Deutscher Menschenrechts-Filmpreis

Der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis zeichnet herausragende Film- und Fernsehproduktionen aus, die Geschichte, Wirkungen und Bedeutung der Allgemeinen Menschenrechte thematisieren. Der Preis wird im zweijährigen Rhythmus verliehen und jeweils Anfang Dezember anlässlich des Internationalen Tages der Menschenrechte überreicht.

Der Filmpreis wird von 21 Veranstalter*innen (darunter das Inter-Kultur-Büro der Stadt Nürnberg) getragen, von bundesweit tätigen Organisationen der Menschenrechts-, Bildungs-, Kultur- und Medienarbeit, religiösen und kirchlichen Organisationen sowie kommunale Einrichtungen. Zudem unterstützen Verbände und Einzelpersonen den Filmwettbewerb.

Die nächste Ausschreibung findet im Frühjahr 2024 statt.

Verleihung 2022

Am Samstag, den 10. Dezember 2022, dem Tag der Menschenrechte, wurde zum 13. Mal der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis in insgesamt sechs Kategorien vergeben. Der Veranstalter*innenkreis ehrt damit herausragende Film- und Fernsehproduktionen, die sich in besonderer Weise mit den verschiedensten Aspekten der Menschenrechte befassen.

URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/kuf_kultur/deutschermenschenrechtsfilmpreis.html>