Kontakt

Informationen zum Coronavirus


Fallzahlen in Nürnberg

Fälle gesamt: 8.999 (+550)
Fälle der letzten sieben Tage: 1.593
Verstorben: 89 (+15)
Sieben-Tage-Inzidenz: 307,31
(Stand: 30. November. Quelle: LGL)

Covid-19 Patienten auf Intensivstationen: 32
Covid-19 Patienten auf Normalstationen: 175 (+2)
(Stand: 30. November, Quelle: Stadt Nürnberg)

Wir veröffentlichen die Fallzahlen des bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) sowie die Patientenzahlen täglich von Montag bis Freitag. In Klammern ist jeweils die Veränderung zum Vortag beziehungsweise zur letzten Meldung der Vorwoche angezeigt.


Aktuelle Informationen


Teil-Lockdown ab 1. Dezember

Die derzeit gültigen Maßnahmen des bestehenden Teil-Lockdowns werden zunächst bis 20. Dezember verlängert und zum Teil verschärft. Für Städte und Gemeinden mit einer Sieben-Tage-Inzidenz größer 200 beziehungsweise größer 300 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gelten darüber hinaus erweiterte Maßnahmen.

Nürnberg hat den Inzidenzwert von 300 überschritten. Nach der 9. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung sind deshalb weitere Schritte nötig, um das Infektionsgeschehen einzudämmen. Die Stadtspitze berät am 30. November über das weitere Vorgehen. Über die Details informieren wir Sie in Kürze.

Folgende Maßnahmen gelten ab 1. Dezember:

Schulen und Kitas

Schulen und Kitas bleiben unter bestimmten Voraussetzungen geöffnet. Detaillierte Informationen zum Schul- und Kitabetrieb in Nürnberg finden Sie auf unserer Sonderseite „Schule und Kita“.

Kontaktbeschränkungen

Die Kontaktbeschränkungen werden verschärft. Der Aufenthalt in der Öffentlichkeit oder im privaten Bereich ist nur mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstands möglich und auf maximal fünf Personen beschränkt. Dazugehörende Kinder unter 14 Jahren werden hierbei nicht mitgezählt.

Veranstaltungen

Veranstaltungen aller Art sind untersagt. Davon ausgenommen sind lediglich verfassungsrechtlich geschützte Bereiche, zum Beispiel Gottesdienste und Demonstrationen.

Kultur- und Freizeiteinrichtungen

Alle Kultur- und Freizeiteinrichtungen bleiben geschlossen. Untersagt sind auch Stadt- und Gästeführungen.

Hochschulen und Universitäten

Hochschulen und Universitäten müssen auf digitale Lehre umstellen. Ausnahmen sind Labortätigkeiten, Praktika, praktische und künstlerische Ausbildungsabschnitte sowie Prüfungen.

Bibliotheken und Archive

Bibliotheken und Archive bleiben geschlossen. Davon ausgenommen sind lediglich Hochschulbibliotheken.

Erwachsenenbildung

Das Bildungszentrum und ähnliche Angebote der Erwachsenenbildung bleiben geschlossen. Kurse und Vorträge finden nur noch digital statt. Ausnahmen sind Erste-Hilfe-Kurse und die Ausbildung von ehrenamtlichen Angehörigen der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und des Technischen Hilfswerks.

Spielplätze

Indoorspielplätze bleiben geschlossen. Die Spielplätze unter freiem Himmel sind geöffnet. Kinder dürfen nur in Begleitung von Erwachsenen auf den Spielplatz. Die begleitenden Erwachsenen müssen jede Ansammlung vermeiden und wo immer möglich auf einen ausreichenden Abstand der Kinder achten.

Sport

Amateursport gibt es für den Zeittraum nicht. Wer privat Sport treiben möchte, darf dies allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstands. Der Betrieb und die Nutzung von Sporthallen, Sportplätzen, Fitnessstudios, Tanzschulen und anderen Sportstätten ist untersagt. Ausnahmen gelten nur für den Wettkampf- und Trainingsbetrieb der Berufssportler sowie Leistungssportler der Bundes- und Landeskader. Profisportveranstaltungen dürfen nur ohne Publikum stattfinden.

