Kontakt

Das tut die Stadtverwaltung für das Klima

Photovoltaikanlage auf der Norishalle

Photovoltaik-Anlage auf dem Dach der Norishalle

Mit zahlreichen Maßnahmen kommt die Stadtverwaltung Nürnberg ihrer Vorbildfunktion für klimafreundliches Handeln nach.

Gebäudebestand der Stadtverwaltung

Die Stadtverwaltung Nürnberg ist mit all ihren Dienststellen in circa 1.700 Gebäuden tätig. Die aktive Ausgestaltung der Überwachung und Senkung des Energieverbrauchs in diesen Gebäuden übernimmt das Hochbauamt mit dem Kommunalen Energiemanagement (KEM).

Der Energiebericht 2015 gibt einen Überblick über die Energie- und Wasserkosten sowie die Energie- und Wasserverbräuche sämtlicher Liegenschaften und Eigenbetriebe der Stadt Nürnberg.

Ergebnisse des Energieberichts 2015

  • Heizenergieverbrauch:
    Die Heizenergieverbräuche gingen in den letzten drei Jahren kontinuierlich zurück. Von 2000 bis 2014 konnten sie um etwa 35 % reduziert werden.
  • Stromverbrauch:
    Die Stromverbräuche gingen seit dem Jahr 2007 kontinuierlich zurück. Die Reduzierung beträgt etwa 28 %.
  • Wasserverbrauch:
    Die Wasserverbräuche gingen zwischen den Jahren 2000 bis 2006 deutlich zurück und verbleiben seit dem Jahr 2007 auf einem konstant niedrigen Wert. Die Reduzierung beträgt seit 2000 etwa 48 %.
  • CO2–Emissionen:
    Auch die CO2-Emissionen der städtischen Gebäude gehen zurück. Es ergibt sich gegenüber dem höchsten Wert von ca. 125.000 t im Jahr 2000 eine Verminderung auf ca. 60.000 t im Jahr 2014. Das entspricht einer Reduzierung um etwa 52 %.

Energetische Standards bei Baumaßnahmen der Stadt Nürnberg

Die beschlossenen energetischen Standards beinhalten im Wesentlichen:

  • Passivhausstandard für Neubauten
  • Bei Anbauten an bestehende Gebäude, die auch an die vorhandene Heizungsanlage angeschlossen werden, soll die Ausführung des Wärmeschutzes etwa 30 % besser als die Energieeinsparverordnung (EnEV) 2009 werden.
  • Werden umfassende Sanierungsmaßnahmen an einem Gebäude durchgeführt, ist das Ziel, den Neubaustandard nach EnEV 2009 zu erreichen.
  • Bei einzelnen Bauteilsanierungen wird ein um etwa 20 % besserer Standard als ihn die EnEV 2009 vorschreibt, verlangt.

Einsparerfolge in Eigenbetrieben

Zusätzlich zu den Gebäuden und Anlagen der Kernverwaltung werden durch die Eigenbetriebe der Stadt Nürnberg große technische Anlagen betrieben, die
verfahrensbedingt einen hohen Energiebedarf aufweisen und deshalb über hohe Einsparpotenziale verfügen. Bei den Eigenbetrieben spielt das Thema Energie- und Kosteneinsparung seit langem eine zentrale Rolle und die erzielten Einsparerfolge sind beachtlich.
Beispielhaft werden hier die Aktivitäten der Eigenbetriebe Stadtentwässerung
und Umweltanalytik Nürnberg (SUN) für die Klärwerke und Servicebetrieb Öffentlicher Raum (SÖR) für die Straßenbeleuchtung dargestellt.

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/klimaschutz/klimaschutz_projekte.html>