Neugestaltung der Grünanlage Ferdinand-Drexler-Weg

Ferdinand-Drexler-Weg Plan Ausschnitt

SÖR gestaltet die Grünanlage Ferdinand-Drexler-Weg neu. Die Grünanlage gliedert und prägt mit ihrem Baumbestand das Quartier Langwasser Südost, ist jedoch nach über 40 Jahren ohne Sanierung in die Jahre gekommen. Deshalb erfolgt nun eine Überplanung, die sowohl ökologische und klimatische als auch gestalterische und funktionale Aspekte berücksichtigt.

Überblick

In den Grünanlagen im Ferdinand-Drexler-Weg schafft SÖR einen zentralen Platz, der mit seinen Einrichtungs- und Ausstattungselementen zukünftig als zentraler Kommunikationsort und Treffpunkt dienen soll. Hundewiese und Bolzplatz ergänzen das Angebot für die Menschen aus dem Stadtteil. Nordöstlich des Rodelbergs ist ein attraktiver Spielplatz angeordnet, der vielfältige Spielangebote umfasst. Daran angrenzend finden sich bis zur Glogauer Straße – westlich – Gehölze mit Herbstlaub sowie bis zur Gleiwitzer Straße – östlich – eine Kräuterwiese und Obstgehölze. So entstehen nachhaltig ökologisch wertvolle Flächen.

Informationsveranstaltung am 22.02.2024 im Gemeinschaftshaus Langwasser

SÖR lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einer Informationsveranstaltung zur Umgestaltung der Grünanlage Ferdinand-Drexler-Weg ein, um über die jetzt vorliegende Entwurfsplanung für den ersten Bauabschnitt zu informieren. In die Entwurfsplanung sind zahlreiche Anregungen, Wünsche und Ideen der Bürgerschaft eingeflossen.

Diese aktuelle Planung und den Zeitplan stellen Ronald Höfler, kaufmännischer SÖR-Werkleiter, sowie die SÖR-Projektleitung und ein Vertreter des planenden Landschaftsarchitekturbüros am Donnerstag, 22. Februar 2024, um 17 Uhr vor. Die Veranstaltung findet statt im Gemeinschaftshaus Langwasser (Großer Saal), Glogauer Straße 50, 90473 Nürnberg.

SÖR wird hier auch einen Ausblick auf den zweiten Bauabschnitt geben. Das Jugendamt führt dazu vom 11. bis zum 22. März eine online-Beteiligung für Jugendliche durch; am 12. März findet ergänzend von 18-20 Uhr Präsenzveranstaltung im Gemeinschaftshaus Langwasser (Raum 11) statt.


Vorab: Gehölzumbau im Februar

SÖR hat vorab mit den Arbeiten zum Gehölzumbau begonnen; diese müssen wegen der Vogelbrutzeit bis Ende Februar abgeschlossen sein. Deshalb werden ab Montag, 5. Februar, auf insgesamt etwa 2 000 Quadratmetern Fläche überwiegend wildgewachsene Sträucher und Gehölze gerodet. In den Gehölzbeständen werden Bäume, deren Standfestigkeit nicht mehr gegeben ist, entnommen, um die Entwicklung der standfesten Bäume zu stärken. Daneben erfolgen Pflegeschnitte an über 100 Bäumen, um deren Vitalität zu sichern.

Erster Bauabschnitt

Herzstücke des ersten Bauabschnitts sind ein großer Kinderspielplatz an der Nordostseite des Rodelbergs sowie die Gestaltung des Bereichs zwischen der Dreifaltigkeitskirche, der Jauerstraße und der Ratiborstraße als zentraler Aufenthaltsort mit Platz-Charakter.

