Kontakt

Die Revitalisierung des U-Bahnhofs Scharfreiterring

Zustand vor Sanierung / Analyse

Der U-Bahnhof Scharfreiterring ist einer der vier Pilotbahnhöfe für das Projekt "Revitalisierung der U-Bahnhöfe in Nürnberg". Bei dem U-Bahnhof standen dringliche "Sowieso-Maßnahmen" an, deren Umsetzung mit Maßnahmen zur Aufwertung gekoppelt und koordiniert wurden.
Der U-Bahnhof ist 1972 in Betrieb gegangen. Er steht stellvertretend für alle Oberflächenbahnhöfe der Linie U1. Die konsequente Bauweise in Sichtbeton kennzeichnet die Architektur. Sanierungsmaßnahmen wie Leitungsverlegungen etc. konnten nur auf der Betonoberfläche verlegt werden. Dadurch entstanden provisorisch wirkende Lösungen, die im Widerspruch zur Klarheit der ursprünglichen Entwurfsidee stehen. Am U-Bahnhof Scharfreiterring waren Betoninstandsetzungen erforderlich: 2013 wurden in einer Schadensanalyse erhebliche Schäden festgestellt, die in den nächsten drei Jahren zu sanieren waren, da ansonsten die Stand- und Verkehrssicherheit gefährdet gewesen wäre.

Bilder (nach Sanierung):

Sanierungsmaßnahme

Die Planung der gestalterischen Aufwertung im Zusammenspiel mit den erforderlichen Sanierungsarbeiten wurde an das Planungsbüro Agentur BahnStadt, Berlin vergeben. Mit Beschluss des Bau- und Vergabeausschusses vom 03.06.2014 wurde die Planung für den raumbildenden Ausbau (mit Tragwerksplanung) und vom 26.01.2015 der Objektplan mit der vorliegenden Planung für die notwendige Generalsanierung beschlossen.
Ziel der Maßnahme war es, die notwendige Technik zu bündeln und in ein einheitliches Gestaltungskonzept zu integrieren. Dabei wurde der prägende Charakter des U-Bahnhofs und wurden die durch die Verteilerebene miteinander verbundenen Zugangsbauwerke erhalten bleiben. Dazu wurde das Ursprungsbauwerk so wenig wie möglich verändert und die im Laufe der Zeit entstandenen Kabelkanäle und Versorgungsleitungen wurden in geordneten Verkleidungen untergebracht. Das Zugangsgebäude und der Bahnsteig wurden mit modernen und zeitgemäßen Ausstattungen, Beleuchtungselementen und Möblierungen aufgewertet. Aufgrund der "Sowieso-Arbeiten" im Rahmen der Generalsanierung des U-Bahnhofes wurden Synergieeffekte zur Vermeidung von doppelten Aufwendungen genutzt.

Die Generalsanierung wurde insgesamt mit 2,27 Mio. EUR veranschlagt, davon entfielen rd. 0,33 Mio. EUR für die Revitalisierungsmaßnahmen. Die Hauptarbeiten wurden 2015 durchgeführt; die Wiederinbetriebnahme des U-Bahnhofs Scharfreiterring erfolgte Ende November 2015.

Mehr zum Thema

Interner Link: Kulturhauptstadt Europas 2025. Wir bewerben uns!

Broschüre "Revitalisierung U-Bahnhöfe Nürnberg"

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/u_bahnbau/u_bahn_revitalisierung_sr.html>