Kontakt

Aktuelle und allgemeine Informationen

ACHTUNG: NACHWEIS DES MASERNIMPFSCHUTZES

ZU BEGINN DES SCHULJAHRES MÜSSEN ALLE SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER EINEN MASERNIMPFSCHUTZ NACHWEISEN. DIES GILT AUCH FÜR DIE MEISTERSCHULE, JEDOCH NICHT FÜR UNSERE 12.KLASSEN. BITTE BRINGEN SIE ZU SCHULBEGINN UNBEDINGT IHREN IMPFAUSWEIS MIT. OHNE NACHGEWIESENEN IMPFSCHUTZ DÜRFEN SIE UNTER UMSTÄNDEN NICHT AM UNTERRICHT TEILNEHMEN.


COVID 19 - Aktuelle Informationen zur Beschulung

Zur Zeit beschulen wir im Präsenzunterricht alle Klassen unserer Schule.

Die Schülerinnen und Schüler nehmen in den Zeiten, zu denen sie nicht an der Schule präsent sind, an Online-Beschulungen teil und sind in dieser Zeit, in der sie Unterricht hätten, gemäß §15 BBiG vom Ausbildungsbetrieb freizustellen. Schülerinnen und Schüler sind also über die gesamte Blockzeit oder der den gesamten Berufsschultag freizustellen.

Weitere Informationen erhalten Sie über die Klassenleiter. Bitte kontaktieren Sie diese direkt. Bitte sehen Sie von Anrufen im Sekretariat ab.

Für alle Fragen zu Zwischenprüfungen und Abschlussprüfungen sind allerdings die IHK Mittelfranken und die HWK Mittelfranken zuständig.

Für die Zeit nach den Sommerferien rechnen wir nach den Vorgaben des StMUK damit, zur regulären Beschulung aller Schülerinnen und Schüler untern den gewohnten Bedingungen zurückzukehren.

Beratungsangebote für Schülerinnen und Schüler

Neben dem Gespräch mit den Lehrkräften, unseren Sozialpädagoginnen und unserem Beratungslehrer finden unsere Schülerinnen und Schüler hier nähere Informationen zu unseren Beratungsangeboten in Zusammenhang mit COVID-19.

Hygiene und Unterricht/Schulbetrieb:

Wir werden aus unserer Schule kein Hochsicherheitslabor machen können. Ein gewisses Infektionsrisiko wird sich, wie auch im öffentlichen Raum, nicht ausschließen lassen. Wir versuchen aber, uns so gut wie möglich auf die Situation vorzubereiten.

Wir erwarten, dass alle Personen auf den Fluren und in den Treppenhäusern sowie auf den Toiletten einfache Mund-Nasenschutzmasken tragen. BITTE MASKE MITBRINGEN!

Für unsere Schülerinnen und Schüler sind wir als Lehrkräfte für Einführung, Einforderung und Überwachung weiterer allgemeiner Verhaltensregeln verantwortlich:

• regelmäßiges Händewaschen (Händewaschen mit Seife für 20 – 30 Sekunden)
• Abstandhalten (mindestens 1,5 m)
• Einhaltung der Husten- und Niesetikette
• kein Körperkontakt
• Vermeidung des Berührens von Augen, Nase und Mund
• Eintreffen und Verlassen des Schulgebäudes unter Wahrung des Abstandsgebots
• bei (coronaspezifischen) Krankheitszeichen (z. B. Fieber, trockener Husten, Atemproblemen, Verlust Geschmacks- / Geruchssinn, Hals-, Gliederschmerzen, Übelkeit / Erbrechen, Durchfall) unbedingt zu Hause bleiben
• Unterricht in geteilten Klassen, d. h. Reduzierung der regulären Klassenstärke; Berufliche Schulen: max. 15 Schülerinnen und Schüler
• Besondere Sitzordnung: möglichst Einzeltische
• frontale Sitzordnung (Abstand mindestens 1,5 m)
• Keine Partner- oder Gruppenarbeit
• Schülerinnen und Schüler melden Kontakt mit Infizierten oder mit Corona-Verdachtsfällen –TELEFONISCH- NICHT IN DIE SCHULE KOMMEN!
• Vermeidung von Durchmischung (Unterricht nach Möglichkeit in der gleichen Gruppe)
• Möglichst feste Zuordnung von wenigen Lehrkräften zu wenigen Klassenverbänden
• Reduzierung von Bewegungen (in der Regel kein Klassenzimmerwechsel)
• Verzicht auf über den regulären Unterricht hinausgehende Aktivitäten
• Pause im Klassenzimmer oder nach Gruppen zeitversetzt / an verschiedenen Orten
• Sicherstellung einer guten Durchlüftung der Räume (mind. 5 Minuten Lüften nach jeder Schulstunde)
• Vermeidung gemeinsam genutzter Gegenstände (kein Austausch von Arbeitsmitteln, Stiften, Linealen o. Ä., kein Benutzen von Computerräumen ohne Abstandsregeln oder Klassensätzen von Büchern / Tablets)
• Toilettengang nur einzeln und unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen

