Kontakt

Zuschuss für Nürnberger Eltern zu den Kosten der Kinderbetreuung und von Ferienmaßnahmen

Zuschuss zu den Kosten für Kindertageseinrichtungen und Tagespflege

Falls Ihr Kind

  • eine Kinderkrippe/Krabbelstube,
  • einen Kindergarten/Kinderladen,
  • eine Netz-für-Kinder-Gruppe oder
  • einen Kinderhort besucht beziehungsweise
  • von einer Tagesmutter betreut wird

können die dafür anfallenden Gebühren, abhängig von Ihrem Einkommen, ganz oder teilweise vom Jugendamt übernommen werden. Gesetzesgrundlage dafür ist das Achte Sozialgesetzbuch (SGB VIII).

Zurück zum Seitenanfang

1. Antrag auf Zuschuss zu den Kita-Gebühren

Voraussetzungen - Wer hat Anspruch?

Anspruch auf Übernahme der monatlichen Gebühren für die Betreuung von Kindern ab einem Jahr in Kindertageseinrichtungen und in Tagespflege (siehe unten) durch unser Amt haben Haushalte/Familien, die

  • in Nürnberg wohnen und denen
  • die Bezahlung der Gebühren aufgrund ihres Einkommens nicht zuzumuten ist.

Erforderlichkeit bei Betreuung unter Einjähriger oder von Schulkindern

Bitte beachten Sie, dass bei der Kostenübernahme für eine Betreuung eines Kindes unter einem Jahr weitere Voraussetzung ist, dass die Kinderbetreuung erforderlich ist. Diese ist zum Beispiel dann gegeben, wenn beide Eltern (beziehungsweise der alleinerziehende Elternteil)

  • erwerbstätig sind,
  • sich in einer Schul- oder Berufsausbildung befinden,
  • ein Studium absolvieren,
  • eine Umschulung machen oder
  • Eingliederungsleistungen im Sinne von § 16 Zweites Sozialgesetzbuch (SGB II), Grundsicherung für Arbeitsuchende, erhalten.
Zurück zum Seitenanfang

Wo ist der Antrag zu stellen?

Den Antrag auf Gebührenbefreiung beziehungsweise Zuschuss für die Betreuung Ihres Kindes in einer Kindertageseinrichtung stellen Sie bitte bei der Wirtschaftlichen Jugendhilfe des Jugendamts.

Der Antrag kann per Post oder persönlich im Amt gestellt werden (bitte nur Kopien, keine Originale einreichen). Bei der persönlichen Antragstellung können Sie eventuelle Fragen sofort klären. Eine Terminvereinbarung ist nicht erforderlich, jedoch möglich, wenn Sie einen bestimmten Termin wünschen.

Antragsformulare zur Bezuschussung von Kinderbetreuungskosten

Bitte laden Sie sich die Formulare herunter und lassen Sie sich von Ihrer Kita die Buchungszeiten und die Höhe der Kita-Gebühr bestätigen und reichen Sie diese Bestätigung mit ein. Ist Ihr Antrag bereits in Bearbeitung oder bewilligt und die Buchungszeiten verändern sich, dann verwenden Sie bitte zur Nachricht an uns das Formular Änderungsmitteilung.

Zurück zum Seitenanfang

2. Antrag auf Zuschuss zu den Tagespflegekosten

Falls Ihr Kind von einer Tagesmutter oder einem Tagesvater betreut wird, können die dafür anfallenden Gebühren analog der Gebühren für Kindertagesstätten abhängig von Ihrem Einkommen ganz oder teilweise vom Jugendamt übernommen werden.

Anspruch auf einen Zuschuss zu den Kosten der Tagesmutter bzw. des Tagesvaters haben Familien,

  • die in Nürnberg wohnen und denen
  • die Bezahlung der Gebühren aufgrund ihres Einkommens nicht zuzumuten ist.

Wo können Sie Ihren Antrag stellen?

