Kontakt

Kinder- und Jugendhilfezentrum Reutersbrunnenstraße


Kinder- und Jugendheim

Wohngruppen für Kinder und Jugendliche

Im Kinder- und Jugendheim, einer heilpädagogischen Einrichtung des Jugendamts der Stadt Nürnberg, werden Kinder und Jugendliche betreut, unterstützt und gefördert, die aus den unterschiedlichsten Gründen nicht bei ihren Eltern leben können. Im Haupthaus gibt es zwei alters- und geschlechtsgemischte Wohngruppen für Kinder im Alter von circa sechs Jahren bis 13 Jahren, eine Mädchenwohngruppe für 13- bis 18-Jährige und eine gemischte Wohngruppe für männliche und weibliche Jugendliche im gleichen Alter.

Das Kinder- und Jugendheim bereitet Kinder und Jugendliche auf ihr Leben in der Gesellschaft vor. Ihnen soll bei der Bewältigung individueller Problemlagen geholfen werden, Entwicklungsdefizite sollen beseitigt, Ressourcen freigelegt oder verstärkt werden. Junge Menschen sollen zur Teilhabe an der Gesellschaft und zu einem sinnerfüllten und eigenständigen Leben, möglichst frei von öffentlicher Unterstützung, befähigt werden.

Die Einrichtung bietet die Möglichkeit, Formen des sozialen Zusammenlebens aufzuzeigen und zu gestalten. Das Leben in der Gruppe, der gemeinsame Haushalt, der Besuch der öffentlichen Schulen und das Absolvieren einer Berufsausbildung konfrontieren Kinder und Jugendliche mit der Realität. Dabei werden sie gezielt sozial- und heilpädagogisch unterstützt.

Sofern möglich, steht im Mittelpunkt der fachlichen Auseinandersetzung das Vorbereiten und Unterstützen einer Rückkehr von Kindern und Jugendlichen in die Herkunftsfamilie. Vor allem bei Kindern wird das Vermitteln in eine Pflegefamilie angestrebt, wenn die Eltern dauerhaft nicht in der Lage sind, ihr Kind selbst zu erziehen. Bei Jugendlichen kurz vor dem Erwachsenenalter steht häufig das Entlassen in die Selbständigkeit im Vordergrund.

Wohngruppe mit Elterntraining (ET)

Die Wohngruppe ET bietet stationäre Kurzzeitbetreuung kombiniert mit Elterntraining an. Sie befindet sich in der in einem frei stehenden Haus mit eigenem Garten in unmittelbarer Nähe des Haupthauses des
Kinder- und Jugendhilfezentrums (KJHZ). In der Wohngruppe stehen 8 Plätze in Einzel- und Doppelzimmern für Kinder im Alter von drei bis 13 Jahren zur Verfügung. Die Aufenthaltsdauer beträgt in der Regel 12
Monate, in Ausnahmefällen kann auch eine Verlängerung erfolgen.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist die Einrichtung sehr gut erreichbar. Jedes Kind/jeder Jugendliche verfügt über einen individuellen persönlichen Bereich, aber es sind auch großzügige Gemeinschaftsräume sowie Therapie- und Elternzimmer vorhanden.

Das Angebot richtet sich an Familien, ...

  • die kooperationsbereit sind und aktiv sowie engagiert an der Veränderung ihrer Situation und der Rückkehr ihres Kindes mitarbeiten wollen.
  • die sich in einer Krise befinden und für die zur Entlastung der familiären Situation eine stationäre Aufnahme des Kindes oder der Kinder die momentan notwendige und geeignete Hilfe ist.
  • die Erziehungsschwierigkeiten im Umgang mit ihrem Kind oder ihren Kindern haben und einen geschützten Rahmen benötigen, um angemessenes Erziehungsverhalten zu trainieren.
  • mit noch nicht geklärter Perspektive, deren Diagnostikphase noch längere Zeit in Anspruch nehmen wird. In Zusammenarbeit mit der Familie wird eine grundlegende Diagnostik erstellt. Dabei wird auch gemeinsam geklärt, welche Hilfe das Kind braucht und welche Unterstützung die Eltern benötigen, um ihr Kind wieder in die Familie aufzunehmen. Ist dies nicht möglich, wird zusammen mit allen Beteiligten eine für das Kind geeignete Anschlusshilfe gesucht.

Partnerschaft mit dem Kinderheim von Skopje

Auf Anregung des Kreisjugendring Nürnberg-Stadt entstand 2007 die Partnerschaft. ein internationaler Jugend- und Fachkräfteaustausch, zwischen unserer Einrichtung und dem Waisenhaus in Skopje. Seitdem wird diese Partnerschaft durch gegenseitige Besuche und gemeinsame Projekte lebendig gehalten.

