Kontakt

Lebenswege - Erfahrungsberichte ehemaliger Absolventinnen und Absolventen der FAEVM

Linda Rößler, Abschluss 2018

Mein beruflicher Werdegang startete mit einer Lehre zur HoFa. Danach folgten ein paar Jahre in ausländischen 5* Hotels. Zurück in Deutschland wurde mir schnell klar, dass ich mehr aus meinem Beruf machen will. So kam ich zur FAEVM. Eine sehr gute Entscheidung. Vor allem das Auslandspraktikum in Hongkong gehört zu meinen Highlights der Weiterbildung.

Mein Anerkennungsjahr habe ich bei der Firma Brose absolviert. Im Anschluss bekam ich einen unbefristeten Vertrag als kaufmännische Mitarbeiterin in der Verwaltung. Ich bin direkt dem Geschäftsführer unterstellt und arbeite in verschiedenen Projekten, die deutschlandweit umgesetzt werden. So z.B. die Einführung eines Vitalgerichts in der Mittagsverpflegung, die Überarbeitung des Qualitätsmanagement Handbuchs und die Umstellung auf nachhaltige 2go Produkte.

Simon Scheiring, Abschluss 2018

Ich begann mit 16 Jahren meine Ausbildung als Koch in einem Nürnberger Hotel und arbeitete im Anschluss 1 Jahr in meinem Beruf. Danach gab es vielfältige Möglichkeiten sich weiterzubilden. Da mich vor allem die Module Veranstaltungsmanagement und Qualitätsmanagement reizten, entschied ich mich für die Weiterbildung zum Betriebswirt für Ernährungs- und Versorgungsmanagement an der FAEVM in Nürnberg.

Mein Anerkennungsjahr absolvierte ich in einem Restaurant in der Comödie Fürth, wo ich viel Gelerntes praktisch umsetzen konnte. Nach dem Abschluss wechselte ich in eine Catering Firma, in der ich als Veranstaltungsleiter arbeite. Dort kümmere ich mich um die operative Planung und die Durchführung von Veranstaltungen von 10-500 Personen.

Tina Palecki, Abschluss 2017

Nachdem ich 2009 meine 3-jährige Ausbildung zur Köchin abgeschlossen hatte und einige Stellen in der gehobenen bzw. Sterne-Gastronomie absolviert hatte, stellte ich mir die Frage „Und das war jetzt alles?“ Nach vielen Recherchen stieß ich auf die Weiterbildung zur BEV an der FAEVM in Nürnberg. Zuerst hatte ich etwas Bedenken, doch während meiner Weiterbildung lernte ich viel über meine Persönlichkeit kennen und eröffnete mir neue Türen.

So konnte ich meine gestalterischen Fähigkeiten vertiefen, die nun in meiner heutigen Position als Hauswirtschaftsleitung in einem Seniorenheim vielseitige Verwendung finden. Auch konnte ich meine sozialen Kompetenzen stärken und erfreue mich am Kontakt mit den Bewohner*innen, Angehörigen, aber auch meinen Mitarbeiter*innen.

Natascha Kanzewitsch, Abschluss 2017

Ich bin seit 2013 staatlich geprüfte Hauswirtschafterin, wollte jedoch früh eine Leitungsfunktion übernehmen. Deshalb habe ich mich nach genauer Recherche für die vielseitige Weiterbildung zur BEV an der Fachakademie in Nürnberg entschieden. Mein Fokus lag auf den Modulen Veranstaltungs- und Reinigungsmanagement.

Für mein Anerkennungsjahr zog ich in meine Traumstadt Hamburg, wo ich entgegen meiner Module in einem Cateringunternehmen für Schulverpflegung mein Betriebspraktikum absolvierte. Seit meinem Abschluss als BEV arbeite ich weiterhin in meinem Praktikumsbetrieb als Koordinatorin und fungiere mittlerweile als stellvertretende Betriebsleitung. Hierbei kann ich den theoretisch gelernten Inhalt der Weiterbildung praktisch umsetzen und meine Erfahrungen aus dem Anerkennungsjahr einbringen.

Andrea Kahr, Abschluss 2016

Ein Herz für die Hotellerie

Frisch nach meiner Ausbildung zur Hotelfachfrau habe ich mich nicht für die klassische Weiterbildung an einer Hotelfachschule, sondern für die Fachakademie für Ernährungs- und Versorgungsmanagement entschieden. Die Leidenschaft für die Hotellerie war allerdings trotz der beiden sehr spannenden Jahre, die mir einen Blick über den (Hotel)-Tellerrand verschafft haben, nach wie vor vorhanden.

Deshalb verschlug es mich im Anerkennungsjahr in das Le Méridien Grand Hotel Nürnberg. Dort wurde ich unter anderem in der Personalabteilung eingesetzt. Nach meinem erfolgreichen Abschluss bin ich in diesem Bereich geblieben und kümmere mich mittlerweile als Human Resources Manager um die Belange unserer Mitarbeiter.

Antonio Addo, Abschluss 2016

Ich habe bereits früh meine Leidenschaft für das Kochen entdeckt und 2013 erfolgreich meine Ausbildung zum Koch abgeschlossen.
Danach entschied ich mich für die interessante Weiterbildung an der Fachakademie in Nürnberg.
Ich habe meinen Fokus auf Gemeinschaftsverpflegung und Catering gelegt, da ich das praktische Kochen nicht aufgeben wollte.

Nach meinem Abschluss als BEV, zog ich nach Hamburg und arbeitete zuerst in der gehobenen Hotellerie als Küchenleitung, wechselte jedoch zurück in die Gemeinschaftsverpflegung. Aktuell arbeite ich für ein Schulverpflegungscatering in Hamburg als Küchenleitung einer Produktionsküche mit rund 1.500 Essen täglich. Diese Arbeit verbindet für mich sowohl die Verantwortung eines Betriebswirt als auch die Praxisnähe eines Koch.

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/berufsschule_7/lebenswege.html>