Kontakt

Fahrkarten und Schulwegkostenfreiheit

Verschiedene Tickets für Schülerinnen und Schüler und Auszubildende

Für Schülerinnen und Schüler und Auszubildende gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, unter anderem

a.)365.-€-Ticket
b.)Monats- und Wertmarken
c.)Wertmarken im Zuge der Schulwegkostenfreiheit

Nicht in Nürnberg wohnhafte Schülerinnen und Schüler und Auszubildende können unter Umständen eine Kostenübernahme beim zuständigen Landratsamt beantragen.

Welches Ticket dir zusteht, hängt von deinem Schul­weg, deinem Alter und deiner Schule ab. Ganz offiziell heißt unser Schü­ler­ti­cket ja Wochen- bzw. Mo­nats­wert­mar­ke Schü­ler/Aus­bil­dung. Doch un­ab­hän­gig davon, ob du lieber vom Ticket sprichst oder von der Wert­mar­ke: Wenn du dir bei den Ver­kehrs­un­ter­neh­men im Ver­kehrs­ver­bund Groß­raum Nürn­berg (VGN) ein Schü­ler­ti­cket besorgst, kannst du das in jedem Fall den ganzen Tag nutzen. Wichtig ist nur, dass du immer in dem Bereich bleibst, in dem das Ticket gilt. Wo es gilt, richtet sich nach deinem Schul­weg.

Schü­ler­ti­cket für Selbst­zah­ler – wenn du (bzw. deine Eltern) das Schü­ler­ti­cket selbst zahlen musst.

Du musst dein Schü­ler­ti­cket in der Regel selbst zahlen, wenn du näher als drei Kilometer an der Schule wohnst.

Wenn du selbst zahlst, hast du die Wahl zwischen folgenden vergünstigten Tickets:

Wo­chen­wert­marke Aus­bil­dung: 1 Ka­len­der­wo­che (Mo.–So.)
Monatwert­mar­ke Aus­bil­dung: 1 Ka­len­der­mo­nat (erster – letzter Tag des Monats)
FerienTicket: gültig in den Som­mer­fe­ri­en
NEU: 365.-€-Ticket

Alle Tickets be­kommst du online im VGN On­line­shop, in den VGN-Ver­kaufs­stel­len, am Au­to­maten und in vielen Bussen des Re­gi­o­nal­ver­kehrs. Egal, welches Ticket du wählst: Damit es gilt, brauchst du einen Ver­bund­pass.

Be­zu­schusstes Schü­ler­ti­cket für Nürn­berger Schüler – wenn die Stadt Nürn­berg etwas zu deinem Schü­ler­ti­cket dazu zahlt.

Wenn du kein kos­ten­freies Ticket er­hältst, in Nürn­berg wohnst und in Nürn­berg, Fürth oder Stein eine staat­lich an­er­kannten Schule besuchst, hast du An­spruch auf ein von der Stadt Nürn­berg be­zu­schusstes Schü­ler­ti­cket. Sprich: Die Stadt Nürn­berg über­nimmt einen Teil der Kosten. Be­zu­schusst werden nur Mo­nats­ti­ckets. Wo­chen­ti­ckets und FerienTickets werden nicht be­zu­schusst. Ob du als Schüler ein sub­ven­tio­niertes Mo­nats­ti­cket be­kommst, erfährst du im Schul­se­kre­ta­ri­at.

Um ein vergünstigtes Mo­nats­ti­cket kaufen zu können, füllst du (bzw. deine Eltern) bitte eine da­ten­schutz­recht­liche Ein­ver­ständ­nis­er­klä­rung aus. Die Ein­ver­ständ­nis­er­klä­rung er­hältst du in deiner Schule und gibst sie dort auch wieder ab. Auch den Ver­bund­pass, mit dem du die be­zu­schussten Tickets nutzen darfst, be­kommst du von deinem Lehrer. Die Mo­nats­wert­mar­ken kannst du dann ganz ein­fach im VGN On­line­shop, im KundenCenter VAG (Haupt­bahn­hof Nürn­berg), an VAG-Au­to­maten in Nürn­berg und in privaten Ver­kaufs­stel­len in Nürn­berg kaufen.

