Kontakt

Präventionsarbeit gegen Salafismus

Das "Nürnberger Präventionsnetzwerk gegen religiös begründete Radikalisierung" ist eines der kommunalen Netzwerke innerhalb des "Bayerischen Netzwerkes für Prävention und Deradikalisierung gegen Salafismus". Das Nürnberger Netzwerk besteht seit Juni 2016 und ist beim Menschenrechtsbüro der Stadt Nürnberg angesiedelt.

Ziele des Netzwerks

  • Allgemeine Präventionsarbeit zur Stärkung von Toleranz und Demokratiefähigkeit
  • Spezifische Prävention im Sinne von Früherkennung und Stärkung der Handlungskompetenzen bestimmter Berufsgruppen (insbesondere Lehrkräfte, Akteurinnen und Akteure der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe, Mitarbeitende von Polizei und Justiz)
  • Vernetzung und Förderung bestehender Angebote im Kontext Toleranz, Demokratiefähigkeit und Extremismusprävention
  • Erkennen und Schließen von Lücken bei Angeboten der Extremismusprävention
  • Vermittlung zu Partnern der Deradikalisierungsarbeit

Das "Nürnberger Präventionsnetzwerk gegen religiös begründete Radikalisierung" richtet sich an Akteurinnen und Akteure der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe, der Sozialarbeit, Polizei und Justiz, an religiöse Gruppen und Vereine. Aber auch an Einzelpersonen, die sich mit dem Thema "religiös begründete Radikalisierung" von Jugendlichen konfrontiert sehen und Unterstützung benötigen oder sich diesbezüglich vernetzen möchten.

Kontakt:

Martina Mittenhuber

Telefon: 09 11 / 2 31-50 06

Zur verschlüsselten Übertragung Ihrer Nachricht:

Kontaktformular:
</global/ajax_kontaktformular.html?cfid=37290>

Workshops für Schulen und Jugendeinrichtungen

Beim Menschenrechtsbüro der Stadt Nürnberg können Sie die Workshops "Wie wollen wir leben?" buchen. Die Workshops wenden sich an Jugendliche und junge Erwachsene. Dabei geht es nicht um die "Deradikalisierung" einzelner bereits ideologisierter Jugendlicher, sondern um die Arbeit mit "ganz normalen Jugendlichen". Geleitet werden die Workshops von jungen Teamerinnen und Teamern.

Unter der Leitfrage "Wie wollen wir leben?" sprechen sie mit Jugendlichen im Alter von 10 bis 18 Jahren über Religion, Identität, Zugehörigkeit, Geschlechterrollen oder radikale Prediger im Internet. Außerdem geht es um Diskriminierungserfahrungen von Jugendlichen und wie sie mit diesen umgehen können, ohne sich macht- und hilflos zu fühlen.

Ziele der Workshops

  • Vermittlung von Anerkennung und Zugehörigkeit
  • Stärkung demokratischer Werte, Partizipation und Selbstwirksamkeitserfahrungen
  • Kritische Auseinandersetzung mit freiheitsfeindlichen Ideologien und Verhaltensweisen

Kontakt:

Nabil Hourani

Telefon: 09 11 / 2 31-16 110

Zur verschlüsselten Übertragung Ihrer Nachricht:

Kontaktformular:
</global/ajax_kontaktformular.html?cfid=97915>

Mehr zum Thema

Interner Link: Kulturhauptstadt Europas 2025. Wir bewerben uns!

Wir sind Partner

  • Logo des Netzwerks <https://www.antworten-auf-salafismus.de/index.php>
Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/menschenrechte/praeventionsnetzwerk_salafismus.html>