Kontakt

Gelbe Tonne

Der Abfallwirtschaftsbetrieb Stadt Nürnberg (ASN) ist nicht für die Organisation und Abholung der Gelbe Tonne zuständig.

Laut Verpackungsgesetz ist der Handel verpflichtet, Verpackungen zurückzunehmen und wiederzuverwerten. Diese Aufgabe haben verschiedene sogenannte Systembetreiber übernommen. Die Erfassung und Einsammlung gebrauchter Verkaufsverpackungen wird in Nürnberg derzeit durch die Firma Hofmann durchgeführt.

Hintergründe zur Umstellung vom Gelben Sack auf die Gelbe Tonne

Am 1. Januar 2019 ist das neue Verpackungsgesetz in Kraft getreten. Das erlaubt zwar der Stadt Nürnberg nicht, die Entsorgung des Verpackungsmülls selbst zu organisieren, denn dies bleibt in der Hand von privatwirtschaftlichen Systembetreibern.
Aber durch dieses neue Gesetz haben die Städte erstmals ein erweitertes Mitspracherecht und die Möglichkeit, Eckpunkte zu definieren. Deshalb hat der zuständige Stadtratsausschuss die Umstellung des Sammelsystems von Gelben Säcken auf gelbe Behälter, sogenannte Gelbe Tonnen, im Nürnberger Stadtgebiet ab 2020 beschlossen.
Seit den 1990er Jahren werden im Stadtgebiet Nürnberg Verkaufsverpackungen über das Sammelsystem "Gelber Sack" gesammelt, mit dem jedoch seit Jahren zunehmend Unzufriedenheit in der Bevölkerung herrscht. Die Gründe hierfür liegen im Wesentlichen in den Verschmutzungseffekten im öffentlichen Raum, unter anderem Verwehungen bei Wind, Geruchsprobleme oder ähnliches. Darüber hinaus leidet das Stadtbild unter den oft ungeordnet, zu früh und am falschen Ort zur Abholung bereitgestellten gelben Säcken.
Im Gegensatz zur Rest- und Biomüllabfuhr, die der ASN in eigener Regie durchführt und dessen Kosten durch die Abfallgebühren gedeckt sind, sind für die Entsorgung von Verkaufsverpackungen zum Beispiel im gelben Sack oder in der gelben Tonne die sogenannten Dualen Systembetreiber mit ihren Entsorgern auf rein privatwirtschaftlicher Basis zuständig. Die Kosten für die Sammlung und Entsorgung von Verkaufsverpackungen zahlen Verbraucherinnen und Verbraucher direkt beim Einkauf der Produkte.

Wie sieht die Gelbe Tonne aus und wie groß ist die Gelbe Tonne?

Die Gelbe Tonne hat einen schwarzen Korpus und einen Gelben Deckel. Auf dem Deckel sind Informationen zur Befüllung der Tonne aufgedruckt.
Die Gelbe Tonne gibt es in zwei Größen. Es gibt standardmäßig die 240 Liter Tonne und bei größeren Wohneinheiten die 1.100 Liter Tonne.

Gibt es auch Gelbe Säcke anstatt der Tonne?

Nein, grundsätzlich ist kein paralleles Sammelsystem vorgesehen. Ein Mischsystem wurde vom Systembetreiber abgelehnt.

Welche Gelbe Tonne bekomme ich und wie viele Gelbe Tonnen erhalte ich?

Die Gelben Tonnen wurden ohne gesonderte Beantragung pro Haushalt verteilt. Die Verteilmenge wird dabei anhand der Menge der Restmülltonnen, die man im Gebrauch hat, ermittelt.

Ab wann wird die Gelbe Tonne erstmalig geleert?

Im Altstadtbereich (St. Lorenz und St. Sebald) erfolgt die erstmalige Leerung der Gelben Tonnen zwei Wochen nach Aufstellung. Nach Aufstellung der Gelben Tonnen
sollen Gelbe Säcke nicht mehr verwendet werden. Bitte geben Sie bis dahin bereits befüllte Gelbe Säcke in die Gelben Tonnen ein. Sollte das aufgestellte Gefäß nicht benötigt werden, so kann dies kostenfrei wieder abgeholt werden.
In den anderen Stadtteilen kann mit der Behälterleerung erst ab Januar 2020 begonnen werden. Die bis dahin mit Verpackungsabfällen gefüllten Gelben Säcke werden bei der ersten Behälterleerung noch mitgenommen, soweit die Gelben Säcke nicht mehr in die Gelben Tonnen passen. Die Befüllung der Gelben Tonnen bitte erst ab dem 01.01.2020 starten.
Ab der zweiten Behälterleerung werden keine Gelben Säcke mehr mitgenommen, sondern nur noch die Gelben Tonnen geleert.

