Kontakt

Teams, Talente und Taten: Sport trotz(t) Corona-Zeiten

Das Jahr 2020 hat dem gesamten Förderkader alles abverlangt:
Egal ob Training und Wettkämpfe der Talente und Teams oder Angebote der Projekte - von sportlicher Normalität konnte nicht die Rede sein.
Mit den Lockerungen der Maßnahmen ist seit Juli 2020 Vieles wieder möglich – auch wenn für die Sportlerinnen und Sportler noch längst nicht alles beim Alten ist und sie nach wie vor unter größten Belastungen ihr Bestes geben.


Teams

Fotocollage Teams 2020

Basketball

Die TORNADOS FRANKEN haben die Herausforderung Corona angenommen und ab Beginn des Lockdowns mit hochkarätigen Coaches täglich digitale Workouts durchgeführt. Dieses Angebot hat unter Basketball-Sportlerinnen und -Sportlern bundesweit Anerkennung gefunden. Für die Spieler brachte das Training nicht nur eine Verbesserung ihrer Fitness, sondern auch Struktur im Corona-Alltag und förderte insgesamt den Zusammenhalt unter den TORNADOS. Aktuell läuft das Training regelmäßig; on- und offline: Wöchentlich wird in Kleingruppen von fünf Spielern je einmal im öffentlichen Raum und in einer privaten Halle sowie dreimal als Gesamtkader im Online-Training trainiert. Bald soll auch wieder auf den städtischen Freiluftsportanlagen und in den Hallen, unter Einhaltung der geltenden Infektionsschutzvorschriften, trainiert werden.

Hockey

Der Lockdown hat natürlich den Mannschaftssport im Nürnberger HTC hart getroffen.
Als die Lockerungen begonnen haben, hatte der Verein aber bereits ein Wiedereinstiegskonzept erarbeitet, das nun jeder weiteren Entwicklung angepasst wird.
Aktuelle Planungen des DHB, was den Spielbetrieb der Bundesligen, also die 1. Damen und 1. Herren betrifft, sieht einen Saisonstart am ersten September-Wochenende vor. Die Saison wird dabei nicht "regulär" beendet, sondern auf 2019/20/21 ausgedehnt, sodass die bisher erreichten Punkte mitgenommen werden können. Diese Entscheidung entspannt die Situation, denn da in Bayern länger als in anderen Bundesländer kontaktfrei trainiert werden musste, sorgte man sich in den Bundesliga-Teams verständlicherweise um den Einstieg in die Saison.

Der NHTC spielt weiter mit den Herren in der 1. Bundesliga und den Damen in der 2. Bundesliga.

Tanzsport

Das Standard-Team des TSC Rot Gold Casino konnte die Bundesligasaison mit dem Heimturnier am 7. März 2020 gerade noch regulär abschließen.
Und das mit einem großartigen Erfolg: Platz 3! Nach vielen Jahren Abo auf Platz 4 ist das eine Platzierung, die auch bei der Deutschen Meisterschaft wiederholt werden will. Terminiert sind die DM auf den 14. November - ob und unter welchen Konditionen alles stattfinden kann, wird sich zeigen. Ein Vorverkauf einer ersten Tranche an Tickets läuft bereits.

Während der Zwangsschließung der Vereinsräume des TSC Rot Gold Casino haben die Trainer Videotraining, sowohl in Form von Lehrvideos als auch in Form von Online-Workshops per Videokonferenz durchgeführt, um für die Mitglieder wenigstens ein rudimentäres Angebot aufrechterhalten zu können. Der Präsenz-Trainingsbetrieb läuft seit Anfang Juni unter den Vorgaben des vorgeschriebenen Hygienekonzepts: In den ersten Wochen konnte nur Minigruppen-Training im Freien mit entsprechendem Abstand stattfinden, seit es möglich ist, trainieren Paare und Formation unter Einhaltung der Regeln mit reduzierter Kapazität wieder im Clubheim.

Talente

Fotocollage Talente 2020

Badminton

Für Leistungssportlerinnen wie Aurelia Wulandoko ist es schwer, das sportliche Niveau unter den eingeschränkten Bedingungen zu halten. Zwar kann seit einigen Wochen wieder trainiert werden, aber alle Wettkämpfe wurden vom deutschen Badmintonverband bis Ende August abgesagt.

