Kontakt

Buky Schwartz


1932 Jerusalem/Israel

2009 Tel Aviv /Israel

Titel:

Unexpected I (Unerwartet I), 1971

Material:

Corten-Stahl

Maße:

Ø 508 cm

Patenschaftsgeber:

Bayernboden Wohnungsbau GmbH, Nürnberg und Hüttenwerke Oberhausen (Materialspende)

Ausführung:

Firma Berosta, Nürnberg

Standort SUN71:

Erlanger Straße / Cuxhavener Straße, Nürnberg

Standort 2021:

Marienbergstraße / Flughafenstraße, Nürnberg (seit 1979)

Haltestelle:

Flughafenstraße (Bus 30, 33)




Obwohl Buky Schwartz heute nur noch wenigen bekannt ist, lohnt es sich, sein vielseitiges Werk wiederzuentdecken. Der aus Israel stammende Künstler hatte bereits seit Anfang der 1960er-Jahre an diversen Bildhauertreffen in Deutschland und Österreich teilgenommen. Für Nürnberg entwickelte er die Plastik Unexpected I (Unerwartet I), einen überdimensionalen Ring aus Corten-Stahl, der sich leicht aus der Senkrechten neigt. Der im oberen Bereich offene Ring ist ungleichmäßig, fast zufällig aufgebrochen, was der strengen, geometrischen Struktur eine spontane Komponente hinzufügt. Dies brachte ihr vom Volksmund die assoziativen Titel „Wagenrad nach einer Panne“ oder „Gesprengte Fessel“ ein; dennoch war die Skulptur einer der wenigen Symposionsbeiträge, dem kaum Ressentiments von Seiten der Bevölkerung bekundet wurden.

Finanziert wurde die Plastik von der Bayernboden Wohnungsbau GmbH, die das Werk vor eine ihrer Neubausiedlungen in Thon platzieren ließ, wo sie zwar eine weithin sichtbare, wegweisende Funktion einnehmen sollte, tatsächlich aber ein eher stiefmütterliches Dasein führte. 1979 wurde sie an die Stelle des seit 1976 zerstörten Wegweiser von Haus-Rucker-Co (Nr. 28) an der Zufahrt zum Flughafen versetzt.

Schwartz wählte für Nürnberg ein Material, mit dem er inhaltlich auf den urbanen Raum reagierte: Die charakteristische Veränderung des Corten-Stahls durch eine Rost-Patina war Teil seines künstlerischen Konzepts. Durch Graffiti und Schriftzüge verschmutzt, ließ die Stadt das Kunstwerk 2003 gründlich reinigen – und verpasste ihm kurzzeitig einen stahlblauen Anstrich, der schnell wieder entfernt wurde, nachdem der Fehler entdeckt worden war.

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/symposion_urbanum/buky_schwartz.html>