Kontakt

Informationen zum Coronavirus

Proben in einem medizinischen Labor.

Corona-Themen Übersicht


Aktuelle Coronazahlen

Hospitalisierungsindex

Weitere Infos

Neu aufgenommene Covid-19-Patienten ­in den letzten sieben Tagen:

Belegung Intensivbetten:

(Stand: , Quelle: LGL)

Fallzahlen

Sieben-Tage-Inzidenz:

Inzidenzwerte der letzten 14 Tage in Nürnberg:


Fälle gesamt:

Verstorben gesamt:

(Stand: , Quelle: RKI)

Covid-19-Patienten
in Nürnberg

Auf Intensivstationen:

Auf Normalstationen:

(Stand: , ­Quelle: Stadt Nürnberg)

Impfungen
bis zum

Verabreichte Impfdosen:

Vollständig geimpft:

Auffrischungsimpfungen:


Mobile Teams:

Krankenhäuser:

Impfzentrum:

Arztpraxen:

(Stand: , ­Quelle: Stadt Nürnberg)

Öffentliches Testcenter (Flughafen) am

Durchgeführte PCR-Tests:

Davon positiv:

(Stand: , ­Quelle: Stadt Nürnberg)


Die Zahlen zu Patienten, Impfungen und Tests in Nürnberg veröffentlichen wir von Montag bis Freitag. Die Zahlen in Klammern zeigen dabei die Veränderung zum Vortag beziehungsweise zur letzten Meldung der Vorwoche.


Aktuelle Nachrichten


Häufig gestellte Fragen


Das Wichtigste für:

Erkrankte

Was soll ich tun, wenn ich den Verdacht habe, erkrankt zu sein? Wie wird geklärt, ob ich infiziert bin? Was passiert, wenn ich positiv getestet wurde? Antworten auf diese und weitere Fragen finden Sie auf unserer Infoseite für Erkrankte.

Kontaktpersonen

Was bedeutet die Einteilung in enge Kontaktpersonen? Was soll ich tun, wenn ich mit einem bestätigten Fall in einem Haushalt lebe? Antworten auf diese und weitere Fragen finden Sie auf unserer Infoseite für Kontaktpersonen.

Eltern und Schüler

Welche Regeln gelten für den Präsenzunterricht? Darf ein Kind mit Schnupfen zur Schule gehen? Müssen Kindergartenkinder eine Maske tragen? Diese und weitere Fragen beantworten wir auf unserer Infoseite „Schule und Kita“.

Unternehmen und Arbeitnehmer

Die Ausbreitung des Coronavirus wirft viele Fragen für Unternehmen auf. Die Wirtschaftsförderung Nürnberg hat dazu wichtige Informationsangebote für Unternehmen zusammengestellt.

Reisende und Pendler

Darf ich momentan verreisen? Was muss ich tun, wenn ich aus einem Risikogebiet zurückkehre? Antworten auf diese und weitere Fragen finden Sie auf unserer Infoseite „Reisende und Pendler“.

Kulturschaffende

Was tun, wenn die Gage ausfällt? Der Geschäftsbereich Kultur hat eine Übersicht über Soforthilfen und Unterstützungsmaßnahmen für den Kulturbereich zusammengestellt.


Allgemeines und Rechtliches

Wo finde ich die aktuelle Allgemeinverfügung der Stadt?

Die Allgemeinverfügung der Stadt Nürnberg, gültig vom 25. November bis 15. Dezember, wurde im Amtsblatt der Stadt Nürnberg veröffentlicht.

Wo finde ich die Infektionsschutzmaßnahmenverordnung?

Die aktuell gültige 15. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 23. November 2021 finden Sie auf der Verkündungsplattform der bayerischen Staatsregierung.

Was hat die bayerische Staatsregierung aktuell beschlossen?

Angesichts dramatisch hoher Fallzahlen verschärft die bayerische Staatsregierung die Corona-Regeln erneut. Die neuen Maßnahmen gelten zunächst bis 15. Dezember. Die wichtigsten Beschlüsse sind:

Kontaktbeschränkungen:
Für Ungeimpfte gelten Kontaktbeschränkungen. Maximal fünf Personen aus zwei Haushalten dürfen sich treffen. Kinder unter zwölf Jahren werden dabei nicht mitgezählt, geimpfte und genesene Personen ebenfalls nicht.

2G-Regel wird ausgeweitet:
Künftig gilt 2G auch für körpernahe Dienstleistungen, zum Beispiel für den Friseurbesuch. Ausgenommen sind nur medizinisch notwendige Dienstleistungen. 2G gilt außerdem für Hochschulen, die Erwachsenenbildung, Musik- und Fahrschulen. Zugang haben nur Geimpfte und Genesene.

Schließungen und Sperrstunde in der Gastronomie:
Für Gaststätten gilt eine Sperrstunde ab 22 Uhr. Clubs und Diskotheken sowie reine Schankwirtschaften und Bordelle müssen komplett schließen.

Handel:
Für den Handel gilt eine Beschränkung der Verkaufsfläche auf einen Kunden pro zehn Quadratmeter. Es wird dabei nicht zwischen Einzel- und Großhandel unterschieden.

