Kontakt

Corona: Informationen zu Tests



Testtypen

Je nach Situation kommen verschiedene Tests zum Einsatz: PCR-Test, Antigentest oder Antikörpertest. Die Testzentren in Nürnberg bieten unterschiedliche Tests an. Bitte informieren Sie sich vorab, welcher Test und demzufolge welches Testzentrum für Sie in Frage kommt.

PCR-Test

Sogenannte PCR-Tests haben eine relativ hohe Aussagekraft, das Ergebnis liegt allerdings erst nach 24 bis 48 Stunden vor. Mit dem PCR-Test wird Erbsubstanz des Virus nachgewiesen. Hierzu wird mit einem Abstrich von der Hinterwand des Rachens Material entnommen. Im Labor wird die in der Probe enthaltene Erbsubstanz des Virus solange kopiert, bis sie nachweisbar ist.

Der Ct-Wert gibt an, wie viele Kopiervorgänge notwendig waren, bis Erbsubstanz des Virus nachgewiesen werden konnte. Ein hoher Ct-Wert zeigt, dass in der Probe wenige Viren enthalten waren. Liegt der Ct-Wert unter 30, waren viele Viren in der Probe enthalten.

Wird eine Person mit dem Virus neu infiziert, so gelangen Viren in den Rachen, die sich dort vermehren und von dort in tiefere Regionen wandern. Die Zahl der Viren beginnt erst dann wieder abzunehmen, wenn die Abwehr der infizierten Person gelernt hat, die Viren zu vernichten. Der Ct-Wert ist damit am Anfang einer Infektion hoch, fällt während der hoch infektiösen Phase ab und steigt später wieder an. Ein hoher Ct-Wert ist damit am Anfang und am Ende einer Infektion möglich.

Der PCR-Test ist sehr empfindlich (sensitiv). Das heißt, er kann bereits eine geringe Konzentration an Viren oder Trümmern von Viren nachweisen. Der Test arbeitet mit molekularbiologischen Methoden, die nur in spezialisierten Laboratorien durchgeführt werden. Er ist sehr aufwändig und dauert mehrere Stunden. Inzwischen gibt es auch mutationsspezifische PCR-Tests, die bestimmte Mutationen nachweisen können.

Antigentest (Schnelltest)

Mit dem Antigentest werden Eiweißkörper von der Oberfläche des Virus bestimmt. Die Probe wird wie beim PCR-Test mittels Abstrich von der Hinterwand des Rachens gewonnen. Mit dem Antigentest können Viren erst ab einer höheren Konzentration nachgewiesen werden. Ein negativer Antigentest ist damit weniger zuverlässig.

Sein Vorteil besteht aber darin, dass er viel schneller als der PCR-Test ein Ergebnis liefert und außerhalb von spezialisierten Laboratorien durchgeführt werden kann. Das Ergebnis eines Antigentests liegt bereits nach wenigen Minuten vor. Deshalb wird der Antigentest auch oft als „Schnelltest“ bezeichnet. Positive Befunde müssen immer mit einem zusätzlichen PCR-Test kontrolliert werden. Die Schnelltests können außerdem nicht zwischen Virusvarianten (Mutationen) unterscheiden.

Antikörpertest

Neben PCR-und Antigen-Tests gibt es auch noch einen Antikörpertest. Er kommt dann zum Einsatz, wenn herausgefunden werden soll, ob eine Person bereits mit dem Coronavirus infiziert war. Dazu werden Bausteine der körpereigenen Abwehr eines Menschen nachgewiesen. Hierzu wird Blut abgenommen, das im Labor untersucht wird. Antikörper können erst dann gefunden werden, wenn die körpereigene Abwehr gelernt hat, das Virus abzuwehren. Nach einer überstandenen Infektion werden keine Antikörper mehr gebildet. So wie es derzeit aussieht, sind sie nach einigen Monaten nicht mehr im Blut nachweisbar.



