Kontakt

Tisch- und Stuhlaufstellungen (Freischankflächen)

Schnelle Hilfe für das Gastronomie-Gewerbe in Corona-Zeiten: Erweiterung von Tisch- und Stuhlaufstellungen auf öffentlichen Flächen

Wie von Oberbürgermeister Marcus König angekündigt, werden Anträge auf eine zeitweise Erweiterung der Außenbestuhlungsflächen nach Möglichkeit großzügig behandelt, damit die aus Gründen des Infektionsschutzes notwendigen Abstände zwischen den einzelnen Tischen besser eingehalten werden können.

Sollten Sie an der Erweiterung Ihrer bereits genehmigten Außenbestuhlungsflächen interessiert sein, so können Sie über unseren Online Assistenten schnell und direkt eine Vergrößerung dieser Fläche beantragen. Bitte beachten Sie jedoch, dass diese Anträge leider nicht in allen Fällen genehmigt werden können. Rettungswege müssen immer frei bleiben und auch die Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs muss immer gewährleistet sein.

Um unnötige Nachfragen zu verhindern, fügen Sie Ihrem Antrag bitte einen aussagekräftigen Lageplan bei.

Die Stadt Nürnberg hat außerdem beschlossen, dass für das komplette Jahr 2020 keine Sondernutzungsgebühren für Tisch- und Stuhlaufstellungen erhoben werden. Jeder Gastronom, der die Gebühr für diese Saison bereits bezahlt hat, wird das Geld noch im Juni 2020 zurückbekommen, ohne selbst etwas veranlassen zu müssen. Der Erlass gilt allerdings ausdrücklich nur für das Jahr 2020 – etwaige Rückzahlungen werden gegebenenfalls mit noch offenen Forderungen aus den Vorjahren verrechnet.

Wir hoffen, durch die geschilderten Maßnahmen die Nürnberger Gastronomen, welche infolge der wochenlangen Betriebsuntersagungen und der Tourismus-Beschränkungen sehr stark von der Corona Krise betroffen sind, unterstützen zu können.

Tisch- und Stuhlaufstellungen (Freischankflächen) werden nur genehmigt, wenn ausreichend Verkehrsfläche für den Fußgängerverkehr verbleibt. Die Freischankfläche muss durch das Ordnungsamt erlaubt werden. Die Gestaltung der Möblierung muss in Absprache mit der Unteren Denkmalschutzbehörde, Bauhof 5, sowie mit dem Stadtplanungsamt, Lorenzer Straße 30, erfolgen. Es darf nur hochwertige Bestuhlung (keine Sitzbänke) aufgestellt werden (i. d. R. Metall oder Holz). Es sollen keine Vollkunststoffmöbel oder Möbel in grellen Farben aufgestellt werden. Auf die Gestaltungsempfehlungen (Link) wird hingewiesen.
Die Verwendung von Heizpilzen und anderen Heizungen, sowie das Aufstellen von Zelten und ähnlichen Einrichtungen (z. B. Planen) ist untersagt.

Freischankflächen größer als 40 qm sind grundsätzlich baugenehmigungspflichtig. Die Zuständigkeit der Bauordnungsbehörde ergibt sich aus Art. 57 Abs. 1 Ziffer 15 Buchstabe d) Bayerische Bauordnung (BayBO).

Ansprechpartner ist hier das

Dienstleistungszentrum Bau

Lorenzer Straße 30

90402 Nürnberg

Telefon: 0911 / 231 - 3000


Flächen Außenbestuhlung

Wenn die Fläche der Außenbestuhlung die Fläche des Gastraumes erheblich überschreitet, muss eine Stellplatzablösung geprüft werden.
Zusammen mit dem Antrag, ist ein amtlicher Lageplan (Maßstab z. B. 1:1000 oder 1:100) einzureichen. Wir weisen in diesem Zusammenhang darauf hin, dass eine Prüfung der Freischankfläche nur nach Einreichung vollständiger und aussagekräftiger Unterlagen erfolgen kann.
Die Außenbestuhlung wird in der Zeit vom 01. Februar bis 15. November zugelassen.


Kontakt:

Liegenschaftsamt

Abteilung Sondernutzungen

Hallplatz 2

90402 Nürnberg


Innerhalb der Altstadt

Telefon: 0911 / 231 - 2229

Telefax: 0911 / 231 - 2661

Zur verschlüsselten Übertragung Ihrer Nachricht:

Kontaktformular:
</global/ajax_kontaktformular.html?cfid=47648>

Außerhalb der Altstadt

Telefon: 0911 / 231 - 8352

Telefax: 0911 / 231 - 2661

Zur verschlüsselten Übertragung Ihrer Nachricht:

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/liegenschaftsamt/tischundstuhl.html>