Kultur, Sport und Freizeit:
2G plus gilt für alle Kultur-, Sport- und Freizeitveranstaltungen. Zugang haben nur Geimpfte und Genesene mit einem negativen Schnelltest. Es gilt FFP2-Maskenpflicht. Bei Großveranstaltungen sind außerdem nur noch 25 Prozent der möglichen Zuschauer erlaubt. Auch in Freizeiteinrichtungen gilt 2G plus.

Weihnachtsmärkte:
Alle Weihnachtsmärkte sind abgesagt.

Schulen und Kitas:
Schulen und Kitas bleiben geöffnet. Schüler müssen nun auch während des Sportunterrichts Masken tragen, wenn er innen stattfindet. Nicht geimpfte Lehrer und Erzieher müssen sich täglich unter Aufsicht testen lassen. An Schulen, die an Pool-Testungen teilnehmen, wird ein zusätzlicher Schnelltest am Montagmorgen eingeführt. Dritte dürfen das Schul- oder Kitagelände nur betreten, wenn sie geimpft, getestet oder genesen sind. Einzige Ausnahmen sind die Abgabe und Abholung von Kita-Kindern.

Sonderregelungen in Hotspots:
In Städten und Landkreisen, in denen die Inzidenz den Wert von 1.000 übersteigt, muss alles schließen, was bisher unter 2G plus, 2G, 3G plus und 3G fällt. Dazu zählen zum Beispiel auch Restaurants, Hotels und Friseure sowie sämtliche Kultur- und Freizeiteinrichtungen. Freizeit-, Sport- oder Kulturveranstaltungen sind generell nicht mehr erlaubt. An den Hochschulen sind Präsenzveranstaltungen untersagt. Der Handel bleibt geöffnet, allerdings wird die zulässige Quadratmeterzahl auf 20 pro Kunde erhöht. Ebenso bleiben Schulen und Kitas geöffnet. Medizinische, therapeutische und pflegerische Leistungen bleiben ohne Zugangsbeschränkung zugänglich. Der Hotspot-Lockdown gilt bis der Inzidenzwert fünf Tage in Folge wieder unter dem Grenzwert von 1.000 lag.

Intensivbetten:
Darüber hinaus wurde diese Woche wurde das sogenannte „Kleeblatt" aktiviert. Dieses Konzept ermöglicht, kurz gesagt, die strategische Verlegung von Intensivpatienten aus überlasteten Krankenhäusern in weniger beanspruchte Krankenhäuser in anderen Regionen.

Was hat die Bundesregierung aktuell beschlossen?

Das neue Bundesinfektionsschutzgesetz ermöglicht bundesweit einheitliche Maßnahmen. Demnach gilt künftig am Arbeitsplatz und in öffentlichen Verkehrsmitteln 3G. Die Homeoffice-Pflicht wird wiedereingeführt. In Alten- und Pflegeheimen wird die Testpflicht ausgeweitet. Maßnahmen wie 3G, 2G oder 2G plus können weiterhin je nach Infektionslage von den Ländern beschlossen werden. Ausgeschlossen sind die Anordnung von Ausgangssperren und Beherbergungsverboten oder die flächendeckende Schließung von Geschäften, Schulen, Gastronomie oder Sportstätten. Die Regelungen sollen bundesweit bis 19. März 2022 gelten. Eine Verlängerung um drei Monate ist möglich.

Wo finde ich die Daten zur Pandemie in Nürnberg?

Das Statistikamt veröffentlicht auf seinen Seiten eine Datensammlung zum Thema Corona. Anhand von anschaulichen Grafiken können Sie sich einen Überblick über das Infektionsgeschehen und den Verlauf der Pandemie in Nürnberg verschaffen.

Wo finde ich Daten zum Infektionsgeschehen in den Stadtteilen?

Das Statistikamt stellte im Bericht „Kleinräumige Infektionszahlen für Nürnberg“ anhand von Karten das Infektionsgeschehen im Zeitverlauf in den Stadtteilen dar. Nicht alle Gebiete waren gleich stark betroffen. Erst mit dem vierten Quartal 2020 erreichte die zweite Welle Nürnberg mit voller Wucht. Es handelt sich bei dem Bericht um eine einmalige Sonderauswertung im Mai 2021. Eine weitere Sonderauswertung ist momentan nicht vorgesehen.


Hospitalisierungsindex

Was ist der Hospitalisierungsindex?

Grundlage für alle Maßnahmen in einem Bundesland ist künftig die Hospitalisierungsrate. Sie zeigt an, wie viele Corona-Patienten pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen in einem Krankenhaus aufgenommen wurden. Es gibt die drei Schwellenwerte 3, 6, und 9.

Was passiert bei Stufe 3?

Wird dieser Wert überschritten, gilt flächendeckend 2G für Freizeiteinrichtungen, Kultur- und Sportveranstaltungen, die Gastronomie und körpernahe Dienstleistungen.

Was passiert bei Stufe 6?

Ab diesem Wert gilt für oben genannte Bereiche 2G plus. Geimpfte und Genesene müssen zusätzlich einen negativen Schnelltest vorweisen, um Zugang zu erhalten.

