Fahrbahnsperrung vor N-Ergie-Hochhaus Am Plärrer

Fahrbahnsanierung beginnt bereits Mitte Februar

Der Servicebetrieb Öffentlicher Raum Nürnberg (SÖR) saniert von Montag bis Montag, 19. bis 26. Februar 2024, die abgesenkte Fahrbahn an der Kreuzung Südliche Fürther Straße / Ecke Rothenburger Straße. Die stadteinwärtige Fahrbahn der Südlichen Fürther Straße ist in diesem Zeitraum komplett gesperrt.

Umleitung ab Imhoffstraße durch die Fürther Straße

Baustelle Südliche Fürther Straße - Am Plärrer

Bild vergrößern

Der Verkehr wird auf Höhe Imhoffstraße zweispurig über die Fürther Straße zum Knotenpunkt Fürther Straße – Dennerstraße – Am Plärrer umgeleitet. In Fahrtrichtung Frankenschnellweg steht dem Verkehr im Baustellenbereich an der Rothenburger Straße nur eine Fahrspur zur Verfügung.


Komplexe Sanierung

Aufgrund einer Fahrbahnabsenkung hatte SÖR im August 2023 die Gefahrenstelle vor dem N-Ergie Hochhaus gesichert, sodass dem Verkehr auf der Südlichen Fürther Straße nur noch zwei Fahrspuren in Richtung Hauptbahnhof zur Verfügung standen. Da sich im Baufeld zwei Starkstromleitungen befinden, konnte die Straßenreparatur nicht sofort
durchgeführt werden.

Die notwendigen Tiefbauarbeiten zur Verfüllung eines Hohlraums unter der Fahrbahndecke können aus Sicherheitsgründen nur durchgeführt werden, wenn beide Starkstromleitungen abgeschaltet sind. Es handelt sich hierbei um die beiden Hauptleitungen zur Anbindung des Umspannwerks „Plärrer“, die aufgrund von Arbeiten an anderen innerstädtischen Umspannwerken und des höheren Stromverbrauchs in den Wintermonaten unverzichtbar für das gesamtstädtische Stromnetz sind.

Wegen der aktuell milden Temperaturen können die Leitungen nun abgeschaltet und die Arbeiten durchgeführt werden. Die Kosten der Sanierungsmaßnahme belaufen sich auf rund 130 000 Euro.

Verkehrsführung


Gehweg und Fahrradweg

Der Fußgänger- und Fahrradübergang an der Südlichen Fürther Straße kann während der Baustelle nicht genutzt werden. Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer die zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs sind, bittet SÖR die Übergänge Am Plärrer zu nutzen um in die Rothenburger Straße zu gelangen.

Fußgängerinnen und Fußgänger können darüber hinaus die Unterführung am U-Bahnhof Plärrer nutzen.


Ursache: Verwittertes Holz im Untergrund

Die Einsenkung im Straßenbelag wurde vermutlich durch alte Holzbohlen verursacht, die im Zuge des U-Bahn-Baus im Untergrund verblieben sind. Die Bohlen waren Bestandteil des sogenannten Berliner Verbaus, der beim U-Bahn-Bau in den 1970er Jahren zum Einsatz kam. Die verbliebenen Holzbohlen sind im Laufe der Zeit so weit verrottet, dass sich im Untergrund Hohlräume gebildet haben. Diese haben nun teilweise zu einem Einsenken der Fahrbahn geführt.

Berliner Verbau in der Münchener Straße

Bild vergrößern

Dieser Verbau (Bild: Erdarbeiten an der Münchener Straße) hat während der Bauarbeiten ein Nachrutschen des Erdreichs in die Baugrube unterbunden und wurde nach Abschluss der Arbeiten nur teils zurückgebaut.

Verwitterte Holzdielen - Berliner Verbau am Rathenauplatz

Bild vergrößern

Die verbliebenen Holzbohlen sind im Laufe der Zeit soweit verrottet, dass sich im Untergrund Hohlräume gebildet haben, die nun zu einem Einsinken der Fahrbahn geführt haben könnten. (Bild: Verwitterte Holzdielen eines Berliner Verbaus am Rathenauplatz)

Anliegerinformation

URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/soer_nbg/amplaerrer_rothenburgerstrasse.html>