Kontakt

Übernahme bzw. Erlass von Kosten der Kinderbetreuung und Zuschuss zu Ferienmaßnahmen

Young beautiful psicologist and toddler doing therapy using emoj

Bild vergrößern

Die Kosten der Kinderbetreuung und Ferienmaßnahmen können ganz oder teilweise übernommen bzw. erlassen werden, wenn die Zahlung für Eltern oder dem Elternteil finanziell nicht möglich ist. Hierfür müssen die unten stehenden Voraussetzungen erfüllt werden. Es ist ein Antrag mit den entsprechenden Unterlagen zu stellen.


FAQs

Welche Voraussetzungen muss ich für die Kostenübernahme/den Kostenerlass erfüllen?

Anspruch auf Übernahme bzw. Erlass der Teilnahmebeiträge für die Betreuung von Kindern ab einem Jahr in Kindertageseinrichtungen oder in Tagespflege durch das Jugendamt der Stadt Nürnberg haben Familien, die in Nürnberg wohnen und denen die Kosten aufgrund ihres Einkommens nicht zuzumuten ist.

Für Kinder unter einem Jahr können unter bestimmten Voraussetzungen (z. B. Erwerbstätigkeit, Studium, Umschulung beider Elternteile) die Kinderbetreuungskosten ebenfalls übernommen werden.

Die Kosten für die Betreuung werden übernommen, sofern Sie:
• Leistungen des Jobcenters zur Sicherung des Lebensunterhalts (SGB II-Leistungen),
• Leistungen nach dem 3. oder 4. Kapitel des SGB XII (Hilfe zum Lebensunterhalt und Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung),
• Leistungen nach den §§ 2 und 3 des Asylbewerberleistungsgesetzes,
• Kinderzuschlag nach § 6a des Bundeskindergeldgesetzes oder
• Wohngeld nach dem Wohngeldgesetz (WoGG) erhalten.

Die Kinderbetreuungskosten werden in voller Höhe übernommen, eine Einkommensberechnung findet in diesen Fällen nicht statt.

Für Kinder unter 3 Jahren werden ohne weitere Prüfung die Kosten für eine Buchungszeit von bis zu 6 Stunden und für Kinder ab dem 3. Lebensjahr für eine Buchungszeit von bis zu 8 Stunden in voller Höhe übernommen.

Sofern Sie keine der oben genannten Sozialleistungen erhalten, prüft die wirtschaftliche Jugendhilfe mit einer Einkommensberechnung, ob die Kinderbetreuungskosten in voller Höhe oder teilweise übernommen werden können. Anhand folgender stark vereinfachter Berechnungsbeispiele können Sie vorab unverbindlich einsehen, ob und in welcher Höhe die Übernahme bzw. ein Zuschuss ggf. möglich ist.

Welche Voraussetzungen müssen für den Zuschuss zu einer Freizeitmaßnahme erfüllt sein?

Zuschüsse können gewährt werden, wenn die Familie in Nürnberg wohnt und die Kosten der Maßnahme aufgrund ihres Einkommens nicht zuzumuten ist (Zumutbarkeit siehe "Kostenübernahme/Kostenerlass der Kinderbetreuung").

Die Zuschüsse können kalenderjährlich einmal gewährt werden für Kinder von 6 bis 13 Jahren, Jugendliche von 14 bis 17 Jahren oder junge Volljährige von 18 bis 21 Jahren für eine Ferienfahrt von mindestens 4 und höchstens 28 Tagen.

Bezuschusst werden nur Maßnahmen die von der Stadt Nürnberg, den Verbänden der freien Wohlfahrtspflege mit Sitz in Nürnberg, den Jugendverbänden und Jugendgemeinschaften im Kreisjugendring Nürnberg-Stadt (KJR) oder anderen öffentlich anerkannten Trägern der Jugendarbeit mit Sitz in Nürnberg. In Ausnahmefällen werden auch Maßnahmen von Trägern in Kommunen gewährt, die an Nürnberg angrenzen.

HINWEIS FÜR FREIWILLIGE LEISTUNG:
Bei der Bezuschussung von Freizeitmaßnahmen bzw. Ferienfahrten handelt es sich um eine freiwillige Leistung der Stadt Nürnberg, auf die kein Rechtsanspruch besteht. Das Jugendamt hat deshalb Regelungen getroffen, wer Zuschüsse bekommen kann (persönliche Voraussetzungen) und wie sich der Zuschuss errechnet (wirtschaftliche Voraussetzungen). Auskunft erteilt die Wirtschaftliche Jugendhilfe.

Welche Fristen muss ich für die Antragstellung beachten?

Der Antrag sollte vor Aufnahme Ihres Kindes in die Kindertageseinrichtung oder die Tagespflegestelle bzw. vor Beginn der Ferienmaßnahme gestellt werden.