Was passiert bei Stufe 9?

Ab diesem Wert können die Bundesländer weitere Maßnahmen ergreifen und zum Beispiel Kontakte stärker beschränken und Veranstaltungen absagen.

Wo finde ich die aktuelle Stufe?

Grundlage für den Hospitalisierungsindex in unserem Dashboard sind die Fallzahlen des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit.

Wie funktioniert das Kleeblatt-Prinzip für Intensivbetten?

In Deutschland wurde die Verlegung von Intensivpatienten nach dem sogenannten „Kleeblatt"-Verfahren aktiviert. Dieses Konzept ermöglicht, kurz gesagt, die strategische Verlegung von Intensivpatienten aus überlasteten Krankenhäusern in weniger beanspruchte Krankenhäuser in anderen Regionen. Dazu wurden die Intensivbetten der Bundesländer in Deutschland einer von fünf Regionen zugeordnet. Mehrere Bundesländer sind dabei zu den Regionen Norden, Osten und Südwesten zusammengefasst. Eine Ausnahme bilden die bevölkerungsreichsten Bundesländer Bayern und Nordrhein-Westfalen. Sie stellen je eine eigene Region dar.


3G, 3G plus und 2G

Was bedeutet 3G?

Dort, wo 3G gilt, ist der Zugang nur für vollständig Geimpfte, Genesene und Getestete gestattet. Als Testnachweise gelten ein höchstens 24 Stunden alter negativer Schnelltest oder ein höchstens 48 Stunden alter negativer PCR-Test. 3G gilt auch für Beschäftigte mit Kundenkontakt.

Was bedeutet 3G plus?

Dort, wo die 3G plus gilt, ist der Zugang für vollständig Geimpfte und Genesene sowie für Kinder gestattet, die das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Zudem haben Ungeimpfte mit einem höchstens 48 Stunden alten negativen PCR-Test Zutritt. Anders als bei 3G ist ein Schnelltest nicht ausreichend. Schüler gelten als getestet und haben grundsätzlich auch bei 3G plus Zutritt.

Was bedeutet 2G?

Dort, wo 2G gilt, ist der Zugang nur für vollständig Geimpfte, Genesene sowie für Kinder bis zwölf Jahre und drei Monate gestattet. Ältere Schüler haben nur Zutritt, wenn sie geimpft sind.

Was bedeutet 2G plus?

Dort, wo 2G plus gilt, ist der Zugang auch für vollständig Geimpfte, Genesene sowie für Kinder bis zwölf Jahre und drei Monate nur mit einem zusätzlichen aktuellen Schnelltest gestattet. Ältere Schüler haben nur Zutritt, wenn sie geimpft sind.

Gilt 3G, 3G plus, 2G und 2G plus auch für Kinder?

3G:
Kinder unter sechs Jahren und noch nicht eingeschulte Kinder sind ausgenommen. Schüler gelten als getestet und haben grundsätzlich bei 3G Zutritt. Als Nachweis dient der Schülerausweis oder der Kinderreisepass.

3G plus:
Kinder unter sechs Jahren und noch nicht eingeschulte Kinder sind ausgenommen. Schüler gelten als getestet und haben grundsätzlich auch bei 3G plus Zutritt. Als Nachweis dient der Schülerausweis oder der Kinderreisepass.

2G:
Kinder unter sechs Jahren und noch nicht eingeschulte Kinder sind ausgenommen. Kinder bis zwölf Jahre und drei Monate haben auch bei 2G Zutritt. Ältere Schüler haben nur Zutritt, wenn sie geimpft sind.

2G plus
Kinder unter sechs Jahren und noch nicht eingeschulte Kinder sind ausgenommen. Kinder bis zwölf Jahre und drei Monate haben auch bei 2G plus Zutritt. Ältere Schüler haben nur Zutritt, wenn sie geimpft sind.

Die bayerische Staatsregierung hat für 2G eine Übergangsregelung beschlossen: Bis 31. Dezember dürfen ungeimpfte 12- bis 17-jährige, die in der Schule regelmäßig negativ getestet werden, bei 2G noch am Sporttraining und bei Musik- und Theaterproben teilnehmen sowie Gaststätten und Hotels besuchen.

Gilt 3G, 3G plus und 2G auch für Beschäftigte?

Ja. Es gilt 3G Für alle Beschäftigten und Arbeitgeber, die während ihrer Arbeit Kontakt zu anderen Personen haben. Es genügt ein täglicher negativer Schnelltest unter Aufsicht oder ein negativer PCR-Test, der maximal 48 Stunden alt ist.

Für die Gastronomie, Beherbungsbetriebe und körpernahe Dienstleistungen gilt: Mitarbeiter können hier zwischen einem täglichen Schnelltest oder einem PCR-Test (gültig für 48 Stunden) wählen.

Wo gilt die 3G-Regel nicht?

Ausgenommen sind Privaträume, der Handel und Gottesdienste. Auch bei Behördengängen in den städtischen Dienstgebäuden gilt die 3G-Regel nicht.

Wer gilt als vollständig geimpft?

