Kontakt

Elektrotechnik Exkursionen und Messebesuche

RDF Elektrotechnik

Auf vielfältigen Exkursionen und Messebesuchen informieren sich unsere Studierenden ergänzend zum Fachunterricht über aktuelle Entwicklungen in der Elektrotechnik.

Jährliche Messebesuche

SPS IPC Drives - Europas führende Fachmesse für elektrische Automatisierung
embedded world - Internationale Weltleitmesse für Embedded-Systeme
it-sa - Europas führende Fachmesse für IT-Sicherheit
RDF-Technikerbörse - Firmenkontaktbörse mit Projektpräsentationen

Aktuelles

25.07.2019: Vortrag zur Herstellung und Betriebnahme von Maschinen und Anlagen durch die Götz & Weise GmbH ... hier weiterlesen

Was ist bei der Herstellung und Betriebnahme von Maschinen und Anlagen vor dem Hintergrund nationalen und europäischen Rechts zu beachten?

Herr Götz der Götz & Weise GmbH Nürnberg war mit einem Vortrag zu diesem komplexen Thema zu Gast, das er den Schülerinnen und Schülern aus Elektro-, Mechatronik- und Maschinenbautechnik mit Witz und Humor näherbrachte. Besonders wertvoll waren die Tipps zur technischen Dokumentation hinsichtlich der anstehenden Projektarbeiten.

Herzlichen Dank an Herrn Götz!

Johannes Köppel (RDF), 18.09.2019

27.05.2019: Besuch des Vortrags "Digitale Transformation" bei der IG Metall in Nürnberg ... hier weiterlesen

Was ist unter den Begriffen „Industrie 4.0“ oder auch „digitale Transformation“ zu verstehen? Wie wirkt sich die Digitalisierung der Industriearbeit auf die Beschäftigung aus? Wo bestehen Chancen, aber auch Risiken? Um diese Fragen zu klären, besuchten drei Klassen aus der Elektrotechnik, Informatiktechnik und Mechatronik am 27. Juni 2019 einen Fachvortrag von Frau Dr. Siebenhüter bei der IG Metall in Nürnberg.

Die fortschreitende Digitalisierung verändert schon heute in rasantem Tempo unsere Lebenswelt und unsere Arbeitsbedingungen. Für die Unternehmen bieten der schnelle Datenfluss in Echtzeit und die über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg vernetzten Systeme die Chance auf eine Steigerung der Produktivität, Flexibilität und Effizienz. Als Chancen für die Beschäftigten werden qualifizierte Arbeit, weniger körperliche Belastungen und mehr Selbstbestimmung durch z. B. Homeoffice oder mobiles Arbeiten gesehen. Bei den Auswirkungen auf die Arbeitsplätze wird davon ausgegangen, dass das Risiko, durch Digitalisierung ersetzt zu werden, bei Helfer/in und Fachkraft bei beinahe 50 % liegt, bei Spezialist/in und Expert/in deutlich darunter. Keine Einigkeit besteht darüber, ob am Ende mehr Arbeitsplätze wegfallen oder neu entstehen. Davon auszugehen ist aber, dass sich die Anforderungen an die Beschäftigten verschieben werden hin zu Kernkompetenzen kognitiver, sozialer und persönlicher Art. Lebenslang lernen, kreativ sein, grundlegende IT-Kenntnisse mitzubringen, das wird gefordert sein. Unerlässlich für die Unternehmen dabei die Weiterbildung und Qualifizierung bestehender Belegschaften. (Vgl. IG Metall: Auswirkungen der Digitalisierung / Industrie 4.0 auf die Beschäftigung. Frankfurt, April 2016.)

Vielen Dank an Frau Dr. Siebenhüter und Herrn Christian Heine für die Einladung und den spannenden Vortrag zu diesem hochaktuellen Thema.

Sandra Kroher und Johannes Köppel (RDF), 27. Mai 2019

29.11.2018: Besuch der SPS IPC Drives, Europas führender Fachmesse für elektrische Automatisierungstechnik ... hier weiterlesen

Praxisnähe und Innovation sind zentrale Ziele im Qualitätsleitbild der RDF. Aus diesem Grund traf sich die Klasse EAV4s mit ihrem Lehrer in den Fächern Regelungs- und Nachrichtentechnik am Morgen beim Eingang der Messe SPS IPC Drives.

Mit dem Auftrag, Bezüge zu den im Unterricht behandelten Themen herzustellen, wurden die Schüler in das Messegeschehen entsandt. Für eine gemeinsame Diskussion der Ergebnisse vor Ort wurde eine Zeit und ein Treffpunkt verabredet. Im gemeinsamen Gespräch stellte sich heraus, dass viele Fachgespräche mit den Ausstellern geführt und einige Messevorträge besucht wurden. Für die Vertiefung der Unterrichtsinhalte war das sehr nützlich und erhellend. Ein Besuch der SPS IPC Drives war für Schüler und Lehrer ein voller Erfolg.

Thomas Ehrhardt (RDF)

16.11.2018: Auf den Spuren der Nürnberger Stromversorgung ... hier weiterlesen

Das Fach "Elektrische Anlagen" thematisiert die Stromversorgung und die dafür notwendigen Betriebsmittel - wie schaut aber die Praxis der Stadt Nürnberg aus?