Tests beim Hausarzt

Einige Hausärzte führen Antigen- und PCR-Tests selbst durch. Vereinbaren Sie hierzu telefonisch einen Termin und nennen Sie Ihre Symptome. Sollten Sie im Ausland positiv getestet worden sein, sollten Sie dies ebenfalls erwähnen. Suchen Sie Ihren Hausarzt nicht unangemeldet auf. Hausärzte können auch kostenlos auf das Coronavirus testen, falls Sie keine Symptome haben.

Sollte Ihr Hausarzt keine Tests durchführen, können Sie bei der Kassenärztlichen Vereinigung (KVB) erfragen, welche Ärzte in Ihrer Umgebung auf das Coronavirus testen. Sie erreichen die KVB telefonisch unter der Nummer 116 117. Oder Sie lassen sich auf der Website der KVB Arztpraxen anzeigen, die auf das Coronavirus testen. Dazu geben Sie im Suchformular „Arzt und Therapeutensuche“ Ihre Postleitzahl ein und setzen einen Haken bei „Arzt für Coronavirus Test“.


Tests in Apotheken

Apotheker sind berechtigt, einfache Gesundheitstests durchzuführen. Dies gilt auch für Antigentests. Voraussetzung ist, dass der Betrieb dadurch nicht beeinträchtigt wird und die Räumlichkeiten dafür vom Tagesgeschäft getrennt sind. Ihre lokale Apotheke kann Ihnen Auskunft darüber geben, ob sie Antigentests anbietet.


Tests in Testzentren

1. PCR-Tests

Einen PCR-Test können Sie in einem der folgenden Testzentren durchführen lassen:

Städtisches Testzentrum am Flughafen

Airport Nürnberg

Flughafenstraße 100

Parkplatz P7

90411 Nürnberg


Öffnungszeiten:

Montag bis Samstag von 8 bis 20 Uhr


Im städtischen Testzentrum am Flughafen können sich alle Personen kostenlos testen lassen, die ihren Wohnsitz in Bayern haben. Das Testzentrum wird von der Firma Ecolog Deutschland GmbH betrieben. Sie vermeiden Wartezeiten, wenn Sie vorab online über die Website des Anbieters einen Termin vereinbaren. Das Ergebnis erhalten Sie innerhalb von 24 bis maximal 48 Stunden per E-Mail.

Personen, die Symptome aufweisen, können sich ebenfalls testen lassen. Sie müssen vorab einen der Termine für Personen mit Symptomen buchen. Diese Termine werden von Montag bis Samstag von 18 bis 20 Uhr angeboten. Wenn Sie ohne Anmeldung mit Symptomen zu einer anderen Zeit erscheinen, müssen Sie damit rechnen, dass Sie nicht zum Test zugelassen werden.

Auf dem Parkplatz P5 können Sie bis zu 15 Minuten kostenfrei parken.


Drive-In-Testzentrum des Medic-Centers

Medic-Center Nürnberg

Frankenstraße 2

90443 Nürnberg

Telefon: 09 11 / 6 29 98 33 33


Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag von 8.30 bis 12.15 Uhr und von 12.45 bis 15 Uhr


Das Medic-Center Nürnberg bietet sowohl Drive-In- als auch Walk-In-Abstriche an. Es können sowohl PCR-Tests als auch Antigentests durchgeführt werden.

Sie müssen vorab telefonisch einen Termin vereinbaren. Sollten Sie Symptome haben, weisen Sie unbedingt bei der Vereinbarung des Termins darauf hin. Wenn Sie zu Fuß kommen, erwähnen Sie dies bitte bei der Terminvereinbarung.

Die Durchführung der Tests wird ausschließlich von Ärzten vorgenommen. Es sind auch eine englischsprachige Behandlung bezeihungsweise englischsprachige Bescheinigungen möglich.


Testzentrum für Flugreisende

Airport Nürnberg

Flughafenstraße 100

Parkplatz P7

90411 Nürnberg


Öffnungszeiten:

täglich während des Flugbetriebs


Ankommende Flugreisende können sich direkt nach der Landung am Flughafen Nürnberg testen lassen. Zum einen direkt in der Gepäckrückgabe oder im Testzentrum auf dem Parkplatz P7. Dieses Angebot gilt für alle Flugreisenden unabhängig von ihrem Wohnort.