Sie gelten als vollständig geimpft, sobald die letzte für Ihre Impfserie notwendige Impfung mindestens 14 Tage zurückliegt. Der Impfnachweis ist in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache digital oder analog vorzulegen.

Wer gilt als genesen?

Sie gelten als genesen, wenn Sie ein mindestens 28 Tage zurückliegendes positives PCR-Testergebnis nachweisen können. Als Nachweis gilt ein Genesenenzertifikat, das Sie nach Abklingen Ihrer Symptome in Arztpraxen, Apotheken oder beim Gesundheitsamt erhalten. Das Genesenenzertifikat gilt bis zu sechs Monate, denn so lange ist von einem ausreichenden Immunschutz auszugehen.

Genesene, bei denen die Infektion länger als sechs Monate zurückliegt und die eine Impfdosis erhalten haben, sind vollständig geimpften Personen gleichgestellt. Als Nachweis gilt ein länger als sechs Monate zurückliegender positiver PCR-Test und der Impfnachweis. Wenn die Impfung des Genesenen als Zweitimpfung dokumentiert wurde, genügt es auch, nur den Impfpass vorzulegen.

Das digitale Impfzertifikat der EU für die Genesenenimpfung erhalten Sie direkt bei der Impfung. Falls nicht, erhalten Sie es nachträglich in Apotheken, Arztpraxen, beim Gesundheitsamt oder im Impfzentrum. Genesene, bei denen die Infektion länger als sechs Monate zurückliegt und die sich nicht impfen lassen, gelten als Ungeimpfte.

Wer gilt als getestet?

Sie gelten als aktuell Getesteter, wenn Sie einen negativen Test in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache digital oder analog nachweisen können. Ein negativer Test kann mit einem PCR-Test, einem Schnelltest oder einem Selbsttest unter Aufsicht nachgewiesen werden. PCR-Tests sind 48 Stunden lang gültig, Schnell- und Selbsttests 24 Stunden.

Schnelltests, die bei Ärzten, in Testzentren und bei Apotheken vorgenommen wurden, können Sie 24 Stunden lang als Nachweis nutzen. Auch Selbsttests, die vor Ort und unter Aufsicht gemacht wurden, können innerhalb von 24 Stunden für andere Aktivitäten genutzt werden. Dies gilt auch für Testnachweise in Betrieben für Beschäftigte.

Kinder bis zum sechsten Geburtstag und Schüler sind von der Testpflicht ausgenommen. Für Schüler genügt der Schülerausweis als Nachweis über die Testungen an der Schule.

Welche Ausnahmen gibt es?

Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können und dies mit einem ärztlichen Zeugnis im Original mit vollständigem Namen und Geburtsdatum nachweisen können, erhalten mit einem negativen PCR-Test ausnahmsweise auch zu Bereichen, in denen 2G gilt, Zugang.


Maskenpflicht

Welche Maske muss ich tragen?

Derzeit gilt eine FFP2-Maskenpflicht. OP-Masken und Alltagsmasken sind nicht mehr erlaubt. Ausnahmen gelten nur für Kinder bis 15 Jahre.

Wo muss ich eine Maske tragen?

In Innenräumen, im Einzelhandel sowie im öffentlichen Nah- und Fernverkehr gilt grundsätzlich eine FFP2-Maskenpflicht. Ausgenommen sind Privaträume und der Platz in der Gastronomie. In Schulen und Kitas sowie in Alten- und Pflegeheimen und Krankenhäusern gelten Sonderregelungen.

Gilt die Maskenpflicht auch für Kinder?

Ja, allerdings sind Kinder bis zu ihrem sechsten Geburtstag von der Maskenpflicht befreit. Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre können statt einer FFP2-Maske eine OP-Maske tragen.

Welche Ausnahmen gelten bei der Maskenpflicht?

Ausnahmen gelten für Personen, die an einer Behinderung, unter Asthma oder an einer Erkrankung leiden, die Ihnen das Tragen einer Maske unzumutbar erschwert oder unmöglich macht. Falls dies auf Sie zutrifft, müssen Sie eine ärztliche Bestätigung mit sich führen, um die für Sie geltende Ausnahme glaubhaft machen zu können. Die Bestätigung muss die fachlich-medizinische Beurteilung des Krankheitsbilds (Diagnose), den lateinischen Namen oder die Klassifizierung der Erkrankung nach ICD 10 sowie den Grund, warum sich hieraus eine Befreiung der Tragepflicht ergibt, enthalten.


Alkoholverbot

Kann ich im Freien Alkohol trinken?

Der Konsum von Alkohol ist auf der Achse Königstraße und Plobenhofstraße vom Bahnhofsplatz über den Haupt- und Obstmarkt bis zum Rathausplatz samt der Querachsen Lorenzer Straße, Kaiserstraße, Adlerstraße, Breite Gasse, Karolinenstraße über Josephsplatz, Ludwigsplatz, Jakobsplatz und Ludwigstraße samt der Verbindungen Luitpoldstraße, Klarissenplatz, Hallplatz und Pfannenschmiedsgasse verboten.