Bei der Planung des 1. Bauabschnitts wurden die Vorgaben des Masterplanes berücksichtigt und in die Gestaltung der Freiflächen integriert. So wurden die bestehenden Wegeverbindungen, Sichtbeziehungen und Parkausstattung analysiert und hinsichtlich ökologischer und funktionaler Nachhaltigkeit soweit erforderlich angepasst und neu geplant. Auch die Historie des Ortes wurde in einem Workshop aufgegriffen und wird in die weitere Planung bzw. Realisierung integriert.

Spielplatz

Entlang eines neu zu schaffenden, barrierefreien Aufgangs zum Rodelberg wird ein Spielplatz in das Gelände integriert. Dabei werden sowohl Bereiche für Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren als auch Bereiche für Kinder von sechs bis 14 Jahren geplant. In einem Beteiligungsverfahren haben die Kinder ihre Wünsche bereits sehr detailliert geäußert. Die Umsetzung erfolgt mit den Schwerpunkten Klettern, Schaukeln, Rutschen und Seilbahn, die noch durch eine Reihe von Spielmöglichkeiten für weitere Aktivitäten ergänzt werden.

Spielplatz Ferdinand-Drexler-Weg

Zentraler Platz

Im zentralen Bereich, der bisher schon von Jung und Alt gerne als Aufenthaltsort genutzt wird, soll eine strukturelle Gliederung die Aufenthaltsqualität verbessern. Der Bestand an alten Bäumen bleibt erhalten und wird, wo nötig, durch Pflanzungen ergänzt. Eine Vielzahl von Sitzgelegenheiten unterschiedlicher Qualität lädt zum Verweilen ein. Die Sitzgelegenheiten werden sowohl einzeln als auch in Gruppen angeordnet, um das soziale Miteinander und lockere Gesprächskreise zu erleichtern. Besondere Attraktionen sind ein Boule-Platz und ein Bereich mit Spieltischen. Auch das Thema Wasser, das dem Ortsteil Langwasser seinen Namen gibt, wird in diesem Bereich thematisiert: denkbar wären zum Beispiel der Einbau von Bodensprudlern oder die Gestaltung eines Brunnens. Im südlichen Bereich, im Übergang zum Bauabschnitt 2, der als nächster Bauabschnitt besonders Attraktionen für die jüngere Bevölkerung bieten soll, ist die Anlage eines Trinkbrunnens geplant.

Der westliche Eingang zur Grünanlage - von der Glogauer Straße aus - soll ebenfalls aufgewertet werden und künftig ein attraktives Entrée in den Park darstellen. Die Blickachse zum zentralen Platz wird betont durch besondere Gehölzstrukturen, welche insbesondere die Jahreszeit Herbst in den Vordergrund stellen (mit Früchten und Blattschmuck).

Auf der gegenüberliegenden Seite des Parks - von der Gleiwitzer Straße her - soll zum einen der Übergang in den Reichswald verbessert werden, zum anderen soll auch hier die Eingangssituation in den Park verschönert und aufgewertet werden. Bestehende Gebäudestrukturen, die diesen Bereich momentan dominieren, sollen in den Hintergrund rücken, was durch das Pflanzen von überwiegend essbaren Gehölzarten erreicht wird. Der Grünanlagenweg im Bereich zwischen Jauerstraße und Josef-Simon-Straße soll dazu von den bestehenden Grundstückskanten abgerückt und in einer entsiegelten Form neu angelegt werden.

Aus ökologischen Gründen werden Wege zurückgebaut oder durch Umbau von Asphaltbelägen in wassergebundene Decken entsiegelt. Diese sind bei trockenem Wetter barrierefrei und können problemlos mit Rollstühlen und Gehhilfen befahren werden. Eine ganzjährige Barrierefreiheit kann jedoch nicht gewährleistet werden, da diese Flächen im Winter bei Frost und/ Schnee nicht geräumt werden können. Diese Wege sollen dauerhaft nicht beleuchtet werden. Trotz der Neuordnung der inneren Erschließung bleibt es jedoch für jedes Grundstück möglich, alle Bushaltestellen und das Frankenzentrum auf geräumten, eisfreien und beleuchteten Wegen zu erreichen. Dies gilt auch für die wichtigsten Verbindungen zwischen allen Nachbarschaften. Für die wenigen Fälle, wo dies innerhalb der Grünanlagen nicht möglich ist, stehen kurze Wege im Bereich der angrenzenden öffentlichen Flächen zur Verfügung.