2. Antigentests (Schnelltests)

Einen Antigentest können Sie in einem der folgenden Testzentren durchführen lassen:

Städtisches Schnelltestzentrum

Bayerisches Rotes Kreuz

Nunnenbeckstraße 47

Rot-Kreuz-Saal

90489 Nürnberg


Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr
Sonntag von 10 bis 18 Uhr

Geschlossen am:
Dienstag, 2. März
Donnerstag, 18. März


Wenn Sie in Nürnberg wohnen oder arbeiten, können Sie sich im städtischen Schnelltestzentrum kostenlos testen lassen. Falls Sie Ihren Wohnsitz nicht in Nürnberg haben, aber in Nürnberg arbeiten, bringen Sie bitte einen Nachweis in Form eines Dienstausweises oder einer Arbeitgeberbescheinigung mit.

Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Das Testergebnis liegt in 15 bis 20 Minuten vor. Der Zutritt ist nur symptomfrei und mit FFP2-Maske erlaubt.

Die Nürnberger Hilfsorganisationen betreiben das Testzentrum im Auftrag der Stadt. Das Testzentrum ist zunächst bis 31. März geöffnet.

Das Schnelltestzentrum ist barrierefrei zugänglich. Es fährt ein Fahrstuhl in den ersten Stock, wo sich das Schnelltestzentrum befindet.

Kostenpflichtige Parkplätze gibt es auf dem Parkdeck des BRK.


Drive-In-Testzentrum des Medic-Centers

Medic-Center Nürnberg

Frankenstraße 2

90443 Nürnberg

Telefon: 09 11 / 6 29 98 33 33


Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag von 8.30 bis 12.15 Uhr und von 12.45 bis 15 Uhr


Das Medic-Center Nürnberg bietet sowohl Drive-In- als auch Walk-In-Abstriche an. Es können sowohl PCR-Tests als auch Antigentests durchgeführt werden.

Sie müssen vorab telefonisch einen Termin vereinbaren. Sollten Sie Symptome haben, weisen Sie unbedingt bei der Vereinbarung des Termins darauf hin. Wenn Sie zu Fuß kommen, erwähnen Sie dies bitte bei der Terminvereinbarung.

Die Durchführung der Tests wird ausschließlich von Ärzten vorgenommen. Es sind auch eine englischsprachige Behandlung bezeihungsweise englischsprachige Bescheinigungen möglich.


Schnelltestzentrum im Musikclub Hirsch

Musikclub Hirsch

Vogelweiherstr. 66

90441 Nürnberg


Öffnungszeiten:

Samstag von 9 bis 13 Uhr


Betreiber des Testzentrums ist der Musikclub Hirsch in Zusammenarbeit mit der Firma Modl Medical. Das Testszentrum befindet sich in einem Zelt im Garten des Musikclubs. Sie können online einen Termin vereinbaren, sich aber auch ohne vorherige Anmeldung testen lassen.

Der Schnelltest kostet 29,90 Euro und wird als Rachen-Abstrich von geschultem Personal vorgenommen. Das Ergebnis erhalten Sie nach 15 Minuten als Handy-Mitteilung.

Vor Ort gibt es kostenlose Kurzzeit-Parkplätze.



Testkonzept für Schulen und Kitas

Wer kann sich testen lassen?

Lehrkräfte, Erzieher und Schüler, die sich aktuell im Präsenz- oder Wechselunterricht beziehungsweise in der Notbetreuung befinden, sowie an Schulen und in Kitas tätiges Personal.

Und wenn ich mich nicht testen lassen möchte?

Die Tests sind freiwillig. Es besteht keine Pflicht und es gibt keine Sanktionen für Personen, die sich nicht testen lassen möchte. Eine rege Beteiligung zum eigenen Schutz und dem Schutz der anderen wäre allerdings wünschenswert.

Wo werden die Tests durchgeführt?