Das Verbot erstreckt sich jeweils auf den gesamten öffentlich zugänglichen Raum und gilt täglich von 12 bis 24 Uhr. Ausgenommen sind festgelegte Ausschankflächen während der Betriebszeiten.

In Grünanlagen gilt im Übrigen grundsätzlich ein Alkoholverbot. Dies ist in der Grünanlagensatzung geregelt.


Öffentliche Verkehrsmittel

Muss ich in öffentlichen Verkehrsmitteln eine Maske tragen?

Ja. Im öffentlichen Nah- und Fernverkehr gilt grundsätzlich eine FFP2-Maskenpflicht. Ausgenommen sind nur Haltestellen und Bahnsteige im Freien.

Gilt in öffentlichen Verkehrsmitteln die 3G-Regel?

Ja. Das neue Bundesinfektionsschutzgesetz schreibt für den öffentlichen Nah- und Fernverkehr die 3G-Regel vor. Zugang hat demnach nur, wer geimpft, genesen oder aktuell getestet ist. Als Testnachweise gelten ein höchstens 24 Stunden alter negativer Schnelltest oder ein höchstens 48 Stunden alter negativer PCR-Test. Ausnahmen gibt es für Schüler, da diese in der Schule regelmäßig getestet werden. Als Nachweis gilt hier der Schülerausweis. Kinder unter sechs Jahren sind von der Regel befreit.

Was die 3G-Regel konkret für den öffentlichen Nahverkehr in Nürnberg bedeutet, hat die VAG in ihren FAQ zusammengestellt.

Fahren die NightLiner in Nürnberg?

Nein. Die VAG stellt aufgrund der Schließung von Clubs und Diskotheken den Betrieb der NightLiner ab 26. November wieder bis auf Weiteres ein.


Private Treffen, Veranstaltungen und Feste

Mit wem darf ich mich treffen?

Für Ungeimpfte gelten Kontaktbeschränkungen: Maximal fünf Personen aus zwei Haushalten dürfen sich treffen. Kinder unter zwölf Jahren werden dabei nicht mitgezählt, geimpfte und genesene Personen ebenfalls nicht.

Was gilt für private Veranstaltungen und Feste?

Für private Veranstaltungen und Feste wie zum Beispiel Weihnachtsfeiern, Hochzeiten oder Geburtstage gilt in nichtprivaten Räumen 2G plus. Zugang haben nur Geimpfte und Genesene mit einem negativen Schnelltest. Außer in der Gastronomie: Dort gilt weiterhin 2G.

Außerhalb der Gastronomie gibt es außerdem eine Personenobergrenze: Nur 25 Prozent der Kapazität dürfen genutzt werden oder der Mindestabstand von 1,5 Metern kann eingehalten werden. In Innenräumen gilt FFP2-Maskenpflicht, auch am Platz.


Öffentliche Veranstaltungen

Was gilt für öffentliche Veranstaltungen?

Für alle Kultur-, Sport- und Freizeitveranstaltungen gilt 2G plus. Zugang haben nur Geimpfte und Genesene mit einem negativen Schnelltest. In Innenräumen gilt FFP2-Maskenpflicht, auch am Platz.

Wie viele Personen sind erlaubt?

Bei Veranstaltungen sind innen wie außen nur noch 25 Prozent der möglichen Zuschauer erlaubt. Außerdem muss zu Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden. Die Höchstteilnehmerzahl bestimmt sich damit zugleich auch nach der Möglichkeit, den Mindestabstand einzuhalten.


Geschäfte und Gastronomie

Was gilt für Geschäfte?

Kunden müssen in den Verkaufsräumen eine FFP2-Maske tragen. Für das Personal genügen OP-Masken. Soweit in Kassen- und Thekenbereichen durch transparente oder sonstige geeignete Schutzwände ein zuverlässiger Infektionsschutz gewährleistet ist, entfällt die Maskenpflicht für das Personal. Im Freien, zum Beispiel auf Parkplätzen, gilt auf dem Verkaufgelände keine Maskenpflicht.

Die 3G-Regel gilt im Handel nicht. Für den Handel gilt allerdings eine Beschränkung der Verkaufsfläche auf einen Kunden pro zehn Quadratmeter. Es wird dabei nicht zwischen Einzel- und Großhandel unterschieden.

Was gilt für Wochenmärkte?

Die Regeln für Wochenmärkte entsprechen denen für Geschäfte. Auch wenn die Wochenmärkte im Freien stattfinden, wird das Tragen einer OP-Maske oder wahlweise einer FFP2-Maske empfohlen.

Finden Weihnachts- und Christkindlesmärkte statt?

Nein. Weihnachts- und Christkindlesmärkte können nicht stattfinden.

Was gilt für Restaurants, Cafés und Kneipen?

In der Gastronomie gilt 2G. Zutritt haben nur Geimpfte und Genesene. Für ungeimpfte Schüler zwischen 12 und 17 Jahren gibt es eine Ausnahmeregelung: Auch sie dürfen Gaststätten besuchen, da sie in der Schule regelmäßig getestet werden. FFP2-Masken sind wieder Pflicht. Gäste dürfen ihre Maske nur am Platz abnehmen. Für Gaststätten gilt außerdem eine Sperrstunde ab 22 Uhr.