Der ganze Bereich der Querverbindung zwischen Gleiwitzer Straße und Glogauer Straße über den neuen zentralen Bereich wird mit Sitzmöglichkeiten in kurzen Abständen flankiert und damit auch für ältere Nutzerinnen und Nutzer aufgewertet.

Grünanlage Ferdinand-Drexler-Weg Spielplatz Bauabschnitt 1

Grünanlage Ferdinand-Drexler-Weg Spielplatz Bauabschnitt 1


Zeitplan

Bauabschnitt 1

Planung
Umsetzung

Wann:

2023
2024 / 2025

Bauabschnitt 2

Planung
Umsetzung

Wann:

2024
2025 / 2026

Bauabschnitt 3

Planung
Umsetzung

Wann:

2025
2026 / 2027

Bauabschnitt 4

Planung
Umsetzung

Wann:

2026
2027 / 2028

Bauabschnitt 4a

Planung
Umsetzung

Wann:

2027
2028 / 2029

Bauabschnitt 4b

Planung
Umsetzung

Wann:

2027
2028 / 2029


Was beinhaltet die Gesamtumgestaltung?

Die Möglichkeiten der Parknutzung werden auf allen Ebenen verbessert. Ziel ist es, attraktive Räume sowohl für die Menschen der umliegenden Wohnbebauung zu schaffen als auch ökologisch wertvolle Lebensräume in der Anlage zu integrieren und zu entwickeln. Als verbindendes Element zwischen diesen beiden Zielen ist geplant, Information und Bildungsangebote zu den ökologischen Schwerpunkten anzubieten. Durch verschiedene Möglichkeiten der Naturbeobachtung sollen Interesse und Verständnis für die ökologischen Ziele geweckt werden.

Angebote für Kinder und Jugendliche

Das Angebot an Spielflächen für Kinder verschiedener Altersgruppen soll deutlich erhöht werden. Bereits im ersten Bauabschnitt soll ein Spielplatz mit einer Größe von etwa 1.500 Quadratmetern im zentralen Bereich zwischen Jauerstraße und Josef-Simon-Straße gebaut werden, zwei weitere Spielplätze werden folgen. Auch für Jugendliche werden attraktive Angebote und Aufenthaltsorte geschaffen: Unter anderem ist schon im ersten Bauabschnitt zwischen dem Rodelhügel und der Dreifaltigkeitskirche eine Fläche von über 4.000 Quadratmetern für die Errichtung einer Parkour-Anlage und eines Calisthenics-Bewegungsparks vorgesehen. Dazu kommen Bolzwiesen und im letzten Bauabschnitt soll der bestehende Jugendunterstand westlich der Siedlungsanlage Langwasser Z neugestaltet werden.

Sportangebote

Sportangebote für Nutzerinnen und Nutzer jedes Alters ergänzen die Gestaltung: So soll die rund vier Kilometer lange Laufstrecke im Rahmen des Konzeptes erhalten und neu ausgeschildert werden, auch die vorhandenen Tischtennisanlagen sollen attraktiver werden. Weitere sportliche Attraktionen können in der Detailplanung entwickelt werden.

Angebote für Senioren

Die Nutzung der Grünanlage durch die ältere Bevölkerung ist bereits im aktuellen Zustand überdurchschnittlich hoch. Die geplanten Maßnahmen sollen die Attraktivität noch deutlich erhöhen und Möglichkeiten zur Erholung, zum Spazierengehen und zur Begegnung bieten. Dazu zählen Sitzgelegenheiten und Tisch-Bank-Kombinationen mit Rollstuhlplätzen ebenso wie Boule-Plätze zur aktiven Freizeitgestaltung.

