Kontakt

Klausurtag des Behindertenrates zum Thema „Leichte Sprache“ am 23.9.2017

18 Mitglieder des Behindertenrats Nürnberg fanden sich zum Klausurtag ein.

Nach der ersten Stärkung mit Kaffee, Tee und belegten Brötchen, begrüßte uns der erste Vorsitzende Michael Mertel und gab das Wort an die Moderatorin und Referentin Sonja Abend aus dem Behindertenrat weiter.

Sonja Abend stimmte uns mit Fotos, die gemeinsam besprochen wurden, auf das Thema ein. Anschließend wurde der Vortrag mit einer Powerpoint-Präsentation „Leichte Sprache: was ist das, wie geht das, ...?“ anschaulich dargestellt.

Dies trug dazu bei, den Sinn und die Regeln der Leichten Sprache besser zu verstehen. Das Regelwerk zu diesem Thema stand allen Beteiligten ausgedruckt als Tischvorlage zur Verfügung.

Nach einer Kaffeepause wurden Kleingruppen gebildet. Das Thema war „Meine persönlichen Ziele im Behindertenrat“. Jeder teilte dem anderen seine Ziele im Behindertenrat mit, diese wurden aufgeschrieben.

Jeder Arbeitskreis erhielt die Aufgabe, einem anderen Ausschuss des BRN Fragen über dessen Arbeit zu stellen, mit dem Ziel, maximal drei Fragen auszuarbeiten.

Die Zeit verging wie im Flug und es stand die Mittagspause an. Im Anschluss daran haben sich die bestehenden Ausschüsse des BRN zusammengefunden.

Jeder Ausschuss hat die Aufgabe erhalten, die zuvor von den Arbeitskreisen erarbeiteten Fragen zu beantworten und den Text in Leichter Sprache aufzuschreiben. Die Zeit dafür war kurz.

Alle freuten sich jetzt auf die bevor stehende Kaffeepause mit Kuchen.

Dann stellte jede Gruppe (Gesundheit und Finanzen waren leider nicht vertreten) ihr Ergebnis vor.

Trotz Schwierigkeiten mit der Leichten Sprache, hatte jeder Ausschuss Interessantes zu Papier gebracht, diese Ergebnisse werden auch in Zukunft in die BRN-Arbeit einfließen.

In der anschließenden Diskussion folgten weitere Anregungen zum besseren Kennenlernen und gegenseitigem Verstehen. Es kam der Vor-schlag, einen Klausurtag zu unterschiedlichen Handicaps durchzuführen. Rosa Reinhardt und Silvia Seel meldeten sich als Referentinnen. Die anderen Teilnehmer fanden dieses Konzept gut und das Thema wird durch den Vorstand weiter ausgearbeitet.

Renate Serwatzy hatte die Idee zu einem Ausflug, zum Beispiel zumWaldseilparcour Rummelsberg. Auch dieser Vorschlag fand Zustimmung.

Es wurde auch der Wunsch nach einer gemeinsamen Weihnachtsfeier geäußert. Da die zu Verfügung stehende Zeit zur Planung/Ausführung aber zu kurz ist, wird daraus wahrscheinlich eine Jahresanfangsfeier oder eben ein besonderer Tag.

Alle Teilnehmer waren der Meinung, dass diese Veranstaltung ein schöner und konstruktiver Tag war. Wir haben viel über die Leichte Sprache erfahren. Durch die Gruppenarbeiten konnten wir diese neu gewonnenen Erkenntnisse zur Leichten Sprache auch gleich in der Praxis üben.

Über die Gruppenarbeit am Vormittag, die Redebeiträge und die Gespräche in den Pausen konnten wir uns besser kennenlernen.

Der zweite Vorsitzende Peter Vogt sprach die Schlussworte und bedankte sich mit einem Geschenk bei Sonja Abend für diesen erlebnisreichen Tag. Die Ergebnisse der Gruppenarbeiten werden vom Vorstand nachbearbeitet.

Der Vorstand kam in seiner Gruppenarbeit zu dem Ergebnis, in Zukunft die Texte des Behindertenrats in der Schrift „Verdana 12pt“ zu schreiben und zu veröffentlichen.
Wer am Klausurtag nicht dabei sein konnte, kann sich bei Sonja Abend oder dem Vorstand das Regelwerk besorgen.

-Renate Serwatzy Vorstandsmitglied-

hier gibt es noch mehr

Aktualisiert am 01.10.2018, 13:47 Uhr

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/behindertenrat/klausurtag2017.html>