Kontakt

Maschinenbau Exkursionen

Auf vielfältigen jährlich wechselnden Exkursionen und Messebesuchen informieren sich unsere Studierenden ergänzend zum Fachunterricht über aktuelle Entwicklungen in der Maschinenbautechnik.

Zudem findet jährlich im März unsere RDF-interne Firmenkontaktbörse mit Präsentationen der aktuellen Projektarbeiten des Fachbereichs Maschinenbau (Vollzeit) in Kooperation mit Firmen statt.

Darüber hinaus werden die Projektarbeiten auf der Langen Nacht der Wissenschaften (alle 2 Jahre im Oktober) ausgestellt.


Exkursionen

FIT AG Lupburg, VW Werk Hannover, Siemens AG Nürnberg, Audi AG Ingolstadt, Maschinenfabrik Niehoff GmbH & Co. KG Schwabach, Delphi Deutschland GmbH Neumarkt, MAN Diesel & Turbo Augsburg, Bosch Industriekessel GmbH Gunzenhausen, BMW Group Werk Dingolfing, Leoni Kabel GmbH Roth, Rohrwerk Maxhütte GmbH Sulzbach Rosenberg, Sykatec GmbH Erlangen, Diehl Metall Röthenbach a. d. Pegn., FRANKEN GmbH & Co. Rückersdorf, Weiler Werkzeugmaschinen GmbH Mausdorf, Tadano Faun GmbH


Messebesuche

- Euroguss Nürnberg
- EMO Hannover


Aktuelles

Abschlussfahrt Maschinenbau nach Hamburg 22.-24. Juli 2019 ... hier weiterlesen

Tag 1 -Anreise und Hafencity

Am frühen Montagmorgen haben sich alle Teilnehmer der Abschlussfahrt am Servicepoint des Nürnberger Hauptbahnhofs eingefunden, denn bereits um 7:33 Uhr fuhr unser ICE4 nach Hamburg. Dort angekommen, stieg die 17-köpfige Gruppe in die S-Bahn zu den Landungsbrücken um. Nach einem kurzen Fußmarsch erreichten wir gegen 13 Uhr die Jugendherberge am Stintfang, die unter anderem wegen ihres Ausblicks auf den Hafen und ihre Lage (Nähe) zur Hamburger Reeperbahn international bekannt ist.
Nach dem Einchecken wurden schnell die Betten bezogen und sich frisch gemacht, da bereits um 15 Uhr die Besichtigung der neuen HafenCity anstand. Am vereinbarten Treffpunkt wurden wir von unserem Reiseführer empfangen, der uns am Anfang des zweistündigen Rundgangs die Entstehung der HafenCity erläuterte: Auf einem seit Jahrzehnten brachliegenden Hafenareal sollte ein neues Wohn- und Arbeitsquartier entstehen, deren Anziehungspunkt die Elbphilharmonie darstellt.
Seit 2003 entstanden auf einer Fläche von 157 ha Wohnungen und Gewerbeimmobilien. Mit Abschluss des Projekts soll ein Wohnraum für insgesamt 15.000 Menschen geschaffen werden, deren Mietpreise zwischen 6,50 €/m² und 11 €/m² liegen werden. Eigentumswohnungen sind je nach Lage zwischen 2.000 €/m² und 20.000 €/m² zu erwerben.
Nach gut zwei Stunden ging es zurück in die Jugendherberge. Das gemeinsame Abendessen fand in einem bekannten Lokal auf der Reeperbahn statt. Der freie Abend wurde je nach Lust und Laune auf dem Kiez oder auf dem ehemaligen Gelände der Bundesgartenschau „Planten un Blomen“ verbracht. Von April bis Oktober finden dort ab 22 Uhr Wasserlichtkonzerte statt. Hier wurden seitens der Lehrkräfte spontan mögliche Aufgaben für zukünftige Abschlussprüfungen entwickelt.