Lebensräume für Tiere und Pflanzen

Die Grünanlage bietet auch wertvolle Lebensräume für die Tier- und Pflanzenwelt, sie ist insgesamt für das Klima in der Stadt sehr wichtig. Ökologisch wertvolle Flächen sollen sich deshalb künftig durch alle Bereiche des Parks ziehen. Ein Wechsel aus stark genutzten intensiv gepflegten Flächen – Spiel- oder Liegeflächen – und extensiven, relativ naturnahen Bereichen wird die Diversität in der gesamten Anlage erheblich erhöhen. Unter anderem bieten Blühwiesen Überwinterungsmöglichkeiten für Insekten, der Bereich am Langwassergraben wird als Feuchtbiotop weiterentwickelt.

Baumpflegemaßnahmen

In vielen Bereichen der Anlage befinden sich erhaltenswerte Einzelbäume, teilweise schon höheren Alters. Diese Bäume sollen bewahrt werden. Dazu ist es aber teilweise notwendig, die Bestände wieder frei zu schneiden und von Unterholz zu befreien. Zahlreiche nicht standfeste Gehölze – auch mit größeren Stammdurchmessern – müssen entfernt werden. Denn nur so können langfristig die Verkehrssicherheit und ein gesundes Wachstum in der Anlage sichergestellt werden.

Frischluftschneise

Die Grünanlage hat eine hohe Bedeutung für die Frischluft in der Stadt. Aktuell bilden die durchgewachsenen Gehölzbestände Barrieren für den Kaltluftvolumenstrom. Durch die Öffnung dieser Barrieren wird ein Frischlufttransport vom umliegenden Reichswald in die angrenzenden Wohnquartiere und weiter in Richtung Stadtmitte ermöglicht. Deshalb müssen viele Gehölzbestände vollständig umgebaut oder komplett neu angepflanzt werden, vor allem im Bereich Reinerzer Straße, Striegauer Straße und Jauerstraße.


Kosten

Die Gesamtkosten betragen rund acht Millionen Euro. SÖR hat bereits diesbezüglich Fördermittel der Städtebauförderung beantragt, der Eigenanteil der Stadt Nürnberg beträgt bei den derzeitigen Förderbedingungen voraussichtlich etwas über vier Millionen Euro über den gesamten Umsetzungszeitraum.


Masterplan und Bürgerbeteiligung

SÖR hat einen Masterplan zur Erneuerung der Grünanlage Ferdinand-Drexler-Weg entwickelt. Auf Basis der vertiefenden Untersuchung "Stadterneuerung Langwasser - Südost" im Nachgang zum Integrierten Stadtentwicklungskonzepts "Nürnberg-Südost" von 2016 wurden Zielformulierungen für die Grün- und Freiflächen festgesetzt. Um die Ziele und Maßnahmen für die knapp 30 Hektar umfassenden Grünflächen zu konkretisieren und abzustimmen, wurde der Weg über einen Masterplan gewählt. Ab dem Winter 2019/20 wurden Stärken und Schwächen der Anlage analysiert und gemeinsam mit den Fachstellen sowie den Bürgerinnen und Bürgern Ziele und Maßnahmen konkretisiert. Eine Beteiligung der Anlieger und weiterer Interessengruppen erfolgte unter Federführung des Stadtplanungsamtes zwischen Herbst 2020 und Frühjahr 2021. Zahlreiche Anregungen kamen dabei auch von den Naturschutzverbänden, dem Langwasserforum, dem Bürgerverein und Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe.


Städtebauförderung Logobalken

Mehr zum Thema

Projektvorstellung in Kürze:

URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/soer_nbg/ferdinand_drexler_weg_gruenanlage.html>