Kontakt

Ausbildung einer Zahnmedizinischen Fachangestellten

Seit vielen Jahren hat der Beruf der Zahnmedizinischen Fachangestellten (frühere Bezeichnung: Zahnarzthelferin) einen Stammplatz in der Gruppe der beliebtesten Ausbildungsberufe.

Die Zahnmedizinische Fachangestellte ist meist die erste Kontaktperson der Patientinnen und Patienten in der Zahnarztpraxis. Ihre Mimik und Gestik, ihre Worte sind wesentlich entscheidend für den ersten Eindruck, den die Zahnarztpraxis macht.

  • Neben ihrer persönlichen Haltung und ihrem Einfühlungsvermögen (z. b. bei Zahnbehandlungsangst) ist zugleich ihre Fach- und Sozialkompetenz gefordert:
  • im Mitwirken bei der Assistenz bei konservierenden und chirurgischen Behandlungsmaßnahmen einschließlich Implantologie im Behandlungszimmer,
  • im Umgang mit den medizinischen Geräten, Apparaten und Instrumenten,
  • beim Durchführen von Hygienemaßnahmen und Hilfeleistungen,
  • beim Beschaffen und Bereithalten des Sprechstundenbedarfs,
  • beim Anwenden von Gebührenordnungen und Vertragsbestimmungen (Kassen-, Privatabrechnung),
  • in der Organisation und Bewältigung der gesamten kaufmännischen Tätigkeiten und Verwaltungsarbeiten; beispielhaft etwa Dokumentation, Formular- und Karteiwesen, Terminplanung, Text- und Datenverarbeitung (einschl. Internet-Nutzung und E-Mail-Kommunikation), Zeit- und Qualitätsmanagement, Praxismarketing, Prävention und Rehabilitation u.v.m.

Für die Ausbildung ist kein bestimmter Schulabschluss erforderlich.
Die Berufsausbildung dauert i. d. R. drei Jahre. Sie findet „dual“ statt, d. h. in der Praxis und in der Berufsschule. Voraussetzung ist ein abgeschlossener Ausbildungsvertrag nach den Bestimmungen des Berufsbildungsgesetzes (BBiG), der bei der Bayerischen Landeszahnärztekammer einzureichen ist.
Der Unterricht in der Berufsschule vermittelt die theoretischen Grundlagen des Ausbildungsberufes; die praktische Umsetzung und Anwendung des Gelernten finden durch die tätige Mitarbeit in der Zahnarztpraxis statt.

Nach Abschluss der Ausbildung sind die Aufstiegsfortbildungen zur Zahnmedizinischen Prophylaxeassistentin (ZMP), zur Zahnmedizinischen Verwaltungsassistentin (ZMV) sowie Dentalhygienikerin (DH) und Praxismanagerin (PM) möglich.

Dauer der Ausbildung

3 Jahre

Bei guten Leistungen ist eine vorgezogene Abschlussprüfung möglich

Ausbildung im Dualen System

Schule:
Ausbildung gemäß Lernfelder - Lehrnachweis

Praxis:
Ausbildung durch Zahnarzt (Ausbilder) gemäß Ausbildungsordnung - Berichtsheft

Prüfungen

Zwischenprüfung:
Schriftlich im 2. Ausbildungsjahr

Abschlussprüfung:
• schriftlich
• praktisch
• gegebenenfalls mündlich
Bei Nichtbestehen kann die Prüfung zweimal wiederholt werden.

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/berufsschule_8/ausbildung_zfa.html>