Gastronomie

Gastronomiebetriebe jeglicher Art bleiben geschlossen. Erlaubt ist lediglich die Abgabe und Abholung von Speisen und Getränken für den Verzehr zu Hause. Nicht öffentlich zugängliche Betriebskantinen dürfen öffnen. Auch Clubs und Diskotheken bleiben weiterhin geschlossen.

Geschäfte und Märkte

Der Groß- und Einzelhandel bleibt geöffnet. Bis zu einer Verkaufsfläche von 800 Quadratmetern ist ein Kunde pro zehn Quadratmeter erlaubt. Für die Fläche, die diese 800 Quadratmeter übersteigt, gilt eine Beschränkung auf einen Kunden pro 20 Quadratmeter. Für Einkaufszentren ist die jeweilige Gesamtfläche anzusetzen. Durch einen geregelten Einlass müssen Einkaufszentren und Geschäfte verhindern, dass sich im Innenbereich von Einkaufspassagen oder Einkaufszentren unnötig Schlangen bilden.

Wochenmärkte und andere Märkte zum Warenverkauf unter freiem Himmel, die keinen Volksfestcharakter haben und keine größeren Besucherströme anziehen, sowie Kunst- und Handwerkermärkte, Töpfermärkte und Flohmärkte sind mit einem entsprechenden Schutz- und Hygienekonzept erlaubt.

Die Maskenpflicht wird erweitert: Ab sofort müssen Sie nicht nur in den Läden, sondern auch davor und auf den dazugehörigen Parkplätzen eine Maske tragen.

Körperpflege und Gesundheit

Friseursalons dürfen unter den bestehenden Hygieneauflagen weiterarbeiten. Auch medizinisch notwendige Behandlungen wie zum Beispiel Physio-, Ergo- und Logotherapie sowie Fußpflege bleiben weiter möglich. Kosmetikstudios, Fitnesseinrichtungen, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe werden geschlossen.

Tagungen und Kongresse

Messen, Tagungen und Kongresse dürfen in diesem Zeitraum nicht stattfinden.

Demonstrationen

Demonstrationen sind weiter möglich. Ab 200 Personen ist in der Regel eine Maskenpflicht anzuordnen.

Gottesdienste

Öffentlich zugängliche Gottesdienste in Kirchen, Synagogen und Moscheen sowie Zusammenkünfte von Glaubensgemeinschaften sind unter Einhaltung der Hygienekonzepte zulässig.

Besuche im Krankenhaus und Altenheim

Besuche sind generell erlaubt. Besucher müssen eine Maske tragen und den Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten. Besuche im Klinikum Nürnberg sind bis auf wenige Ausnahmen aufgrund der hohen Fallzahlen seit 14. November nicht mehr erlaubt.

Arztbesuche und Krankschreibungen

Arztbesuche sind weiterhin möglich. Wenn Sie an leichten Atemwegserkrankungen leiden, können Sie sich auch wieder telefonisch von Ihrem Arzt für bis zu sieben Tage krankschreiben lassen.

Behördengänge

Die Dienststellen erreichen Sie per E-Mail, telefonisch oder auf schriftlichem Weg. Immer mehr Anträge können Sie auch digital erledigen. Für dringende Angelegenheiten können Sie Termine vereinbaren.


Sieben-Tage-Inzidenz größer 200

Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz größer 200 gelten folgende erweiterte Maßnahmen:

  • An den Schulen werden die Klassen ab der 8. Jahrgangsstufe geteilt und im Wechsel oder hybrid unterrichtet, wenn der Mindestabstand nicht anders eingehalten werden kann. Ausgenommen sind Abschlussklassen und Förderschulen.
  • Musikschulen und Fahrschulen werden geschlossen.
  • Märkte und Wochenmärkte werden geschlossen. Davon ausgenommen ist der Lebensmittelverkauf.
  • Es besteht ein ganztägiges Alkoholkonsumverbot auf allen öffentlichen Plätzen, an denen sich Menschen entweder auf engem Raum oder nicht nur vorübergehend aufhalten (die Festlegung der Orte erfolgt durch die örtlich zuständigen Behörden).
  • Um die Schülerverkehre zu entzerren, ist je nach Möglichkeiten für einen nach Jahrgangsstufen gestaffelten Unterrichtsbeginn zu suchen.