Bei Verstoß gegen diese Regeln und Verhaltensanweisungen behalten wir uns erzieherische Maßnahmen bis hin zum Unterrichtsausschluss vor.

Beschulung von Schülerinnen und Schülern Umgang mit Verdachtsfällen, chronisch Kranken, Schwangeren

Grundsatz:
Schülerinnen und Schüler sind generell verpflichtet den Unterricht zu besuchen.

Corona- Verdachtsfälle:
bitte der Schulleitung melden

chronisch Kranke :
Soweit der Schulbesuch von Schülerinnen und Schülern (gilt nicht für Lehrkräfte) mit Blick auf die aktuelle COVID 19- Pandemie individuell eine besondere Risikosituation darstellt, ist im konkreten Einzelfall auf der Grundlage eines (fach-)ärztlichen Zeugnisses von der Schulleitung zu klären, ob die Schülerin oder der Schüler aus zwingenden Gründen verhindert ist, am Unterricht teilzunehmen.

Als derartige Risikosituation gilt, wenn beispielsweise:
• eine (chronische) Vorerkrankung, insb. Erkrankungen des Atmungssystems wie chronische Bronchitis, Herzkreislauferkrankungen, Diabetes mellitus, Erkrankung der Leber und der Niere vorliegt,
• oder wegen Einnahme von Medikamenten die Immunabwehr unterdrückt wird (wie z.B. durch Cortison),
• oder eine Schwächung des Immunsystems z.B. durch eine vorangegangene Chemo- oder Strahlentherapie
• eine Schwerbehinderung oder
• derartige Konstellationen bei Personen im häuslichen Umfeld
bestehen, die einen schweren Verlauf einer COVID-19-Erkankung bedingen.
Alternativ kann auch eine Beurlaubung oder Befreiung nach § 20 Abs. 3 BaySchO in Betracht kommen

Schwangere:
Schwangere Schülerinnen besuchen nicht den Unterricht.

Vorgehen bei Erkrankung einer Schülerin bzw. eines Schülers :
Bei Auftreten von Erkältungs- bzw. respiratorischen Symptomen ist stets die Schulleitung zu informieren, die den Sachverhalt umgehend dem zuständigen Gesundheitsamt meldet. Dieses trifft ggf. in Absprache mit der Schulleitung die weiteren Maßnahmen (z. B. Ausschluss einzelner Schülerinnen und Schüler vom Unterricht, Ausschluss eines Klassenverbands vom Unterricht, Information von Erziehungsberechtigten und volljährigen Schülerinnen und Schülern) die von den Schulleitungen umzusetzen sind.

Ausbildungsprüfungen

Bitte informieren Sie sich auf den Seiten der IHK und der HWK.

Kommunikation mit Lehrkräften und Austausch von Unterrichtsmaterialien

Schülerinnen und Schüler werden gebeten, mit ihren Lehrkräften per Email zu kommunizieren. Für viele betroffene Klassen arbeiten wir mit Office 365-SharePoints und Microsoft Teams. Hier können die Klassen mit ihren Lehrkräften Unterrichtsmaterialien austauschen und im Online-teaching interagieren.


Unser neuer Schulbus- Vielen Dank an unsere Sponsoren

Seit 29.11.2019 steht uns unser neuer Schulbus zur Verfügung. Dieser kann für eine Vielzahl von schulischen Veranstaltungen und Projekten verwendet werden und leistet so wertvolle Dienste in unserem Schultag.

Bei den Sponsoren, die die Anschaffung dieses Fahrzeugs ermöglicht haben, möchten wir uns auf das Herzlichste bedanken.


