Kontakt

Kaufmann/-frau für Groß- und Außenhandel

1. Allgemeine Informationen

Die Ausbildung zum Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel erfolgt dual, das heißt im Betrieb und in der Berufsschule, und dauert grundsätzlich drei Jahre. Bei Abschluss des Ausbildungsvertrags muss zwischen der Fachrichtung Großhandel und der Fachrichtung Außenhandel gewählt werden.

Die Ausbildungsdauer kann aber beispielweise bei Vorliegen eines höheren Schulabschlusses von vornherein auf zweieinhalb Jahre oder zwei Jahre verkürzt werden. Auch während der Ausbildung ist bei guter Bewertung durch Berufsschule und Betrieb eine Verkürzung möglich.
Ein bestimmter Schulabschluss, etwa ein mittlerer Schulabschluss oder Abitur, ist nicht vorgeschrieben. Ein guter bis befriedigender Abschluss ist aber unabdingbar, um erfolgreich zum Ziel, dem Ausbildungsabschluss, zu gelangen.

Während der betrieblichen Ausbildung werden alle ausbildungsrelevanten Bereiche des Berufs durchlaufen und dabei alle notwendigen Fertigkeiten erlernt. Weitere Einzelheiten für die Ausbildung im Betrieb geben die Ausbildungsberater der Industrie- und Handelskammer für Mittelfranken in Nürnberg.

2. Berufsbereich

Die Berufsschule 4 vermittelt die fachtheoretischen Inhalte für Auszubildende aller Großhandelsbetriebe im Stadtgebiet Nürnberg. Die Schule konzentriert sich dabei auf die Fachrichtung Großhandel.

Bei einem Vertrag für die Fachrichtung Außenhandel wird empfohlen, ein Gastschulverhältnis bei der Berufsschule 2 (Ludwig-Erhard-Schule) in Fürth zu beantragen, die sich auf die Fachrichtung Außenhandel spezialisiert hat.

Einmal im Jahr werden die Ausbildungsbetriebe zu Kontaktgesprächen mit der Möglichkeit von Einzelgesprächen eingeladen.

3. Stundentafel

Für den Ausbildungsberuf "Kaufmann/-frau für Groß- und Außenhandel" werden an der Berufsschule 4 folgende Fächer unterrichtet. Die Ausbildung erfolgt im Einzeltagesunterricht.
Alle Schüler kommen, unabhängig von der Vorbildung,
im 1. Ausbildungsjahr (= 10. Klasse) 1,5 Tage pro Woche,
im 2. Ausbildungsjahr (= 11. Klasse) 1 Tage pro Woche,
im 3. Ausbildungsjahr (= 12. Klasse) 1 Tag pro Woche in die Berufsschule.

Allgemeinbildender Unterricht

Religionslehre/Ethik
Deutsch
Sozialkunde
Englisch

Fachlicher Unterricht

Kaufmännische Steuerung und Kontrolle
Groß- und Außenhandelsprozesse
Betriebs- und gesamtwirtschaftliche Prozesse

4. Ausbildungsinhalte

Fächer 10. Klasse

Lernfelder

GAP

Groß- und Außenhandelsprozesse

Aufträge kundenorientiert bearbeiten
Beschaffungsprozesse planen, steuern und durchführen
Logistische Prozesse planen, steuern und kontrollieren

KSK

Kaufmännische Steuerung und Kontrolle

Geschäftsprozesse als Werteströme erfassen, dokumentieren und auswerten

BP

Betriebs- und gesamtwirtschaftliche Prozesse

Den Ausbildungsbetrieb als Groß- und Außenhandelsunternehmen präsentieren
Personalwirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen

Folgende Inhalte der Lernfelder stehen zum Download zur Verfügung:

Fächer 11. Klasse

Lernfelder

GAP

Groß- und Außenhandelsprozesse

Marketing planen, durchführen und kontrollieren

KSK

Kaufmännische Steuerung und Kontrolle

Preispolitische Maßnahmen erfolgsorientiert vorbereiten und steuern

BP

Betriebs- und gesamtwirtschaftliche Prozesse

Gesamtwirtschaftliche Einflüsse auf das Groß- und Außenhandelsunternehmen analysieren

Folgende Inhalte der Lernfelder stehen zum Download zur Verfügung:

Fächer 12. Klasse

Lernfelder

GAP

Groß- und Außenhandelsprozesse

Finanzierungsentscheidungen treffen
Berufsorientierte Projekte für den Groß- und Außenhandel durchführen

KSK

Kaufmännische Steuerung und Kontrolle

Unternehmensergebnisse aufbereiten, bewerten und nutzen

Folgende Inhalte der Lernfelder stehen zum Download zur Verfügung:

5. Prüfungen

Prüfungstermine

Die Prüfungstermine für Groß- und Außenhandelskaufleute sind auf den Internetseiten der "Aufgabenstelle für kaufmännische Abschluss- und Zwischenprüfungen" (AkA) zu finden.

Zwischenprüfung

Nach etwa der Hälfte der Ausbildungszeit muss eine IHK-Zwischenprüfung abgelegt werden. Diese umfasst 60 gebundene Aufgaben, die in 120 Minuten zu bearbeiten sind. Über die Prüfungsinhalte (Arbeitsorganisation, Warenwirtschaft, Wirtschafts- und Sozialkunde) stellt die Kammer eine ausführliche Teilnahmebescheinigung aus. Die Zwischenprüfung muss abgelegt werden, um zur Abschlussprüfung zugelassen zu werden.

Abschlussprüfung

Die im IHK-Abschlusszeugnis dokumentierten Noten und erzielten Punkte werden im Rahmen der schriftlichen Berufsabschlussprüfung, je nach Ausbildungsende, im April/Mai bzw. im November, an zwei Prüfungstagen ermittelt:

Erster Prüfungstag:
Bereich Großhandelsgeschäfte Fachrichtung Großhandel
(ungebundene Aufgaben, 180 Minuten Bearbeitungszeit)

Zweiter Prüfungstag:
- Bereich Wirtschafts- und Sozialkunde (gebundene Aufgaben, 60 Minuten)
- Bereich Kaufmännische Steuerung und Kontrolle, Organisation (gebundene Aufgaben, 90 Minuten)

Etwa zwei Monate später wird noch eine eigenständige mündliche ("praktische") Prüfung vor einem Prüfungsausschuss der IHK absolviert.

Zeugnisse

Am Ausbildungsende liegen bei Erreichen aller Ausbildungsziele drei Zeugnisse vor:
- das Arbeitszeugnis des Ausbildungsbetriebs
- das Berufsschulabschlusszeugnis oder Entlassungszeugnis
- das IHK-Abschlusszeugnis

Das Berufsschulabschlusszeugnis spiegelt die Leistungen in der Berufsschule im gesamten letzten Schuljahr wider und enthält in der Regel zusätzlich eine ausformulierte Beurteilung.

Partner der B4

  • logo_jas<https://www.nuernberg.de/internet/berufsschule_4/jas.html>
  • Schule ohne Rassismus<http://www.schule-ohne-rassismus.org/startseite/http://>
  • FAU Erlangen-Nürnberg<https://www.wiso.rw.fau.de/>
  • Logo Erasmus Plus<http://www.erasmusplus.de/>
  • NQS<https://www.nuernberg.de/internet/berufsschule_4/schulentwicklung.html>
  • Mebis-logo<https://www.mebis.bayern.de/>
  • Dsin Bs Logo<https://dsin-berufsschulen.de/>
Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/berufsschule_4/grosshandel.html>