Racketlon

Cornelius Ried hat sich, wie andere auch, in der erzwungenen Trainingspause mit Radfahren und Jogging konditionell fit gehalten. Tischtennis konnte er mit seinem Vater trainieren… Mittlerweile hat sich aber auch bei ihm der Trainingsbetrieb wieder normalisiert.
In Bezug auf Turniere ist jedoch noch alles offen: Zwar wird vom internationalen Racketlonverband FIR überlegt, zumindest die ausgefallene U16-WM in Tschechien oder Schweden im November nachzuholen; aber entschieden ist dies noch genauso wenig wie die Idee, verkürzte nationale und internationale Wettkämpfe stattfinden zu lassen.

Rhythmische Sportgymnastik

Die beiden Gymnastinnen vom TSV 1846 Nürnberg müssen zwar in Bezug auf das Training aufgrund der noch schwierigen Hallensituation improvisieren, machen aber das Beste daraus – notfalls ergänzend im Online-Training. Bis Ende 2020 sind alle Wettkämpfe auf Landesebene abgesagt. Die Deutschen Meisterschaften, bei denen Katharina Romanyuk turnen würde, sind für Oktober/November geplant genauso wie die Deutschen Jugend-Meisterschaften und ein Qualifikationsturnier.
Für die jüngere Alina Ott sind alle Wettkämpfe von BTV und DTB abgesagt. Umso erfreulicher ist dafür die Nachricht, dass sie für den Bundes-Talent-Kader bestätigt wurde.

Ringen

Zwar dürfen die Kaderathleten seit ca. 8 Wochen in kleinen Gruppen wieder trainieren, aber für die Jungs, die eigentlich gemeinschaftlich mit viel Spaß zu trainieren gewohnt sind, ist die aktuelle Situation nicht erfüllend. Trotzdem gibt Yusuf Senyigit sein Bestes, steht im engen Kontakt zu seinen Stützpunkttrainern, zieht seine Trainingseinheiten durch und nimmt am mittlerweile wieder stattfindenden Vereinstraining teil. In Aussicht stehen Lehrgänge zur Vorbereitung auf die Kadetten-WM, die im Oktober in Polen stattfinden soll.

Schwimmen

Helene Schall hat insgesamt sieben Wochen Trainingseinheiten hauptsächlich auf dem Trockenen oder im Freiwasser absolviert, dann konnte zunächst in kleinen Gruppen, mittlerweile auch mit der gesamten Mannschaft wieder trainiert werden. Die Wiederaufnahme des regulären Wettkampfbetriebs ist für die nächste Saison geplant; noch vor den Weihnachtsferien 2020 werden bereits zwei größere Wettkämpfe stattfinden. Das sind zum einen die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften (in Planung) und zum anderen ein noch namenloser Qualifikationswettkampf für die ausstehenden Meisterschaften.

Synchronschwimmen

Denise Deisner wird ein weiteres Jahr dem Bundeskader NK1 angehören. Noch steht natürlich kein verbindlicher Wettkampfkalender für dieses Jahr, aber es werden im Herbst wieder die ersten Lehrgänge mit der Jugendnationalmannschaft stattfinden, um eine neue Teamchoreographie aufzubauen. Ziel ist die Teilnahme mit der Jugendnationalmannschaft bei der Jugendweltmeisterschaft in Kanada im August 2021. Bis dahin wird es einige internationale Wettkämpfe als Zwischenstationen geben, die Termine werden bekannt gegeben.

Taekwondo

Viviana Valentino vom Verein KSC Leopard kann mittlerweile wieder im Bundesstützpunkt unter den entsprechenden Hygieneauflagen trainieren. Bis dahin musste sie sich mit der unbefriedigenden Trainingssituation arrangieren und versuchen, als Kaderathletin leistungsfähig zu bleiben; als Sparringspartner mussten da schon mal Bäume herhalten und Familienmitglieder als Trainer aktiv werden.
Mittlerweile kann nicht nur über das Training wieder an den alten Leistungsstand angeknüpft werden: Lehrgänge mit der Nationalmannschaft sind wieder terminiert, aber noch ist unklar, wie und ob nationale und internationale Wettkämpfe stattfinden können.
Ähnlich geht es auch Litsa Chlorou von Taekwondo Özer. Immerhin kann sie auch im Verein, der über großzügige Räumlichkeiten verfügt, gut unter Einhaltung der Corona-Regeln trainieren. Mit ihrem Wettkampfteam darf sie dreimal die Woche trainieren, ist hochmotiviert und hofft auf Turniere. Für die im Frühjahr ausgefallene Deutsche Meisterschaft gibt es allerdings noch keinen Ersatztermin. Ob angedachte internationale Turniere stattfinden, wird sich zeigen.

