Kontrast Hilfe zur Nutzung dieser Seite

Aktuelles

Durchführung der Wertungsspiele 2022

Die pandemische Lage lässt eine bayernweit einheitliche und zuverlässige Planung bei der Organisation der Regionalwettbewerbe nicht zu. Deshalb haben die bayerischen Regionalausschüsse und der Landesausschuss eine Vereinbarung getroffen, die eine größtmögliche Sicherheit für die bayernweit einheitliche Durchführung der Wertungsspiele schafft.
Nach derzeitigem Stand der pandemischen Lage ist nicht gewährleistet, dass die Regionalwettbewerbe realisiert werden können, vor allem nicht als Präsenzwettbewerbe. Es erfordert ausreichend Zeit, um Wertungsspiele gewissenhaft vorzubereiten. Eine kurzfristige Änderung von einem geplanten Präsenzwettbewerb zu einem Digitalwettbewerb ist unrealistisch.

Um eine bayernweit einheitliche Lösung anzubieten, die Chancengleichheit für alle bietet, gilt folgendes:

Info für Ia, Ib und II

Der Nürnberger Regionalwettbewerb für diese AG wird auf den 2. April verschoben, in der Hoffnung, dass durch die wärmere Jahreszeit persönliche Begegnungen und Live-Wettbewerbe wieder möglich sein werden.

Die gemeldeten Wettbewerbsprogramme können entgegen der Ausschreibung noch geändert werden, um nicht bis ins Frühjahr hinein immer an denselben Stücken arbeiten zu müssen. Die Frist für die Abgabe der neuen Programme ist der 13. März. Bis dahin bitten wir die neuen Programme schriftlich per Mail an tanja.seegruber@stadt.nuernberg.de zu schicken, – natürlich unter Einhaltung der Wettbewerbsbedingungen und mit sämtlichen Angaben, die bei der Online-Anmeldung ebenfalls angegeben werden mussten (Komponist, Geburts- und Sterbejahr, Epoche, genaue Angaben zum Werk und Dauer des Stücks).

Ende Februar werden wir neu entscheiden. Sollte absehbar sein, dass ein Präsenz-wettbewerb Anfang April pandemiebedingt nicht möglich sein wird, werden wir für AG Ia, Ib und II auf Videowettbewerb umstellen. Ein entsprechender Brief wird dann Ende Februar an alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen rausgehen. Hinweise zur Erstellung eines Videos haben wir als Anhang zu diesem Brief zu Eurer Vorabinformation schon einmal zusammengestellt. Diese Informationen gelten aber ausschließlich für den Nürnberger Regionalwettbewerb, sofern er denn nicht als Präsenzwettbewerb stattfinden können sollte. Die Frist zur Einreichung des Videos wäre in diesem Fall vom 5. bis zum 13. März sein. Wir hoffen aber weiterhin darauf, dass eine Präsenzveranstaltung möglich sein wird. Wenn es ein Live-Wettbewerb sein kann, müsst Ihr damit rechnen, dass wir von behördlicher Seite dazu verpflichtet werden, dass nur diejenigen zugelassen werden können, die mindestens dem 2G-plus-Standard entsprechen.

Für die AG II gilt: Wer eine Weiterleitung zum Landeswettbewerb erreicht, kann am nachgelagerten LW teilnehmen, der im Juli ausgetragen wird, wenn möglich in Präsenz. Ort und Termin werden rechtzeitig vom Landesverband bekannt gegeben.

Info für Gruppe III

Der Termin des Landeswettbewerbs in Ingolstadt bleibt wie geplant bestehen: 8. bis 11. April; er heißt allerdings nicht mehr Landeswettbewerb Bayern. Es handelt sich nun vielmehr um einen bayernweiten Wettbewerb „Jugend musiziert“ ohne vorherige Qualifizierung. An diesem können alle teilnehmen, die sich in diesem 59. Wettbewerbsjahr bis zum 15.11.2021 regulär angemeldet haben. Von Seiten der Teilnehmer ist nichts zu unternehmen. Eure Anmeldungen werden vom Regionalwettbewerb zum Landeswettbewerb geschickt. Ihr bekommt demnächst Post vom Landesausschuss mit allen weiteren Informationen.

Eure gemeldeten Wettbewerbsprogramme könnt Ihr entgegen der Ausschreibung noch bis zum 15.03.22 ändern. Bei Änderungen sind für neue Stücke immer sämtliche Angaben zu machen, die bei der ursprünglichen Anmeldung auch abgefragt wurden. Bitte schickt diese Änderungen nicht an den Regionalwettbewerb! Der Landesverband wird Euch über das entsprechende Vorgehen informieren.

Ob die Wertungsspiele in Ingolstadt live oder digital bewertet werden, muss nach Sachlage vom Landesausschuss entschieden werden.

Wenn es ein Live-Wettbewerb sein kann, müsst Ihr damit rechnen, dass wir von behördlicher Seite dazu verpflichtet werden, dass nur diejenigen zugelassen werden können, die mindestens dem 2G-plus-Standard entsprechen.
Wenn – aus welchem Grund auch immer – ein Präsenzwettbewerb nicht möglich ist, werdet Ihr auf Grund eines Videos bewertet, das Ihr dem Landesverband zukommen lasst. Welche Standards dabei zu erfüllen sind, wird rechtzeitig vom Landesausschuss bekannt gegeben.

Die Bewertung richtet sich nach dem System des RW (siehe aktuelle Ausschreibung ab Seite 43). Eine Weiterleitung zum BW erfolgt ab 23 Punkten.

Dass die gefundene Lösung nie das Erlebnis eines ‚echten‘ Regional- bzw. Landeswettbewerbs mit all seinen wunderbaren Facetten ersetzen kann, ist uns allen klar. Unter den herrschenden Bedingungen scheint es aber nicht anders möglich zu sein, um dieses dritte JuMu-Corona Jahr zu überstehen.
Wir vom Regionalausschuss Nürnberg „Jugend musiziert“ wünschen Euch alles Gute und hoffen zusammen mit Euch und allen, die mit und für „Jugend musiziert“ arbeiten und wirken, dass möglichst viel in gemeinsamer Begegnung möglich sein wird, ohne der Ausbreitung des Corona-Virus' und seiner Mutationen weiter Vorschub zu leisten.

Aktualisiert am 08.05.2022, 08:50 Uhr

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/musikschule/jumuaktuelles.html>