Was gilt für Clubs und Diskotheken?

Clubs, Diskotheken sowie reine Schankwirtschaften und Bordelle müssen schließen.

Was gilt für Betriebskantinen und Speisesäle?

Für Betriebskantinen und Speisesäle gelten die gleichen Maßnahmen wie für andere gastronomische Betriebe. Nicht öffentlich zugängliche Betriebskantinen sind von der 3G-Regel ausgenommen.


Gesundheit und Körperpflege

Wo kann ich mich testen lassen?

Sie können sich beim Hausarzt, in Apotheken oder in einem Testzentrum auf das Coronavirus testen lassen. Detaillierte Informationen dazu finden Sie auf unserer Infoseite zu Corona-Tests.

Wann und wo kann ich mich impfen lassen?

In Nürnberg können Sie sich im Impfzentrum, bei Impfaktionen, beim Hausarzt oder Betriebsarzt impfen lassen. Alle Fragen zum Thema Impfung beantworten wir auf unserer Infoseite.

Was gilt für medizinisch notwendige Behandlungen?

Medizinische, therapeutische und pflegerische Behandlungen, zum Beispiel Logopädie oder Physiotherapie, sind von der 3G-Regel ausgenommen. In allen Praxen, in denen diese Leistungen erbracht werden, müssen Sie, soweit es die Art der Behandlung ermöglicht, eine FFP2-Maske tragen.

Was gilt für Friseur, Fußpfleger und Nagelstudio?

Für alle körpernahen Dienstleister, also Friseure, Fuß-, Hand-, Nagel- und Gesichtspflege sowie Kosmetik-, Massage- und Tattoo-Studios, gilt 2G. Zugang haben nur Geimpfte und Genesene. Soweit es die Art der Dienstleistung zulässt, gilt eine FFP2-Maskenpflicht.


Kultur, Sport und Freizeit

Was gilt für Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen?

Ob Theater, Kino, Oper oder Museum, ob Tiergarten, Freizeitpark, Führung, Fitnessstudio, Indoorspielplatz, Hallenbad, Therme oder Sauna: In sämtlichen Einrichtungen im Kultur-, Sport- und Freizeitbereich gilt 2G plus. Zutritt haben nur Geimpfte und Genesene mit negativem Schnelltest. In Innenräumen gilt FFP2-Maskenpflicht, auch am Platz.

Was gilt für Veranstaltungen?

Bei Veranstaltungen gilt 2G plus. Zutritt haben nur Geimpfte und Genesene mit negativem Schnelltest. In Innenräumen gilt grundsätzlich FFP2-Maskenpflicht, auch am Platz.

Bei Veranstaltungen sind innen wie außen außerdem nur noch 25 Prozent der möglichen Zuschauer erlaubt. Außerdem muss zu Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden. Die Höchstteilnehmerzahl bestimmt sich damit zugleich auch nach der Möglichkeit, den Mindestabstand einzuhalten.


Schule, Beruf und Bildung

Was gilt am Arbeitsplatz?

Am Arbeitsplatz gilt für Beschäftigte die 3G-Regelung. Der Zugang ist nur für Geimpfte, Genesene und frisch Getestete erlaubt. Ein negativer Antigen-Schnelltest genügt hierfür. Der Schnelltest kann auch unter Aufsicht selbst durchgeführt werden. Auch ein negativer PCR-Test, der maximal 48 Stunden zurückliegt, gilt als Testnachweis.

Gibt es eine Homeoffice-Pflicht?

Wenn keine betriebsbedingten Gründe entgegenstehen, muss der Arbeitgeber seinen Beschäftigten im Fall von Büroarbeit oder vergleichbaren Tätigkeiten Homeoffice erlauben. Die Beschäftigten müssen dieses Angebot annehmen, wenn keine Gründe dagegen sprechen.

Welche Maßnahmen gelten derzeit an Schulen und Kitas?

Detaillierte Informationen zum Schul- und Kitabetrieb in Nürnberg und Informationen zu den Regelungen des Freistaats Bayern finden Sie auf unserer Infoseite „Schule und Kita“.

Finden Vorlesungen und Seminare an den Hochschulen statt?

Ja. An Hochschulen gilt 2G. Zugang haben nur Geimpfte und Genesene. Es gilt FFP2-Maskenpflicht. Bei Prüfungen gilt aus verfassungsrechtlichen Gründen 3G plus. Dann sind auch Ungemipfte mit negativem PCR-Test zugelassen.

Finden die Kurse im Bildungszentrum statt?

Ja. Im Bildungszentrum finden Kurse statt. Für alle außerschulischen Bildungsangebote und die Erwachsenenbildung gilt 2G. Zugang haben nur Geimpfte und Genesene. Es gilt FFP2-Maskenpflicht. Bei Prüfungen, zum Beispiel in der beruflichen Aus- und Weiterbildung, gilt aus verfassungsrechtlichen Gründen 3G plus. Dann sind auch Ungemipfte mit negativem PCR-Test zugelassen.

Was gilt für den Unterricht an Musikschulen?

