Kontakt

Sitzung vom 09.10.2018

In der Sitzung am 09.10.2018 wurde der erste Teil des Entwurfs des Endberichts zur Evaluation der Radverkehrsstrategie "Nürnberg steigt auf" von den Planerinnen des Ingenieurbüros PGV-Alrutz GbR vorgestellt. Dieser beinhaltete zum einen die Bewertung der aktuellen Situation der Radverkehrsförderung und zum anderen den Vergleich der Stadt Nürnberg mit den ausgewählten Städten Hannover, Mannheim und Leipzig. Der zweite Teil des Ergebnisberichts der Evaluation, in dem vorrangig Handlungsempfehlungen für eine Fortschreibung erarbeitet werden sollen, wird den Mitgliedern des Runden Tisches in der kommenden Sitzung im Januar 2019 präsentiert. Bis dahin wird die Verwaltung auch einen Verfahrensvorschlag zur Fortschreibung der Radverkehrskampagne erarbeiten und zu Diskussion stellen.

Auf der Tagesordnung stand außerdem das Thema „Spider Bike Maps“. Der Baureferent stellte diese Idee als möglich Alternative zur bisherigen Routenwegweisung zur Diskussion. Unter den Mitgliedern bestand zwar Zustimmung, bei der Wegweisung über neue Wege nachzudenken, das Thema soll aber im Rahmen der anstehende Fortschreibung unter dem Aspekt des Nutzens für Radfahrende nochmals vertieft erörtert werden.

Wie in der letzten Sitzung des Runden Tisches im Juli 2018 vereinbart, hat die Verwaltung einen ersten Vorschlag entwickelt, wie zukünftig das Radwegeplanungs- und -bauprogramm mittels einer Prioritätenliste besser gesteuert werden kann. Es war gewünscht, dass die Mitglieder des Runden Tisches diesen ersten Vorschlag kritisch kommentieren und ggf. ergänzen. Ebenfalls sollten die Verbände eigene Vorschläge für Maßnahmen einbringen, die in die neue Prioritätenliste aufgenommen werden. Im März 2019 wird zu diesem Thema eine eigene Sitzung des Runden Tisches stattfinden.

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/nuernberg_steigt_auf/rtr_oktober_2018.html>