Muss jeder Haushalt eine Gelbe Tonne nehmen?

Mangels alternativer Möglichkeiten zur Entsorgung von Verkaufsverpackungen ist die Nutzung der Gelben Tonne empfehlenswert, denn nach der gültigen Abfallwirtschaftssatzung der Stadt Nürnberg besteht die Pflicht zur Getrenntsammlung. Eine Missachtung des Trenngebots könnte dazu führen, dass die Tonne (z.B. die Restmülltonne, die mit Verkaufsverpackungen befüllt wurde) nicht geleert wird und sogar ggf. Bußgelder verhängt werden. Wenn nur wenige Verkaufsverpackungen anfallen, kann auch eine gemeinsame Nutzung der Gelben Tonne mit einem Nachbarn vereinbart werden. In begründeten Fällen kann bei der Firma Hofmann eine kleinere, 120-Liter-Tonne beantragt werden.
Wenn die zur Verfügung gestellte Gelbe Tonne nicht ausreicht, können weitere Gelbe Tonnen -auch von Mietern- bei der Firma Hofmann beantragt werden.

Überschüssige Verkaufsverpackungen können zu einem der Wertstoffhöfe gebracht werden. Die Verkaufsverpackungen können beispielsweise in einem Plastiksack -analog der Gelben Säcke- verpackt zum Wertstoffhof gebracht werden. Dieser Plastiksack muss transparent sein, um eine Inhaltskontrolle durch die Wertstoffhofmitarbeiter zu ermöglichen. Damit soll vermieden werden, dass Verkaufsverpackungen mit Restabfällen o.ä. vermischt abgegeben werden. Alternativ können Sie die Verkaufsverpackungen in einem Mehrwegbehältnis Ihrer Wahl, z.B. Wäschekorb, transparente Box mit Deckel o.ä., abgeben und auf dem Wertstoffhof lose in die entsprechend bereitgestellten Sammelcontainer eingeben/umschütten.

Wie oft wird die Gelbe Tonne abgeholt?

Die Leerung der Gelben Tonne erfolgt in einem Abfuhrzyklus von 2 Wochen.

Wie werde ich über die Abfuhrtermine der Gelben Tonne informiert?

Die Termine werden in den bisherigen Abfuhrkalender integriert und sind auf der Homepage des Abfallwirtschaftsbetriebs Stadt Nürnberg unter www.asn.nuernberg.de veröffentlicht. Zusätzlich können die entsprechenden Termine dem zugestellten Abfuhrkalender entnommen werden.

Muss die Gelbe Tonne auf einen gesonderten Platz bereitgestellt werden?

Die Leerung erfolgt grundsätzlich im Vollservice, das heißt, die Behälter werden am Standplatz abgeholt, entleert und wieder zurückgestellt. Der Behälterstandplatz muss am Abholtag ab 7 Uhr für die zuständige Entsorgungsfirma zugänglich sein.

Nur in Sonderfällen (z.B. wegen baustellenbedingter Nichterreichbarkeit des Abholortes) kann die Bereitstellung an einem bestimmten Ort verlangt werden.

In den Bereichen der Bürgerämter Ost und Süd werden die Abfallbehälter mit 120 und 240 Liter Rauminhalt, im Teilservice geleert, das heißt, diese müssen am Abholtag ab 7 Uhr zur Leerung bereit stehen und danach wieder auf das eigene Grundstück zurück gebracht werden.

Das gehört in die Gelbe Tonne

- Verkaufsverpackungen aus Kunststoff, zum Beispiel Plastikbecher oder -flaschen
- Verkaufsverpackungen aus Verbundstoffen, zum Beispiel Milch- und Saftkartons
- Verkaufsverpackungen aus Metallen, zum Beispiel Konservendosen oder Aluschalen
- Geschäumte Verpackungen

Das gehört nicht in die Gelbe Tonne

- Verkaufsverpackungen aus Glas (Altglascontainer)
- Verkaufsverpackungen aus Papier oder Pappe (blauer Altpapierbehälter oder Altpapiercontainer)
- Gebrauchsgegenstände aller Art aus Kunststoff oder Metall, zum Beispiel Spielsachen, Strumpfhosen etc.
- Restabfall und Bioabfall

Firma Friedrich Hofmann

Industriestrasse 18

91186 Büchenbach bei Roth

Telefon: 0800 / 10 04 337 (kostenfrei)

Telefax: 09 171 / 84 747

Weiterführende Informationen zur Gelben Tonne

Alle Informationen zur Gelben Tonne finden Sie auf der Internetseite der Fa. Hofmann.

Häufig nachgefragt

URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/abfallwirtschaft/gelbe_tonne.html>