In Musikschulen gilt 2G: Zugang haben nur Geimpfte und Genesene. Dies gilt nicht für Musikunterricht in Privaträumen. Soweit das für das betreffende Musikinstrument möglich ist, müssen Schüler und Lehrkräfte eine OP-Maske beziehungsweise FFP2-Maske tragen, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.

Was gilt für den Unterricht in Fahrschulen?

Für Fahrschulen gilt 2G: Zugang haben nur Geimpfte und Genesene. Sowohl in den Unterrichtsräumen als auch im Fahrzeug müssen alle Personen eine OP-Maske beziehungsweise FFP2-Maske tragen.

Was gilt für Tanzschulen?

In Tanzschulen gilt für Tanzkurse die 2G-Regel. Weitere Tanzveranstaltungen sind nicht gestattet.

Was gilt für Bibliotheken und Archive?

In Bibliotheken und Archiven gilt 2G: Zugang haben nur Geimpfte und Genesene. Es gilt FFP2-Maskenpflicht.

Was gilt für Messen, Tagungen und Kongresse?

Für Messen, Tagungen und Kongresse in Innenräumen gelten die gleichen Regeln wie für öffentliche Veranstaltungen. Aktuell gilt die 2G-plus-Regel. Zugang haben nur Geimpfte und Genesene mit einem negativen Schnelltest. Es gilt FFP2-Maskenpflicht, auch am Platz. Auch auf Messen dürfen nur noch 25 Prozent der möglichen Besucher teilnehmen. Als Höchstgrenze gelten 12.500 Personen täglich.


Gottesdienste und Trauerfeiern

Welche Regeln gelten bei Gottesdiensten?

Gottesdienste und Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften in Innenräumen können ohne Beschränkungen der Personenzahl durchgeführt werden, wenn nur Geimpfte, Genesene oder Getestete teilnehmen (3G). Andernfalls bleibt es bei den Beschränkungen nach Platzangebot. Das heißt, es sind nur maximal so viele Personen zugelassen wie es Plätze gibt, bei denen der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann.

In geschlossenen Räumen müssen Sie bei Gottesdiensten eine FFP2-Maske tragen. Diese können Sie ablegen, sobald Sie am Platz sitzen und der Mindestabstand von 1,5 Metern gewahrt wird. Gemeindegesang ist grundsätzlich erlaubt.

Gottesdienste und Zusammenkünfte von Glaubensgemeinschaften, die den Charakter von Großveranstaltungen erreichen, sind erlaubt. Hier gelten die besonderen Regeln für Großveranstaltungen.

Welche Regeln gelten für Trauerfeiern und Bestattungen?

Für Bestattungen gelten die gleichen Regeln wie für Gottesdienste. Davon zu unterscheiden sind anschließende Zusammenkünfte der Trauergäste. Hierbei handelt es sich um private Veranstaltungen. Bei Trauerfeiern im Restaurant müssen Sie die dort geltenden Regeln beachten.


Alten- und Pflegeheime und Krankenhäuser

Sind Besuche in Alten- und Pflegeheimen erlaubt?

Ja, jeder Bewohner in vollstationären Einrichtungen wie Pflegeheimen, Einrichtungen für Menschen mit Behinderung, Altenheimen oder Seniorenresidenzen darf Besucher empfangen. Zugang haben nur aktuell getestete Besucher. Dies gilt auch für Geimpfte und Genesene. Es genügt ein Schnelltest.

Beschäftigte, die weder geimpft noch genesen sind, müssen sich an jedem Arbeitstag mit einem Schnelltest testen lassen. Ein PCR-Test gilt für maximal 48 Stunden.

Besucher und Beschäftigte müssen eine FFP2-Maske überall dort tragen, wo eine Maskenpflicht besteht. OP-Masken sind nicht ausreichend. Nach Möglichkeit ist durchgängig ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.

Sind Besuche im Krankenhaus erlaubt?

Ja. In Krankenhäusern, Vorsorge- und Reha-Einrichtungen sind Besuche erlaubt. Zugang haben nur aktuell getestete Besucher. Dies gilt auch für Geimpfte und Genesene. Es genügt ein Schnelltest.

Beschäftigte, die weder geimpft noch genesen sind, müssen sich an jedem Arbeitstag testen lassen. Ein PCR-Test gilt für maximal 48 Stunden.

Die Testpflicht gilt auch für Handwerker und andere Gäste, die das Klinikgelände betreten.

Personal und Besucher müssen überall dort FFP2-Masken tragen, wo Maskenpflicht besteht. OP-Masken sind nicht ausreichend. Nach Möglichkeit ist durchgängig ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.

Bitte erkundigen Sie sich vorab bei den Krankenhäusern nach den Maßnahmen vor Ort.

Was gilt für die ambulante und teilstationäre Pflege?

Ambulante Pflegedienste und teilstationäre Pflegeeinrichtungen müssen ihre nicht geimpften oder nicht genesenen Beschäftigten dreimal pro Woche testen lassen. Personal und Besucher müssen überall dort FFP2-Masken tragen, wo Maskenpflicht besteht. OP-Masken sind nicht ausreichend. Nach Möglichkeit ist durchgängig ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.


Versammlungen und Demonstrationen

Welche Regeln gelten für Versammlungen?

