Kontakt

Umbau Plärrer

Der Plärrer ist einer der größten Verkehrsknoten innerhalb des Nürnberger Stadtgebiets und für den ÖPNV (Bus, Straßenbahn und U-Bahn) ein wichtiges Drehkreuz. Er liegt innerhalb des Stadterneuerungsgebietes Weststadt und im Betrachtungsraum des 2012 beschlossenen Integrierten Stadtteilentwicklungskonzepts (INSEK) Weststadt. Hier ist die Aufwertung des Plärrers in der Funktion einer Nahtstelle zur Weststadt als Entwicklungsleitlinie verankert. Im Rahmen der Vorbereitenden Untersuchungen zur Erweiterung des Sanierungsgebiets aus dem Jahre 2015, wurde für den Bereich Plärrer als Sanierungsziel eine Aufwertung und Neugestaltung festgelegt.

weiterlesen

Neben den 2015 beschlossenen allgemeinen Sanierungszielen muss die U-Bahn-Haltestelle Plärrer wegen undichter Oberflächen und maroder Betonelemente zeitnah saniert werden. Diese notwendigen Baumaßnahmen möchte die Stadt Nürnberg für eine Umgestaltung des Plärrers nutzen. Die Anordnung der Gleise und der Haltestellen von Straßenbahnen und Bussen sollen neu geordnet und gestaltet werden. Neue Fahrgastunterstände sollen Schutz vor Witterungseinflüssen bieten. Durch die U-Bahn-Sanierung und die verkehrstechnische Neukonzipierung eröffnet sich jetzt die große Chance, dem Platz durch gestalterische und funktionale Aufwertung ein neues, qualitätsvolles und zeitgemäßes Image im Sinne der Entwicklungsziele aus INSEK und Stadterneuerung zu geben sowie die Sanierungsziele umzusetzen.


Danke an alle Beteiligten!

Anwohner*innen und Nutzer*innen hatten im Rahmen der Planungen die Möglichkeit bis 05.06.2020, Ideen und Wünsche einzubringen.
Wir möchten uns bei Allen für die Teilnahme an der Befragung bedanken. Mehr als 250 Vorschläge und Ideen haben uns erreicht.
Die Fragebögen und Ihre Anmerkungen wurden ausgewertet und zusammen mit einer Stellungnahme der betroffenen Fachdienststellen der Stadt Nürnberg an die Planungsbüros weitergeleitet.


Planungen zum Umbau Plärrer

Vier Planungsteams aus den Bereichen Verkehrsplanung, Freiraumplanung und Stadtplanung erarbeiteten Vorschläge, wie der Plärrer im Rahmen der Sanierungsarbeiten neu geordnet und gestaltet werden kann.

Die beauftragten Teams
- Artgineering/komobile aus Brüssel und Wien,
- Gehl/Argus aus Kopenhagen und Hamburg,
- realgrün/brenner BERNHARD aus München sowie
- das Büro ARUP aus Berlin
haben in ihren Entwürfen auch die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung mit einfließen lassen.

Eine unabhängigen Jury hat am 09.09.20 die Vorentwürfe geprüft und ausgewertet.


Das Workshop-Ergebnis steht fest: Der Plärrer wird grün!

Das Preisgericht beschloss einstimmig, den Entwurf des Münchner Büros realgrün mit Brenner Ingenieure (Aalen) dem Stadtrat zur weiteren Beauftragung vorzuschlagen. Dieser sieht unter anderem die Pflanzung von über 100 zusätzlichen Bäumen vor sowie als dominierendes gestalterisches Element eine ringförmige grüne Wand an der Stelle des ehemaligen Brunnens.
Hören Sie hier einen Beitrag aus dem Frankenfernsehen zu den neunen Plänen des Plärrer:

weiterlesen

Der Siegerentwurf orientiert sich hinsichtlich der Verkehrsbeziehungen weitgehend an einer moderarten Reduktion des Bestands, entwickelt diesen aber in intelligenter und vorsichtiger Weise weiter. Die Ränder der Insel werden durch großzügige Baumpflanzungen akzentuiert und aufgewertet, welche sowohl klimatisch als auch stadträumlich wirksam werden sollen. Der Plärrer soll grüner werden, über 100 zusätzliche Bäume werden vorgeschlagen. Als dominierendes gestalterisches Element ist eine ringförmige grüne Wand an der Stelle des ehemaligen Brunnens angedacht. Dieser grüne Ring, ein Möglichkeitsraum mit dem Arbeitstitel „Plärrerpuck“ ist im Fußgängerbereich durchlässig. Ein kleines Café soll den Raum darunter beleben. Als zusätzliche Elemente sollen Spiel- und Wasserflächen die Fläche aufwerten.Durch die U-Bahn-Sanierung und die verkehrstechnische Neukonzipierung eröffnet sich jetzt die große Chance, dem Platz durch gestalterische und funktionale Aufwertung ein neues, qualitätsvolles und zeitgemäßes Image im Sinne der Entwicklungsziele aus INSEK und Stadterneuerung zu geben sowie die Sanierungsziele umzusetzen.

„Wichtig ist mir, dass der nun beschlossene Entwurf neben einem maximal grünen auch einen sehr fußgängerfreundlichen ÖPNV-Knoten Plärrer erlaubt, zudem können die vielen Lücken im Radwegenetz mit dem Konzept vollständig geschlossen werden“, so Planungs- und Baureferent Daniel F. Ulrich.
Über das Ergebnis des Workshops wird der Stadtplanungsausschuss am 24. September 2020 informiert. Das Büro realgrün soll mit der Weiterentwicklung ihres Entwurfs beauftragt werden und wird das Ergebnis, voraussichtlich im Herbst 2020, dem Stadtrat, den Fachleuten und der Öffentlichkeit vorstellen. Die Umsetzung der Planung soll zeitnah erfolgen, da statische und Abdichtungsprobleme der UBahnüberdeckung einen Aufschub nicht erlauben.

„Für Nürnberg ist das Ergebnis dieses Wettbewerbs ein großer Schritt – ein wesentlicher Verkehrsknoten wird begrünt, der Durchgangsort Plärrer wird angenehmer für die Menschen, bleibt dabei aber weiterhin für den Autoverkehr nutzbar“, so Oberbürgermeister Marcus König.

Lageplan

Bild vergrößern

Lageplan Plärrerumbau realgrün/Brenner

Ansicht

Bild vergrößern

Ansicht "Plärrerpuck"

Schnitt

Bild vergrößern

Schnitt Straßenbahn und "Plärrerpuck"

Nutzungsbeschreibung

Darstellung der Nutzungseinteilung nach dem Umbau Plärrer

Sitzgelegenheiten Plärrer


Kunst "Am Plärrer"


Historische Fotos "Am Plärrer"

Machen Sie mit!

Machen Sie mit!

INSEK Weststadt

INSEK Weststadt
Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/qb_weststadt/amplaerrer.html>