Die Anträge auf Gebührenbefreiung stellen Sie direkt bei der Wirtschaftlichen Jugendhilfe des Jugendamts der Stadt Nürnberg (siehe Seitenende) oder bei einer der beiden Vermittlungsstellen für Nürnberg:

Erforderliche Unterlagen, wenn Sie den Antrag direkt beim Jugendamt stellen

Die Unterlagen sind dieselben wie für einen Antrag auf Zuschuss zu den Kita-Gebühren (siehe oben). Außerdem sind für einen Zuschuss zu den Kosten der Tagespflege (analog der Zuschüsse zu den Kosten der Kinderkrippe oder des Kinderhorts) noch vorzulegen:

  • Bestätigung der Vermittlungsstelle, welche qualifizierte Tagespflegeperson vermittelt wurde
  • Elternbeitragsbescheid
  • Arbeitszeitbescheinigung bzw. Schulbescheinigung
  • Angaben zu den Wegezeiten zwischen Arbeitsstelle und Tagespflegeperson
  • gegebenenfalls Schichtplan

Hinweis

Falls die Voraussetzungen für eine Gebührenübernahme bei Ihnen vorliegen, überweist das Jugendamt die Gebühr oder den Anteil der Gebühr direkt an die Tagesmutter bzw. den Tagesvater.

Zurück zum Seitenanfang

3. Zuschuss für Ferienmaßnahmen

Falls Ihr Kind oder falls Sie (als junger Volljähriger) an

  • einer Urlaubsmaßnahme,
  • Erholungsmaßnahme,
  • Ferienmaßnahme,
  • Studienfahrt,
  • Maßnahme des internationalen Jugendaustausches
  • oder an einem Zeltlager

teilnimmt bzw. teilnehmen, die von

  • einer Dienststelle der Stadt Nürnberg,
  • Verbänden der freien Wohlfahrtspflege mit Sitz in Nürnberg,
  • Jugendverbänden und -gemeinschaften im Kreisjugendring Nürnberg-Stadt oder
  • anderen öffentlich anerkannten Trägern der Jugendarbeit mit Sitz in Nürnberg

durchgeführt werden, können Sie, wenn Sie in Nürnberg wohnen und Ihnen die Bezahlung der Kosten der Maßnahme aufgrund Ihres Einkommens nicht zuzumuten ist, bei uns einen Antrag auf Bezuschussung stellen.

In bestimmten Ausnahmefällen können auch Maßnahmen bezuschusst werden, die von einem der oben genannten Träger durchgeführt werden, die ihren Sitz nicht in Nürnberg, sondern in einer an Nürnberg angrenzenden Kommune haben. Gesetzesgrundlage ist das SGB VIII - §§ 11, 90.

Bitte stellen Sie Ihren Antrag entweder formlos oder verwenden Sie das Formular für Anträge aus Zuschüsse zu Kosten der Kinderbetreuung und streichen Sie nicht-Zustreffendes.

Hinweis:

Bei der Bezuschussung zur Ferienbetreuung handelt es sich um eine freiwillige Leistung der Stadt Nürnberg, auf die kein Rechtsanspruch besteht. Das Jugendamt hat deshalb Regelungen getroffen, wer Zuschüsse bekommen kann (persönliche Voraussetzungen) und wie sich der Zuschuss errechnet (wirtschaftliche Voraussetzungen). Auskunft erteilt die Wirtschaftliche Jugendhilfe.

Zurück zum Seitenanfang

Voraussetzungen für Zuschüsse zu Ferienmaßnahmen

Zuschüsse werden einmal jährlich gewährt für

  • Kinder von 6 bis 13 Jahren,
  • Jugendliche von 14 bis 17 Jahren oder
  • junge Volljährige von 18 bis 21 Jahren.