Um das praxisnah zu erleben, unternahm die EAV4s in Kooperation mit dem Energieversorger N-Ergie einen "Stromspaziergang" durch Nürnberg. Dabei wurden unterschiedliche Arten von Schaltanlagen besichtigt, die das Herzstück jedes Energieversorgungsnetzes bilden und dazu dienen, eine Verbindung zwischen den verschiedenen Spannungsebenen herzustellen. So wird die in der Stadt ankommende Hochspannung zunächst für die innerstädtische Verteilung in die Mittelspannungsebene transformiert und anschließend in den überall in der Stadt befindlichen kleinen Trafohäuschen in die für die Gewerbe und Haushalte übliche Niederspannung von 400 V.

Ist genügend Platz vorhanden, kann die Schaltanlage als Freiluftschaltanlage in offener Bauweise mithilfe von Leiterseilen realisiert werden. Dies ist im Umspannwerk "Hornecker Weg" der Fall - der ersten Station auf dem Spaziergang. Steht dagegen nur wenig Platz für die Schaltanlage zur Verfügung, werden die Betriebsmittel luftdicht gekapselt und mit Schwefelhexafluorid gefüllt, das eine deutlich höhere Isolierfestigkeit als Luft hat. Eine derartige Schaltanlage befindet sich in dem unscheinbaren Backsteinhaus am Rathenauplatz – der zweiten Station des Spaziergangs. Die dritte Station und damit das Ende des Spaziergangs bildete das kleine Wetterhäuschen bei der Lorenzkirche. Nimmt man es im normalen Vorbeigehen entweder gar nicht erst wahr oder fragt sich nicht, zu welchem Zweck es überhaupt da steht, stellt man mit Erstaunen fest, wie viele Menschen dort hineinpassen. Dies liegt natürlich an den sich darunter befindlichen Räumen, in denen sich eine der ältesten Trafostation der Stadt Nürnberg befindet. Sie dient dazu, die umliegenden Geschäfte mit der notwendigen Energie zu versorgen.

Konstantin Fahnler (RDF)

Science Slam

23.10.2018: Besuch eines Science-Slams auf dem Nürnberg Digital Festival … hier weiterlesen

Anlässlich des „Nürnberg Digital Festivals“ fand am Abend des 23. Oktober 2018 ein durch den „Campus M21“ ausgerichteter Science-Slam statt. Ein Science-Slam ist ein Kurzvortragsturnier – ähnlich dem bekannten Poetry-Slam-Format, auf dem Hochschulabsolventen ihre Abschlussarbeiten auf kreativ-humorvolle Art präsentieren. Wer gewinnt, entscheidet das Publikum – an diesem Abend in Form eines Live-Votings. Diese Gelegenheit nutzten Schüler der Elektrotechnik in Begleitung ihres Lehrers zur Vorbereitung auf ihre eigene bald anstehende Vortragsreihe „Technik & mehr“, innerhalb derer es u. a. um künstliche Intelligenz, autonomes Fahren oder E-Mobilität gehen wird.

Johannes Köppel (RDF)

Exkursion Elektrobit

18.05.2018: Wir bauen heute das Auto von morgen! Unter diesem Motto stand der Besuch der Firma Elektrobit, die unsere Schüler ... hier weiterlesen

zu einer Firmenvorstellung nach Erlangen einlud. Viele interessierte Schüler der Fachrichtungen Elektrotechnik und Informatiktechnik nahmen die Gelegenheit war, einen spannenden Einblick in die digitale Fahrzeugwelt von heute zu bekommen und sich über das Auto von morgen zu informieren. Elektrobit erwies sich dabei als sehr guter Gastgeber, als motivierender Arbeitgeber und innovative Firma.

Nach einer kurzen Firmenvorstellung war schnell das Eis gebrochen. Routiniert wurden jegliche Hierarchien und Barrieren soweit abgebaut, bis wir alle ganz natürlich beim Du angekommen waren. Die meiste Zeit hatten unsere Schüler die Möglichkeit, sich an perfekt organisierten Ständen mit den jeweiligen Spezialisten auszutauschen und die Innovationen der Firma an Demonstratoren hautnah zu erleben und ausgiebig zu testen. Dabei waren auch zwei unserer Absolventen der Fachrichtung Informatiktechnik, die den exzellenten Ruf der Rudolf-Diesel-Fachschule Nürnberg zur Firma Elektrobit getragen haben, als Mitarbeiter von Elektrobit vor Ort.

An unserer Weiterbildung zum staatlich geprüften Techniker wird vor allem geschätzt, „dass die Absolventen in den verschiedenen Aspekten der Informatik, vom Code bis Betriebssystemen, Erfahrungen sammeln und Fähigkeiten ausbauen. Auch das tiefe Wissen rund um Hardware, welches die Schüler mitbringen und im Rahmen der Ausbildung eine wichtige Rolle spielt, wird bei aktuellen Projekten in unserer Branche immer wichtiger.“ (Team-Manager, Elektrobit). Der rundum gelungene Tag wurde mit einem äußerst positivem Feedback von beiden Seiten abgeschlossen. Klar war am Ende, dass beide Partner die positive Zusammenarbeit fortsetzen und erweitern sollten.

Dr. Markus Hofmann (RDF)

Interner Link: Kulturhauptstadt Europas 2025. Wir bewerben uns!

Die Schule für Techniker

RDF logo
Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/rudolf_diesel_fachschule/elektro_exkursionen.html>