Kontrast Hilfe zur Nutzung dieser Seite

BVJ - Infos

1. Die Klassenform der Berufsvorbereitung

Berufsvorbereitungsjahr schulisch (BVJ/s)

Im BVJ/s werden Schüler*innen in der Regel in mehreren Berufsfeldern unterrichtet. Die beruflichen Grundkenntnisse werden im Fachunterricht vermittelt. Ein Teil des Fachunterrichts findet in Schulwerkstätten, EDV-Räumen und anderen schulischen Praxisräumen statt. Das Betriebspraktikum ist ein wichtiger Bestandteil dieser Klassenform.
Ziel ist die Integration in ein Ausbildungsverhältnis.

2. Angebot und Vorteile einer Berufsvorbereitung

Was bietet die Berufsvorbereitung?

  • Die Klassen der Berufsvorbereitung verbessern die Chancen auf Ausbildung durch Vermittlung berufsfeldbezogener Kenntnisse
  • Festigung der Berufswahlentscheidung
  • Förderung sozialer und personaler Kompetenzen
  • Bewerbungstraining
  • Praktika zum Kennenlernen der beruflichen Wirklichkeit und als „Türöffner“ zum Ausbildungsplatz
  • ggf. Nachholen des Erfolgreichen Mittelschulabschlusses (ohne externe Prüfung)

Welche Vorteile bieten Klassen der Berufsvorbereitung?

Durch den erfolgreichen Besuch des BVJ/s kann das gesetzliche Minimum der Berufsschulpflicht in einem Vollzeitjahr erfüllt werden.

3. Aufnahmevoraussetzungen und Berufsschulpflicht

Wer kann in eine Klasse der Berufsvorbereitung aufgenommen werden?

Alle Jugendlichen, die mindestens neun Jahre lang eine allgemeinbildende Schule besucht haben, aber noch keinen Mittleren Schulabschluss erreicht haben, können sich anmelden. Anmeldungen sind nur in einem BVJ an einer Berufsschule möglich. Fragen zum Bewerbungsverfahren beantwortet die jeweilige Berufsschule.

Sind Jugendliche nach dem Besuch einer Klasse zur Berufsvorbereitung zum weiteren Besuch der Berufsschule verpflichtet?

Nein. Schüler*innen, die ein BVJ/s erfolgreich abgeschlossen haben und danach kein Ausbildungsverhältnis eingehen, sind nicht mehr schulpflichtig. Wird jedoch eine Berufsausbildung begonnen, lebt die Berufsschulpflicht im Rahmen der Ausbildung wieder auf. Die Berufsschulpflicht endet spätestens mit dem Schuljahr, in dem das 21. Lebensjahr vollendet wird.

Berufsfeld: Kfz-Technik/Fertigungstechnik/Elektro- und Steuerungstechnik

Mögliche Zielberufe:

  • Kfz-Mechatroniker*in
  • Karosserie- und Fahrzeugbaumechatroniker*in
  • Zweiradmechatroniker*in
  • Land- und Baumaschinenmechatroniker*in
  • Industriemechaniker*in
  • Fertigungsmechaniker*in
  • Zerspanungsmechaniker*in
  • Werkzeugmechaniker*in
  • Maschinen- und Anlagenführer*in
  • Fachkraft für Metalltechnik

Dauer: 1 Jahr

Aufnahmevoraussetzungen:

  • berufsschulpflichtige Jugendliche (bis maximal 21 Jahren und ohne Mittleren Bildungsabschluss)
  • Interesse am Berufsfeld

Anmeldezeitraum: nach den Pfingstferien


Anmeldeunterlagen:

  • Anmeldeformular (auf Homepage oder im Sekretariat erhältlich)
  • Lebenslauf mit Kontaktdaten beider Erziehungsberechtigten
  • Jahreszeugnis der 8. Klasse und Zwischenzeugnis der 9. Klasse (in Kopie)
  • Praktikumsbeurteilung (soweit vorhanden)

Kontaktformular für Fragen zur Anmeldung

Zur verschlüsselten Übertragung Ihrer Nachricht:

Kontaktformular

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/berufsschule_2/bvj_infos.html>