Der Höchstförderbetrag liegt bei 307 Euro pro Maßnahme. Die Eltern beziehungsweise die jungen Volljährigen haben sich grundsätzlich mit 4 Euro pro Tag an den Kosten der Maßnahme zu beteiligen. Das bedeutet, dass diese Beträge in jedem Fall vom Höchstförderbetrag von 307 Euro in Abzug gebracht werden. Darüber hinaus können sich aufgrund der wirtschaftlichen Verhältnisse der Eltern bzw. des jungen Volljährigen noch weitere Eigenanteile an den Kosten der Maßnahme errechnen, die den Höchstförderbetrag vermindern.

Pro Kind, Jugendlichen oder jungen Volljährigen wird eine Fahrt im Jahr bezuschusst. Eventuell mögliche Zuschüsse der Krankenkassen oder des Sozialamtes zu den Kosten der Maßnahme müssen dort beantragt werden. Sie werden in voller Höhe vom möglichen Höchstförderbetrag des Jugendamts in Abzug gebracht.

Zurück zum Seitenanfang

Fristen, Unterlagen und Berechnung (mit Beispiel)

Fristen

Grundsätzlich gilt für alle Anträge, dass eine Kostenübernahme oder eine Bezuschussung ab dem Monat der Antragstellung möglich ist. Der Antrag sollte nicht früher als zwei Monate vor Aufnahme Ihres Kindes in die Kindertagesstätte oder die Tagespflegestelle bzw. vor Beginn der Ferienmaßnahme gestellt werden. Falls eine Kostenübernahme oder eine Bezuschussung möglich ist und sich in der Folgezeit an den Einkommensverhältnissen etwas ändert, ist dies dem Jugendamt umgehend mitzuteilen. Es erfolgt dann eine Neuberechnung.

Notwendige Unterlagen

Für die Bearbeitung Ihres Antrages werden folgende Unterlagen benötigt:

  • Einkommensbelege für Einkünfte jeder Art der letzten 3 Monate vor Antragstellung
  • Einkommensunterlagen bei Selbständigen wie z.B. aktuelle Gewinn- und Verlust-Rechnung, letzter Steuerbescheid
  • Nachweise über Kosten der Unterkunft (Miete ...)
  • Nachweise über Ausgaben für Versicherungen
  • Nachweise über Ausgaben für besondere Belastungen
Zurück zum Seitenanfang

Berechnung

Bevor das Jugendamt Kosten übernehmen oder Zuschüsse gewähren kann, muss es prüfen, ob die Eltern in der Lage sind, die anfallenden Kosten in voller Höhe oder teilweise selbst zu tragen (zumutbare Belastung). Die Feststellung dieser "zumutbaren Belastung" geschieht durch das Gegenüberstellen der Belastungsgrenze und dem Einkommen der Eltern oder des Elternteils, der mit dem Kind zusammenlebt. Einkommen sind alle Beträge, die der Familie "zufließen". Also zum Beispiel

  • Nettoerwerbseinkommen
  • Kindergeld
  • Unterhaltszahlungen
  • Waisenrenten
  • Nettoeinkommen aus selbständiger Tätigkeit
  • Leistungen der Agentur für Arbeit beziehungsweise des Jobcenters.

Berechnungsbeispiele

An Hand unserer Berechnungsbeispiele können Sie vorab unverbindlich prüfen, ob und in welcher Höhe ein Zuschuss in Ihrem Fall möglich ist.

Zurück zum Seitenanfang

Kontakt / Wer ist für Sie zuständig?

Wirtschaftliche Jugendhilfe

Übernahme von Kinderbetreuungskosten

Dietzstraße 4

Zimmer 301 und 335 (3. Stock)

90443 Nürnberg

Telefax: 09 11 / 2 31-30 20

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 8.30 bis 12.30 Uhr, donnerstags bis 15.30 Uhr

Zurück zum Seitenanfang

But-Gutscheine für das Mittagessen in Kindertageseinrichtungen

Zuschüsse gewährt das Sozialamt der Stadt Nürnberg. Weitere Informationen und den Antrag zum Download finden Sie im Internet unter

Zurück zum Seitenanfang

Berechnungsbeispiele

URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/jugendamt/kostenkinderbetreuung.html>