Sieben-Tage-Inzidenz größer 300

Bei einer 7-Tage-Inzidenz größer 300 soll das öffentliche Leben deutlich weiter heruntergefahren werden. Hierzu gehören sollen folgende Maßnahmen gehören:

  • Ausgangsbeschränkungen können angeordnet werden. Das Verlassen der eigenen Wohnung ist dann nur bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt.
  • Der Schulbetrieb kann weiter eingeschränkt werden.
  • Besuche in Altenheimen, Krankenhäusern und vergleichbaren Einrichtungen können weitergehend eingeschränkt werden.
  • Dienstleistungsbetriebe, die nicht notwendige Verrichtungen des täglichen Lebens betreffen, können weiter eingeschränkt werden.
  • Zusammenkünfte in Gottesdiensten und Versammlungen nach dem Bayerischen Versammlungsgesetz können angemessen beschränkt werden.

Maskenpflicht und Alkoholkonsumverbot

Die Vorgaben für die Maskenpflicht sowie die entsprechenden Zonen in Nürnberg gelten weiterhin. Das Alkoholkonsumverbot auf stark frequentierten öffentlichen Plätzen sowie das Verkaufsverbot von Alkohol an Tankstellen oder sonstigen Verkaufsstellen sowie für Lieferdienste gilt von 22 Uhr bis 6 Uhr.

Wenn Sie mit dem Smartphone oder Tablet unterwegs sind, können sich durch Klick auf den Kreis-Button unterhalb der +/- Buttons Ihren aktuellen Standort anzeigen lassen und sehen, ob Sie sich in einer entsprechenden Zone befinden.

Liste der Straßen und Plätze

Die erweiterte Maskenpflicht erstreckt sich auf den gesamten öffentlich zugänglichen Raum einschließlich der Gehsteige bis zu den Hauswänden. Sie gilt für Fußgänger ebenso wie für Radfahrer. An den festgelegten Orten wird erfahrungsgemäß der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht durchgehend eingehalten, da es dort viele Läden und Gaststätten gibt und daher viele Menschen unterwegs sind. Die festgelegten Bereiche laden außerdem zum Verweilen ein. Die erweiterte Maskepflicht gilt auf folgenden Straßen und Plätzen:

- Adlerstraße
- Am Gräslein
- Am Plärrer, östlich bis einschließlich Fußgängerüberweg zwischen Hausnummer 21 und Spittlertorzwinger 4
- An der Fleischbrücke
- An der Mauthalle
- An der Sparkasse
- Bahnhofsplatz bis Beginn Celtistunnel
- Bahnhofstraße, östlich bis Hausnummern 5 und 9
- Bankgasse
- Bauhof
- Beim Tiergärtnertor zwischen Neutormauer 23, Obere Schmiedgasse 64, Obere Schmiedgasse 28, Bergstraße 30, Bergstraße 27 und Albrecht-Dürer-Straße 39
- Breite Gasse
- Brunnengasse
- Dr.-Kurt-Schumacher-Straße
- Ebracher Gäßchen
- Engelhardsgasse
- Entengasse
- Färberplatz
- Färberstraße
- Findelgasse
- Frauengasse
- Frauentormauer
- Gostenhofer Hauptstraße zwischen Elsnerstraße und Am Plärrer
- Grasersgasse
- Hallplatz
- Hauptmarkt
- Hefnersplatz
- Heldengäßchen
- Hintere Sterngasse
- Jakobsplatz
- Jakobstraße
- Johannesgasse
- Josephsplatz
- Kaiserstraße
- Kannengäßchen
- Karolinenstraße
- Kartäusergasse
- Klaragasse
- Klarissenplatz
- Kolpinggasse
- Königs- und Frauentorzwinger
- Königstormauer
- Königstraße
- Köpfleinsberg
- Kornmarkt
- Krebsgasse
- Lorenzer Platz
- Lorenzer Straße
- Ludwigsplatz
- Ludwigstor
- Luitpoltstraße
- Magnus-Hirschfeld-Platz
- Maiengasse
- Museumsbrücke
- Ottostraße
- Pfannenschmiedsgasse
- Pfeiffergasse
- Plobenhofstraße
- Peuntgasse
- Rathausplatz
- Schottengasse
- Sebalder Platz
- Spitalgasse zwischen Hausnummern 1, 2, 3 und 8
- Stangengäßchen
- Theatergasse
- Vordere Sterngasse
- Weikertsgäßchen
- Wollengäßchen
- Zentraler Busbahnhof
- Zirkelschmiedsgasse

