Kontakt

„Das etwas andere Plenum“ am 17.12.2018 im Eckstein

Im ersten Teil berichtete Michael Mertel aus dem Vorstand, stellte den Geschäftsbericht 2018 vor, erklärte die einzelnen Posten und legte die Haushaltsplanung für 2019 vor.

Nach einer Diskussion darüber gab es noch Kurzberichte der Ausschüsse.

Dann ging es zum gemütlichen Teil über, daher auch die Bezeichnung „das etwas andere Plenum“.

Die Teilnehmer stärkten sich am Buffet. Das Café Zeitlos im Eckstein war für das gute warme Essen und die Getränkeversorgung zuständig.

Jetzt gab es auch Zeit für persönliche Gespräche.

Im Vorfeld hatten sich BRN-Mitglieder gemeldet, die den Abend mit Beiträgen bereichern wollten.

Rosemarie Gebhardt trug zwei schöne Gedichte vor.

Katrin Jehle und Daniela Rotella gestalteten die Herbergssuche von Maria und Josef zu einer Suche nach einer barrierefreien Herberge um. Dies fand großen Beifall.

Renate Serwatzy leitete das „dadaistische Krippenspiel“ von Hugo Ball an. Hier konnten sich die Anwesenden mit Geräuschen, Lichteffekten, Gemurmel, Worten und Gesängen einbringen, was mit großer Begeisterung genutzt wurde. So entstand es eine Geräuschkulisse von zischenden und blinkenden Sternen, frohlockenden Engeln, lauten Tieren (vom Esel bis zum Kamel), anbetenden Hirten, fremdländischen Königen, einer singenden Maria, einem überraschten Josef (Mon Dieu…) und dem schmatzenden Jesuskind. Kurzum: Wie im Stall vom Bethlehem!

Thomas Wedel hatte die Gitarre und Weihnachtslieder dabei. So fand der Abend mit gemeinsamem Gesang ein stimmungsvolles Ende.

Alle waren sich einig: So ein etwas anderes Plenum sollte auch zum Jahresende 2019 wieder stattfinden.

Renate Serwatzy

Aktualisiert am 25.03.2019, 10:00 Uhr

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/behindertenrat/plenum17122018.html>