Lehrkräfte, Erzieher und Schüler der Abschlussklassen können sich im städtischen Schnelltestzentrum testen lassen. Daneben gibt es dezentrale Testangebote an den Schulen. Die Schulen informieren Erziehungsberechtigte und Schüler über die Angebote sowie das Vorgehen. Mitarbeiter in den Kitas können die Testangebote in benachbarten Schulen nutzen.

Wer führt die Tests durch?

Die dezentralen Testangebote an den Schulen werden von niedergelassenen Ärzten und und ihren qualifizierten Praxis-Teams sowie fachlich qualifiziertem Personal der Hilfsorganisationen durchgeführt.

Wie läuft der Test ab?

Durchgeführt wird ein Antigentest (Schnelltest). Dabei wird mit einem speziellen Tupfer ein Abstrich in der Nase gemacht. Das Testergebnis liegt in der Regel nach 20 Minuten vor. Allerdings sind Antigentests weniger sensitiv als PCR-Tests. Deshalb sollte ein positives Ergebnis mittels PCR-Test bestätigt werden.

Gibt es auch Selbsttests?

Ja. Lehrkräfte, Erzieher und Schüler ab 15 Jahren sowie an den Schulen und in den Kitas tätiges Personal können sich auch mit einem Selbsttest testen. Die Selbsttests werden seit 1. März an die Schulen ausgeliefert. Die Verteilung organisieren die Schulen. Die Selbsttests können zuhause vor dem Besuch der Schule oder der Kita durchgeführt werden. Der Zeitaufwand beträgt inklusive Wartezeit auf das Ergebnis etwa 20 Minuten. Empfehlenswert ist eine Testung an Stichtagen, also zum Beispiel immer montags und mittwochs.

Wie oft soll getestet werden?

Grundsätzlich ist kein fester Turnus vorgegeben. Empfehlenswert sind mindestens wöchentliche Tests sowohl für Erwachsene als auch für Kinder und Jugendliche. Mit den Selbsttests können sich Lehrkräfte, Erzieher und sonstiges Personal zweimal pro Woche testen. Für Schüler ab 15 Jahren wird eine wöchentliche Testung mit einem Selbsttest empfohlen.

Was brauche ich, um mich testen zu lassen?

Sie benötigen eine ausgefüllte und unterschriebene Einwilligungserklärung sowie einen Lichtbildausweis. Bei minderjährigen Personen ist die Unterschrift eines Erziehungsberechtigen notwendig. Personen, die nicht in Nürnberg wohnen, benötigen darüber hinaus eine Schulbestätigung.

Die Einwilligungserklärung enthält auch die Bestätigung der Kenntnis des Infoblatts bei positivem Schnelltest. Beide Dokumente (Einwilligungserklärung und Infoblatt) können Sie hier herunterladen oder sind an der jeweiligen Schule erhältlich.

Was passiert bei einem positiven Ergebnis?

Positiv getestete Schüler werden isoliert und müssen von ihren Eltern vom Ort der Testung abgeholt werden und sich in häusliche Quarantäne begeben. Volljährigen Schülern wird empfohlen, für diesen Fall entsprechend Vorsorge zu treffen. Über das positive Testergebnis wird das zuständige Gesundheitsamt informiert. Eine Teilnahme am Präsenzunterricht ist nicht möglich. Die positiv getesteten Personen sollten Kontakt mit ihrem Hausarzt oder mit dem zuständigen Gesundheitsamt aufnehmen, um das weitere Vorgehen abzuklären.

Warum wird getestet?

Neben der Einhaltung der Hygieneregeln haben sich Testungen als wesentliches Element bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie erwiesen. Durch Testungen können Infektionsketten frühzeitig aufgedeckt und unterbrochen werden. Die Tests sollen sicherstellen, dass nach der langen Zeit des Lockdowns nur gesunde Personen die Schulen besuchen. Klar ist aber auch: Die Testergebnisse stellen immer nur eine Momentaufnahme dar. Die Hygieneregeln müssen weiterhin unbedingt eingehalten werden.


Mehr zum Thema

Aktualisiert am 04.03.2021, 19:18 Uhr

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/stadtportal/corona_test.html>