärd“-Aktion statt, organisiert vom SIGENA Nachbarschaftstreff in Sündersbühl und der Carl-von-Ossietzky Mittelschule. Diese erste gemeinsame Aktion wurde rund um die Ossietzkystraße durchgeführt.
Mit insgesamt 13 Teilnehmenden von jung bis alt wurden unter anderem Glasscherben, Zigarettenstummel und Plastikverpackungen aufgesammelt. Den Beteiligten hat die Aktion viel Freude gemacht und diente außerdem dazu, den Kontakt zwischen der Schule und den Anwohnenden zu verbessern.


Kehrd wärd im Jahr 2022

Viel Engagement bei den "Kehrd wärd-Aktionen" gabe es auch im Jahr 2022. Herzlichen Dank für die vielen Müllsäcke die bei diesen Aktionen gefüllt wurden.

Anfang Oktober fanden an mehreren Tage in Gebersdorf „Kehrd wärd“-Aktion statt, organisiert vom Bürgerverein Gebersdorf und dem Kinder- und Jugendhaus „z.punkt“. „Etwas weniger Müll als befürchtet, aber immer noch zu viel für unser Gebersdorf, das durch unsere gemeinsame Arbeit etwas sauberer wurde", so Roman Wenzel, Erster Vorsitzender des Bürgervereins Gebersdorf e.V.


Am Freitag, 23. September 2022, fand eine „Kehrd wärd“-Aktion statt, organisiert von Mitarbeitenden des Nürnberger Standorts der BridgingIT GmbH. Mit rund zehn Teilnehmenden wurden die Nachmittagsstunden dazu genutzt, die Wege und Grünstreifen rund um die historische Nürnberger Burgmauer von herumliegendem Abfall zu befreien.


Im Rahmen des „World Cleanup Days“ fand am Samstag, 17. September 2022, eine „Kehrd wärd“-Aktion statt, organisiert vom Bürgerverein Langwasser e.V. und der I. K. Hofmann GmbH, Stadtteilpatin von Langwasser.


Am Donnerstag, 15. September 2022, führte die Deutschen Bahn AG eine „Kehrd wärd“-Aktion durch. Trotz widriger Wetterbedingungen machten sich rund ein Dutzend Angestellte aus verschiedenen Fachbereichen der Deutschen Bahn AG auf, Müll einzusammeln.


Am Samstag, 9. Juli 2022, organisierte der Arbeitskreis Umwelt der Wilhelm-Löhe-Schule eine„Kehrd wärd“-Aktion. Die engagierte Gruppe, bestehend aus 50 Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrer und Eltern befreite den Grünstreifen rund um die Wilhelm-Löhe-Schule, den Rosenaupark, den Kontumazgarten und die Hallerwiese von herumliegenden Müll.


Am Samstag, 9. Juli 2022, führten mehrere Anwohnerinnen und Anwohner aus Gostenhof eine „Kehrd wärd“-Aktion durch. Die engagierte Gruppe, bestehend aus zwölf Teilnehmenden unterschiedlichsten Alters, befreite ihre Nachbarschaft von insgesamt sechs großen Säcke umherliegenden Mülls. Die Organisatorin Regine Wonne erhofft sich einen Vorbildcharakter der Aktion und dass diese für ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger als Denkanstoß dient, zukünftig Müll richtig zu entsorgen.


„Stolz sind wir vor allem auf die sieben Kinder, die mit viel Engagement und Begeisterung dabei waren. Die Aktion war ein voller Erfolg“, berichtet der Organisator Patrick Botsch. Am Samstag, 25. Juni 2022, führten mehrere Familien aus Gebersdorf eine „Kehrd wärd“-Aktion durch.


Ende Juni 2022 hat eine Gruppe der IT-Abteilung der Consorsbank eine „Kehrd wärd“-Aktion durchgeführt, unterstützt von Sör. Die rund 50 Teilnehmenden befreiten die Wöhrder Wiese und die beiden Ufer des Wöhrder Sees bis zur Satzinger Mühle von jeglichem Unrat.


Am Freitag, 27. Mai 2022 hat eine Gruppe der Tagesstätte der Rummelsberger Diakonie, gemeinsam mit Pfarrer Dr. Simon Wiesgickl eine Kehrd wärd“-Aktion durchgeführt. Organisiert wurde die Müllsammelaktion von der Umweltgruppe „Grüner Gockel“ der Passionskirche Langwasser. Die 20 Teilnehmenden sammelten rund um die Passionskirche insgesamt sieben Säcke Müll, eine Mikrowelle, Maschendrahtzaun und ein Sofa.


Nach den Feierlichkeiten des Abituriententags am Freitag, 03. Juni 2022 auf der Wöhrder Wiese wurde eine „Kehrd wärd“-Aktion durchgeführt. Rund 150 Abiturientinnen und Abiturienten feierten dort ein informelles Picknick anlässlich ihrer bestandenen Prüfungen. Fünf Personen, darunter auch Tassja Hutzler, 1. Schülersprecherin der Staatlichen Fachoberschule FOS 2 und Leon Wohlrab, organisierten die Müllsammelaktion.


Am Dienstag, 24. April 2022, fand im Rahmen einer „Kehrd wärd“-Aktion ein „DATEV Afterwork Clean-up“ statt. Rund 40 DATEV-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter mit und ohne Kinder reinigten gemeinsam mit weiteren Freiwilligen den Strandbereich sowie einmal rund um den Wöhrder See.


