Kontakt

MigrantInnen aktiv für Umwelt- und Naturschutz

Begegnung, Austausch, Mitmachen und Vernetzen!

Mit der aktiven Beteiligung von Umwelt- und Migrantenorganisationen sowie Bund Naturschutz-internen Arbeitskreisen wurde Anfang 2015 der Arbeitskreis „AK BN-Interkulturell“ gegründet.

Das Hauptinteresse des AKs besteht darin, Menschen unterschiedlicher kultureller Herkunft dazu einzuladen, sich gemeinsam mit alltäglichen Umweltfragen zu beschäftigen. Dazu werden Veranstaltungen wie Workshops, Führungen und Feste angeboten.
Veranstaltungen zu folgenden Themenbereichen wurden bisher durchgeführt bzw. sind geplant. Die Teilnahme ist kostenfrei!

1. Umweltbewusster Haushalt

Workshops
1. Energiesparen
2. Mülltrennung
3. Chemikalien im Haushalt – in der Küche, im Garten, im Badezimmer, im Kinderzimmer

Führungen
Nachhaltig einkaufen - Geführtes Einkaufen in Supermärkten und Lebensmittelläden, Kennenlernen von Gütesiegeln für nachhaltige Produkte

2. Nachhaltige Ernährung

Workshop + Kochpraxis
1. Regional, saisonal und bio! Lebensmittel gesund, umweltbewusst und preisgünstig genießen
2. Was tun gegen Lebensmittelverschwendung? Richtige Lagerung von Lebensmitteln, praktische Rezepte für Resteessen

3. Sparsamer Umgang mit Ressourcen, kreatives Training

Workshops
Upcycling „Aus Alt mach Neu!“: Umweltbewusster Umgang mit Textilien. Kleidung, Schmuck, Taschen etc. gemeinsam kreieren, Tipps und Ideen austauschen

4. Natur kennenlernen, genießen und schützen

1. Interkulturelles Heilkräutergartenfest: Kräutertee und -gerichte aus verschiedenen Kulturen ausprobieren, gegenseitiges Kennenlernen und Austausch
2. Führungen durch den Heilkräutergarten: anschließend Workshop „Gesundheit & Wellness mit Kräutern“
3. Familienfreundliche Wanderungen, Wildkräuter- und Pilzspaziergänge

Arbeitsweise im Arbeitskreis

An der Leitung der Veranstaltungen beteiligen sich freiwillige Expertinnen und Experten aus den entsprechenden Bereichen (sowohl BN-intern als auch extern).
Bei Workshops werden die Informationen interaktiv, niederschwellig mit einfacher Worten vermittelt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden dabei ermutigt, sich gegenseitig zu unterstützen (hinsichtlich der Sprache und der Verständigung) und Informationen an Landsleute in ihrer Muttersprache weiterzugeben.

Der AK hofft, dass diese Angebote das Interesse an Umwelt- und Naturschutzthemen bei den Beteiligten wecken und sie dazu anregen, weitere Aktionen für Migrantinnen und Migranten mit zu konzipieren und sich ferner aktiv für den Umwelt- und Naturschutz in ihrer (neuen) Heimat zu engagieren.

Für Veranstaltungen sind neue Ideen, Anregungen und Vorschläge, Referentinnen und Referenten immer willkommen.

Kazumi Nakayama

Telefon: 09 11 / 45 76 06

<<>>

Mehr zum Thema

URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/agenda21/migrantinnen_klimaschutz.html>