Kontakt

Elektromobile auf den großen Nürnberger Friedhöfen

Der Stadtseniorenrat hatte da eine Idee

Für ältere Menschen und Gehbehinderte ist der Grabbesuch oder die Grabpflege, aber auch die Teilnahme an einer Beerdigung sehr beschwerlich, wenn nicht gar unmöglich.

Das Grab oder die Aussegnunghalle liegt viele hunderte von Metern vom Friedhofseingang, vom Parkplatz oder der Bushaltestelle entfernt. Seniorinnen und Senioren wandten sich an den Stadtseniorenrat und baten um Hilfe.

Da hatte der Stadtseniorenrat Nürnberg eine Idee: Die Lösung hieß "Elektromobil". Auf Initiative des Stadtseniorenrates und einem darauf folgenden Antrag der CSU-Stadtratsfraktion wurde die Anschaffung von "Servicemobilen" für den West-, Süd- und Reichelsdorfer Friedhof beschlossen. Im Sommer 2008 erfolgte der Kauf.

Seit die Noris-Arbeit gGmbH NOA (gemeinnützige Beschäftigungsgesellschaft der Stadt Nürnberg) die Fahrer und Fahrerinnen stellt, können bis zu fünf Personen gleichzeitig und kostenlos zu den Gräbern und zurück zum Ausgang chauffiert werden. Für Graberde, Schalen etc. kann die hintere Bank umgeklappt werden.

Wenn das Elektromobil (Servicemobil) gerade nicht in der Nähe ist, dann kann es telefonisch angefordert werden: Auf dem Reichelsdorfer Friedhof ist das Fahrpersonal anlässlich von Beerdigungen anwesend.

Ansprechpartner auf dem Südfriedhof erreichen Sie unter 0911/231 - 2406
Ansprechpartner auf dem Westfriedhof erreichen Sie unter 0911/231 - 5389

Mehr zum Thema

URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/stadtseniorenrat/emobile.html>