Im Bereich der Südstadt:
- Aufseßplatz
- Breitscheidstraße zwischen Aufseßplatz und Pillenreuther Straße
- Kopernikusplatz bis Humboldtstraße
- Nelson-Mandela-Platz bis Hinterm Bahnhof Hausnummern 28, 33, 35
- Pillenreuther Straße zwischen Breitscheidstraße und Wölckernstraße
- Wölckernstraße zwischen Pillenreuther Straße und Verbindung Aufseßplatz und Kopernikusplatz (einschließlich Fußgängerüberweg)


Bürgertelefone und Hotlines

Bürgertelefon zum Coronavirus

09 11 / 2 31-1 06 44
Von Montag bis Donnerstag von 8.30 bis 16 Uhr und Freitag von 8.30 bis 12.30 Uhr können Sie sich mit Ihren Fragen rund um das neuartige Coronavirus an die Mitarbeiter der Stadtverwaltung wenden.

Bürgertelefon zu Corona-Tests für Reiserückkehrer

0 91 31 / 68 08 51 01
Von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr sowie am Samstag von 10 bis 15 Uhr können Sie sich beim Bürgertelefon des bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit zu Tests für Reiserückkehrer informieren.

Für ehrenamtliche Hilfsangebote

09 11 / 2 31-23 44
Von Montag bis Freitag von 10 bis 16 Uhr können Sie bei der Hotline für ehrenamtliche Hilfsangebote Ihre Hilfsgesuche aufgeben oder Ihre Hilfe für Ältere und Hilfesuchende anbieten.

Für finanzielle Hilfen

09 11 /2 31-1 49 99
Wann und von wem gibt es finanzielle Hilfen? Für diese Fragen hat das Sozialreferat eine Hotline für Privatpersonen, Selbständige und Unternehmen als Vermittlungshilfe eingerichtet. Die Bandansage der Hotline ist rund um die Uhr erreichbar und erläutert die Erreichbarkeit der zuständigen Stellen.

Für Pflege-Fragen

09 11 / 5 39 89 53
Der Pflegestützpunkt Nürnberg berät in allen Pflege-Fragen und ist am Montag, Dienstag und Donnerstag von 8.30 bis 15.30 Uhr, Mittwoch von 8.30 bis 18 Uhr und Freitag von 8.30 bis 12.30 Uhr erreichbar.

Für Kunst- und Kulturschaffende

09 11 / 2 31-3 12 86
Das Bildungszentrum bietet lokalen Kunst- und Kulturschaffenden einen Lotsen-Service zu Corona-Hilfsmöglichkeiten und ist von Montag bis Donnerstag von 9 bis 13 Uhr erreichbar.

Stadt Nürnberg

Gesundheitsamt

Burgstr. 4

90403 Nürnberg

Telefon: 09 11 / 2 31-10 666

Zur verschlüsselten Übertragung Ihrer Nachricht:

Kontaktformular:
</global/ajax_kontaktformular.html?cfid=36750>

Informationen in anderen Sprachen


Informationen in leichter Sprache


Aktuelle Pressemitteilungen

Meldungen 1 bis 20

Datum 

Titel 

29.11.2020

27.11.2020

24.11.2020

20.11.2020

20.11.2020

19.11.2020

18.11.2020

18.11.2020

13.11.2020

13.11.2020

13.11.2020

12.11.2020

12.11.2020

12.11.2020

10.11.2020

31.10.2020

30.10.2020

29.10.2020

27.10.2020

27.10.2020


Alle Infos direkt aufs Smartphone

Auf nuernberg.de versorgen wir Sie täglich mit Informationen zum aktuellen Sachstand. Noch schneller ist unser Twitter-Kanal. Über die Messenger-Dienste Telegram und Notify erhalten Sie täglich bis zu zwei Meldungen. Ein wöchentliches Update liefert unser E-Mail-Newsletter.


Aktualisiert am 30.11.2020, 21:21 Uhr

URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/stadtportal/coronavirus.html>