Freunde des Kinder- und Jugendheims Reutersbrunnenstraße e.V.

Der Förderverein besteht aus einer Gemeinschaft von Unternehmen, Vereinen, Privatpersonen sowie Mitarbeitern des Kinder- und Jugendhilfezentrums und des Kinder- und Jugendnotdienstes, die sich ehrenamtlich für die jungen Bewohner und ihre Erzieher engagieren. Ziel ist es, die Arbeit ideell und materiell zu unterstützen. Schwerpunkte sind:

  • Verbessern der Lebensumstände und des Lebensumfeldes sowie der Bildungschancen für die Kinder und Jugendlichen, um diesen ein emotional, kulturell und sozial möglichst erfülltes und unbeschwertes Leben zu bieten. Beispiele dafür sind Geburtstagsgeschenke, Ausstattung für altersgerechte Freizeitaktivitäten, Besuch von Veranstaltungen, Exkursionen, Musik- oder Malkursen, Bereitstellen von Mitteln in dringenden Bedarfsfällen, die vom öffentlichen Träger nicht finanziert werden können.
  • Fördern von Talenten, individuellen Ressourcen und Potenzialen der Kinder und Jugendlichen zur Verbesserung ihrer Schul- und Ausbildungschancen. Beispiele dafür sind Nachhilfestunden, Bewerbungstraining und Beschaffen von Praktikums- oder Ausbildungsplätzen.
  • Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die Belange der Kinder und Jugendlichen und für die pädagogische Arbeit der Einrichtung mit dem Ziel der Stärkung des Images.
  • Unterstützende Angebote für eine weitere Qualifizierung der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.

Falls Sie Interesse daran haben, selbst Fördermitglied zu werden, dann wenden Sie sich bitte an Thilo Lohmüller (1. Vorsitzender) von der GfK, E-Mail thilo.lohmueller (at) gfk.com, Telefon 09 11 / 3 95 24 02.


Ambulante Hilfen

Das Team der Ambulanten Hilfen bietet folgende Formen der Hilfe zur Erziehung an:

  • Ambulante Intensive Begleitung (AIB)
  • Betreutes Wohnen
  • Erziehungsbeistandschaft
  • Intensive Sozialpädagogische Einzelbetreuung (ISE)

Diese Formen der Hilfe zur Erziehung werden über den Allgemeinen Sozialdienst beantragt und entschieden.


Fachberatung Vollzeitpflege

Vollzeitpflege ist eine zentrale Aufgabe des Jugendamts. Die Fachberatung Vollzeitpflege ist zuständig für die Gesamtkoordination der Vollzeitpflege in Nürnberg in Zusammenarbeit mit den freien Trägern.

Jugendamt | Fachstelle Vollzeitpflege

Reutersbrunnenstraße 34

90429 Nürnberg

Telefon: 09 11 / 2 31-41 00

Telefon: 09 11 / 2 31-41 68

Telefon: 09 11 / 2 31-81 08

Zur verschlüsselten Übertragung Ihrer Nachricht:

Kontaktformular:
</global/ajax_kontaktformular.html?cfid=25379>
<http://www.pflegekinder.nuernberg.de>

Adoptionsvermittlung und Beratung

Die Gemeinsame Adoptionsvermittlungsstelle der Stadt Nürnberg und des Landkreises Nürnberger Land ist zuständige für die Beratung und für die Vermittlung von Kindern in Adoptivfamilien sowie für die Unterstützung auf der Suche nach der Herkunftsfamilie.

Gemeinsame Adoptionsvermittlungsstelle der
Stadt Nürnberg und des Landkreises Nürnberger Land

Amt für Kinder, Jugendliche und Familien - Jugendamt

Reutersbrunnenstraße 34

90429 Nürnberg

Telefon: 09 11 / 2 31-41 61, 2 31-21 68 und 2 31-55 89

Zur verschlüsselten Übertragung Ihrer Nachricht:

Kontaktformular:
</global/ajax_kontaktformular.html?cfid=25379>
<http://www.adoption.nuernberg.de>

Kontakt mit dem KJHZ

Kinder- und Jugendhilfezentrum (KJHZ)

Reutersbrunnenstraße 34

90429 Nürnberg

Telefon: 09 11 / 2 31-24 25

Telefax: 09 11 / 2 31-22 50

Zur verschlüsselten Übertragung Ihrer Nachricht:

Kontaktformular:
</global/ajax_kontaktformular.html?cfid=35563>
<http://www.kjhz.nuernberg.de>

Leitung: Gisela Duschl


Mehr zum Thema

Infomaterial des KJHZ

Mehr über

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/jugendamt/kinder_jugendhilfezentrum.html>