Kontakt

Nachhaltigkeit: Bio-Metropole und Fair-Trade-Stadt

Die Stadt Nürnberg hat sich der Nachhaltigkeit verschrieben: Bereits 1997 startete die Nürnberger „Agenda 21“. Seit einigen Jahren unterstützt die Stadt mit dem Projekt „Bio-Metropole Nürnberg“ ökologische Landwirtschaft. Die Stadt fördert damit Initiativen, die sich dem Thema Bio widmen. Mit „Bio erleben“ auf dem Hauptmarkt hat die Bio-Metropole seit Jahren ihren festen Platz im Nürnberger Veranstaltungskalender. Das Engagement der Stadt wurde 2016 mit einer nationalen Auszeichnung belohnt: Nürnberg erhielt den Deutschen Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie der Großstädte. Die Jury begründete den Preis vor allem mit dem Engagement beim Klimaschutz.

Auch Fair Trade wird in Nürnberg großgeschrieben: Viele Geschäfte und gastronomische Betriebe bieten mittlerweile fair gehandelte Produkte an. Regionale Produkte, selbst angepflanztes Obst und Gemüse und Gebrauchtwaren sind für viele Nürnberger außerdem längst selbstverständlich.

Aktuelles und Termine


Nachhaltigkeit in Nürnberg: allgemeine Informationen

Nürnberger „Agenda 21“

Die 1992 von 180 Staaten unterzeichnete weltweite „Agenda 21“ hat in Nürnberg einen lokalen Ableger. Energie, Klima, ökologische Stadtplanung, Umweltbildung – dies sind nur einige Themen, die in Projekten vor Ort mündeten und die Nürnberger „Agenda 21“ weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt gemacht haben.

Bio-Metropole Nürnberg

Die Stadt Nürnberg hat sich zum Ziel gesetzt, den Anteil von Bio-Lebensmitteln, vor allem in öffentlichen Einrichtungen wie Schulen, zu steigern. Mit dem Projekt „BioMetropole Nürnberg“ fördert sie dabei besonders regionale, saisonale und faire Produkte in Bio-Qualität und unterstützt die solidarische Landwirtschaft.

„Bio erleben“ auf dem Hauptmarkt

Einmal im Jahr präsentiert sich die Bio-Branche auf dem Nürnberger Hauptmarkt: Bei „Bio erleben“ zeigen Aussteller Bio-Lebensmittel, Naturkosmetik, Öko-Mode und Bio-Pflanzen. Kochshows, Modeschauen, Kabarett, Verkostungen und Spiel-Aktionen für Kinder machen „Bio erleben“ zu einem Fest für die ganze Familie.

Fair Trade: In Nürnberg großgeschrieben

Die Stadt Nürnberg beschloss bereits vor Jahren, bei der kommunalen Beschaffung keine Produkte mehr aus ausbeuterischer Kinderarbeit zu verwenden. Zahlreiche Geschäfte und gastronomische Betriebe in Nürnberg bieten fair gehandelte Produkte an, viele Kirchengemeinden und Vereine beteiligen sich.

Urban Gardening

Neben blühenden Blumen bauen die urbanen Gärtner vor allem auch Essbares an: Tomaten, Karotten, Kartoffeln, Zucchini und vieles mehr. In Nürnberg hat sich der Trend längst etabliert. Fünf Urban Gardening-Projekte gibt es derzeit in der Stadt - Tendenz steigend. Gärtnern Sie mit!

Nachhaltig einkaufen in Nürnberg

Beim Einkaufen können Sie auf vielerlei Weise nachhaltig handeln: Wenn Sie regionale Produkte erwerben, vermindern Sie den Transportverkehr. Wenn Sie auf fair gehandelte Kleidung setzen, helfen Sie die Produktionsbedingungen zu verbessern. Jeder überlegte Einkauf macht die Welt besser.

Second Hand in Nürnberg

Was früher Second Hand war, heißt heute Vintage. Der Gebraucht-Look ist in wie nie zuvor und das ist gut so. Denn je weniger Neues gekauft wird, umso weniger landet auf dem Müll. Ob Kleidung, Spielsachen oder Lampenschirme – schicke Second Hand Läden gibt es in Nürnberg mittlerweile überall.

Mehr zum Thema

Projekte und Aktionen

Pegnitztal Ost

Besser einkaufen

Marktstand Gemüse

Besser leben

Sonnenblume
Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/stadtportal/nachhaltigkeit.html>