Versammlungen im Sinne des Art. 8 des Grundgesetzes können in Innenräumen ohne Beschränkungen der Personenzahl durchgeführt werden, wenn nur Geimpfte, Genesene oder Getestete teilnehmen. Andernfalls bleibt es bei den Beschränkungen nach Platzangebot. Das heißt, in Innenräumen sind nur maximal so viele Personen zugelassen wie es Plätze gibt, bei denen der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann. In Innenräumen gilt generell eine Maskenpflicht. Wenn der Abstand von 1,5 Metern eingehalten wird, kann die Maske am Platz abgenommen werden. Sollten Masken erforderlich sein, gilt der Maskenstandard FFP2.

Bei Versammlungen im Sinne des Art. 8 des Grundgesetzes unter freiem Himmel muss zwischen allen Teilnehmern ein Mindestabstand von 1,5 Metern gewahrt werden. Die zuständigen Behörden haben durch entsprechende Beschränkungen sicherzustellen, dass die von der Versammlung ausgehenden Infektionsgefahren auf ein vertretbares Maß beschränkt bleiben. Die Maskenpflicht im Freien entfällt.


Bürgertelefone und Hotlines

Hinweis zum Bürgertelefon

Das Bürgertelefon erhält derzeit sehr viele Anrufe. Bitte wenden Sie sich erst an das Bürgertelefon, wenn Ihre Fragen nicht durch die Informationen auf unserer Website beantwortet werden können. Nutzen Sie bitte außerdem die Kontaktformulare des Gesundheitsamts.

Bitte beachten Sie: Das Bürgertelefon vergibt keine Impftermine und führt keine Beratungen zu Impfungen durch. Termine können Sie über das bayerische Impfportal vereinbaren. Eine Beratung erhalten Sie von Ihrem Arzt.


Bürgertelefon zum Coronavirus

09 11 / 2 31-1 06 44
Von Montag bis Sonntag von 8.30 bis 16 Uhr können Sie sich mit Ihren Fragen rund um das Coronavirus an die Mitarbeiter des Gesundheitsamts wenden.

Corona-Hotline der Staatsregierung

0 89 / 12 22 20
Von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr sowie am Samstag von 10 bis 15 Uhr können Sie sich mit allen Fragen zum Thema Corona an die Hotline der bayerischen Staatsregierung wenden.

Bürgertelefon zu Corona-Tests für Reiserückkehrer

0 91 31 / 68 08 51 01
Von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr sowie am Samstag von 10 bis 15 Uhr können Sie sich beim Bürgertelefon des bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit zu Tests für Reiserückkehrer informieren.

Für ehrenamtliche Hilfsangebote

09 11 / 2 31-23 44
Von Montag bis Freitag von 10 bis 16 Uhr können Sie bei der Hotline für ehrenamtliche Hilfsangebote Ihre Hilfsgesuche aufgeben oder Ihre Hilfe für Ältere und Hilfesuchende anbieten.

Für Pflege-Fragen

09 11 / 2 31-8 78 78
Der Pflegestützpunkt Nürnberg berät in allen Pflege-Fragen und ist am Montag, Dienstag und Donnerstag von 8.30 bis 15.30 Uhr, am Mittwoch von 8.30 bis 18 Uhr und am Freitag von 8.30 bis 12.30 Uhr erreichbar.

Für Kunst- und Kulturschaffende

09 11 / 2 31-3 12 86
Das Bildungszentrum bietet lokalen Kunst- und Kulturschaffenden einen Lotsen-Service zu Corona-Hilfsmöglichkeiten und ist von Montag bis Donnerstag von 9 bis 13 Uhr erreichbar.


Informationen in anderen Sprachen


Mehrsprachige Video-Kampagne des Klinikums Nürnberg

„Bitte nehmt Corona ernst!“ – eine Video-Kampagne des Klinikums Nürnberg ruft dazu auf, im Alltag die Kontakbeschränkungen und Hygienevorgaben zu beachten. Der Aufruf wurde in fast zwanzig verschiedenen Sprachen aufgezeichnet. Hier gelangen Sie zu den Videos in weiteren Fremdsprachen.


Informationen in Leichter Sprache


Aktuelle Pressemitteilungen

Meldungen 1 bis 20

Datum 

Titel 

26.11.2021

24.11.2021

18.11.2021

18.11.2021

09.11.2021

04.11.2021

31.10.2021

29.10.2021

26.10.2021

26.10.2021

22.10.2021

20.10.2021

15.10.2021

14.10.2021

08.10.2021

28.09.2021

24.09.2021

17.09.2021

10.09.2021

10.09.2021


Alle Infos direkt aufs Smartphone

Auf nuernberg.de versorgen wir Sie täglich mit Informationen zum aktuellen Sachstand. Noch schneller ist unser Twitter-Kanal. Über die Messenger-Dienste Telegram und Notify erhalten Sie täglich bis zu zwei Meldungen. Ein wöchentliches Update liefert unser E-Mail-Newsletter.


Mehr zum Thema

Aktualisiert am 25.11.2021, 15:38 Uhr

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/stadtportal/coronavirus.html>