Jahresbericht 2019/20

An dieser Stelle unser Jahresbericht über das Schuljahr 2019/20 zum Download! Auf über 130 Seiten beschreiben wir unser Schulleben, unsere Projekte und unsere Aktivitäten.


ONLINE-ANMELDUNG FÜR SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER IN DUALEN KLASSEN

Wir bitten alle Betriebe, ihre Auszubildenden über unten stehenden Link online anzumelden. Eine Anmeldung mit Anmeldeformular ist nur noch in Ausnahmefällen möglich.

Für die Anmeldung an der Berufsschule B11 sind folgende Unterlagen notwendig:
Kopie des Ausbildungsvertrages und Kopie des letzten Zeugnisses

Bitte hängen Sie die Kopie des Ausbildungsvertrags und des letzten Zeugnisses als PDF im Online-Anmeldevorgang an. Ihr(e) Auszubildende(r) kann alternativ eine Kopie beider Dokumente am ersten Schultag mitbringen. Ein Vorladungsschreiben zum Unterrichtsbeginn geht Ihnen in der Regel zu Beginn des Schuljahres per Fax zu.

BITTE BEACHTEN SIE DIE HINWEISE ZUM DATENSCHUTZ AM ENDE DER SEITE!


ONLINE-KRANKMELDUNG/ENTSCHULDIGUNG FÜR SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER

Alle Schülerinnen und Schüler der B11 nutzen bitte den rechten oder den unteren Link, um sich krank zu melden oder zu entschuldigen.

DIES GILT AUSDRÜCKLICH NICHT FÜR HEIMSCHÜLER. DIESE MELDEN SICH WEITERHIN UNTER 0911/2318856 KRANK!


Berufsschule 11

Unsere Schulbroschüre - ein Überblick

Die an dieser Stelle zur Verfügung stehende Broschüre bietet einen guten Überblick über unsere Schule.

Allgemeine Informationen über die Berufliche Schule 11 Nürnberg

Die Berufliche Schule 11 der Stadt Nürnberg ist das städtische Kompetenzzentrum für die Berufsfelder

  • Holztechnik
  • Farbtechnik
  • Bautechnik

Als Berufsschule beschulen wir Schüler und Schülerinnen in folgenden Berufen in dualer Ausbildung: Zimmerer, Trockenbauer, Stuckateure, Fliesenleger, Rohrleitungsbauer, Bauwerksabdichter, Gleisbauer, Schreiner (Tischler), Bauzeichner, Baugrundklassen, Maler und Fahrzeuglackierer. Zur Vorbereitung auf die duale Ausbildung beschulen wir auch Klassen des Berufsgrundschuljahres Tischler und des Berufsgrundschuljahrs Zimmerer.

Die Berufliche Schule 11 ist mit ihren mehr als 1100 Schülerinnen und Schülern Teil des kommunalen Schulwesens der Stadt Nürnberg.

Weitere schulische Angebote an der Beruflichen Schule 11

Weitere Klassen sind im Bereich der Berufsvorbereitung und Berufsorientierung an unserer Schule angesiedelt: Hierzu zählen eine Klasse des kooperativen Berufsintegrationsjahres (BIK) sowie Praxisunterricht für Klassen des BIK-S für Flüchtlinge und Klassen für den Praxisunterricht für Schülerinnen und Schüler von Nürnberger Hauptschulen. Außerdem beschulen wir männliche Jugendliche ohne Ausbildungsplatz in der 10. und 11. Jahrgangsstufe.

Neben den zur Berufsschule gehörenden Klassen führen wir an der B11 drei weitere Schularten, welche als eigenständige Schulformen unser Angebot abrunden:

  • Berufsfachschule für Farb- und Raumgestaltung (Farbtechnik)
  • Berufsfachschule für Bautechnik
  • Fachschule für das Maler- und Lackiererhandwerk (Meisterausbildung)

Unsere Schulentwicklungsarbeit im Kurzportfolio NQS 2019/20

Ein straffer Überblick über unsere Schulentwicklungsarbeit im Schuljahr 2019/20 im Rahmen des städtischen Qualitätsmanagementsystems für beruflichen Schulen NQS zum Download.

