Kontakt

Generalsanierung Gemeinschaftshaus Langwasser Glogauer Straße 50 - 2. Bauabschnitt

Bar und Foyer Gemeinschaftshaus Langwasser

Das „Gemeinschaftshaus Langwasser“ (kurz „GLw“) wurde 1968 am Heinrich-Böll-Platz, im Herzen von Langwasser eröffnet. Es wurde in Ortbeton, teilweise in Sichtausführung erstellt, Innenwände sind auch in Mauerwerk und Trockenbau ausgeführt.

Das Gemeinschaftshaus steht nicht unter Denkmalschutz, ist aber hinsichtlich seiner Architektursprache ein markantes Zeugnis seiner Zeit. Mit seinen vielfältigen Veranstaltungs- und Freizeitangeboten für alle Altersgruppen ist es das kulturelle Zentrum des Stadtteils und bietet ein breites Spektrum von Kulturveranstaltungen, wie zum Beispiel Kindertheater, Kinderkino, Ausstellungen, Dia-Vorträge, Konzerte, Theater, Feste, Seniorentanz und Informationsveranstaltungen.

Träger der Einrichtung ist das Amt für Kultur und Freizeit. Ein weiterer Nutzer in dem Gebäude ist die Stadtbibliothek mit ihrer Stadtteilbibliothek Langwasser im Obergeschoss. Des Weiteren gibt es eine verpachtete Gaststätte im Erdgeschoss.
Hinzu kommen Kellerräume für Lager, Haustechnik und eine derzeit, ungenutzte Kegelbahn im Untergeschoss.

Auf dem Grundstück sind in freistehenden und direkt angrenzenden Bauteilen drei Nebengebäude situiert, die nach der Sanierung auch vollständig mit genutzt werden.

Erster Bauabschnitt (1. BA, Bauzeit 2011-2014)
Die Planungen zur Generalsanierung des Gemeinschaftshauses begannen 2008. Hierbei zeigte sich schnell, dass die Maßnahme nicht innerhalb des damals angesetzten Kostenrahmens umgesetzt werden konnte. Es erfolgte daher die Trennung in zwei Bauabschnitte, um mit den vorhandenen Mitteln zunächst die dringendsten Maßnahmen zum Erhalt der Bausubstanz umzusetzen. Im Wesentlichen wurden die Flachdachabdichtung und die Fassaden einschließlich Wärmedämmverbundsystem und Fenster erneuert, sowie ein zweiter baulicher Rettungsweg aus dem OG geschaffen.

Zweiter Bauabschnitt (2. BA)
Der 2. Bauabschnitt beinhaltet nach der Sanierung und Erneuerung der Gebäudehülle im 1. Bauabschnitt die komplette Sanierung des Gebäudeinneren sowie die Revitalisierung der Außenanlagen.

Die wesentlichen Bausteine und Ziele der Maßnahme sind:
• Ertüchtigung des baulichen Brandschutzes
• Vollumfängliche Erneuerung der Haustechnik
• Erneuerung der Veranstaltungs- und Medientechnik
• Barrierefreie Erschließung, u.a. neuer Aufzug für das OG (Bibliothek),
EG und das UG und neuer Aufzug im Bereich Küche für EG und UG Kegelbahn
• Sanierung aller Sanitärbereiche insbesondere der Toiletten
• Ausbau und Entsorgung von Schadstoffen
• Sanierung der Außenanlagen
• Energetische Sanierung der Außenhülle Pächterwohnung
• Beibehalten des wesentlichen Nutzungskonzeptes

Die Gesamtkosten betragen rund 12,7 Mio. EUR, davon übernimmt der Freistaat Bayern im Rahmen einer Förderung rund 5,75 Mio. EUR.

Außenansicht GLw

Außenansicht GLw

URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/hochbauamt/glw.html>