Kos­ten­freies Schü­ler­ti­cket – wenn deine Kosten für den Schul­weg über­nom­men werden.
Ein kos­ten­loses Schü­ler­ti­cket er­hältst du, wenn du
in der 1. bis 4. Klasse bist und von zu Hause aus mehr als 2 Kilometer zu deiner Schule läufst,
in der 5. bis 10. Klasse bist und von zu Hause aus mehr als 3 Kilometer zu deiner Schule läufst.
In diesen Fällen über­neh­men die Stadt, die Ge­mein­de oder der Land­kreis die Schul­weg-Kosten. Kos­ten­frei gibt es nur Mo­nats­ti­ckets. Wo­chen­ti­ckets oder FerienTickets gibt es nicht kos­ten­frei. Ob du ein kos­ten­freies Schü­ler­ti­cket be­kommst, erfährst du im Schul­se­kre­ta­ri­at.
Zum Schul­jahresbeginn be­kommst du von deiner Schule elf Mo­nats­wert­mar­ken (Sep­tem­ber – Juli des nächsten Jahres). Auf die musst du ganz sehr gut auf­pas­sen, denn wenn du sie ver­lierst oder beschädigst, be­kommst du in der Regel keinen Ersatz. Und dann musst du dein Ticket doch selbst zahlen. Damit das kos­ten­freie Ticket gilt, brauchst du einen Ver­bund­pass, den du in den meisten Fällen eben­falls von deinem Lehrer be­kommst.

Du brauchst in jedem Fall einen Ver­bund­pass.
Ob selbst bezahlt, be­zu­schusst oder kos­ten­frei
Für alle Schü­ler­ti­ckets brauchst du einen Ver­bund­pass. In dem Ausweis ist ein Foto von dir eingeklebt und der Bereich festgelegt, in dem du mit deinem Ticket fahren darfst. So kann der Kontrolleur sehen, dass es deine Fahr­kar­te ist und dass du da, wo er dich kontrolliert, fahren darfst.
Den Ver­bund­pass besorgst du dir am besten schon vor dem neuen Schul­jahr. Zum Schul­jahresbeginn ist viel los und es kann ein bisschen dauern, bis du deinen Ausweis be­kommst. Für den Ver­bund­pass haben wir einen Be­stell­schein, den Du am Computer ausfüllen und aus­dru­cken kannst.

Kostenfreiheit des Schulwegs

Schüler und Schülerinnen des Berufsgrundschuljahres (BGJ), der Berufsintegrationsklassen und der 10.Klassen der Berufsfachschulen haben bei einem Schulweg von mehr als 3 km normalerweise Anspruch auf Kostenfreiheit.

Für Schüler und Schülerinnen dieser Klassen beantragt das Sekretariat der B11 in der Regel die Fahrmarken. Sie müssen lediglich bei verspäteter Anmeldung selbst eine Fahrmarke beantragen.

NEU: das 365.-€-Ticket für Schülerinnen und Schüler und Auszubildende

Das 365-Euro-Ticket VGN gilt
nur mit dem »Ver­bund­pass Schüler und Aus­zu­bil­den­de«,
nur für die Per­son, auf die der Ver­bund­pass aus­ge­stellt ist,
für ein ganzes Jahr,
in der 2. Klasse,
un­ab­hän­gig der eingetragenen Ta­rif­zo­nen im ge­samten Ver­bund­ge­biet für beliebig viele Fahrten gültig.

Du er­hältst das 365-Euro-Ticket VGN
in der App "VGN Fahrplan & Tickets", (ab 01.07.2020)
im VGN On­line­shop (wird dir per Post zu­ge­schickt), (ab 01.07.2020)
am Au­to­maten, (teilweise ab 01.08.2020)
beim Bus­­fah­rer (nur Re­gi­o­nal­ver­kehr!), (teilweise ab 01.08.2020)
oder in den VGN-Kun­den­bü­ros. (teilweise ab 01.08.2020)