Auf nur zehn Seiten stellen wir unseren Schulentwicklungsprozess und die diesjährigen Ziele sowie die Steuerungsinstrumente unseres Qualitätsmanagements dar.


VBW

Modellprojekt „Perspektive Beruf für Flüchtlinge“

Die Berufliche Schule 11 nimmt als einer von 16 bayerischen Schulstandorten am Modellprojekt „Perspektive Beruf für Asylbewerber und Flüchtlinge“ teil.Das Projekt wurde von der Stiftung Bildungspakt Bayern zusammen mit dem Bayerischen Bildungsministerium und der Vereinigung der bayerischen Wirtschaft e. V. ins Leben gerufen. Es zielt darauf ab, die engagierte Arbeit der bayerischen Berufsschulen zu optimieren.


CNC - Maschine

Unsere Trockenbau-CNC- ein Highlight in unseren Werkstätten

Das CNC - Bearbeitungszentrum mit Vakuumtisch für Vorfertigung und Elementierung im Trockenbau unterstützt die Kompetenzentwicklung unserer Auszubildenden in den Berufen Trockenbaumonteur, Schreiner und Zimmerer.


Datenschutzhinweis zum Anmeldeformular an der Schule

Verantwortlich für die Datenerhebung:
Stadt Nürnberg Berufliche Schule 11
Deumentenstr. 1
90489 Nürnberg
Telefon: 09 11 / 2 31 – 88 56

Datenschutz:
Bei Fragen zum Thema Datenschutz wenden Sie sich bitte an:
Stadt Nürnberg , Behördlicher Datenschutz , Rathausplatz 2 , 90403 Nürnberg , Telefon: 09 11 / 2 31 – 51 15

Datenschutzbeauftragter der B11: Herr Manuel Kratzer, Tel.0911/2318855 oder 56

Zwecke und Rechtsgrundlage der Verarbeitung:
Die Erhebung der Daten dient für schulorganisatorische und schulverwaltende Aufgaben und Tätigkeiten der Schule. Rechtsgrundlage der Verarbeitung ist Art. 85 BayEUG

Weitergabe von Daten:
Für schulorganisatorische und schulverwaltende Aufgaben werden die Daten an folgende Dienststellen übermittelt:
- Geschäftsbereich Schule & Sport der Stadt Nürnberg
- Amt für Berufliche Schulen der Stadt Nürnberg

Übermittlung an Drittländer: Es erfolgt keine Übermittlung.

Speicherzeitraum:
Ihre Daten werden bei der Stadt Nürnberg so lange gespeichert, wie dies unter Beachtung der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen gem. Art 85 Abs. 4 sowie der Verordnung über Schülerunterlagen vom 11.09.2015 erforderlich ist.

Betroffenenrechte:
Nach der Datenschutz-Grundverordnung stehen Ihnen beim Verantwortlichen für die Datenerhebung folgende Rechte zu: Werden Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet, so haben Sie das Recht Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu erhalten (Art. 15 DSGVO). Sollten unrichtige personenbezogene Daten verarbeitet werden, steht Ihnen ein Recht auf Berichtigung zu (Art. 16 DSGVO). Liegen die gesetzlichen Voraussetzungen vor, so können Sie die Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung verlangen sowie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen (Art. 17, 18 und 21 DSGVO). Wenn Sie in die Datenverarbeitung eingewilligt haben oder ein Vertrag zur Datenverarbeitung besteht und die Datenverarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren durchgeführt wird, steht Ihnen gegebenenfalls ein Recht auf Datenübertragbarkeit zu (Art. 20 DSGVO). Sollten Sie von Ihren oben genannten Rechten Gebrauch machen, prüft die Stadt Nürnberg, ob die gesetzlichen Voraussetzungen hierfür erfüllt sind. Weiterhin besteht ein Beschwerderecht beim Bayerischen Landesbeauftragten für den Datenschutz.
Erforderlichkeit der Datenangabe

Nach Art. 85 BayEUG sind die Daten für die schulorganisatorische und schulverwaltende Aufgaben und Tätigkeiten der Schule erforderlich.

Widerrufsrecht bei Einwilligung :
Ein Widerrufsrecht ist hier nicht möglich.

Weiterführende Informationen für Betriebe, Schüler und Eltern

Auf einen Blick

Logo B11

Die B11 verfügt über ein Fahrzeug

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/berufsschule_11/index.html>