Kontakt

Anerkennung als Berufsbetreuerin oder -betreuer

Wenn eine volljährige Person aufgrund von psychischer Krankheit, oder einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung ihre Angelegenheiten ganz oder teilweise nicht mehr selbst besorgen, so bestellt das Betreuungsgericht für diese Person einen gesetzlichen Betreuer (§§ 1896 ff BGB).

Oftmals ist eine Person aus dem Verwandten- oder Bekanntenkreis bereit und geeignet, die Betreuung ehrenamtlich zu führen. Falls sich niemand findet, der die Betreuung ehrenamtlich übernehmen kann, kommt die Bestellung eines Berufsbetreuers in Betracht.

Wer kann Berufsbetreuer werden?

Der Gesetzgeber hat kein Berufsbild für Berufsbetreuer definiert. Ein Berufsbetreuer muss jedoch in der Lage sein, die betreute Person in allen vom Gericht angeordneten Aufgabenkreisen zu vertreten und benötigt dazu umfangreiche Kenntnisse aus verschiedenen Rechts- und Sozialgebieten, Krankheitsbildern usw.

Die Betreuungsstelle der Stadt Nürnberg orientiert sich an den aktuellen „Empfehlungen für Betreuungsbehörden bei der Betreuerauswahl“, in denen die wichtigsten Basisqualifikationen aufgeführt sind.

Sollten Sie die Anerkennung als Berufsbetreuer/in anstreben, prüfen Sie bitte, ob Sie die Basisqualifikationen erfüllen und stellen uns dies im Anschreiben dar.

Vergütung

Die Vergütung erfolgt je nach Qualifikation des Betreuers und der Fallkonstellation in pauschalierter Form. Hier können Sie selbst prüfen, welche Vergütung Sie mit Ihrem jeweiligen Ausbildungs- oder Studienberuf erhalten können.

Derzeitiger Bedarf an Berufsbetreuerinnen und - betreuern

Derzeit besteht kein Bedarf an zusätzlichen Berufsbetreuerinnen oder Berufsbetreuern. Wir bitten Sie daher, momentan keine Interessensbekundungen bei uns einzureichen.

Software für Betreuer

Sehr empfehlenswert ist die Nutzung geeigneter Software für Betreuer/innen:

Bewerbung als Berufsbetreuer

Wenn Sie über die persönliche und fachliche Qualifikation verfügen und sich um die Anerkennung als Berufsbetreuer/in bei uns bewerben möchten, sind folgende Unterlagen erforderlich:

  • Schriftliche Bewerbung
  • Lebenslauf
  • Zeugnisse, Aus- und Weiterbildungsnachweise
  • Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde (Belegart O) Gemäß § 1897 Absatz 7 BGB in Verbindung mit §1 Abs. 1 Vormünder- und Betreuervergütungsgesetz soll die zuständige Betreuungsbehörde vor der Bestellung eines Betreuers zu dessen Eignung angehört werden und sich vom Bewerber ein Führungszeugnis und eine Auskunft aus dem Schuldnerverzeichnis vorlegen lassen.
  • Auszug aus der Schuldnerkartei (erhältlich beim Insolvenzgericht)

Informationen für Berufsbetreuer und über das Betreuungsrecht:

Aktualisiert am 01.08.2017, 10:49 Uhr

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/sozialamt/berufsbetreuer.html>