Kontakt

Projekte 2012

Entwicklungsziel Antidiskriminierungsarbeit

Gruppenfoto Miteinanderprojekt

Miteinander Projekt

Ziel dieses Projektes, das die AWO Nürnberg durchführte, war die Förderung des interkulturellen Zusammenlebens im Gemeinwesen und im Stadtteil durch konstruktive Konfliktbearbeitung. Dies geschah durch die Ausbildung und den praxisbezogenen Einsatz von ca. 16 Mediatorinnen und Mediatoren.

Gleisshammer - Stadtteil für Menschenrechte

Gleißhammer - Stadtteil für Menschenrechte

Gleißhammer soll ein Stadtteil werden, in dem Menschen- und Kinderrechte präsent sind, Demokratie- und Toleranzverständnis gefördert und über Nationalsozialismus aufgeklärt wird. Die Hauptzielgruppe waren Kinder- und Jugendliche im Stadtteil.

Projektträger war der Kreisjugendring Nürnberg-Stadt.

Logo LesbenFrühlingstreffen Nürnberg

Lesbenrechte sind Menschenrechte sind Lesbenrechte

Das Lesbenfrühlingstreffen findet seit mehr als 30 Jahren jeweils an Pfingsten in verschiedenen Städten statt. Trotzdem e.V. hatte sich für die Ausrichtung 2012 beworben, da der Verein in Nürnberg als Stadt des Friedens und Menschenrechte den Bezug zur Situation von homosexuellen Frauen in allen Lebenslagen setzen will.

Robert Katianda

Gesicht zeigen - Afrodeutsche gegen Diskriminierung und Rassismus – Afrodeutsche e.V.

In diesem Projekt wurde eine Gruppe von Afrodeutschen und interessierten Personen mit Zuwanderungshintergrund als kompetente Ansprechpersonen bei Diskriminierungs-, Rassismus- und Konfliktfällen qualifiziert. Nach der Qualifizierung stand ein großes Netzwerk mit niederschwelligen Angeboten für Betroffene zur Verfügung.

Wochenendseminar Flüchtlingsfrauen

Wochenendseminar für Flüchtlingsfrauen

Viele Flüchtlingsfrauen in diesem Projekt des Internationalem Frauencafes haben in ihrem Herkunftsland von verschiedenen Seiten aus Gewalt erfahren. Der Förderverein für soziale und politische Rechte von Flüchtlingen und MigrantInnnen setzte sich deshalb intensiv mit dem Thema "Frauenrechte sind Menschenrechte" auseinander und klärte Flüchtlingsfrauen über ihre Rechte auf.

Yes she can!

MädchenMusikProjekt - Yes she Can

Das MädchenMusikProjekt "YES SHE CAN" bot Mädchen und jungen Frauen die Möglichkeit, unter professioneller Anleitung an Musik-Coachings teil zu nehmen, wo gezielt und ergebnisorientiert das musikalische Interesse und Talent der Teilnehmerinnen gefördert wurde. Das Projekt richtete sich vor allem an Mädchen, die aus sozioökonomischen oder kulturellen Gründen keine musikalische Förderung vonseiten der Familie erhalten können.


Entwicklungsziel Menschenrechtsbildung

Is Recht Degrin Ausstellung

Is Recht?! – Menschenrechte hier und dort

In der Zeit von März bis Oktober 2012 gestaltete die DEGRIN die als Wanderausstellung geplante Sammlung "IS‘ RECHT?! – Menschenrechte HIER & DORT" zu ca. 20 unterschiedlichen Menschenrechtsartikeln.

filmender Jugendlicher

Videoprojekte zum Thema Menschenrechte

In diesem Projekt, dass das Medienzentrum Parabol e.V. in Zusammenarbeit mit DokuPäd durchführte, setzten sich Jugendliche aus 3 Mittelschulklassen intensiv mit Hilfe aktiver Videoarbeit mit dem Thema Menschenrechte auseinander.

Interkulturelle Kommunikationsseminare

Interkulturelle Kommunikationsseminare

Xenos-Nürnberg e.V. hat durch mehrtägige Seminare Schülerinnen und Schüler der Thusneldaschule für folgende Themen sensibilisiert: Identität, Ausgrenzung und Integration, Vorurteile und kulturelle Missverständnisse, Kommunikation sowie Zivilcourage gegen Rassismus.

GPS-Gerät

Menschenrechte orten - Geocache zu den Menschenrechten

Geocaching, eine Art moderne Schnitzeljagd, erfreut sich als Freizeitaktivität nach wie vor großer Beliebtheit und hat inzwischen einen festen Platz in der Jugendbildung und sogar im Schulunterricht. Mit dem Projekt "Menschenrechte orten - Ein Geocache in Nürnberg zu den Menschenrechten" wurde von IMEDANA e.V. ein Geocache entwickelt, der Stationen aufsucht, anhand derer Aspekte der Menschenrechte, ihre Geschichte, ihre Inhalte und die Bedeutung der Stadt Nürnberg für die Menschenrechte behandelt werden.

Playbacktheater

Playbacktheater

Playback-Theater griff die Biografien „ganz normaler“ Menschen auf und brschte sie szenisch auf die Bühne. Um so zu zeigen, dass auch im „Normalen“ stets das „Besondere“ steckt.
Die Aufführungen beschäftigten sich dabei z.B. mit lustigen Anekdoten und Nachdenklichen, über das Ankommen im so fremden Deutschland.


Entwicklungsziel Arbeit gegen Rechtsextremismus

Allianz gegen Rechts in der Metropolregion Nürnberg

Realisierung einer Internetpräsenz für die Allianz gegen Rechtsextremismus

Die Allianz gegen Rechtsextremismus in der Metropolregion Nürnberg besteht aus über 230 unterschiedlichen Mitgliedern. Ziel ist es, durch eine Internetplattform die Zusammenarbeit einzelner Organisationen und Kommunen zu intensivieren.

Undercover unter Nazis

Aktionsnetzwerk Nürnberg

Im Rahmen des Lokalen Aktionsplans Nürnberg legt der Kreisjugendring Nürnberg-Stadt für das Jahr 2012 das „Aktionsnetzwerk Nürnberg“ auf, in dem kleinere Projekte ihren Platz finden sollen, also Projekte, die z.B. durch Jugendverbände oder Schulen getragen werden.

Kultur und Alltag in der Altstadt

Kultur und Alltag in der Südstadt

Jugendliche und junge Erwachsene mit Migrationshintergrund berichteten in wöchentlich ausgestrahlten Radiobeiträgen über das Leben in der Nürnberger Südstadt.

Brottütenaktion

Brottüten für mehr Toleranz

Der Förderverein Evangelische Medienzentrale Bayern e.V. hat Brottüten mit der positiven Aussage „Nürnberg ist BUNT – die Braunen gehören ins Brötchen“ gestaltet. Dadurch soll gezeigt werden, dass Nürnberg als interkulturelle Stadtgesellschaft ein Zeichen gegen Rassismus und für Zivilcourage setzt.


Footer mit Logos
URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/toleranz/projekte_2012.html>