Tennis

Für Yannik Kelm hat sich zwar der Trainingsbetrieb normalisiert, aber die sportliche Planung bleibt schwierig, da sämtliche Turniere (national und international) abgesagt sind. Einzelne regionale Turniere finden kurzfristig statt, beziehungsweise wird Yannik immer wieder vom Deutschen Tennis Bund zu Leistungstests und Trainingswochen eingeladen.

Taten

Fotocollage Taten 2020

Bunter Sport - Förderverein Jugend-Basketball Post SV Nürnberg e.V.

Ein Teil der Angebote von BUNTER SPORT ist bereits wieder angelaufen. Die Angebote Fußball und Volleyball finden mit begrenzter Teilnehmerzahl seit dem 18. Juli wieder statt. Über die Zeit des Lockdowns wurde über das Projekt auch Online-Training angeboten.
So richtig durchstarten will man ab September wieder. Auf dem Plan stehen jeweils ein- bis zweimal wöchentlich: Volleyball, Fußball, Calisthenics und Joggen.

Fechtkids - Fechterring Nürnberg e.V.

Bedingt durch den Lockdown Mitte März konnten die SAGs der Fechtkids im aktuellen Schuljahr nicht beendet werden.
Aber der Fechterring war aktiv im Kontakt mit Schulen und konnte bereits 13 SAG-Verträge für 2021/2022 abschließen. So können die Fechtkids im Herbst wieder durchstarten - nach den Ferien sollen weitere Gruppen dazu kommen.
Auch für die Ausstattung der jungen Sportlerinnen und Sportler wurde einiges getan: Die Sparkasse Nürnberg und der Förderverein der Ludwig-Uhland-Mittelschule haben für die Anschaffung weiteren Fechtmaterials gespendet, sodass dem Fechterring nun auch Kleidung für Jugendliche bis 14 Jahren zur Verfügung steht.

Freizeitnetzwerk Sport - Lebenshilfe Nürnberg e.V.

Einige Sportanbieter aus dem Netzwerk haben unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln ihr Sportangebot schon wieder aufgenommen, anderen ist es aufgrund der Vorschriften noch nicht möglich, aber beim Freizeitnetzwerk Sport fragen Menschen mit Behinderung nun wieder verstärkt nach Sportmöglichkeiten. Der Wunsch aller nach mehr Normalität im Sportbetrieb, gerade auch für Menschen mit Behinderung, ist spürbar. Nach den Sommerferien sollen weitere Sportangebote möglich gemacht werden - die Planungen hierzu laufen auf Hochtouren.

Inklusionsschwimmgruppe - TSV Altenfurt e.V.

Im TSV Altenfurt hofft man darauf, die Inklusionsschwimmgruppe nach den Sommerferien wieder anbieten zu können. Aktuell ist dies unter den geltenden Hygienevorschriften nicht möglich. Der Grund: viele Sportlerinnen und Sportler brauchen eine Direktbetreuung, für die weniger als 1,5m Abstand notwendig wäre.

MädelsGo!Basketball - Post SV Nürnberg e.V.

Während des Lockdowns ging die MädelsGO!HomeChallenge online an den Start. Die Kinder konnten hier z.B. durch Krafttraining, Laufen etc. Punkte für ihr Team sammeln. Am Ende jeder Woche hatte dann ein Team gewonnen: Das war eine effektive Art, mit viel Spaß in Form zu bleiben! Zusätzlich konnten die Leistungssportlerinnen über einen Partnerverein jeden Tag ein Live Zoom Online Athletik Training absolvieren. Die Sportlerinnen waren nicht nur mit Begeisterung dabei - auch im athletischen Bereich konnten gute Ergebnisse erreicht werden.
Mittlerweile hat sich der Trainingsbetrieb im Projekt weitgehend normalisiert, aber die Planungen für das das zweite Halbjahr 2020 bleiben schwierig: Für die Bayernligen ist der Saisonstart ab Oktober angesetzt. Auf Bezirksebene wird es wohl noch viel länger dauern. Das ursprünglich geplante MädelsGO! Sommercamp wurde abgesagt, das nächste 'reine' Mädchencamp ist für Anfang Januar geplant.

URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/team_nuernberg/team_nuernberg_corona.html>