Ende April 2022 fand eine „Kehrd wärd“-Aktion, organisiert vom Bürgerverein Langwasser e.V. und der dazugehörigen Stadtteilpatin I. K. Hofmann GmbH statt. In rund einem Quadratkilometer Umkreis um das Kinder- und Jugendhaus GEIZA in Langwasser sammelten 13 Erwachsene und vier Kinder insgesamt zehn Säcke Müll.


In den Osterferien 2022 haben Bewohnerinnen und Bewohner aus Wetzendorf zum zweiten Mal eine „Kehrd wärd“-Aktion durchgeführt. Die gut 20 Teilnehmenden jeden Alters sammelten mit viel Freude innerhalb kürzester Zeit insgesamt zehn volle Müllsäcke, fünf Eimer Flaschen sowie viel Schrott und Metall.


Ende März 2022 haben die Royal Rangers eine „Kehrd wärd“-Aktion durchgeführt. Rund fünfzehn Rangers, dem Nürnberger Stamm 405 angehörend, haben sich getreu dem Pfadfinder-Motto „Sei bereit" für Sauberkeit in der Stadt eingesetzt.


Ende Februar 2022 hat der Stamm Sigena Nürnberg des Bundes der Pfadfinderinnen und Pfadfinder im Bereich Dutzendteich eine „Kehrd wärd“-Aktion durchgeführt. Rund fünfzehn engagierte Pfadfinderinnen und Pfadfinder sammelten mit viel Freude insgesamt sechs volle Müllsäcke.


Kehrd wärd im Jahr 2021

Corona-bedingt konnten ab Herbst 2021 erfreulicherweise wieder "Kehrd wärd"-Aktionen stattfinden. Hier finden Sie die Beiträge zu den durchgeführten Aktionen.

Unser herzlicher Dank gilt allen Engagierten!

Ende September haben sechs Mitglieder des Siemens Talent Netzwerks Nordbayern und deren zwei Business Paten eine „Kehrd wärd“-Aktion in den Pegnitzauen durchgeführt. Rund um die Theodor-Heuss-Brücke konnten von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Siemens AG binnen kürzester Zeit fünf Müllsäcke gefüllt werden.

Anfang November 2021 organisierte die Jugend der Pfarrei St. Stefan in Zerzabelshof eine „Kehrd wärd“-Aktion. Gut 40 engagierte Gemeindemitglieder jedes Alters sammelten den herumliegenden Müll in Zabo und im angrenzenden Lorenzer Reichswald.


Kehrd wärd im Jahr 2020 (Auszug)

Corona-bedingt fanden im Jahr 2020 weniger "Kehrd wärd"-Aktionen statt als im Jahr davor. Umso mehr freut es uns, dass einige Veranstaltungen stattfanden. Einen kleinen Ausschnitt der durchgeführten Aktionen finden Sie hier.

Unser herzlicher Dank geht an alle Beteiligten!

Anfang September haben Nachwuchsführungskräfte und Manager der Siemens AG Digital Industries Nürnberg von der Abteilung Factory Automation & Account Development in Moorenbrunn mit ihrer "Kehrd wärd"-Aktion in der Gleiwitzer Straße und ihren angrenzenden Waldgebieten für strahlende Sauberkeit gesorgt.

Unter dem Motto „Kehrd wärd“ waren junge Geflüchtete mit Jugendlichen der Humanistischen Vereinigung im Juli rund um die Berufsschule 4 in der Schönweißstraße unterwegs und sammelten Abfall im Straßenraum und den angrenzenden Grünstreifen.


Kehrd wärd im Jahr 2019 (Auszug)

Im Juli 2019 hat die Sperber-Grundschule ihre Beschäftigung mit dem Thema "Ordnung" mit einer "Kehrd wärd"-Aktion abgeschlossen: Knapp 300 Kinder zogen mit ihren Lehrern und Begleitpersonen los, um auf Spielplätzen und Parks der Umgebung mal so richtig sauber zu machen. Stolze 15 Säcke Müll sammelten sie dabei ein. Einhellige Meinung hinterher: „Ich fand gut, dass wir was für die Umwelt getan haben und dass es danach besser aussah, weil nicht mehr so viel Müll rum lag.“

Im Juni 2019 hat der Nürnberger Kulturverein 2elektronenVolt e. V. eine „Kehrd wärd“-Aktion in Fischbach durchgeführt. Drei Generationen beteiligten sich an der Müllsammelaktion, die der Kulturverein spontan organisiert hatte. Hunderte von Zigarettenstummeln sammelten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf den Wegen rund um den Eisweiher auf.

Gleich am 1. Januar führte die Ahmadiyya-Gemeinde Nürnberg eine "Kehrd wärd"-Aktion durch. Rund 50 Teilnehmer folgten dem Aufruf der Ahmadiyya Muslim Jugendorganisation. Bereits seit mehreren Jahren führt die Nürnberger Ahmadiyya-Gemeinde diese Aktion durch, um "der Stadt, in der sie heimisch ist, etwas zurückzugeben – als Dankeschön an die Stadt, die sie so herzlich aufgenommen hat". Wir bedanken uns bei der Gemeinde für die Durchführung der Aktion!

Das könnte Sie auch interessieren

URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/soer_nbg/kehrdwaerd.html>