Tag 2 – Sightseeing und Philips Medical Systems
Nach dem Frühstück stand der Vormittag zur freien Verfügung, der in Form von Kleingruppen genutzt wurde, um die Stadt näher zu erkunden. Unsere Gruppe setzte sich spontan aus Lehrkräften und Schülern zusammen, die sich vorgenommen hatte die Elbe wasserseitig und zu Fuß zu erkunden. Wir nutzten die im Gruppentagesticket inbegriffenen Hafenfähren und sparten uns so die relativ teure Hafenrundfahrt. Unser kleiner Rundtörn begann an den Landungsbrücken, wo wir die Hafenfähre nach Finkenwerder nahmen und anschließend mit einer anderen Fähre nach Teufelsbrück gelangten.
Von dort erfolgte ein kleiner Strandspaziergang an alten Kapitänshäusern vorbei zurück nach Övelgönne (Neumühle). Ab hier ging es wieder mit der Hafenfähre zurück zu den Landungsbrücken, wo wir den Rest des Vormittags nutzten, um den alten Elbtunnel zu erkunden.
Am Nachmittag stand mit der Werksbesichtigung von Philips Medical Systems der zweite Schwerpunkt unserer Studienreise an. Zuerst wurde uns eindrucksvoll die neue Firmenzentrale mit ihrem so genannten Work-Place-Innovation-System vorgestellt, in dem es für die Mitarbeiter und die Geschäftsführung keine festen Arbeitsplätze mehr vorhanden sind, sondern von ihnen frei gewählt werden können, dabei stehen für ca. 1.300 Mitarbeiter ca. 700 Arbeitsplätze zur Verfügung, die durch eine optimale Ausnutzung und mit Hilfe von innovativen Arbeitszeitmodellen genutzt werden. Anschließend wurde uns die Montage von stationären Röntgengeräten, die nach dem Werkbankprinzip erfolgt, und die Fertigung der Röntgenröhren erklärt. Der zweite Tag wurde wiederum mit dem gemeinsamen Abendessen abgeschlossen.

Tag 3 – Abreise und Heimfahrt
Die vergangenen Tage sind wie im Flug an uns vorbeigerauscht und so haben wir uns am dritten und letzten Tag unserer Studienfahrt nach dem Frühstück auf dem Heimweg nach Nürnberg gemacht. Dort gegen 17 Uhr angekommen, ging eine abwechslungsreiche Studienfahrt zu Ende.

Die Klasse MAV3s bedankt sich beim Förderverein der RDF für die finanzielle Unterstützung der Klassenfahrt.

Michael Büker (Reiseleiter)

Exkursion zur Schaeffler AG nach Herzogenaurach am 17. Juli 2019 ... hier weiterlesen

Am 17. Juli 2019 fand eine Exkursion zur Firma Schaeffler AG in Herzogenaurach mit der Vollzeitklasse MAV1s statt. Informative Vorträge und die Werksbesichtigung gaben einen Einblick in das Unternehmen. Herzlichen Dank an Herrn Jochen Peetz.

Monika Nagengast (Exkursionsleiterin)

Besuch der DMG Mori Hausmesse in Pfronten 21.–22. Januar 2019 ... hier weiterlesen

Vom 21. bis 22. Januar 2019 besuchte die Klasse MAV3w der Fachrichtung Maschinenbautechnik die Hausmesse von DMG Mori in Pfronten. Am ersten Tag erfolgte die Anreise per Bahn nach Füssen, wo wir in der Jugendherberge unser Quartier für eine Nacht aufgeschlagen haben. Der Tag wurde mit dem Abendessen beim Eisen Schmidt abgerundet, der in Füssen für seine Burger und Pizzen bekannt ist.
Am zweiten Tag stand der Besuch der Hausmesse an. Nach dem Frühstück ging es mit dem Bus nach Pfronten, wo die Klasse bereits vom zuständigen Mitarbeiter empfangen wurde. Die ausführliche und eindrucksvolle Werksführung stand im Mittelpunkt unseres Messebesuchs, bei der die Fertigung und die Montage von kleinen kompakten Werkzeugmaschinen bis hin zur XXL-Werkzeugmaschinen (so groß wie Reihenmittelhaus nebst Grundstück) kompetent durch einen Mitarbeiter der Konstruktionsabteilung erklärt wurde. Nach einer kurzen Mittagspause konnte der Maschinenpark des DMG Mori-Konzerns besichtigt werden. Am Nachmittag traten wir die Rückfahrt nach Nürnberg an.
Die Klasse MAV3w bedankt sich für die finanzielle Unterstützung der Klassenfahrt seitens des Fördervereins der Rudolf-Diesel-Fachschule.

Michael Büker (Exkursionsleiter)

Interner Link: Kulturhauptstadt Europas 2025. Wir bewerben uns!

Die Schule für Techniker

RDF logo
Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/rudolf_diesel_fachschule/maschinebau_exkursionen.html>