Was muss ich tun, wenn sich Änderungen während der Kostenübernahme ergeben?

Falls sich während der Kostenübernahme oder Bezuschussung etwas ändert, ist dies dem Jugendamt umgehend mitzuteilen. Es erfolgt dann eine Neuberechnung. Falsche oder unvollständige Angaben sowie das Versäumnis der Mitteilung von Änderungen können zu einer Rückforderung der zu Unrecht bezogenen Leistungen führen.

Ist Ihr Antrag bereits in Bearbeitung oder bewilligt und die Buchungszeiten verändern sich, benötigen wir die von der Kindertageseinrichtung ausgefüllte Änderungsmitteilung.


Erforderliche Unterlagen für die Beantragung

Aktueller Leistungsbescheid über

  • Leistungen des Jobcenters zur Sicherung des Lebensunterhalts (SGB II-Leistungen),
  • Leistungen nach dem 3. oder 4. Kapitel des SGB XII (Hilfe zum Lebensunterhalt und Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung) des Sozialamts,
  • Leistungen nach den §§ 2 und 3 des Asylbewerberleistungsgesetzes,
  • Kinderzuschlag nach § 6a des Bundeskindergeldgesetzes oder
  • Wohngeld nach dem Wohngeldgesetz (WoGG)

  • Gebührenbescheid bei städtischen Kitas, den Elternbeitragsbescheid bei Tagespflege bzw. die Beitragsbestätigung der Kita eines freien Trägers

Falls Sie keine der oben genannten Sozialleistungen beziehen, reichen Sie bitte folgende Nachweise ein:

  • Einkommensbelege für Einkünfte jeder Art der letzten 3 Monate vor Antragstellung
  • Einkommensunterlagen bei Selbständigen wie z.B. aktuelle Gewinn- und Verlust-Rechnung, letzter Steuerbescheid
  • Nachweise über Kosten der Unterkunft (z. B. Mietvertrag, bei Eigenheim: monatliche Zinszahlungen, Betriebskosten)
  • Nachweise über Ausgaben für Versicherungen
  • Nachweise über Ausgaben für besondere Belastungen (z. B. Unterhaltszahlungen für ein Kind außerhalb des eigenen Haushaltes)
  • Gebührenbescheid bei städtischen Kitas, den Elternbeitragsbescheid bei Tagespflege bzw. die Beitragsbestätigung der Kita eines freien Trägers

Im Einzelfall können noch weitere Unterlagen notwendig werden. In diesem Fall werden Sie hierüber nach der Antragstellung schriftlich informiert.

Für die Übernahme der Tagespflegebeiträge sind zusätzlich noch folgende Unterlagen notwendig:

  • Arbeitszeitbescheinigung bzw. Schulbescheinigung
  • Angaben zu den Wegezeiten zwischen Arbeitsstelle und Tagespflegeperson
  • ggf. Schichtplan


Möglichkeit 1 der Antragstellung: Schnell, sicher und online über Mein Nürnberg

Wird demnächst angeboten.


Möglichkeit 2 der Antragstellung: Einsendung per Post, Mail oder Fax

Senden Sie uns bitte das ausgefüllte und von Ihnen unterschriebene Antragsformular mit den entsprechenden Unterlagen (siehe Informationen oben)

- per Post (An: Stadt Nürnberg – Jugendamt, Übernahme von Kinderbetreuungskosten, Dietzstraße 4, 90443 Nürnberg

- per Fax (09 11 / 2 31-72 97)

- per Mail über das

Anträge bei Bezug von Sozialleistungen:

Anträge sofern Sie keine der oben genannten Sozialleistungen erhalten:

Den Antrag auf eine Tagespflegeperson können Sie auch bei einer der beiden Vermittlungsstellen für Tagespflege stellen:

Wichtig: Bitte reichen Sie nur Kopien ein!

Unterlagen werden gescannt und anschließend vernichtet. Originalunterlagen können nicht zurückgesandt werden.



Öffnungszeiten und Ansprechpartner/-innen

Service-Hotline

09 11 / 2 31-68 75

Wirtschaftliche Jugendhilfe

Übernahme von Kinderbetreuungskosten

Dietzstraße 4

3. Stock

90443 Nürnberg

Telefon: 09 11 / 2 31-68 75

Telefax: 09 11 / 2 31-72 97

Zur verschlüsselten Übertragung Ihrer Nachricht:

Kontaktformular:
</global/ajax_kontaktformular.html?cfid=75639>

Öffnungszeiten:

Termine nach Vereinbarung.



Mehr zum Thema

Service-Hotline

Information
Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/jugendamt/kostenkinderbetreuung.html>