Wer kann das 365-Euro-Ticket VGN kaufen
1. Schul­pflich­tige Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 15. Le­bens­jahres (= 15. Ge­burts­tag).
Nach Vollendung des 15. Le­bens­jahres (= 15. Ge­burts­tag) gilt folgender berechtigter Per­so­nenkreis (Ziffer 2 bis 9):
2. Schüler öf­fent­licher, staat­lich genehmigter oder staat­lich an­er­kannter privater allgemeinbildender Schulen, berufsbildender Schulen, Einrich­tungen des zweiten Bil­dungs­weges. Achtung: Nicht zulässig sind Schüler der Ver­wal­tungsakademien, Volkshoch­schu­len oder Landvolkshoch­schu­len.
3. Per­so­nen, die private Schulen oder sonstige Bildungseinrich­tungen, die nicht unter Ziffer 2 fallen, besuchen, sofern sie aufgrund des Besuchs dieser Schulen oder Bildungseinrich­tungen von der Berufsschulpflicht befreit sind oder sofern der Besuch dieser Schulen und sonstigen privaten Bildungseinrich­tungen nach dem Bundesaus­bil­dungsförderungsgesetz förderungsfähig ist.
4. Per­so­nen, die an einer Volkshoch­schu­le oder an einer anderen Einrich­tung der Weiterbildung Kurse zum nachträglichen Erwerb des Hauptschul- oder Re­al­schul­ab­schlusses besuchen.
5. Per­so­nen, die in einem Be­rufs­aus­bil­dungs­ver­hält­nis im Sinne des Berufsbildungsgesetzes oder in einem anderen Vertragsverhältnis im Sinne des § 26 des Berufsbildungsgesetzes stehen, sowie Per­so­nen, die in einer Einrich­tung au­ßer­halb der betrieblichen Be­rufs­aus­bil­dung im Sinne des § 43 Abs. 2 des Berufsbildungsgesetzes, § 36 Abs. 2 der Hand­werks­ord­nung, ausgebildet werden.
6. Per­so­nen, die einen staat­lich an­er­kannten Be­rufs­vor­be­rei­tungs­lehr­gang besuchen (keine beruflichen Wei­ter­bil­dungs­maß­nah­men, Wie­der­ein­glie­de­rungs­maß­nah­men, Integrations- oder Sprach­kurse).
7. Praktikanten und Volontäre, sofern die Ableistung eines Praktikums oder Volontariats vor, während oder im An­schluss an eine staat­lich geregelte Aus­bil­dung nach den für eine Aus­bil­dung geltenden Be­stim­mungen vorgesehen ist.
8. Be­am­ten­an­wär­ter des ein­fachen und des mittleren Dienstes sowie Praktikanten und Per­so­nen, die durch Besuch eines Ver­wal­tungslehrganges die Qualifikation für die Zulassung als Be­am­ten­an­wär­ter des ein­fachen und mittleren Dienstes erst er­wer­ben müssen, sofern sie keinen Fahrtkostenersatz von der Ver­wal­tung er­hal­ten.
9. Teilnehmer an einem freiwilligen sozialen Jahr oder an einem freiwilligen ökologischen Jahr, am Bun­des­frei­wil­li­gen­dienst oder ver­gleich­baren sozialen Diensten.
Für Schüler bei Kos­ten­frei­heit des Schul­weges
Falls der Kostenträger berechtigten Schülern das 365-Euro-Ticket VGN zur Ver­fü­gung stellt, so er­hal­ten diese ab 1. Sep­tem­ber über ihre Schule au­to­ma­tisch das Jahresticket (in 12 Abschnitten) anstelle der bisherigen Wert­mar­ken,
immer gültig vom 1. Sep­tem­ber bis 31. Au­gust des Folgejahres.
Für Selbst­zah­ler
Aus­zu­bil­den­de & Schüler können ab 1. Juli das Jahresticket (einzelnes Ticket) für 12 aufeinanderfolgende Monate kaufen, erster Gül­tig­keitsmonat ist frei wählbar (frühestens 1. Au­gust 2020).
Achtung: Am Au­to­maten, beim Bus­­fah­rer oder in den VGN-Ver­kaufs­stel­len teilweise erst ab 01.08.2020 er­hält­lich.

Wer kann das 365-Euro-Ticket VGN nicht kaufen
Stu­die­rende, die an einer Hoch­schu­le im­ma­tri­ku­liert sind,
Praktikanten und Volontäre, sofern die Ableistung eines Praktikums oder Volontariats vor, während oder im An­schluss an ein Studium an einer Hoch­schu­le nach den für das Studium geltenden Be­stim­mungen vorgesehen ist

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen zu allen Fragen zum Thema Schülerfahrkarten und Schulwegkostenfreiheit und vergünstigte Schülertickets finden Sie über unten stehenden Link. Hier finden sich auch die erforderlichen Anträge und Formulare.

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/berufsschule_11/fahrkarten.html>