Kontrast Hilfe zur Nutzung dieser Seite

Winterausgabe 2022: Nürnberg Heute 112

Titelbalken Nürnberg Heute Ausgabe 112

Bild vergrößern


Jetzt ist die Zeit

DEKT: Jetzt ist die Zeit

Bild vergrößern

Fünf Tage voller Diskussionen, Musik und Begegnungen: Zum Deutschen Evangelischen Kirchentag 2023 erwartet Nürnberg bis zu 100 000 Gäste. Das Motto „Jetzt ist die Zeit“ verspricht Impulse für drängende Fragen. Vom 7. bis 11. Juni 2023 ist unsere Stadt Schauplatz für ein großes Fest, das Glaube und gemeinschaftlichen Austausch in den Fokus rückt.


Weitere Themen der Ausgabe

Sterneküche in Perfektion

Sie heißen „Essigbrätlein“, „Etz“ und „Koch und Kellner“ und bieten Top-Produkte, garniert mit der gewissen persönlichen Note und der richtigen Prise handwerklichem Können. Eine Reihe von Köchen darf sich mit der begehrten „Guide Michelin“-Auszeichnung schmücken. Ein kulinarischer Streifzug durch die Noris.


„Wir müssen sichtbar sein“

Respekt statt Ausgrenzung: Mit Bayerns erstem Aktionsplan will Nürnberg queerem Leben mehr Raum geben. Fliederlich-Vorstandsmitglied Lukas Geyer ist von Anfang an mit dabei – ein Fußballcup der Vielfalt und ein Treff für ältere Menschen sind für ihn erst der Anfang. Ein Gespräch über Queer-Sein in Nürnberg.


Eine Klasse für sich

Nagelneu und topmodern: Die Bertolt-Brecht-Schule vereint Lernen und Leistungssport. 1 800 junge Menschen drücken hier die Schulbank – auch künftige Weltmeister. In dem kooperativen Schulzentrum sind Gymnasium, Realschule und Mittelschule komplett vereint.


Es geht rund!

Alteingesessene kennen GMN als den „Kugel-Müller“. Was 1908 als Ein-Mann-Werkstatt begann, ist heute ein internationaler Spitzenbetrieb. Werkzeugmaschinenbauer in aller Welt setzen auf die Spindeltechnik aus Nürnberg. Das Unternehmen hat seinen Firmensitz seit bald 100 Jahren im Nürnberger Norden.


Spürbar grüner

Mitten in der Stadt und nicht auf der grünen Wiese – mit einer „Urbanen Gartenschau“ präsentiert sich Nürnberg 2030 als „Labor für zukunftsfähige Stadtentwicklung“. Künstlerische Installationen, eine Klimameile von der Süd- in die Altstadt oder Urban Farming im Stadtgraben setzen Akzente gegen den Klimawandel.


Kultur am Ort der Unkultur

Mit der Kongresshalle hat die Stadt Nürnberg eine Ausweichspielstätte für das Opernhaus gefunden. Ab 2025 zieht das Musik- und Tanztheater auf das Gelände des ehemaligen NS-Bauwerks. Wegen dieser vieldiskutierten Standortsuche schaut die internationale Theaterwelt nach Nürnberg.


U wie unabhängig

Nürnberg wird am 1. März 1972 mit seiner ersten U-Bahn-Fahrt Vorreiter beim öffentlichen Nahverkehr. Nach Berlin, Hamburg und München ist Nürnberg die vierte Stadt der Republik mit einer U-Bahn. Das „U“ steht für Untergrund. Fest steht, dass sich Fahrgäste seit 50 Jahren dank ihr wesentlich unabhängiger bewegen.


U wie unabhängig: Streifzug durch Nürnberger U-Bahnhöfe

Was mit einer Strecke vom U-Bahnhof Bauernfeindstraße nach Langwasser Süd begann, 2007 bis zur Hardhöhe in Fürth weiterging, ist heute auf ein Streckennetz von 37 Kilometern mit drei Linien in Nürnberg und fünf Kilometern in Fürth gewachsen und wächst nach aktuellem Stand nur noch weiter bis zur vorläufigen Endhaltestelle Gebersdorf 2026. Wer sich in die U-Bahnhöfe begibt, den erwartet eine Reise durch die Jahrzehnte, durch verschiedene Farbwelten und eindrucksvolle Kunst.

Bildergalerie:


Rubriken

Panorama

Bensemann-Preis für Weltmeister / Griffige Erlebnisse in der Kletterhalle / Philharmoniker feiern Jubiläum / Einmalige Flugshow beim Red Bull District Ride / Top 10 Smart City / Hoher Besuch des Bundespräsidenten

Menschen

Gymmick gewinnt Karikaturenpreis / Zweimal Doppelspitze / Außenministerin hat Menschenrechte im Blick / Bürgermedaillen ehren Engagierte / Nahles führt Bundesagentur für Arbeit / Friedenspreisträger Serhij Zhadan

Report

Instrumentenverleih und offene Bücherei / Metzgerei-Weltmeister / Neuer Einkaufs-Genuss bei Wöhrl / WM-Installation leuchtet wieder / „Stadt-Gespräch“ mit Stadtspitze / Top im Marketing / Klingende Kehlen / „Klara“ trifft Freiwillige / Engel schwimmt Rekord / Es grünt so grün / Aktion „Winter der Solidarität“ / Barrierefrei unterwegs

Blickpunkt

Bahnhof wird Info-Punkt / Prämierte Objekte / Drachenboot im Einsatz / Schnitzeljagd per App / Weit über 120 000 Gäste / Gedenken an NSU-Mordopfer / Meisterwerke saniert / Fahrrad-Polizei / Labenwolf-Gymnasium / Neuer alter Dürer

Bücher & Kalender

Nachhaltiger Genuss made in Franken / Bier und Bocksbeutel / Hopfen, Hotels und Büros / Begegnungen in St. Sebald / Auf den Spuren der Pilger / Kultur für alle im KOMM / Widersprüchliche Stadtansichten / 50 Jahre Casablanca / Dürer im Postkartenformat / Feuerwehr-Charme im Advent / Mode und Straßen der 80er / Literarische Liebeserklärungen


Gedruckte Ausgabe

Die Zeitschrift „Nürnberg Heute“ erscheint zweimal jährlich im Mai und im November in einer Auflage von 35.000 Exemplaren. Wer das aufwändig gestaltete, hochwertige Magazin gerne in der gedruckten Fassung in Händen halten möchte, kann es sich – so lange die Auflage nicht vergriffen ist – kostenlos an folgenden Stellen abholen:

  • KulturInformation im K4, Königstraße 93
  • Rathäuser Rathausplatz 2, Fünferplatz 1 und 2

In anderen städtischen Dienststellen und Einrichtungen mit Publikumsverkehr liegt „Nürnberg Heute“ ebenfalls zur Mitnahme aus, etwa in der Zentralbibliothek am Gewerbemuseumsplatz und im Einwohneramt in der Äußeren Laufer Gasse. Auch der Lesezirkel Dörsch hat die aktuelle Ausgabe von „Nürnberg Heute“ im Angebot.

Mehr zum Thema

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/stadtportal/nuernberg_heute.html>