Kontakt

Betreuungsstelle

Die Betreuungsstelle ist eine Fachabteilung des Sozialamtes

Die Betreuungsstelle ist gefragt, wenn in Folge von Unfall, Krankheit, Behinderung oder Alter eine rechtliche Vertretung benötigt wird. Betroffene und interessierte Bürgerinnen und Bürger werden ausführlich über ihre Fragen zum Betreuungsrecht und Vorsorgemöglichkeiten beraten.

Gesetzliche Betreuungen nach § 1896 BGB

Diese werden vom Betreuungsgericht für Erwachsene eingerichtet, die wegen einer psychischen Erkrankung oder einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung (vollständig oder teilweise) nicht mehr in der Lage sind ihre rechtlichen Angelegenheiten selbst zu regeln.

Als Betreuungsstelle sind wir bei allen gerichtlichen Betreuungsverfahren beteiligt. Die Betreuungsstelle fertigt auf Anfrage des Betreuungsgerichts Stellungnahmen zur Notwendigkeit einer Betreuung und schlägt geeignete Betreuer vor.

Zusammen mit den Betreuungsvereinen gewinnen, beraten und begleiten wir in der sogenannten „Querschnittarbeit“ ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer und sorgen für deren Fortbildung.

Beratung, Information und Fortbildung

In Zusammenarbeit mit den Betreuungsvereinen organisieren wir Informations- veranstaltungen zu Themen wie Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht und geben das BtG-Magazin für ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer heraus.

Ehrenamtliche Betreuer und Berufsbetreuer unterstützen wir durch regelmäßige Fortbildungen.

Für Fachpersonal von Kliniken, Senioren-, Pflege-, Behinderten und ähnlichen Einrichtungen, aber auch für ambulante Pflegedienste bieten wir spezielle Informationen zum Thema Betreuung und Umgang mit freiheitsentziehenden Maßnahmen an.

Informationsveranstaltungen zu Vorsorgemöglichkeiten - Termine 2016

Die Veranstaltungen finden jeweils am ersten Dienstag im Monat statt

Zeit: 15.30 bis 16.30 Uhr
Ort: Sozialrathaus, Dietzstraße 4, Veranstaltungsraum im Erdgeschoss

  • 2. Februar 2016
  • 1. März 2016
  • 5. April 2016
  • 3. Mai 2016
  • 7. Juni 2016
  • 5. Juli 2016
  • 6. September 2016
  • 4. Oktober 2016
  • 6. Dezember 2016

GEBEN-MAGAZIN

Bitte informieren Sie sich auch in unserem GEBEN-MAGAZIN, das regelmäßig über Wichtiges und Informatives rund um die Betreuungsführung und die sozialen Hilfen in Nürnberg berichtet

Beglaubigung von Vollmachten

Gegen eine Gebühr von 10 Euro können Vollmachten beglaubigt werden. Bitte vereinbaren Sie einen Termin für die Beglaubigung und bringen Sie dazu Ihren Personalausweis oder Reisepass mit.

Beratung

Als Ansprechpartner steht Ihnen unser Team von Fachkräften zur Verfügung

Ihren zuständigen Ansprechpartner -nach Ihrem Wohngebiet- erfahren Sie unter folgendem Link:

Gerne vermittelt Sie unsere Verwaltung auch telefonisch an die zuständige Fachkraft weiter.

Amt für Existenzsicherung und soziale Integration – Sozialamt

Betreuungsstelle

Dietzstraße 4

90443 Nürnberg

Telefon: 0911 / 231 - 2466

Telefax: 0911 / 231 - 2493

Zur verschlüsselten Übertragung Ihrer Nachricht:

Kontaktformular:
</global/ajax_kontaktformular.html?cfid=10301>

Mehr zum Thema

Aktualisiert am 12.07.2016, 16:29 Uhr

Vortragsreihe 2016: Vorsorgemöglichkeiten

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/sozialamt/betreuungsstelle.html>