Kontakt

Die Erweiterung der U-Bahnlinie U3 - Bauabschnitt 1.1 im Südwesten (Sündersbühl bis Gustav-Adolf-Straße) und 1.2 im Nordwesten (Maxfeld)

Die erste Baustufe umfasst den Bauabschnitt 1.1 mit den Bahnhöfen Sündersbühl und Gustav-Adolf-Straße im Südwesten und den Bauabschnitt 1.2 mit dem Bahnhof Maxfeld im Nordwesten mit den dazugehörenden Tunnelbauwerken. Diese beiden Bauabschnitte gingen mit der offiziellen Eröffnung des ersten automatischen Betriebsabschnitts der U-Bahnlinie U3 am 14. Juni 2008 in Betrieb.


Bahnhof Sündersbühl

Der Bahnhof Sündersbühl liegt mit seinen Aufgängen zwischen dem Einkaufszentrum an der Bertha-von-Suttner-Straße und der Blücherstraße unter der ehemaligen nördlichen Fahrbahn der Rothenburger Straße. Dank der sogenannten einfachen Tiefenlage führen die Aufgänge direkt an die Oberfläche. Die Überwege über die Rothenburger Straße sind signalgesichert. Lichtkuppeln über dem Bahnsteig sorgen für Tageslicht im U-Bahnhof. Ein Aufzug ist vorhanden.


Bahnhof Gustav-Adolf-Straße

Der Bahnhof Gustav-Adolf-Straße liegt unter der Wallensteinstraße im Kreuzungsbereich mit der Gustav-Adolf-Straße. Über Zwischengeschosse an der Dunantstraße und bei der ehemaligen Straßenbahnwendeschleife wird ein kreuzungsfreier Zugang erreicht. Mit einer Umsteigeanlage auf der Fläche der ehemaligen Wendeschleife wird die Anbindung an das städtische Busnetz realisiert.


Bahnhof Maxfeld

Durch den Bahnhof Maxfeld wird ein sehr dicht bebauter Stadtteil erschlossen. Der Bahnhof liegt unter der Goethestraße zwischen Schlüsselfelder- und Löbleinstraße. Treppenaufgänge östlich der Schlüsselfelderstraße und östlich der Löbleinstraße sowie ein Aufzug westlich der Löbleinstraße führen direkt vom Bahnsteig zur Straßenoberfläche.

Interner Link: Kulturhauptstadt Europas 2025. Wir bewerben uns!

U-Bahn Heft 16

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/u_bahnbau/u_bahn_u3_ba_11_12.html>